Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

Schablonen und Hilfskonstruktionen

Moderator: jhg

Antworten
cox
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2015, 14:16

Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#1

Beitrag von cox » 30.01.2016, 09:24

Hi zusammen,

nachdem die erste Biege-Vorrichtung nach dem Beispiel des Fox-benders rudimentär gelungen ist und ich viele Erfahrungen beim Umgang sammeln durfte, mache ich mich nun an eine vernünftige Version einer Zargenbiege-Vorrichtung.
Der erste Versuch
Der erste Versuch
Der erste Versuch
Der erste Versuch
Zunächst zur Heizung: Wie auch bei der ersten Vorrichtung kommen Heizmatten zum Einsatz, die ich bei Rall Guitars & Tool erstanden habe. Da ich bei meiner ersten Vorrichtung selbst als Regler in Abhängigkeit von der angezeigten Temperatur fungiert habe (Strom an/aus/an/aus), soll nun eine vernünftige Regelung her. Viele Dank an dieser Stelle an Frizzle für die Info zur Beschaffung der Komponenten und des Gehäuses. Diese habe ich bei Pohltechnik erstanden:

http://www.pohltechnik.com/PDF/Verdraht ... e_zw01.pdf

http://www.pohltechnik.com/Temperaturfu ... ::549.html

http://www.pohltechnik.com/Einbausets/S ... ::519.html

http://www.pohltechnik.com/Gehaeuse/2-t ... ::624.html

Der Zusammenbau gestaltet sich recht einfach. Benötigte werden nur noch Verdrahtungsmaterial und Kabelschuhe.
Achtung beim Anschluss des Relais: Auf die Polung achten. Hier liegt im Plan eine Verwechslung vor. Auf dem Relais sind +/- Pol und die Zahlen der Eingänge (3 und 4) anders zugeordnet. Es muss somit darauf geachtet werden, dass der Minus-Pol des Reglers an den Minus-Pol des Relais gebracht wird (eigentlich klar!). Nicht von den Zahlen verwirren lassen.

Weiterhin ist darauf zu achten, nicht versehentlich die Ausgangs- und Eingangsseite des Reglers spiegelbildlich zu beschalten. Warum ich das sage, werde ich nicht kommentieren (whistle).

Das fertige, funktionierende Gerät findet Ihr hier:
weiter gehts später. Das Holz ist gekauft, der Bauplan entsteht und gestern wurde meine Bandsäge geliefert. :)

cox
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2015, 14:16

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#2

Beitrag von cox » 30.01.2016, 23:15

So, die 3D Daten sind soweit fertig. Anbei einige Screen-shots:
die Ableitung der 2D-Zeichnungen erfolgt morgen. Wenn Euch Dinge auffallen, würde ich mich über ein Feedback freuen, damit ich Fehler vermeide bevor ich ins Holz fräse. :D

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2349
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#3

Beitrag von hatta » 30.01.2016, 23:18

Hat was von ner guillotine :badgrin:
Gruß
Harald

cox
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2015, 14:16

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#4

Beitrag von cox » 31.01.2016, 00:17

.oO(hab' ich doch die falschen Bilder hochgeladen?!?) :evil:

Benutzeravatar
sunrisebrasil
Ober-Fräser
Beiträge: 751
Registriert: 11.08.2013, 06:27
Wohnort: 71334 Waiblingen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#5

Beitrag von sunrisebrasil » 31.01.2016, 12:07

Das wäre aufjeden Fall eine seltsame Gitarrenform.

cox
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2015, 14:16

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#6

Beitrag von cox » 31.01.2016, 17:05

Das ist natürlich nur die Grundform des Benders. Die Zargenform wird über austauschbare Formen in dem Bender erzeugt. :D

