Abrichttisch planen?

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 895
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Abrichttisch planen?

#1

Beitrag von penfield » 03.11.2016, 21:59

Hallo und Guten Abend!

Weihnachten kommt und mir steht nun eine (kleine) Abrichte zur Verfügung (Scheppach hsm 1070), was mich sehr freut (dance a). Schmale Werkstücke sind damit sehr gut und mit überraschender Genauigkeit abzurichten, breitere Stücke werden jedoch schräg/schief, damit meine ich, dass auf einer Seite offenbar mehr abgenommen wird als auf der anderen.

Ich habe die Maschine deshalb mehrmals überprüft:
- Die Tische sind, soweit für mich messbar, in sich eben.
- Die Einrichtung des Aufnahmetisches messe ich immer nach (beide Seiten gleicher Abstand zum Abnahmetisch).
- Ist der Aufnahmetisch ganz oben, sind beide Tische an den Rändern auf einer Ebene. Auffällig sind dann eigentlich nur die "Zähne" in der Mitte. Wenn man Lineal oder Winkel darüber legt "schaukeln" sie, wenn man damit seitlich über die Zähne fährt, spürt man leichten Widerstand und es „rattert“. Ich schließe daraus, dass die "Zähne" in der Mitte beider Tische an den Spitzen aufgewölbt oder erhaben gegenüber den Tischflächen sind und ich vermute, dass dies die Ursache für die ungleichmäßige Spannabnahme ist.
Der Thread Hobelsohle plan machen brachte mich auf die Idee, die Zähne plan zu schleifen, zB mit auf Winkel geklebtem Schleifpapier.

Da ich aber eine irreparable Verschlimmbesserung fürchte, möchte ich die p.t. Forumsgemeinde vorher um ihre Meinung zu dieser Idee bitten:
- Ist diese Vorgehensweise überhaupt sinnvoll oder gibt es geeignetere Maßnahmen?
- Falls sinnvoll, welches Schleifpapier und welche Korngröße wäre angebracht? Das Tischmaterial ist wohl Alu.

Bin für jeden Vorschlag dankbar.

LGP
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5902
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Abrichttisch planen?

#2

Beitrag von Poldi » 04.11.2016, 05:38

Um wie viel Zehntel mm sprechen wir hier?

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 626
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Abrichttisch planen?

#3

Beitrag von Bermann » 04.11.2016, 07:48

Wenn die Maschine neu ist solltest Du Scheppach kontaktieren um die Garantie nicht zu verlieren.

Gruß Hermann

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 895
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Abrichttisch planen?

#4

Beitrag von penfield » 04.11.2016, 08:42

Poldi hat geschrieben:Um wie viel Zehntel mm sprechen wir hier?
Etwa 0,5 bis 0,7 mm
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 895
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Abrichttisch planen?

#5

Beitrag von penfield » 04.11.2016, 08:47

Bermann hat geschrieben:Wenn die Maschine neu ist solltest Du Scheppach kontaktieren um die Garantie nicht zu verlieren.

Gruß Hermann
Das habe ich mir auch schon überlegt.
Wenn es nur diese Kleinigkeit ist, würde ich das lieber selber beheben.

BGP
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9349
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Abrichttisch planen?

#6

Beitrag von capricky » 04.11.2016, 09:01

Hermann, ich glaube die Maschine ist nicht neu.... (think)

Wenn die Zähne herausstehen, müssen sie natürlich abgerichtet werden, ich verstehe nur nicht, warum du dafür einen Winkel brauchst?
Wegen der planen Fläche? Nimm lieber ein größeres Stück MDF oder Holz, so etwa 5 x 15 -20cm groß.

capricky

edit: Schleifpapier Korngröße 120 bis 180

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9349
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Abrichttisch planen?

#7

Beitrag von capricky » 04.11.2016, 10:23

0,5 - 0,7mm sind im Überstand aber schon sehr arg. :roll:
Letztendlich ist dieses Abrichten der Abrichte eher doch Finetunig und geht nicht mit Verlust einer eventuell noch vorhandenen Garantie einher.
Wenn das mal gerichtet ist, würde ich die Tische eh nur auf eine Spanabnahme um die 0,1 - 0,2mm einstellen. Lieber ein paar mal mehr das Brett durchschieben, das senkt die Gefahr von Ausrissen und Rückschlägen. Dabei auch jedesmal das Brett um 180° in der Ebene drehen, so kompensiert sich eine ev. verbliebene Schiefwinklichkeit von Messerwelle zu Tischen.

capricky

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 895
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Abrichttisch planen?

#8

Beitrag von penfield » 04.11.2016, 10:46

Ich werde es so machen, wie du geschrieben hast, Capricky.

Die Maschine ist neu. Wie gesagt, die Tische sind bis 5cm vom Anschlag plan und senkrecht dazu. Mit entsprechend schmalen Stücken funktioniert das Abrichten und Winkelkante anstoßen sehr gut.
In dem Preissgemtent (das unterste) ist das, wie ich lesen musste, nicht selbstverständlich, daher möchte ich sie nicht umtauschen etc. (wer weiß, was das Umtauschgerät für Mängel hätte...)

Ich arbeite immer mit sehr geringer Spanabnahme (bin da wahrscheinlich sogar zu vorsichtig).
Wenn man die Stücke wendet, an bestimmten Stellen der Tische entsprechend auflegt und andrückt, kann man, wie ich durch Ausprobieren herausgefunden habe, auch breite Stücke gut abrichten, aber einfacher ist es wohl ein Finetuning zu machen (in dem Preissgement wahrscheinlich eh immer notwendig).

Die Einstellung/Höhe der Messer habe ich, nach Anleitung aus dem Internet überprüft (Vorschub von Referenzholz an den Tischrandbereichen, die plan sind) und die passt, ich vermute daher, dass die Welle nicht verzogen ist.

Danke fur eure Hilfe, (dance a)

LGP
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste