Tele Thinline

Wie baue ich mir eine elektrische Gitarre?

Moderatoren: wasduwolle, clonewood

Jenser
Bodyshaper
Beiträge: 295
Registriert: 12.01.2016, 13:03
Wohnort: Gerlingen

Re: Tele Thinline

Beitrag von Jenser » 14.12.2016, 05:51

Ja der Laser mag irgendwie keine kleinen Rundungen, vielleicht bin ich da auch zu schnell gefahren...werde die Halsschablone auf jeden Fall noch mal neu machen müssen.
Grüßle Jens


Dumm ist der, der dummes tut...

Simonfunk
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 19.09.2014, 10:50
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Tele Thinline

Beitrag von Simonfunk » 14.12.2016, 07:45

Hast du nicht am Body das gleiche Problem? Da wird sich das neu machen fast eher lohnen, da der Innenradius schwerer zu schleifen ist. Das ist bestimmt nur eine kleine Einstellung die du übersehen hast.
Sind die Kreise im CAD wirklich Kreise oder Splines?
Manche Programme erzeugen keine Regelgeometrie und im Schnitt werden somit Splines ausgegeben. Beim dxf-Export werden die Splines dann je nach Einstellung innerhalb einer Toleranz interpoliert und man erhält ein Ergebnis, welches in etwa so aussieht wie auf deinen Bildern.
Schon mal die dxf im externen dxf-viewer betrachtet?
visit my blog at http://www.guitarts.de

Jenser
Bodyshaper
Beiträge: 295
Registriert: 12.01.2016, 13:03
Wohnort: Gerlingen

Re: Tele Thinline

Beitrag von Jenser » 14.12.2016, 10:42

Okay dann glaub ich ich weiß wo das Problem liegt, im Programm sitzt nämlich das Häkchen bei "Kreise und Kurven wie Splines behandeln"... ich glaub das werde ich mal entfernen...
Schon wieder was dazu gelernt :D
Grüßle Jens


Dumm ist der, der dummes tut...

Simonfunk
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 19.09.2014, 10:50
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Tele Thinline

Beitrag von Simonfunk » 14.12.2016, 11:47

und im dxf viewer einen Unterschied gesehen?
Vorher würde ich das nicht auf der Maschine testen, zumal Splines ja nicht schlecht sein müssen - nur die Interpolationstoleranz halt^^
visit my blog at http://www.guitarts.de

Jenser
Bodyshaper
Beiträge: 295
Registriert: 12.01.2016, 13:03
Wohnort: Gerlingen

Re: Tele Thinline

Beitrag von Jenser » 14.12.2016, 13:10

Nee ich bin noch auf der Arbeit ;) werde das heute Abend oder so mal machen
Grüßle Jens


Dumm ist der, der dummes tut...

Benutzeravatar
gitabou
Halsbauer
Beiträge: 442
Registriert: 01.03.2013, 22:38
Wohnort: Bad Waldsee

Re: Tele Thinline

Beitrag von gitabou » 14.12.2016, 22:21

wasduwolle hat geschrieben:Mess die Schablonen mal nach, es sieht aber wie zuviel Spalt aus, wenn ich mir den Radiues anschaue am Halsfuss sieht das wie ein Datenkonvertierungsfehler aus, sieht wie mehrere Graden aus.....
Grüsse
Wasduwolle
Das sind Geraden. Das CAM scheint keine Radien zu lasern und hat alles in Geraden umgerechnet. Soweit ist das aber erstmal nichts ungewöhnliches, aber diese sind seeehhhr grob. Eigentlich dürfte man das nicht sehen.
http://www.gitabou.de | Zeichnungen und Schablonen für den E-Gitarrenbau

...

Jenser
Bodyshaper
Beiträge: 295
Registriert: 12.01.2016, 13:03
Wohnort: Gerlingen

Re: Tele Thinline

Beitrag von Jenser » 15.12.2016, 09:40

Könnte es auch zum Teil daran liegen, dass es mit zu viel Vorschub gelasert wurde?
Grüßle Jens


Dumm ist der, der dummes tut...

Benutzeravatar
kehrdesign
Ober-Fräser
Beiträge: 864
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Kontaktdaten:

Re: Tele Thinline

Beitrag von kehrdesign » 15.12.2016, 10:24

Viele DXF-Exportmodule erzeugen nur Polygone, also nur aneinander gereihte, gerade Kurvenelemente, die eine Hüllkurve entlang der eigentlichen Kontur beschreiben. Einige Steuerungen (mir ist das beim Wasserstrahlschneiden schon so passiert) können nur DXF-Files mit einer begrenzten Menge Stützpunkte verarbeiten. Da gibt's eigentlich nur den Ausweg, die Aufteilung der möglichen Stützpunkte bereits im jeweils erstellenden CAD- oder Vektorgrafik-System zielführend manuell zu erzeugen, so dass bei weiten Bögen die Dichte der Polygon-Elemente höher ist als bei engen Bögen. Diese Struktur wird dann üblicherweise auch so ins DXF übernommen.

Meistens kann man bei den gängigen CAD-/Grafik-Programmen vorm oder beim DXF-Export auch pauschal die Feinheit des Ergebnisses festlegen. Dass der Sprachumfang des DXF-Formates so erweitert worden ist, dass Spline-Konturen als solche übernommen werden können, ist mir nicht bekannt. Nach meiner bisherigen Kenntnis werden auch solche Konturen mehr oder weniger sinnvoll in Polygon-Form konvertiert. Ferner fürchte ich, dass viele Steuerungen, die für DXF konzipiert sind, echte Splines gar nicht interpretieren könnten, da sie nur linear interpolieren.

Leistungsfähige 2D-Steuerungen bzw. deren Postprozessoren/CAM-Systeme können aber auch andere, auf Spline-/Bezierkurven basierende Datenformate, wie bspw. das ai. oder svg.-Format perfekt interpretieren.

Simonfunk
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 19.09.2014, 10:50
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Tele Thinline

Beitrag von Simonfunk » 15.12.2016, 22:10

dxf kann Splines abbilden - seit wann, weiß ich nicht.
Nichtsdestotrotz rate ich, nach dem Export die Daten erstmal im Viewer zu prüfen - den gibt's gratis von Autodesk - bevor du dir Gedanken über die Steuerung machst.

Hab nebenbei gesagt letzte Woche mal das Autodesk CAM in Verbindung mit Inventor ausprobiert. Jenser - wenn du nach einer brauchbaren und leicht bedienbaren CAD/ CAM Lösung suchst, kann ich die nur empfehlen. Mit der Education Version, welche man relativ leicht auf der Autodesk Seite beziehen kann, ist bis auf ein Wasserzeichen der volle Funktionsumfang verfügbar.
visit my blog at http://www.guitarts.de

Jenser
Bodyshaper
Beiträge: 295
Registriert: 12.01.2016, 13:03
Wohnort: Gerlingen

Re: Tele Thinline

Beitrag von Jenser » 23.12.2016, 13:40

Ich war gestern noch mal beim Weihnachtsmann in Schongau und weil ich dieses Jahr so brav war, hab ich auch was schönes bekommen :)
Ne 4m Bohle Amaranth für meinen Telebody und ne Ladung Sipo...
Den Riegelahorn werde ich nächste Woche beim holzkarle holen, genau so wie das Walnussgriffbrett :)
Endlich hab ich mal wieder was zu tun :D...
Dateianhänge
IMG_3433.JPG
IMG_3432.JPG
IMG_3429.JPG
Grüßle Jens


Dumm ist der, der dummes tut...

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5136
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Tele Thinline

Beitrag von Poldi » 23.12.2016, 18:37

(dance a) (clap3)

Benutzeravatar
DoppelM
Bodyshaper
Beiträge: 289
Registriert: 12.07.2015, 23:46

Re: Tele Thinline

Beitrag von DoppelM » 23.12.2016, 18:44

Lecker Sipo :)

Jenser
Bodyshaper
Beiträge: 295
Registriert: 12.01.2016, 13:03
Wohnort: Gerlingen

Re: Tele Thinline

Beitrag von Jenser » 26.12.2016, 19:57

Da ich mich entschlossen habe in der Neck Position den Twang King von DiMarzio und an der Bridge nun wahrscheinlich doch eher den 57 Classic von Gibson nun eine kleine Frage... ich hatte vor mir das solderless set von emg zu holen, hab ich einfach nicht so die Probleme mit Kabelgelumpe und ich hab schon mal das Zakk Wylde Set verbaut...das sollte doch auch mit anderen PUs gehen als nur mit den EMG HZs oder? Also die anderen zwei PUs mit der Station zu verlöten?
Dateianhänge
IMG_3447.PNG
Grüßle Jens


Dumm ist der, der dummes tut...

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1202
Registriert: 22.05.2011, 20:43

Re: Tele Thinline

Beitrag von Arsen » 26.12.2016, 23:58

Hm...45 €, damit du dir das Löten sparst und das E-Fach hinterher trotzdem vollgestopft ist (meine Erfahrung mit EMG solderless)?
Da würde ich dann doch lieber selbst löten und versuchen das ordentlich zu machen.

Das gesparte Geld kann man dann in gutes Werkzeug investieren ;)
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 1433
Registriert: 12.01.2015, 12:46

Re: Tele Thinline

Beitrag von hatta » 27.12.2016, 00:29

Arsen hat geschrieben:.

Das gesparte Geld kann man dann in gutes Werkzeug investieren ;)
Zum bleistift in eine gute lötstation, die man sicher nicht nur an gitarren benutzen kann :)

Jenser
Bodyshaper
Beiträge: 295
Registriert: 12.01.2016, 13:03
Wohnort: Gerlingen

Re: Tele Thinline

Beitrag von Jenser » 27.12.2016, 03:10

hatta hat geschrieben:
Arsen hat geschrieben:.

Das gesparte Geld kann man dann in gutes Werkzeug investieren ;)
Zum bleistift in eine gute lötstation, die man sicher nicht nur an gitarren benutzen kann :)

Ich weiß ich weiß...aber das ist doch keine Antwort auf meine Frage :D
Grüßle Jens


Dumm ist der, der dummes tut...

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1202
Registriert: 22.05.2011, 20:43

Re: Tele Thinline

Beitrag von Arsen » 27.12.2016, 10:51

Nein ist es natürlich nicht wirklich - aber vielleicht doch, immerhin bezieht sich deine Frage ja darauf, ob du an einem 45€ solderless-Set rumlöten sollst und dazu würde ich persönlich (!) eben nein sagen.

Meine Erfahrung ist eben nur, dass ich trotz EMG solderless ein "Kabelgelumpe" im E-Fach hatte, zumindest wenn die Kabel nicht gekürzt werden.
Von daher ist es nun doch irgendwie eine Teilantwort auf deine Frage... ;) :D
Gruß, Arsen

Jenser
Bodyshaper
Beiträge: 295
Registriert: 12.01.2016, 13:03
Wohnort: Gerlingen

Re: Tele Thinline

Beitrag von Jenser » 27.12.2016, 11:21

Arsen hat geschrieben:Nein ist es natürlich nicht wirklich - aber vielleicht doch, immerhin bezieht sich deine Frage ja darauf, ob du an einem 45€ solderless-Set rumlöten sollst und dazu würde ich persönlich (!) eben nein sagen.

Meine Erfahrung ist eben nur, dass ich trotz EMG solderless ein "Kabelgelumpe" im E-Fach hatte, zumindest wenn die Kabel nicht gekürzt werden.
Von daher ist es nun doch irgendwie eine Teilantwort auf deine Frage... ;) :D
Also ich hatte beim aktiven Set keine Probleme damit...aber die Frage war eigentlich ob ich auch einfach 2 x-beliebige PUs mit der Station verlöten kann oder nicht :D
Grüßle Jens


Dumm ist der, der dummes tut...

Benutzeravatar
kehrdesign
Ober-Fräser
Beiträge: 864
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Kontaktdaten:

Re: Tele Thinline

Beitrag von kehrdesign » 27.12.2016, 13:56

Die genannten PUs kenne ich nicht, aber üblicherweise sind die EMGs doch niederohmige PUs. Die (normalen) passiven PUs erzeugen einen deutlich höheren Signalpegel, so dass das gesamte Paket Deiner Vorstellung wahrscheinlich unausgewogen werden dürfte (in Pegel und Frequenzgang). Das ist aber nur eine Vermutung, für verbindliche Aussagen fehlt mir die konkrete Faktenkenntnis. Da können Dir andere besser helfen.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 8554
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest

Re: Tele Thinline

Beitrag von capricky » 27.12.2016, 14:12

Ha Zett steht für high impotence... also hochohmig! :badgrin: :oops:

capricky ;)

Benutzeravatar
kehrdesign
Ober-Fräser
Beiträge: 864
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Kontaktdaten:

Re: Tele Thinline

Beitrag von kehrdesign » 27.12.2016, 15:30

Naja Meister,
wenn das bedeutet, dass das 'auch mit anderen PUs geht als nur mit den EMG HZs', hat mein (unpotenter) Vorstoß ja doch seinen Zweck erfüllt und zur Beantwortung Jensers Frage geführt. (whistle)

Antworten

Zurück zu „E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast