Neue Lötstation - Kaufberatung

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
gitabou
Halsbauer
Beiträge: 488
Registriert: 01.03.2013, 22:38
Wohnort: Bad Waldsee
Danksagung erhalten: 1 Mal

Neue Lötstation - Kaufberatung

#1

Beitrag von gitabou » 21.01.2017, 19:04

Hallo miteinander,

ich will mir evtl. bald eine neue Lötstation zulegen und hab mal angefangen zu recherchieren. Anwendungsbereich ist vor allem natürlich Gitarrenelektronik, hin und wieder etwas CNC Elektronik löten. Bis jetzt hatte ich eine Ersa MS6000 mit der ich immer sehr zufrieden war.
Da hab ich natürlich auch als erstes nach Ersa Lötstationen (und dann nach Weller) geschaut. Wichtig ist mir auch eine gute Ersatzteilversorgung, das müsste bei Ersa und Weller ja eigentlich gegeben sein.

Ich vermute, der Nachfolger meiner Lötstation wird diese hier sein (analog): https://www.reichelt.de/ERSA-Loetstatio ... ARCH=%252A

Dann fand ich noch diese hier ganz interessant (digital): https://www.reichelt.de/ERSA-Loetstatio ... ARCH=%252A

Mich würde interessieren, was der Vor-/Nachteil von analogen/digitalen Lötstationen sind. Was nutzt ihr denn für Lötstationen, bzw. habt ihr gute Anregungen für mich?
http://www.gitabou.de | Zeichnungen und Schablonen für den E-Gitarrenbau

...

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4087
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neue Lötstation - Kaufberatung

#2

Beitrag von Haddock » 22.01.2017, 08:25

Guten Morgen Christian,

ich hab die Toolkraft ST-80D, also Digital von Conrad. Bin absolut zufrieden mit dem Teil. Bei dieser kannst Du 3 Temparaturen abspeichern und mit einem Knopfdruck abrufen. Das ist schon eine tolle Sache, Erdung an Potigehäuse löt ich immer mit 450 Grad, bei der normalen Verkabelung oder Platinen dann nur mit 380.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9349
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Neue Lötstation - Kaufberatung

#3

Beitrag von capricky » 22.01.2017, 10:01

Die von Urs empfohlenen Lötstation erscheint mir wirklich gut, ich würde aber die leistungsstärkere Variante St-100D empfehlen. Gleich noch 2-3 Lötspitzen mit dazu kaufen, vor allem eine breite Meisselspitze (3,2mm) um Massedrähte an Potigehäuse löten zu können.

Ich habe eine Hochfrequenzlötstation von Xytronic LF3000 (Reichelt), das ist sowas wie das Induktionsherdprinzip, erreicht sehr schnell Betriebstemperatur. Kostet ~ 100€
Ich werde nie verstehen, warum man für eine Lötstation mehr als 150€ ausgeben sollte (think)

capricky

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9349
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Neue Lötstation - Kaufberatung

#4

Beitrag von capricky » 23.01.2017, 10:00

gitabou hat geschrieben:
21.01.2017, 19:04


Mich würde interessieren, was der Vor-/Nachteil von analogen/digitalen Lötstationen sind. Was nutzt ihr denn für Lötstationen, bzw. habt ihr gute Anregungen für mich?
Bei einer "digitalen" Lötstation wird dir die vorgewählte und die momentane Lötspitzentemperatur auf einem Display angezeigt, bei der "analogen" wählst du die Temperatur mit einem Drehknopf, gehalten, bzw. geregelt wird sie genau wie bei der digitalen. Bei der digitalen gibt es oft noch 3 Wahltasten, denen eine Temperatur zugewiesen werden kann, das stellt man aber bei der analogen aber genauso schnell mit Zeigerknopf und Skala ein.

capricky

Benutzeravatar
gitabou
Halsbauer
Beiträge: 488
Registriert: 01.03.2013, 22:38
Wohnort: Bad Waldsee
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Neue Lötstation - Kaufberatung

#5

Beitrag von gitabou » 23.01.2017, 18:43

Vielen Dank schonmal! Gut an den digitalen ist wohl auch, dass man beim zurückdrehen direkt sehen kann, wann die niederere Temperatur erreicht ist - aber bisher bin ich ja auch ohne die Anzeige gut klargekommen :D
http://www.gitabou.de | Zeichnungen und Schablonen für den E-Gitarrenbau

...

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4136
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Neue Lötstation - Kaufberatung

#6

Beitrag von bea » 23.01.2017, 19:15

Gibt es eigentlich auch Stationen, bei denen man die kompletten Lötkolben (also Spiten mitsamt der Heizungen) austauschen kann? Das mit den tauschbaren Lötspitzen mag ja prima sein, aber im Zweifelsfall hat man es eilig oder keinen Bock zu warten, bis die Spitze kalt ist und man sie austauschen kann, wenn man eine breitere benutzt.
LG

Beate

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9349
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Neue Lötstation - Kaufberatung

#7

Beitrag von capricky » 23.01.2017, 20:37

Ja klar geht das, du brauchst einfach nur einen zweiten Lötkolben und Spitzen dazukaufen, macht je nach Modell 40 bis 70 und mehr Euro. Ich wechsle heiß, entweder mit Zange oder Handschuh die Überwurfhülse lösen und ebenso die Spitze tauschen. Inzwischen ist dann die Überwurfhülse soweit abgekühlt, dass man sie fast schon mit bloßen Fingern aufsetzen und festziehen kann.

capricky

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast