Eigenentwurf mit versteckten Tonabnehmern

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1864
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Eigenentwurf mit versteckten Tonabnehmern

#151

Beitrag von Titan-Jan » 11.11.2017, 20:17

Ja, also diese runden Kratzer sind definitiv vom Polieren mit den Schwämmen. Deswegen frag ich ja, wie es jetzt weitergeht...

Hab mit Korn 320 angefangen und alles geebnet. Bis Korn 1200 war dann alles recht matt. Mit der Stahlwolle wurde es seidenmatt und jetzt mit dem Polieren schön glänzig allerdings im Streiflicht sieht man eben diese runten Kratzer. Gibt es denn eine andere, feinere Polierpaste?
(Poliermaschine oder Exzenterschleifer besitze ich bisher noch nicht....)

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2091
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Eigenentwurf mit versteckten Tonabnehmern

#152

Beitrag von hatta » 11.11.2017, 20:36

Ja es gibt polierpasten in verschiedenen abstufungen.
Ich kanns nur so beschreiben: grobe "schleifpasten" um abgewitterte oder stumpfe lacke auf zu polieren.
Dann die nächst feinere stufe für normale lacke mit leichten kratzern und dann feinpolituren und nachfolgend dann waxx und versiegelungen.

Ich würde mal versuchen ob du per hand und microfasertuch mit einer feineren politur die kratzer wegbekommst.


Lg
Gruß
Harald

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1101
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eigenentwurf mit versteckten Tonabnehmern

#153

Beitrag von kehrdesign » 11.11.2017, 20:37

hatta hat geschrieben:
11.11.2017, 18:55
... Außer diese rot weiß paste ist so grob
Mit dieser Paste und einem Polierschwamm (orange = midle heavy) auf dem Exzenterschleifer habe ich problemlos den selben Glanzgrad ohne jegliche Störung erreicht, wie mit der Molton-Schwabbelscheibe und (wachsgebundener) Hochglanzpaste.
Und kleinere Flächen habe ich gelegentlich auch schon mit Rot-Weiß und Microfasertuch rein händisch auf eben diesen Glanzgrad bekommen. An der Paste wird's sicher nicht liegen.
Man weiß nicht recht, ob aus Dummheit, Platzmangel oder Schlamperei ein Unikat der Gitarrenwelt überhört wurde.
(aus Allan Holdsworth's Nachruf von Michael Rüsenberg)

http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2091
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Eigenentwurf mit versteckten Tonabnehmern

#154

Beitrag von hatta » 11.11.2017, 21:15

Gut...etwas was man ausschließen kann.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9257
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Eigenentwurf mit versteckten Tonabnehmern

#155

Beitrag von capricky » 11.11.2017, 21:19

hatta hat geschrieben:
11.11.2017, 18:55
Außer diese rot weiß paste ist so grob (think)
Ich poliere im Moment gerade eine alte Gretsch damit auf und überlege, wo ich etwas "schärferes" herbekomme... :D

capricky

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 629
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Eigenentwurf mit versteckten Tonabnehmern

#156

Beitrag von AsturHero » 11.11.2017, 21:31

Lacknasen, Sprühnebel, Krater, Orangenhaut, Überstände vom Kreppband etc. polier ich mit dieser Paste ab, gibt es zB bei Obi, danach geh ich mit feiner Autopolitur und/oder Wachs per Hand auf Hochglanz
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1101
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eigenentwurf mit versteckten Tonabnehmern

#157

Beitrag von kehrdesign » 12.11.2017, 00:49

AsturHero hat geschrieben:
11.11.2017, 21:31
... geh ich mit feiner Autopolitur und/oder Wachs per Hand auf Hochglanz ...
Bei Autolackierungen akzeptiere ich Wachs bzw. wachsbasierte Polituren (die oft garnicht polieren, sondern Poren und Kratzer einfach mit Wachs füllen). Da geht's aber um Schutz gegen (sandstrahlartige) Wirkung von Staub, Dreck und Steinschlag und massive Witterungseinflüsse.

Mechanisch hochglanzpolierte 2K-Lackierungen auf Gitarren sind aufgrund der Festigkeit und Härte selbst der beste Schutz; hier sind Wachsversiegelungen nicht nur überflüssig, sondern beeinträchtigen m.E. sogar die Haptik durch Schichtbildung mehr oder weniger klebrigen Charakters. Soweit zumindest meine bescheidene Erfahrungen.
.
capricky hat geschrieben:
11.11.2017, 21:19
... und überlege, wo ich etwas "schärferes" herbekomme... :D ...
Micro-Mesh gibt's doch fast überall ... (whistle)
.
Man weiß nicht recht, ob aus Dummheit, Platzmangel oder Schlamperei ein Unikat der Gitarrenwelt überhört wurde.
(aus Allan Holdsworth's Nachruf von Michael Rüsenberg)

http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2091
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Eigenentwurf mit versteckten Tonabnehmern

#158

Beitrag von hatta » 12.11.2017, 01:30

capricky hat geschrieben:
11.11.2017, 21:19
hatta hat geschrieben:
11.11.2017, 18:55
Außer diese rot weiß paste ist so grob (think)
Ich poliere im Moment gerade eine alte Gretsch damit auf und überlege, wo ich etwas "schärferes" herbekomme... :D

capricky
Zb. Von 3M gibts polituren die extreem abrassiv sind! Die schleifen ganz nett ...
Ansonsten von glasurit die mattierungspaste :lol: ;)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9257
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Eigenentwurf mit versteckten Tonabnehmern

#159

Beitrag von capricky » 12.11.2017, 11:45

hatta hat geschrieben:
12.11.2017, 01:30
capricky hat geschrieben:
11.11.2017, 21:19


Ich poliere im Moment gerade eine alte Gretsch damit auf und überlege, wo ich etwas "schärferes" herbekomme... :D

capricky
Zb. Von 3M gibts polituren die extreem abrassiv sind! Die schleifen ganz nett ...
Ansonsten von glasurit die mattierungspaste :lol: ;)
Mit "im Moment" meinte ich gestern bis 10 Minuten bevor ich das postete! :D ...und leider waren da und heute alle verdächtigen Läden zu 8)

capricky

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2091
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Eigenentwurf mit versteckten Tonabnehmern

#160

Beitrag von hatta » 12.11.2017, 13:03

capricky hat geschrieben:
12.11.2017, 11:45
hatta hat geschrieben:
12.11.2017, 01:30


Zb. Von 3M gibts polituren die extreem abrassiv sind! Die schleifen ganz nett ...
Ansonsten von glasurit die mattierungspaste :lol: ;)
Mit "im Moment" meinte ich gestern bis 10 Minuten bevor ich das postete! :D ...und leider waren da und heute alle verdächtigen Läden zu 8)

capricky
So hatte icj das auch aufgenommen ;)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1864
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Eigenentwurf mit versteckten Tonabnehmern

#161

Beitrag von Titan-Jan » 12.11.2017, 18:27

Seufz, dann gehe ich noch mal ein paar Stufen zurück und probiere weiter...

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 809
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eigenentwurf mit versteckten Tonabnehmern

#162

Beitrag von zappl » 12.11.2017, 21:20

kehrdesign hat geschrieben:
11.11.2017, 20:37
Und kleinere Flächen habe ich gelegentlich auch schon mit Rot-Weiß und Microfasertuch rein händisch auf eben diesen Glanzgrad bekommen. An der Paste wird's sicher nicht liegen.
Das kann ich bestätigen... war überrascht wie gut und sogar recht zügig das im "Handbetrieb" hinhaut (*). Jan, probier das mal, wenn kein Exzenterschleifer vorhanden ist. Ich vermute auch, dass hier "zuviel rotiert" wurde. Ich verwendete die gleichen Schaumstoffscheiben und die Rot-Weiß Paste (halt am Exzenter) ohne jegliche Hologrammbildung. ... und wie Schleifspuren vom Feinschliff sieht das meiner Meinung auch nicht aus (die kenne ich nämlich leider zu gut ;) ).

(*) Edit: bei vorherigem Feinschliff bis Mirka Abralon 4000er
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1265
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eigenentwurf mit versteckten Tonabnehmern

#163

Beitrag von thoto » 13.11.2017, 20:54

Ich habe die rot-weiß-Paste ebenfalls und finde sie sehr gut. Jedenfalls habe ich ohne große Mühe auf Acryllack eine Hochglanzpolitur hinbekommen. Aber ich habe mindestens 4 Mal angesetzt, weil nach jeder Politur wieder Kratzer aufgetaucht sind, die weggeschliffen werden mussten. Also nur Geduld, das wird schon.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: filzkopf, Meik, wasduwolle und 3 Gäste