Ungefähr so:
Bender mit potentieller Form
Bender mit potentieller Form
Bender mit potentieller Form
Bender mit potentieller Form

cox
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2015, 14:16

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#7

Beitrag von cox » 13.02.2016, 21:12

So, nach einer kleinen Pause geht es nun weiter. Die neue Hobelbank wurde geliefert und ist aufgebaut. Jetzt kann wieder vernünftig gearbeitet werden. Zunächst die Ableitung der Zeichnungen, dann der Übertrag aufs Holz und mit Hilfe der schönen geraden Kannten die spätere Nut gefräst. Weil das so gut geklappt hat, habe ich die Seiten ebenfalls direkt gefräst.
Zeichnung auf Holz
Zeichnung auf Holz
Gleitnut
Gleitnut
Hals
Hals
Seite 1
Seite 1
Beide Seiten
Beide Seiten
morgen geht's weiter.

Benutzeravatar
Meik
Ober-Fräser
Beiträge: 602
Registriert: 22.10.2012, 20:11

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#8

Beitrag von Meik » 14.02.2016, 18:45

bin gespannt :-)

cox
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2015, 14:16

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#9

Beitrag von cox » 14.02.2016, 23:47

und weiter geht's. Heute bin ich nicht so richtig voran gekommen. Aber zumindest der bewegliche Anteil funktioniert. Ansonsten hat es die Leitrollenhalterung meiner Bandsäge zerbröselt - sehr ärgerlich. Ich bin gespannt wie sich der Händler diesbezüglich äußert.

Anbei einige Bilder:
Führungsblock und seitliche Lamellen
Führungsblock und seitliche Lamellen
...diesen hätte man auch dreiteilig aufbauen können aber die Säge- und Fräsbearbeitung ging schnell von der Hand.
Hebe- und Senkmechanik inklusive Spindel
Hebe- und Senkmechanik inklusive Spindel
es fehlt noch die Verschraubung der Mechanik.
Zerbrochene Bandführung - sehr ärgerlich!
Zerbrochene Bandführung - sehr ärgerlich!
...das Gussteil weist Lunker und Einschlüsse auf.

cox
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2015, 14:16

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#10

Beitrag von cox » 15.02.2016, 19:57

und wieder einen Schritt weiter. Die Grundform steht und der Biegeblock gleitet schön weich in der Führung.
Grundaufbau 02
Grundaufbau 02
Grundaufbau 01
Grundaufbau 01

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6174
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#11

Beitrag von Poldi » 16.02.2016, 05:10

(clap3) (clap3)

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4291
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#12

Beitrag von Haddock » 16.02.2016, 08:14

Guten Morgen,

das schaut schon super aus!

Gruss
Urs

cox
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2015, 14:16

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#13

Beitrag von cox » 20.02.2016, 19:40

... und weiter geht's. Heute war der Formeinsatz für die nächste Gitarre dran. Zunächst die Form festgelegt und eine Schablone erstellt:
Schablone
Schablone
... die Form steht! ;)

und dann mit der lästigen "Kopierarbeit" begonnen. Leider ist bisher nur 1/4 fertig geworden. Der Rest folgt morgen... (whistle)
Formeinsatz - ein Anfang
Formeinsatz - ein Anfang

cox
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2015, 14:16

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#14

Beitrag von cox » 21.02.2016, 20:30

...fast fertig - erstaunlich was eine Bandsäge alles möglich macht. Die Bündigfräserei hebe ich mir für das kommende Wochenende auf. :D
Zwischenschritt Formeinsatz
Zwischenschritt Formeinsatz
es fehlen noch
- die Positioniernuten im jeweiligen Formeinsatz zur Positionierung in der Biegevorrichtung
- die Aufnahmenut für den unteren Gegenhalter
- die Befestigungen der Federpakete
- die Biege-Gleitschuhe
- und die Befestigung der Biegelamellen

Weiterhin muss ich mir noch überlegen, ob ich eine minimale Versenkung in die Biegeform zur Aufnahme einer kleinen Heizmatte (bereits vorhanden) einbringe, damit kein Übergang von Holz zu Biegematte zu Holz im Taillenbereich entsteht. Alternativ wäre natürlich auch eine zweite, lange Heizmatte auf der Unterseite eine Idee, damit die enge Taillenbiegung nicht zum Bruch der Zargen führt. Dann wäre natürlich der Formeinsatz rund 2 mm im gesamten Umfang zu groß... Was meint Ihr? (think)

cox
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2015, 14:16

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#15

Beitrag von cox » 22.02.2016, 20:24

bis zum Wochenende wollte ich dann doch nicht warten. Heute ist der Formeinsatz fertig geworden (okay, die Positionierungsaufnahmen fehlen noch) aber die Aussparung für den Gegenhalter ist drin:
Formeinsatz inkl. Aussparung für Gegenhalter
Formeinsatz inkl. Aussparung für Gegenhalter
...ggf. muss ich noch etwas nachsetzen
...ggf. muss ich noch etwas nachsetzen

cox
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2015, 14:16

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#16

Beitrag von cox » 29.03.2016, 20:03

nachdem das haarige Monster "Alltag" mich einige Zeit feste im Griff hatte, ist es nun vollbracht. Die letzten Schritte und voilà, meine erste Biegevorrichtung mit auswechselbaren Formen:

Nun kann die Biegerei beginnen ;)

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6174
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#17

Beitrag von Poldi » 30.03.2016, 08:28

Sieht gut aus. Dann mal viel Spass damit.

muckler9
Neues Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 29.12.2013, 17:00
Wohnort: B am B-Garten

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#18

Beitrag von muckler9 » 25.12.2016, 19:14

Hallo,

ich möchte etwas zum Steuerungsgerät fragen. Laut Beschreibung misst der Sensor nur an der Spitze und hat einen Durchmesser von 6mm. Wie führst du diesen beim Biegen ein? :)
6mm sind ja recht ordentlich, die merkt und sieht man ja schon.
Wenn ich mir das Steuerungsgerät im rallshop ansehe, so kann ich da Ähnlichkeiten erkennen. Der dortige Sensor ist ein sehr kleiner und flacher. Der ist sicher kaum zu merken. Ich überlege die Bauteile separat zu kaufen und dann den flachen Sensor zu verwenden. Kann jemand den Unterschied zwischen Sensoren mit drei Leitern wie hier und Sensoren mit zwei Leitern erklären? Ich habe den anhängenden Sensor gefunden. Die Temperatur Parameter würden stimmen. Jedoch hat Dieser wohl zwei Leiter.

MfG
muckler9
Dateianhänge

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 649
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#19

Beitrag von Bermann » 25.12.2016, 19:31

Fräs doch in die Halterung des Sensors (wahrscheinlich eine Holzlatte) einen Kanal in dem der Sensor fast komplett drin liegt.

Gruß Hermann

cox
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2015, 14:16

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#20

Beitrag von cox » 08.01.2017, 20:30

Hallo Muckler9,

der Unterschied zwischen 2-, 3- und 4-Kabel-Thermoelementen liegt in der Kompensation des temperaturabhängigen Einflusses der Messstrecke bzw. des temperaturabhängigen Widerstandes der Messstrecke und der Auswirkung auf das Messergebnis. Ich habe mir exakt aus den von Dir genannten Gründen ebenfalls ein flaches Thermoelement zugelegt. Weiterführende Informationen findest Du z.B. hier:

https://www.uweelectronic.de/de/tempera ... chnik.html

Ich habe mir den folgenden Fühler bestellt:

http://www.pohltechnik.com/Temperaturfu ... ::549.html

Funktioniert auch.

Viele Grüße!

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 709
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Zargenbiege-Vorrichtung im Eigenbau

#21

Beitrag von frizzle » 14.01.2017, 14:45

cox hat geschrieben: .... Ich habe mir den folgenden Fühler bestellt:

http://www.pohltechnik.com/Temperaturfu ... ::549.html
... den habe ich auch. Gleich zusammen mit dem Sous vide Set bestellt. Die tauschen die Fühler auch aus!
http://www.pohltechnik.com/Einbausets/S ... ::520.html
VG
frizzle

Antworten

Zurück zu „Schablonen und Jigs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste