Staubabsaugung

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 693
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Staubabsaugung

#1

Beitrag von frizzle » 04.01.2016, 23:00

Wie macht ihr das mit der Staubabsaugung?

Ich habe den Excenterschleifer, einen Mirka-Handschleifer und die Bandsäge an meinen Industriesauger angeschlossen. Man hat aber ja doch immer mal was von Hand zu schleifen und die Werkstatt sieht hinterher aus wie die Sau. Habe in mehreren Videos gesehen, dass einige (professionelle) Kollegen entweder einen großen Ventilator direkt nach draussen (Werkstatt oberirdisch) oder ein Selbstbau-Staubabsaugung haben, unter der sie dann Schleifarbeiten durchgeführt haben. Z.B. so etwas hier:
Was macht ihr zur wirksamen Staubabsaugung? Das Ding im Bild sieht mir fast so aus wie eine Dunstabzugshaube. Geht das auch (ohne Filter vielleicht) oder hat so ein Ding zu wenig Luftvolumen.

Meine Werkstatt ist im Keller, aber ich könnte ein 100er Rohr nach draussen legen. Mehr geht leider nicht. Platz für eine Absauganlage im großen Stil habe ich leider auch nicht.
VG
frizzle

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4144
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Staubabsaugung

#2

Beitrag von bea » 05.01.2016, 00:40

Ne wirksame Staubabsaugung habe ich nicht. Als ich noch eine "Werkstatt" in der Wohnung hatte, liefen Schwingschleifer, Stichsäge, Elektrohobel und Kreissäge auch immer über den Staubsauger. Besser als nichts.

Und jetzt versuche ich Schleifstaub so gut es geht zu vermeiden. Also Bildhauerraspeln und Ziehklinge zu verwenden - das staubt sehr viel weniger, und die Späne lassen sich sehr viel leichter zusammenkehren. Und wenns doch mal staubt: mit einer Sprühflasche Wasser in den Raum sprühen. Die feinen Tröpfchen binden den Staub; er backt auch ein wenig zusammen und lässt sich nachher leicht zusammenkehren.
LG

Beate

Benutzeravatar
maxinferno
Ober-Fräser
Beiträge: 588
Registriert: 26.04.2010, 09:10
Wohnort: LK Miesbach

Re: Staubabsaugung

#3

Beitrag von maxinferno » 05.01.2016, 07:08

frizzle hat geschrieben:Meine Werkstatt ist im Keller, aber ich könnte ein 100er Rohr nach draussen legen. Mehr geht leider nicht. Platz für eine Absauganlage im großen Stil habe ich leider auch nicht.
Perfekt wär's, wenn die Anlage dann auch gleich draußen steht. Sonst hast du wieder das Problem dass die Abluft der Absauganlage wieder im Raum zu haben, d.h. u.U. eine mit Feinstäuben belastete Atemluft.
Evtl. wären sog. Polenfilter aus dem KFZ Bereich eine Idee oder einfach Luftfilter, wie hier http://www.fischer-luftfilter.de/filterklassen/ und dann entsprechend den Anforderungen die richtige Filterklasse auswählen. Max

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4144
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Staubabsaugung

#4

Beitrag von bea » 05.01.2016, 11:02

maxinferno hat geschrieben: Evtl. wären sog. Polenfilter ...
Mhmm....
LG

Beate

Benutzeravatar
dreizehnbass
Ober-Fräser
Beiträge: 861
Registriert: 09.01.2011, 17:56
Wohnort: Wolfsberg,Graz
Kontaktdaten:

Re: Staubabsaugung

#5

Beitrag von dreizehnbass » 05.01.2016, 11:18

für gute Raumluft. Den werde ich mir noch bestellen.

Werkstätten bis 50m2
https://www.drechselnundmehr.de/jet-rau ... -volt.html

Dies ist das größere Modell zum AFS-500 für alle größeren Werkstätten. Damit erreicht man eine größere Umwälzung und somit schnellere Filterung der Raumluft.

- Infrarot-Fernbedienung zum Verstellen der drei Geschwindigkeiten, der Betriebszeit und der Ein/Aus-Funktion bei AFS-1000.
- Leise Reinigung und Filterung der Luft in Ihrer Werkstatt während Sie arbeiten.
- Filtert 98% aller Stäube bis 5 Micron und 85% aller Stäube bis 1 Micron.
- Einfacher Filtertausch ohne Bedienwerkzeug möglich.
- Der innere Filter ist waschbar (nur AFS-1000).
- AFS 1000 hat die Kapazität, einen Raum mit 50 m2 innerhalb von 6 Minuten zu filtern. Damit wird die Luft in Ihrer Werkstatt innerhalb einer Stunde 10x gefiltert.
- Das Luftfiltersystem können Sie wahlweise von der Decke hängen oder auf Ihre Werkbank stellen (Aufhängevorrichtung Standard bei AFS 1000).

Im Lieferumfang:

- Elektrostatischer Filter aussen
- Innerer Filter


Für kleinere Werkstätten:

https://www.drechselnundmehr.de/jet-rau ... -volt.html
http://www.13instruments.com/ Saiteninstrumente in Handarbeit

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 693
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Staubabsaugung

#6

Beitrag von frizzle » 05.01.2016, 22:16

Ich habe bereits diesen hier in der Werkstatt hängen:

http://drechslershop.de/maschinen-holzb ... mc400.html

Die Dinger reinigen die Luft, trotzdem fällt noch viel (gröberer) Staub an und irgendwie habe ich den Eindruck, dass ich nach dem Schleifen besser gleich duschen gehe.

Ich dachte mehr an so etwas wie der O'Brien in seinem Video zeigt. Direkte Absaugung gröberer Stäube und zusätzlich den Raumluftfilter. Im Grunde hat er ja so etwas wie eine Schräge Dunstabzugshaube. Die Dinger haben ja auch mitunter einen ordentlichen Luftdurchsatz. Kann man nicht zusätzlich eine Dunstabzugshaube "Kopffrei" installieren und direkt vor der die Schleifarbeiten durchführen? Habe Bedenken, dass die den Holzstaub auf Dauer nicht vertragen. So eine gebrauchte DAH :D müsste doch recht günstig zu bekommen sein.
VG
frizzle

Benutzeravatar
helferlain
Ober-Fräser
Beiträge: 979
Registriert: 25.04.2010, 20:07
Wohnort: OWL
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Staubabsaugung

#7

Beitrag von helferlain » 06.01.2016, 06:35

Hallo,

Vielleicht kannst Du den Raum noch verkleinern, der vom Schleifstaub belastet wird. Und diesen dann gezielt absaugen.

Vom Konzept her wie eine Lackierkabine oder ein Laborabzug. In deinem Fall evtl 3 Seiten der Werkbank mit einer Wand aus Pappe / alter Karton etc "verkleiden", eine lange Seite offen lassen zum arbeiten und dann darüber die Absaugung. (think)
Grüße, helferlain
|:... exo/morph ...:|:... PSSP ...:|

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 693
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Staubabsaugung

#8

Beitrag von frizzle » 06.01.2016, 06:55

Ja, das könnte funktionieren. Aber womit dann absaugen? Die Idee mit der DAH lässt mich nicht los. Sie würde zwischen die beiden Kellerfenster passen und ich könnte ne Kernbohrung nach draußen machen .....
VG
frizzle

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 591
Registriert: 19.09.2012, 13:46
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Staubabsaugung

#9

Beitrag von headstock » 06.01.2016, 07:29

Moin,
was ich nicht verstehe - warum eine Absaugung ÜBER dem Tisch - ich würde sie bei einem Neubau - hinter dem Tisch anbringen, denn man arbeitet doch oft mit dem Kopf über dem Werkstück.
So würde man viel dichter ans Werkstück kommen und den Staub direkt vom Tisch wegsaugen, ohne dass der Kopf dazwischen ist.

Oder sehe ich das falsch?
Die Idee mit der DAH finde ich übrigens sehr gut.

Gruß Martin

Benutzeravatar
liz
Luthier
Beiträge: 3973
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Staubabsaugung

#10

Beitrag von liz » 06.01.2016, 07:34

headstock hat geschrieben:Moin,
was ich nicht verstehe - warum eine Absaugung ÜBER dem Tisch - ich würde sie bei einem Neubau - hinter dem Tisch anbringen, denn man arbeitet doch oft mit dem Kopf über dem Werkstück.
So würde man viel dichter ans Werkstück kommen und den Staub direkt vom Tisch wegsaugen, ohne dass der Kopf dazwischen ist.

Oder sehe ich das falsch?
Die Idee mit der DAH finde ich übrigens sehr gut.
Ich glaube, er will die DAH hinter dem Tisch anbringen. Ich würde noch einen Schritt weitergehen und die DAH in den Tisch integrieren, so dass der Staub nach unten weggesaugt wird, wie bei einem professionellen Schleiftisch mit Absaugung.

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 591
Registriert: 19.09.2012, 13:46
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Staubabsaugung

#11

Beitrag von headstock » 06.01.2016, 07:50

Moin,

das wäre natürlich noch besser.
So waren früher auch die Schweißertische gebaut. Man braucht dann aber eine luftdurchlässige Unterlage - so wie die Badematten von Haddock und mir... (whistle) - die haben nämlich kleine Schlitze zwischen den Rillen!

Gruß Martin

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 693
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Staubabsaugung

#12

Beitrag von frizzle » 06.01.2016, 08:20

Genau! Hinter dem Tisch. Schaut euch mal das Bild oben an. Das ist doch fast ne selbstgebastelte DAH.

Ich dachte an so etwas:
Die dann ziemlich tief anbringen, hinter der Werkbank. Direkt einbauen ist auch ne gute Idee, geht aber bei mir nicht.
VG
frizzle

Benutzeravatar
helferlain
Ober-Fräser
Beiträge: 979
Registriert: 25.04.2010, 20:07
Wohnort: OWL
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Staubabsaugung

#13

Beitrag von helferlain » 06.01.2016, 08:27

Ich habe so ein Teil in der Küche. Das saugt wunderbar die Warme Luft aus dem Raum, ignoriert aber die Dämpfe vom Herd direkt darunter. Sieht toll aus, aber der Wirkungsgrad ist eher bescheiden. Da war meine alte, laute waagrechte Abzugshaube besser.
Grüße, helferlain
|:... exo/morph ...:|:... PSSP ...:|

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 693
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Staubabsaugung

#14

Beitrag von frizzle » 06.01.2016, 08:52

Wieviel m3/h macht die? Umluft oder bläst die nach draußen?

Edit: ... "saugt die Warme Luft ab" lässt vermuten, dass die DAH nach draußen bläst.
VG
frizzle

ahgit
Bodyshaper
Beiträge: 257
Registriert: 28.11.2011, 08:21
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Staubabsaugung

#15

Beitrag von ahgit » 17.01.2016, 23:10

Was die Staubabsaugung angeht habe ich mittlerweile sowohl den Industriesauger als auch die Absauganlage außerhalb der Werkstatt installiert.Fast alle Syteme ,ganz besonders Geräte aus dem Hobbybereich produzieren erhebliche Mengen an Feinstaub.
Herstellerangaben über Luftleistung ,Pressung ,Filterklassen etc sind aüßerst fragwürdig und müssen trotz CE Zertifizierung nicht ausreichend dargelegt werden.Nachdem mir im letzten Jahr meine 2-Sackanlabe abgeraucht ist ,habe ich einen Zyclon gebaut der obwohl er mit Feinstaubfiltern ausgestattet ist ,außerhalb der Wekstatt installiert ist.
Das gilt auch für alle Maschinen die extrem viel Staub produzieren.
Über normale PVC Rohre die an meinen Industriesauger Industriesauger angeschlossen sind geht der Schleifstaub direkt raus .
Für mich die idealste Lösung, da der Feifstaub ,wenn er einmal in der Werkatatt ist ,kaum zu kontrollieren ist .
Die gesamte Anlage wird über eine einfache Infrarot -Fernbedienung aus dem Baumarkt gesteuert.
Besonders trügerich sind die Billigabsaugungen von Holzmann ,Scheppacht etc. mit Feinstaubfiltern.
Sowohl die Luftmenge als auch die Pressung werden bei diesen Geräten nicht unter Last ermittelt.
Von der ausgewiesenen Leistung bleibt dann unter Praxisbedingungen nur nochbis zu 30 % übrig.

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2129
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Staubabsaugung

#16

Beitrag von hatta » 17.01.2016, 23:53

Wenn die möglichkeit dazu besteht ist das wohl die beste lösung! Aber wenn wie bei mir immer der vermieter mitreden will ist gleich aus die maus.

Einen zyclon abscheider muss ich mir jetzt auch basteln. Der sack meines festool ist immer ziemlich schnell zu mit dem ganzen feinstaub und die saugleistung lässt nach.
Gruß
Harald

ahgit
Bodyshaper
Beiträge: 257
Registriert: 28.11.2011, 08:21
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Staubabsaugung

#17

Beitrag von ahgit » 18.01.2016, 19:57

Einen Zyklon kann ich nur empfehlen.Man hat erheblich weniger Sauerei in den Filtern.Zudem erhöht es die Lebensdauer der Filter erheblich.
ahgit

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 408
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Staubabsaugung

#18

Beitrag von Yaman » 25.08.2016, 15:39

Ich sauge die Maschinen über einen selbstgebauten Zyklonabscheider mit einem Industriesauger ab. Beim Handschleifen sauge ich den auf der Werkbank liegenden Schleifstaub in Intervallen ab und für den Feinstaub in der Luft habe ich neben der Werkbank auf einem Keyboardständer das folgende Gerät stehen: http://www.neureiter-shop.at/de/absaugt ... ltersystem.
Die mittlere MDF-Scheibe beim Selbstbau-Zyklonabscheider verhindert, dass sich der Warnkegel beim Vakuum ziehen eindellt. Im blauen Kunststoff-Fass habe ich ein Lattenkreuz aus Holz zur Stabilisierung.

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast