Kurze Frage kurze Antwort Thread

Wie baue ich mir eine elektrische Gitarre?

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 617
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1926

Beitrag von DoppelM » 11.01.2018, 20:57

Jetzt mal von mir eine fast peinliche Frage: Bestes Zeug um Nitrolack zu säubern?
Mein 2ter Präsident ist so mega speckig und hat sehr hartnäckige Schmutzränder, ich glaub der hing die letzten 40 Jahre frei in nem Raucherhaushalt :(
Oder in einer Werkstatt, denn innen an der Elektronik und den PUs klebt überall fettig-schmieriger Holzstaub.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9443
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 129 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1927

Beitrag von capricky » 11.01.2018, 21:35

DoppelM hat geschrieben:
11.01.2018, 20:57
Jetzt mal von mir eine fast peinliche Frage: Bestes Zeug um Nitrolack zu säubern?
Mein 2ter Präsident ist so mega speckig und hat sehr hartnäckige Schmutzränder, ich glaub der hing die letzten 40 Jahre frei in nem Raucherhaushalt :(
Oder in einer Werkstatt, denn innen an der Elektroning und den PUs klebt überall fettig-schmieriger Holzstaub.
Das ist der Weichmacher des Nitrolacks, der sich an die Oberfläche gedrängelt hat. Da hilft nur Schleifpaste Rotweiß und viel (sehr viel) Geduld. Ich habe da bisher auch noch nichts besseres gefunden.

capricky

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 617
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1928

Beitrag von DoppelM » 11.01.2018, 23:17

Fuuuu*****... Mit Polieren und so hab ich ja bisher null Erfahrung. Macht man das von Hand oder mit Maschinen, wenn ja mit welchen?

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 975
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1929

Beitrag von penfield » 12.01.2018, 08:41

DoppelM hat geschrieben:
11.01.2018, 23:17
Fuuuu*****... Mit Polieren und so hab ich ja bisher null Erfahrung. Macht man das von Hand oder mit Maschinen, wenn ja mit welchen?
Entweder per Hand mit einem Polierschwamm/Tuch, per Autopoliergerät oder Schwabbelscheibe.

Weil es händisch auf Dauer zu mühsam ist, ich für die Schwabbelscheibe zu unfähig war und bei beiden die Ergebnisse schlecht (bzw. Katastrophal waren) waren, die Autopoliergeräte aber zu groß und unhandlich, habe ich mir einen Winkelpolierer gegönnt, den ich damals zufällig im Netz gefunden hatte.
https://www.amazon.de/Proxxon-Winkelpol ... n+polierer

Mit dem hat es auf Anhieb geklappt.

Für einen Erfahrungsbericht schau hier Basslownia (37. Teil) (Post #117)

Ich verwende dazu Rot weiß Paste, wie Capricky schreibt, die sehr gut ist.
(die habe ich damals auf einen Tip von Capricky hin gekauft, nochmals Danke dafür)
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1173
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1930

Beitrag von kehrdesign » 12.01.2018, 10:30

Für größere Flächen verwende ich einen gewöhnlichen Exzenterschleifer (ca. 3 mm Hub) mit Polierschwamm, für kleine Flächen genügt ein Microfasertuch und Handkraft und in beiden Fällen natürlich die erwähnte Rotweiß-Polierpaste. Mehr braucht's nicht für die Highgloss-Politur einer Gitarre bei entsprechenden Zwischenschliffen und abschließendem Feinschliff mit Micromesh bis 8000 bzw. ca. 2000er Papier.
Die Poliermethode mit Schwabbelscheibe und wachsgebundener, fester Polierpaste habe ich verworfen.
Man weiß nicht recht, ob aus Dummheit, Platzmangel oder Schlamperei ein Unikat der Gitarrenwelt überhört wurde.
(aus Allan Holdsworth's Nachruf von Michael Rüsenberg)

http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 617
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1931

Beitrag von DoppelM » 12.01.2018, 15:04

Ich habe eh schon über den Kauf eines Excenter/Tellerschleifers nachgedacht. Worauf muss ich da denn achten wenn ich damit auch polieren will?

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1173
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1932

Beitrag von kehrdesign » 12.01.2018, 18:40

Oh,
ich habe mir vor etlichen Jahren für wenig Geld eine Bosch PEX 115 A zugelegt. Da diese aber als Schleifgerät fast unbrauchbar war (lag vieleicht auch am Schleifpapier), war sie in der Werkstatt in der hintersten Ecke eingestaubt. Für meine ersten Versuche mit dem Polierschwamm habe ich dieses Teil wieder hervorgekramt und ... da funktioniert es bestens auch ohne sogen. Zwangsrotation.

Zum gelegentlichen Polieren von Gitarren reicht die Bosch dicke aus; für großflächige Autolackierungen gibt's sicher besseres. Gitarren schleifen mache ich händisch, weil's besser geht.
Man weiß nicht recht, ob aus Dummheit, Platzmangel oder Schlamperei ein Unikat der Gitarrenwelt überhört wurde.
(aus Allan Holdsworth's Nachruf von Michael Rüsenberg)

http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 617
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1933

Beitrag von DoppelM » 18.01.2018, 22:40

Hilfeeeeee!! Mein B-15 ist heute quasi abgeraucht: Endstufenröhren glühten leicht. Bläulich, beim Spielen pulsierten sie blau, und es kam nur leises dünnes knarzen raus. Die sind erst vor 3 Monaten erneuert worden, kann es da nen Zusammenhang geben? :(

Edit: also sie glühten wesentlich heller und Blauer als normal.


LG

Malte

Benutzeravatar
ihminen
Holzkäufer
Beiträge: 102
Registriert: 19.11.2015, 22:35
Wohnort: Gerlingen
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1934

Beitrag von ihminen » 21.01.2018, 00:56

Hallo,
bei der Planung einer Kindergitarre stehe ich vor der Frage der Trussrodwahl. Die Mensur ist 52 cm, das Griffbrett ist 38 cm lang.
  • Ich habe einen Trussrod, der für Mandolinen gedacht ist. Gesamtlänge (inkl. Schraube) ist 23 cm.
  • Ich habe einen Trussrod für Gitarre mit Gesamtlänge (inkl. Schraube) 46 cm.
So sieht das ganze auf dem ausgelaserten Wellpappe-Prototyp aus
So sieht das ganze auf dem ausgelaserten Wellpappe-Prototyp aus
Der Mandolinen-Trussrod kommt mir sehr kurz vor. Auf dem Bild endet er am 12. Bund und erreicht trotzdem den Sattel nicht. Der Gitarren-Trussrod ist dagegen wiederum länger als das ganze Griffbrett. Wirkt der überhaupt, wenn er in den Body hineinragt?

Was würdet ihr raten:
  1. Mandolinen-Trussrod verbauen? Wenn ja, wie im Hals positioniert?
  2. Gitarren-Trussrod verbauen? (ggf. im Body irgendwie verstecken)
  3. Weil ich grad Pertinax besorgt hab: Verstärkungsstreifen aus Pertinax in den Hals einkleben.
  4. Gar keinen Trussrod verbauen. Die Mensur ist ja kürzer als bei einer "normalen" Gitarre, d.h. weniger Saitenzug.
Falls das einen Unterschied machen sollte: Es soll eine Neck-Through-Konstruktion werden mit Scarf-Joint.

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 2061
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1935

Beitrag von MiLe » 21.01.2018, 01:36

moin,

der Mandolinen-Truss kommt mir von der Länge her fragwürfig vor, den würde ich meiden. Könnte mir vorstellen, dass der dem Hals ne ganz seltsame Krümmung verleiht, die man so eher nicht haben will.

Beim Gitarren-Truss sehe ich funktionell kein Problem. Aber er müsste ja auch im Bereich des Bodies mit Überdeckung eingebaut werden, gleichzeitig seeehr tief im Halsprofil. Also auch nicht das Wahre, wenn das Konstrukt auch nur halbwegs normalen Gepflogenheiten entspricht.
Der Hals wird wohl dann wesentlich zu dick für Kinderhände.

Pertinax könnte helfen, da ist Capricky der Experte. Dazu müsste man aber sicher auch wissen, wie die Halsdimensionen sind (also Dicke) und welche Hölzer Verwendung finden?
Hättest Du vielleicht die Möglichkeit, den Gitarren-Truss zu kürzen und am Ende neu zu verschweißen?
Beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
Docwaggon
Halsbauer
Beiträge: 373
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1936

Beitrag von Docwaggon » 21.01.2018, 02:21

ich habe halsstäbe mit merkwürdigen zwischenmaßen be ebay gefunden.
für dich könnte z.b. das passen :
https://www.ebay.de/itm/Zwei-Wege-Stahl ... SwoVNaReZQ
oder
https://www.ebay.de/itm/Doppel-Typ-Adju ... SwDkVaBX7q

bei diesem händler habe ich bereits 4 halsstäbe gekauft ..

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1391
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1937

Beitrag von thoto » 21.01.2018, 11:31

Ich habe bei meiner Kindergitarre gar keinen Trussrod verbaut. Das Teil steht nun schon einige Jahre unter Spannung und nix passiert. Der Hals ist ja auch viel kürzer, als bei normalen Gitarren.

Ansonsten könntest du auch über einen gesperrten Hals nachdenken. Oder Carbonstäbchen einsetzen.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 2061
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1938

Beitrag von MiLe » 21.01.2018, 11:49

thoto hat geschrieben:
21.01.2018, 11:31
Ansonsten könntest du auch über einen gesperrten Hals nachdenken. Oder Carbonstäbchen einsetzen.
Och menno...die Carbon-Nummer habe ich mir extra unter Schmerzen verkniffen :D
Beste Grüße

Michael

thonk
Neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1939

Beitrag von thonk » 22.01.2018, 12:13

Hallo,
obwohl es thematisch eher um Elektrogedöns geht, poste ich hier, weil ich dafür keinen eigenen thread aufmachen möchte.
Ich habe mir neulich eine alte Bandsäge gekauft, die ich noch mal hübsch machen wollte.
Meine Einschätzung, dass es nur ein bißchen Kosmetik wäre, liegt nun in einem komplett zerlegtem Drehstrommotor auf meiner Werkbank.
Die Beiden Kugellager knirschten schön vor sich hin, weshalb ich sie austauschen wollte.
Beim Abziehen der Lager ist mir leider direkt daneben auf der Welle liegendes Bauteil kaputt gegangen, für das ich nun Ersatz suche.
Ein Bild dieses Teils:
Kann mir einer sagen, was das ist und wonach ich suchen muss, wenn ich Ersatz haben möchte. Das Teil ist aus Kunststoff, massiv und leicht unter Maß auf der Welle gesessen, saß also ziemlich stramm direkt neben dem Kugellager.
Da der Motor wie gesagt schon ziemlich alt ist, kann es durchaus sein, dass solche Bauformen nicht mehr verwendet werden, in dem Fall hätte ich gerne gleichwertigen Ersatz.
Mit Wellendichtungsring und Spritzscheibe habe ich ähnlich aussehende Teile gefunden, wollte hier mal nachfragen, ob es jemand genauer weiß.

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2197
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1940

Beitrag von hatta » 22.01.2018, 13:49

Edit: wer lesen kann ist klar im vorteil, meine beitrag war schwachfug
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9443
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 129 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1941

Beitrag von capricky » 22.01.2018, 13:59

thonk hat geschrieben:
22.01.2018, 12:13

Kann mir einer sagen, was das ist und wonach ich suchen muss, wenn ich Ersatz haben möchte. Das Teil ist aus Kunststoff, massiv und leicht unter Maß auf der Welle gesessen, saß also ziemlich stramm direkt neben dem Kugellager.
Ohne das vorher in seiner "natürlichen Umgebung" gesehen zu haben wird es schwer zu beurteilen, was es für einen Job hatte. vielleicht nur ein schlichter Distanzring, oder ein Staubschutz... (think)

Ich würde es mit einem hitzefesten Epoxidharz kleben, man muss da schmerzfrei sein! 8)

capricky

thonk
Neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1942

Beitrag von thonk » 22.01.2018, 14:30

capricky hat geschrieben:
22.01.2018, 13:59
Ohne das vorher in seiner "natürlichen Umgebung" gesehen zu haben wird es schwer zu beurteilen, was es für einen Job hatte. vielleicht nur ein schlichter Distanzring, oder ein Staubschutz... (think)

Ich würde es mit einem hitzefesten Epoxidharz kleben, man muss da schmerzfrei sein! 8)

capricky
Weil ich so ein Ding noch nie auseinander genommen habe, habe ich mir zur Sicherheit immer wieder mal ein paar Fotos gemacht.
Hier kann mann das Teil noch sehen, nachdem ich die Welle gerade ausgebaut hatte.
Das zweite Lager steckt noch im Lagerschild und dort ist der selber Ring eingebaut. Steckt also weitestgehend im Lagerschild,

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9443
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 129 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1943

Beitrag von capricky » 22.01.2018, 15:04

Für mich ist das einfach nur ein Distanzring, aber wir haben ja hier ein Forenmitglied, der kennt das Teil bestimmt mit dem Vornamen.... Bigherb heisst er, also das Mitglied, nicht der Ring 8) und ich hoffe er schaut hier mal rein. ;)

capricky

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2197
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1944

Beitrag von hatta » 22.01.2018, 17:26

+1
Eventuell ein distanzring mit staubabweisender wirkung? Ich schraub ja viel an motoren und elektromotoren rum, aber das teil ist mir irgendwie nicht geläufig.
Gruß
Harald

thonk
Neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1945

Beitrag von thonk » 22.01.2018, 18:29

Vielleicht liegt es daran, dass es ein wirklich olles Ding ist. Adolf Dietz Elektromotoren GmbH. Ich schätze 60er... vielleicht 70er

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 634
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1946

Beitrag von Bermann » 22.01.2018, 20:35

Der Hersteller existiert noch, frag doch mal da an ...

Gruß Hermann

thonk
Neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1947

Beitrag von thonk » 22.01.2018, 22:53

Bermann hat geschrieben:
22.01.2018, 20:35
Der Hersteller existiert noch, frag doch mal da an ...

Gruß Hermann
Ach hör auf; wie naheliegend ist das denn... ;)

thonk
Neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1948

Beitrag von thonk » 23.01.2018, 10:08

Und schon ist die Antwort da. Nicht die erhoffte aber immerhin vorbildlich schnell.
Guten Morgen,
wir bedanken uns für Ihre Anfrage.

Leider ist der Motor zu alt. Wir haben keinerlei Unterlagen, geschweige
denn Ersatzteile mehr für diese Type.

Ich empfehle Ihnen das defekte Bauteil in einer Dreherei o.ä.nachfertigen zu lassen.

Vielen Dank und gutes Gelingen

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9443
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 129 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1949

Beitrag von capricky » 23.01.2018, 21:01

Nimm einfach staubdichte Kugellager, dann wird alles gut.
Was waren denn für Lager drin, konnte man den Kugelkäfig sehen?

Dass Du Kugellager zum montieren erwärmen musst, weißt Du?

capricky

thonk
Neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#1950

Beitrag von thonk » 23.01.2018, 23:04

capricky hat geschrieben:
23.01.2018, 21:01
Nimm einfach staubdichte Kugellager, dann wird alles gut.
Was waren denn für Lager drin, konnte man den Kugelkäfig sehen?

Dass Du Kugellager zum montieren erwärmen musst, weißt Du?

capricky
Ja, du hast recht, das kaputte Teil wird keinen lebenswichtigen Zweck erfüllen.
Ich habe jetzt folgende Typen, die ich einbauen wollte: alt <> neu
Das mit dem Erwärmen habe ich mir mittlerweile angelesen. Ich denke, das kriege ich hin.
Besten Dank.

Antworten

Zurück zu „E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste