Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

Schablonen und Hilfskonstruktionen

Moderator: jhg

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 137
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#1

Beitrag von Rallinger » 25.10.2017, 12:02

Bei meinem letzten (und gleichzeitig ersten) Bassbau habe ich neben vielen kleinen Erfahrungen zwei fundamentale Erkenntnisse gewonnen.

1. Gar nicht so einfach, eine Oberfräse frei Hand über ein Template zu führen, ohne dass da etwas kippelt (hallo Spaltmaß!) und
2. Mit Holz zu arbeiten ist etwas wunderschönes. Holzstaub einatmen ist die Pest!

Das nächste Projekt steht schon in den Startlöchern. Beim Entwurf ( http://gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=23&t=6897 ) habe ich schon viele wertvolle Tipps und Anregungen von euch bekommen. Danke nochmal dafür! Das Ganze wird anspruchsvoll werden (für einen Bassbau-Rookie vielleicht schon vermessen anspruchsvoll ...). Um bei diesem Build möglichst beide der oben genannten Probleme zu lösen, und ein wenig mehr Präzision bei hoffentlich deutlich weniger Husten und Schniefen reinzubringen, habe ich die folgende Lade entworfen.

Das Teil ist im Grunde eine Kombination mehrerer bereits auf Youtube vorgestellter Konzepte, angereichert mit ein paar eigenen Ideen. Es ist noch nicht ganz fertig, ich warte noch auf ein paar mit CNC gefräste Teile, mit denen ich die Funktionalität erweitern möchte (Bodywölbung / Griffbrettradius fräsen). Aber das Teil ist schon so weit gediehen, dass man es vorstellen kann.

Genug geredet, hier ein paar Bilder:
Aufbau des Rahmens. Heften, leimen, und Innenrahmen einsetzen.
Aufbau des Rahmens. Heften, leimen, und Innenrahmen einsetzen.
Staubrutsche aus HDF, mit Silikon abgedichtet.
Staubrutsche aus HDF, mit Silikon abgedichtet.
Noch eine Staubrutsche in die Ecken.
Noch eine Staubrutsche in die Ecken.
5cm Lochraster anzeichnen, die Grundplatte einlassen und sich einen Wolf forstnern ...
5cm Lochraster anzeichnen, die Grundplatte einlassen und sich einen Wolf forstnern ...
Diverse Zwischenschritte hab ich ausgelassen, hier das fertige Endergebnis. Die grob ausgesägten Stücke für den nächsten Bass warten schon.
Diverse Zwischenschritte hab ich ausgelassen, hier das fertige Endergebnis. Die grob ausgesägten Stücke für den nächsten Bass warten schon.
Die Schlittenkonstruktion.
Die Schlittenkonstruktion.
Detail des Oberfräsen-Wagens
Detail des Oberfräsen-Wagens
Der Grundschlitten läuft auf Kunststoff-Gleitern in der Nut des unteren Alu-Rails.
Der Grundschlitten läuft auf Kunststoff-Gleitern in der Nut des unteren Alu-Rails.
Die Kunststoffgleiter, mit denen der untere Schlitten geführt wird.
Die Kunststoffgleiter, mit denen der untere Schlitten geführt wird.
Drei Versteifungen in jeder Ecke des Grundschlittens, um ein Verkanten in der Nut zu verhindern.
Drei Versteifungen in jeder Ecke des Grundschlittens, um ein Verkanten in der Nut zu verhindern.
Schwarznuss, Kirsche, Ahorn und ein Eschebody. Die Zutaten für meinen neuen Bass. Ich kann es kaum erwarten anzufangen. Abgerichtet wird mit einem 30mm-Nutfräser. Mal schauen wie sauber das wird ...
Schwarznuss, Kirsche, Ahorn und ein Eschebody. Die Zutaten für meinen neuen Bass. Ich kann es kaum erwarten anzufangen. Abgerichtet wird mit einem 30mm-Nutfräser. Mal schauen wie sauber das wird ...
Und der Anschluss für die Staubabsaugung ...
Und der Anschluss für die Staubabsaugung ...
Ich würde am liebsten sofort loslegen, aber ich möchte das Holz erst noch eine zeitlang in der Werkstatt ruhen lassen, bevor ich es abrichte. Einen Praxisbericht gibt's dann zusammen mit dem Bauthread für den neuen Bass, so hoffentlich in etwa zwei Wochen.

Ach ja, ein erster Test hat schon ergeben, dass die Spanabsaugung leider nicht so effektiv funktioniert wie erhofft. Ein guter Teil der Späne wird zwar durch die Löcher gesaugt, aber das Gefälle der Staubrutsche ist nicht groß genug, als dass sie sofort wegtransportiert würden. Wenn sich das Ganze bewährt, werde ich vielleicht eine stationäre Variante mit einem größeren Gefälle bauen. Aber die Späne sind's eh nicht, die mich stören, sondern der mikrofeine, aufgewirbelte Lungenkiller-Staub. Durch den permanenten Luftzug nach unten scheint dieser sehr effektiv gebunden zu werden.

Ich freu mich auf euer Feedback!

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 634
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#2

Beitrag von AsturHero » 25.10.2017, 12:17

(clap3) (clap3) (clap3) genau so etwas brauche ich für meinen nächsten BAssbau auch!!! toll gemacht...meine Lade wird wahrscheinlich sehr viel spartanischer und nicht so toll wie deine, aber ich bin auch bereits bei meinem 2. Bau mit der Kippelei der Oberfräse und Bug in Feature umwandeln so leid, das ich so etwas für meinen nächsten Bau benötige. Klasse gemacht !
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 507
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#3

Beitrag von Drifter » 25.10.2017, 12:19

Das schaut professionell aus, Hut ab.

Und wieder was auf der To Do Liste.....

lG

Norbert

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 811
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#4

Beitrag von zappl » 25.10.2017, 12:39

Sauber...! (clap3)

Wie tief ist denn die Lade? Kommst du da mit dem Hub deiner OF bzw. Fräserlänge hin?

Gibt's die Kunststoff-Führungsrollen- und -schienen schon in den passenden Maßen oder sind das Sonderanfertigungen?
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 137
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#5

Beitrag von Rallinger » 25.10.2017, 12:51

zappl hat geschrieben:
25.10.2017, 12:39
Wie tief ist denn die Lade? Kommst du da mit dem Hub deiner OF bzw. Fräserlänge hin?
Gibt's die Kunststoff-Führungsrollen- und -schienen schon in den passenden Maßen oder sind das Sonderanfertigungen?
Der Abstand zwischen Unterkante Oberfräse und Grundplatte sind 70mm. Mit meiner Fräse bzw meinen Fräsern komm ich da hin, so ist es zumindest geplant (die Praxis wird meine Denkfehler wohl erbarmungslos aufdecken, aber zumindest daran hab ich gedacht ;-). Die Triton geht ziemlich tief runter, und ich hab lange Fräser gekauft. Außerdem will ich ja keine Furniere fräsen ... ich muss also nicht ganz runter.

Die Aluteile hab ich bei Dold Mechatronik bestellt: https://www.dold-mechatronik.de/Alumini ... -Typ-Nut-5 Das sind alles Standardteile, die Profile kann man sich auf den Millimeter ablängen lassen. War insgesamt nicht ganz billig, wegen der vielen benötigten Kleinteile. Aber die Aluprofile an sich waren überraschend günstig.

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2100
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#6

Beitrag von hatta » 25.10.2017, 13:02

Sehr toll!
Dazu müsste man nur eine ordentliche staubabsaugung haben :roll: ... irgendwann dann mal :)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 137
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#7

Beitrag von Rallinger » 25.10.2017, 13:06

hatta hat geschrieben:
25.10.2017, 13:02
Sehr toll! Dazu müsste man nur eine ordentliche staubabsaugung haben :roll: ... irgendwann dann mal :)
Naja, ich könnte mir vorstellen dass das mit einem stinknormalen Werkstattsauger genauso oder vielleicht sogar besser funktioniert. Wegen der höheren Luftgeschwindigkeit. Letztlich geht's darum einen permanenten Luftzug nach unten zu produzieren, damit die Staubpartikel erst gar nicht (oder wesentlich weniger) aufwirbeln.

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 137
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#8

Beitrag von Rallinger » 25.10.2017, 13:28

AsturHero hat geschrieben:
25.10.2017, 12:17
(clap3) (clap3) (clap3) genau so etwas brauche ich für meinen nächsten BAssbau auch!!! toll gemacht...meine Lade wird wahrscheinlich sehr viel spartanischer und nicht so toll wie deine, aber ich bin auch bereits bei meinem 2. Bau mit der Kippelei der Oberfräse und Bug in Feature umwandeln so leid, das ich so etwas für meinen nächsten Bau benötige. Klasse gemacht !
Also was ich hier zeige ist die #2, vorher hatte ich das auch etwas spartanischer und aus Holz angedacht. Es hat sich bei mir nur gezeigt dass ich es mit meinen Fähigkeiten und Werkzeugen einfach nicht präzise genug hinbekomme. Liegt aber wohl eher an meinen Fähigkeiten. Jedenfalls hat's trotzdem gekippelt, und dann hat der Schlitten ständig geflext und sich verklemmt. Das war nix.
Das hier war mein erster Entwurf (gebaut, aber in der Umsetzung als untauglich verworfen):
Wenn du willst hab ich ne SketchUp Datei davon. Die kann ich hier nur nicht hochladen - PM.

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4017
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#9

Beitrag von Haddock » 25.10.2017, 14:10

Hallo,

richtig Toll, gut gemacht!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 634
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#10

Beitrag von AsturHero » 25.10.2017, 14:52

Rallinger hat geschrieben:
25.10.2017, 13:28
AsturHero hat geschrieben:
25.10.2017, 12:17
(clap3) (clap3) (clap3) genau so etwas brauche ich für meinen nächsten BAssbau auch!!! toll gemacht...meine Lade wird wahrscheinlich sehr viel spartanischer und nicht so toll wie deine, aber ich bin auch bereits bei meinem 2. Bau mit der Kippelei der Oberfräse und Bug in Feature umwandeln so leid, das ich so etwas für meinen nächsten Bau benötige. Klasse gemacht !
Also was ich hier zeige ist die #2, vorher hatte ich das auch etwas spartanischer und aus Holz angedacht. Es hat sich bei mir nur gezeigt dass ich es mit meinen Fähigkeiten und Werkzeugen einfach nicht präzise genug hinbekomme. Liegt aber wohl eher an meinen Fähigkeiten. Jedenfalls hat's trotzdem gekippelt, und dann hat der Schlitten ständig geflext und sich verklemmt. Das war nix.
Das hier war mein erster Entwurf (gebaut, aber in der Umsetzung als untauglich verworfen):
Bildschirmfoto 2017-10-25 um 13.22.32.png
Wenn du willst hab ich ne SketchUp Datei davon. Die kann ich hier nur nicht hochladen - PM.

ja genau so eine Lade sieht man viel bei Youtube..aber die eignet sich besser für Dickenfräsgeschichten, also wo man einfach Bodyblanks auf benötigte Höhe runter fräst, durch die recht starren Aufbau läuft das bei weitem nicht so geschmeidig, wie bei deinem Alulade, um damit sauber Konturen von Templates abzufahren...
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1864
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#11

Beitrag von Titan-Jan » 25.10.2017, 15:08

Cooles Teil! Wäre es nicht effektiver gewesen, die Staubabsaugung mit am Frässchlitten zu befestigen und nach oben abzusaugen? So verteilt sich halt der Ansaugdruck auf eine relativ große Fläche (durch die vielen Löcher) und wirkt an der benötigten Position vlt nur noch relativ schwach.
Aber wenn die Praxis zeigt, dass es reicht, dann ist es ja wunderbar ;-)

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 137
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#12

Beitrag von Rallinger » 25.10.2017, 16:07

Titan-Jan hat geschrieben:
25.10.2017, 15:08
Cooles Teil! Wäre es nicht effektiver gewesen, die Staubabsaugung mit am Frässchlitten zu befestigen und nach oben abzusaugen? So verteilt sich halt der Ansaugdruck auf eine relativ große Fläche (durch die vielen Löcher) und wirkt an der benötigten Position vlt nur noch relativ schwach. Aber wenn die Praxis zeigt, dass es reicht, dann ist es ja wunderbar ;-)
Stimmt schon. Wie eingangs gesagt ist der Luftstrom nicht stark genug, um Späne sofort abzutransportieren. Mir ging es aber vor allem darum, aufgewirbelten Holzstaub möglichst effektiv zu binden, bevor er in die Atemwege gelangen kann. Und da ist der permanente Luftstrom nach unten eben recht effektiv. Das hoffe ich zumindest. Wie effektiv er tatsächlich ist kann ich natürlich erst sagen wenn ich mal größere Teile gefräst habe. Mehr als zu ersten Tests bin ich noch nicht gekommen. Aber die stimmen mich recht optimistisch.

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 308
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#13

Beitrag von Yaman » 25.10.2017, 17:05

Rallinger hat geschrieben:
25.10.2017, 16:07
Mir ging es aber vor allem darum, aufgewirbelten Holzstaub möglichst effektiv zu binden, bevor er in die Atemwege gelangen
Wäre es dafür nicht besser, so ein Gerät zu verwenden: https://www.amazon.de/Luftfilter-Luftre ... B0078DMYQA ?
Das kannst du dann bei allen Arbeiten (z. B. Schleifarbeiten) verwenden, die Feinstaub erzeugen.
Ich fräse mit einer Primitiv-Version deiner tollen Anlage und da fallen bei mir hauptsächlich Späne an, die ich hinterher wegsauge. Für den Feinstaub lasse ich den o. g. Filter laufen.

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 137
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#14

Beitrag von Rallinger » 25.10.2017, 17:18

Yaman hat geschrieben:
25.10.2017, 17:05
Rallinger hat geschrieben:
25.10.2017, 16:07
Mir ging es aber vor allem darum, aufgewirbelten Holzstaub möglichst effektiv zu binden, bevor er in die Atemwege gelangen
Wäre es dafür nicht besser, so ein Gerät zu verwenden: https://www.amazon.de/Luftfilter-Luftre ... B0078DMYQA ?
So einen Luftfilter hab ich mir auch überlegt. Werde ich früher oder später mit Sicherheit auch einsetzen. Mir ging's halt ums saubere Fräsen UND dabei den Staubmist zu reduzieren. Zwei zum Preis für eins, sozusagen. Eine weitere Überlegung war, dass so ein Filter filtert, was schon in der Luft ist. Meine Variante sorgt dafür dass weniger in die Luft kommt. Der Plan ist übrigens, auf der Lade auch zu schleifen. Schlitten raus, Exzenterschleifer an ...

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 308
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#15

Beitrag von Yaman » 25.10.2017, 17:43

Rallinger hat geschrieben:
25.10.2017, 17:18
Meine Variante sorgt dafür dass weniger in die Luft kommt.
Das ist auf jeden Fall die bessere Methode.
Rallinger hat geschrieben:
25.10.2017, 17:18
Der Plan ist übrigens, auf der Lade auch zu schleifen. Schlitten raus, Exzenterschleifer an ...
Dann bin ich gespannt, wie deine Erfahrung damit ist. So eine Absaugung beim Schleifen wollte ich mir eigentlich auch schon mal bauen.

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 137
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#16

Beitrag von Rallinger » 25.10.2017, 17:58

Yaman hat geschrieben:
25.10.2017, 17:43
Dann bin ich gespannt, wie deine Erfahrung damit ist. So eine Absaugung beim Schleifen wollte ich mir eigentlich auch schon mal bauen.
Geht mir genauso, aber ich bin guter Dinge. Über das Konzept bin ich bei Youtube gestolpert, da gibt's diverse Filme zum Stichwort "Downdraft suction table" https://www.youtube.com/results?search_ ... tion+table
Damals war ich in der Planung für die Aluprofil-Fräslade und dachte mir "warum nicht beides kombinieren?"

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5852
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#17

Beitrag von Poldi » 25.10.2017, 18:21

Toll gemacht.

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 634
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#18

Beitrag von AsturHero » 25.10.2017, 18:54

@ Rallinger
wenns dir nicht so viel Mühe macht, könntest du vielleicht die Material/Bestellliste bei dem ALushop mal durchgeben??
Würde zwar andere MAße brauchen, stehe aber wie ein Ochs vom Berg in diesem Shop weil ich nicht weiss, welche Verbindungsteile/Profile/Winkel ich benötige für so etwas :)
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 137
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#19

Beitrag von Rallinger » 25.10.2017, 19:12

@Antonio Ich schau dass ich nachher die Rechnung raussuche. Ich kanns dir nachfühlen, ich hab mir auch den Wolf gesucht :oops:

Also ich hatte diverse Bestellungen. Der Plan ist während der Arbeit entstanden. Hier die verschiedenen Komponenten. Anfangs wollte ich Geld sparen und habe mir billige Verbinder bestellt. Am Ende habe ich die fetten Eckverbinder genommen, die auf den Fotos zu sehen sind. Hier sind die Teile die ich bestellt habe. Ich hoffe das hilft weiter:
Ach ja, die Grundplatte, auf der die Oberfräse befestigt ist, hab ich aus einem Alublech selber gefertigt. Die findest du im Shop nicht. Musst du halt auf deine Fräse anpassen.

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 634
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#20

Beitrag von AsturHero » 25.10.2017, 19:54

Super und recht herzlichen Dank :) nu weiss ich wo ich rumklicken muss im Shop :D
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 839
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#21

Beitrag von penfield » 26.10.2017, 09:19

Schöne Lade!
Danke für die Teileliste
(äußerst hilfreich, falls ich einmal dazu kommen sollte so etwas zu bauen.)

Für den Fall, dass du zusätzlich einen Luftfilter möchtest, ich habe mir dereinst einen gebaut.
Siehe hier
viewtopic.php?f=37&t=569&p=100429&hilit=filter#p100429

BGP
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 137
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#22

Beitrag von Rallinger » 26.10.2017, 10:36

Mein Nachbar renoviert gerade, also ist an seriös arbeiten nicht zu denken. Bin daher in die Vorwärtsverteidigung gegangen und habe selber ein wenig rumgelärmt. Also weiter im Text.

Die Überlegung: wenn man schon ein Lochraster bohrt, kann man die Löcher auch in 20mm bohren. Und wenn man schon ein 20mm-Lochraster hat, kann man das ja auch für eine Art Bankhaken-System missbrauchen. Herausgekommen ist das hier:
Die Bankhaken sind aus einem Buchenstab geschnitten. Wenn man da mal reinfräst, tut's weder dem Fräser noch mir selber weh ... Der Anpressdruck wird mit Bessey Schubstangenspannern erzeugt. Kniehebelspanner von oben wären sicher besser, aber die bauen zu hoch. Da geht der Schlitten nicht mehr drüber ...
Die Bankhaken sind aus einem Buchenstab geschnitten. Wenn man da mal reinfräst, tut's weder dem Fräser noch mir selber weh ... Der Anpressdruck wird mit Bessey Schubstangenspannern erzeugt. Kniehebelspanner von oben wären sicher besser, aber die bauen zu hoch. Da geht der Schlitten nicht mehr drüber ...
Die Metall-Böppel gibt's beim Hagebaumarkt. Fragt mich nicht wie die heißen. Passen jedenfalls genau in die 20mm-Bohrungen ;-)
Die Metall-Böppel gibt's beim Hagebaumarkt. Fragt mich nicht wie die heißen. Passen jedenfalls genau in die 20mm-Bohrungen ;-)
Ich muss jetzt noch eine Möglichkeit finden, wie ich den Angriffspunkt der Schubstangenspanner weiter runter bringe. Wahrscheinlich mit Blechplatten, in die ich unten ein Gewinde schneide. Damit versetze ich die Zwingenschraube einfach ein Stück nach unten.

Da ich das Lochraster mit der Hand gebohrt habe, ist das Ganze natürlich nicht präzise genug, um heikle Fräsungen vorzunehmen (eher nix für Trussrod-Kanäle). Aber um schnell mal ein Werkstück festzuspannen ... erspar ich mir zukünftig gerne das Gefrickel mit Teppichklebeband.

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 634
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#23

Beitrag von AsturHero » 26.10.2017, 11:45

jesses..lauter witzige Ideen die du hier produzierst..Klasse :)

Mal eine andere Frage:
Hast du schon mal trocken mit deiner Lade mal eine Kontur/Schablone abgefahren?? ist der Schlitten in der QUerbewegung, sowie der Längsschlitten links und rechts geschmeidig/beweglich genug um damit sauber Konturen abzufahren, wenn man die Oberfräse versucht an der Schablone rum zu führen??
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 137
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#24

Beitrag von Rallinger » 26.10.2017, 12:03

AsturHero hat geschrieben:
26.10.2017, 11:45
ist der Schlitten in der QUerbewegung, sowie der Längsschlitten links und rechts geschmeidig/beweglich genug um damit sauber Konturen abzufahren, wenn man die Oberfräse versucht an der Schablone rum zu führen??
Hab ich, ja. Das klappt schon. Kein Problem.

Das Ganze ist allerdings nicht reibungsfrei, sondern nur relativ reibungsarm. Dh ein gewisser Widerstand ist durchaus zu spüren. Wobei ich persönlich das korrekt finde. Bei einem so Respekt einflößenden Werkzeug wie einer Oberfräse will ich nicht, dass die plötzlich losrennt ...

Dabei sind die Rollen des Oberfräsenwagens ziemlich leichtgängig, die Gleiter des Grundschlittens machen die meiste Reibung. Ursprünglich wollte ich beides auf Rollen lagern (deshalb hab ich auch 8x Rolle bestellt). Allerdings springt der Grundschlitten dann zu leicht aus der Führung, wenn die Fräse nicht in mittiger Position steht. Und das will man bei einer laufenden Oberfräse nun so richtig gar nicht ... deshalb hab ich das an dieser Stelle mit den Kunstoffgleitern gelöst.

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 634
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Fräs-/Abricht-/Schleiflade mit Staubabsaugung

#25

Beitrag von AsturHero » 26.10.2017, 13:47

ja zu leichtgängig darf es auch nicht sein, eben weil die OF nicht zu unterschätzen ist, meine Frage zielte eher ob es hakelt irgentwo wenn man eine Rundung abfährt :)
Aber das scheint gut zu passen das oben die Rollen sind und unten die Gleiter.
Ich bin schon gespannt wie Bolle wenn du deinen ersten Erfahrungsbericht abgibst wenns ans echte fräsen geht ;)

Weiterer Vorteil den ich in deiner Konstruktion sehe, ist die Verstaubarkeit..
Da ich keine echte Werkstatt oder Keller für mein Basteln besitze, ist das natürlich sehr praktisch, das man die ganze Fräslade bei nicht Gebrauch einfach hochkant in eine Ecke stellen kann.
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Antworten

Zurück zu „Schablonen und Jigs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast