Was für eine Bandsäge?

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Benutzeravatar
wöcki
Holzkäufer
Beiträge: 177
Registriert: 23.04.2010, 15:56
Wohnort: Lehrte (Sievershausen)
Kontaktdaten:

Was für eine Bandsäge?

#1

Beitrag von wöcki » 06.11.2010, 14:55

Moin,

ich bin ja gerade dabei meine Werkstatt auszustatten und suche noch eine eher kleine Bandsäge.

Anforderungen wären: Schablonen, Decken und Böden aussägen, Halskanteln auftrennen, Schäftung für den Kopf sägen, wahrscheinlich auch der ein oder andere E-Gitarren Korpus.

Ich habe die hier gefunden: http://www.holz-metall.info/shop1/artikel6944.htm

Kennt die jemand, oder kann mir jemand eine andere Empfehlung geben?

Gruß

Markus

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1120
Registriert: 23.04.2010, 23:10

Re: Was für eine Bandsäge?

#2

Beitrag von Herr Dalbergia » 06.11.2010, 15:12

Hallo, für das geld würde ich mir was richtiges kaufen, dann halt gebraucht. Hast du Platz zum stellen? Also Höhe von ca. 2,00-2,40 Meter? weil in derGrundfläche nehmen sich die ja nicht so viel. Die Aufgaben die du beschreibst macht bei mir eine Bandsäge für 70 oder 80 Euro. Ich persönlich finde die Bandsäge im Link recht teuer, und weder Fisch noch Fleisch. will sagen, wenn ich eine Schablone aussägen möchte reicht was viel kleineres, um vernünftig Holz aufzutrennen reicht diese Säge niemals.

Ich hab eine kleine ganz billige Bandsäge im Handarbeitsraum, zum mal schnell was aussägen usw, die war wie schon gesagt eckelhaft billig, läuft aber. Im Maschinenraum steht dann was gescheites. Und beides zusammen hat weniger gekostet als die von die verlinkte Bernando china säge.

Würde ich nicht nehmen.

MFG Alex

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3342
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising

Re: Was für eine Bandsäge?

#3

Beitrag von Ganorin » 06.11.2010, 15:50

Hi
Ich habe auch lange ueberlegt und mir dann eine Metabo 0633 gebraucht zugelegt (hab uebrigens nur etwas mehr als die haelft von Deiner gezahlt)...schau mal bei quoka oder der ebay...das findet sich eigentlich immer was...ich wuerde kein Spielzeug kaufen...fuer kleine Sachen (bis 1-2cm) ist die Dekupiersaege fein, darueber eine qualitativ hochwertige Bandsaege...
Gruesse
Alex

Benutzeravatar
wöcki
Holzkäufer
Beiträge: 177
Registriert: 23.04.2010, 15:56
Wohnort: Lehrte (Sievershausen)
Kontaktdaten:

Re: Was für eine Bandsäge?

#4

Beitrag von wöcki » 06.11.2010, 16:03

Sowas hatte ich befürchtet..

Das Problem ist, dass die Werkstatt im Keller ist und die Deckenhöhe nicht soo groß ist. Hab auch keinen 400V Anschluss zur Verfügung. Um Platz zu sparen wäre mir eine Maschine lieb, mit der ich bis ca. 100mm Schnittstärke abdecken kann.

@Alex: Ich wollt auch nicht "vernünftig" Holz auftrennen. Halt nur mal ne Halskantel zurechtschneiden können. Böden und Zargen aufsägen überlasse ich den Leuten mit den "richtigen" Sägen.. ;)

Gruß

Markus

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4844
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Was für eine Bandsäge?

#5

Beitrag von 12stringbassman » 06.11.2010, 19:22

Ich denke auch schon länger über die Anschaffung einer Bandsäge nach. Und komme immer wieder an den gleichen Punkt: Für die kleinen Sachen tut's eine Stichsäge oder Dekupiersäge allemal, und für die richtig großen Sachen habe ich weder den Platz noch das Geld.

So habe ich mir für die uralte große Gestellsäge ein sauscharfes Japan-Blatt beim Dick geordert für 25€. Und damit wird ein Halskantel schneller aufgetrennt als in der Zeit, die ich bräuchte, um mit dem Werkstück zum bekannten Zimmerer ins Nachbardorf zu fahren und wieder zurück.
Bild
Das auf dem Bild sind ca. 25cm x 55cm Ahorn (eigentlich eine Decke bookmätsched), hat keine halbe Stunde gedauert.
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1120
Registriert: 23.04.2010, 23:10

Re: Was für eine Bandsäge?

#6

Beitrag von Herr Dalbergia » 06.11.2010, 20:52

Hi,

mh..ja ...also von Boden und zaregn auftrennen hab ich eigentlich ja garnix geschrieben, aber an dieser 550 watt Spielzeugsäge wollte ich keine 100 mm Ahorn exakt bearbeiten wollen. Schablonen, usw, so bis 50 mm wird die schaffen, aber für mehr wird es ein krampf.

Warum hast du keine 400 Volt, kannst du sie bekommen? Machst du Gitarrenbau als hobby?, ich dachte du wasrt auch einer von denen die tiefer drinnen hängen, oder?

Hatte mal einen Meister, einen guten, der sagte immer, er hat zu wenig Geld um sich billiges Werkzeug zu kaufen, wie wahr, wie wahr... ;)

Viel erfolg bei der Suche, alex

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3342
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising

Re: Was für eine Bandsäge?

#7

Beitrag von Ganorin » 06.11.2010, 21:27

Hiasl.. (dbs) (solidarity) leider gibts keinen Verbeugesmilie...ich finde es echt cool, im Ernst ich waere nie auf die Idee gekommen, ein Brett mit der Hand aufzutrennen...ich finde wenn jemand sowas mit der Hand hinbekommt saugut!

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3342
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising

Re: Was für eine Bandsäge?

#8

Beitrag von Ganorin » 06.11.2010, 21:34

aber nochmal zur Bandsaege...das DIng laeuft bei uns jetzt pausenlos...schnell mal was kuerzen, Jig bauen,...
braucht man sie? noe, nach Hiasl Beitrag offensichtlich nicht...erleichtert aber das Leben ungemein und macht Spass...
Ich hab die Abrichte jetzt ca 2 Monate...ich weiss nicht mehr wie man vorher ohne Leben konnte (ja natuerlich geht es, aber das DIng macht schon vieles leichter und macht auch einfach Spass...)
Gruesse
Alex <- der sich trotzdem ne Raubank kaufen moechte

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 626
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was für eine Bandsäge?

#9

Beitrag von Bermann » 07.11.2010, 02:07

Hallo wie wäre es mit einer Metabo BAS 380 W oder BAS 380 D,
Vorteil: große Breite (380 mm), 220V (W) oder 400V (D) lieferbar , zusätzlich ein Tellerschleifer, transportabel
Also ideal für kleine Werkstätten!

http://www.metabo.com/metabo/halbstatio ... 80000.html

Gruß Hermann

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5297
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was für eine Bandsäge?

#10

Beitrag von clonewood » 07.11.2010, 09:07

Bermann hat geschrieben:Hallo wie wäre es mit einer Metabo BAS 380 W oder BAS 380 D,
Vorteil: große Breite (380 mm), 220V (W) oder 400V (D) lieferbar , zusätzlich ein Tellerschleifer, transportabel
Also ideal für kleine Werkstätten!

http://www.metabo.com/metabo/halbstatio ... 80000.html

Gruß Hermann
Das mit dem Tellerschleifer und Kletthaftung verstehe ich nicht :lol: .....

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9349
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Was für eine Bandsäge?

#11

Beitrag von capricky » 07.11.2010, 11:09

clonewood hat geschrieben: Das mit dem Tellerschleifer und Kletthaftung verstehe ich nicht :lol: .....
An meiner Bandsäge ist sogar eine Abrichte dran, die ich bei Bedarf gegen eine Kreissäge, einen Kompressor oder eine Schleifscheibe zum Hobelmesserschleifen tauschen kann! (dance a)

capricky

pimper
Planer
Beiträge: 70
Registriert: 10.09.2010, 23:33

Re: Was für eine Bandsäge?

#12

Beitrag von pimper » 07.11.2010, 11:13

capricky hat geschrieben:
clonewood hat geschrieben: Das mit dem Tellerschleifer und Kletthaftung verstehe ich nicht :lol: .....
An meiner Bandsäge ist sogar eine Abrichte dran, die ich bei Bedarf gegen eine Kreissäge, einen Kompressor oder eine Schleifscheibe zum Hobelmesserschleifen tauschen kann! (dance a)

capricky
Schweizer Fabrikat? Name ist mir entfallen

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9349
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Was für eine Bandsäge?

#13

Beitrag von capricky » 07.11.2010, 11:23

pimper hat geschrieben:
Schweizer Fabrikat? Name ist mir entfallen
Nah dran! DDR Konsumgüterproduktion u.a. aus dem VEB Lokomotivwerke Hans Beimler aus Henningsdorf bei Berlin :lol:

http://cgi.ebay.de/Bandsage-ZBA-480-Sag ... 2a0b989c50

http://cgi.ebay.de/VEB-Galvanotechnik-A ... 336219876b

http://cgi.ebay.de/Schleifmaschinen-sch ... 2a0ba750f1

Benutzeravatar
wöcki
Holzkäufer
Beiträge: 177
Registriert: 23.04.2010, 15:56
Wohnort: Lehrte (Sievershausen)
Kontaktdaten:

Re: Was für eine Bandsäge?

#14

Beitrag von wöcki » 07.11.2010, 11:27

Moin,

die Vorschläge gefallen mir bisher gut, schönes Brainstorming. :)
Ich hätte nur gerne eine Säge mit eigenem Standfuß. Die Tische sind schon anderweitig verplant und belegt. Außerdem ist die Wand sehr schnell im Weg, wenn die Säge auf einem Tisch steht und mit eigenem Fuß könnte ich das Sägeblatt parallel zur Wand ausrichten und hätte mehr Bewegungsfreiheit. Oder bin ich da gerade betriebsblind und hab nen kapitalen Denkfehler?

Von der Grundfläche her nehmen die sich ja wirklich nix. Da ist dann auch egal, ob ein Fuß drunter ist, oder nicht.
Wahrscheinlich bin ich maschinentechnisch einfach noch von der Ausbildung verwöhnt. Da konnten wir den Maschinenraum von den Holzmechanikern mitbenutzen.. :D

Gruß

Markus

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9349
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Was für eine Bandsäge?

#15

Beitrag von capricky » 07.11.2010, 11:40

Zufallsfund:

http://cgi.ebay.de/Kombi-Holzbearbeitun ... 4aa5c2a908

...für Akustiker reicht die ;)

capricky

pimper
Planer
Beiträge: 70
Registriert: 10.09.2010, 23:33

Re: Was für eine Bandsäge?

#16

Beitrag von pimper » 07.11.2010, 12:03

capricky hat geschrieben:Zufallsfund:

http://cgi.ebay.de/Kombi-Holzbearbeitun ... 4aa5c2a908

...für Akustiker reicht die ;)

capricky

Genau die habe ich gemeint. Emco, die auch Drehmaschinen herstellen. Sind aber nicht aus der Schweiz, sondern Österreich. Emco hat glaube ich auch einige Maschinen von der VEB fertigen lassen, wie Proxxon auch.

Jonnny
Bodyshaper
Beiträge: 254
Registriert: 25.04.2010, 11:08

Re: Was für eine Bandsäge?

#17

Beitrag von Jonnny » 07.11.2010, 12:21

Hi Markus,

meine Bandsäge möchte ich nicht mehr missen. Die ist eine, alten Flottjet 3-Rollengerät und ich habe problemlos 100mm Halskanteln längs durchgesägt (mit einem 6mm Blatt von Holz und Metall!), 400mm Durchlassbreite. Das ganze steht parallel zur Wand auf einem alten Küchenunterschrank mit Schubladen. Alles super, gebraucht aus dem Ebay. Aber ich denke Du willst neu kaufen? Bermanns Vorschlag finde ich echt verlockend und würde dem deinen vorziehen. Was kostet das Teil?

Bis denne,

Jon.

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1097
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was für eine Bandsäge?

#18

Beitrag von jhg » 07.11.2010, 13:58

Reich Bandsägen sind manchmal auch sehr günstig zu bekommen (nicht die Edelstahl Teile) sondern so eine hier:
http://cgi.ebay.de/Bandsage-Reich-/1106 ... _500wt_949

Ich habe mittlerweile eine Metabo 0633 und damit geht fast alles (Außer Decken auftrennen)

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3342
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising

Re: Was für eine Bandsäge?

#19

Beitrag von Ganorin » 07.11.2010, 14:31

Hi
hast Du die 230V oder 400V Variante...ich wollte das auftrennen irgenwann probieren, dann aber nur mit einem neuen sehr guten Blat...
wenns nicht ginge waere das aber auch nicht schlimm...

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1097
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was für eine Bandsäge?

#20

Beitrag von jhg » 07.11.2010, 15:49

Ganorin hat geschrieben:Hi
hast Du die 230V oder 400V Variante...ich wollte das auftrennen irgenwann probieren, dann aber nur mit einem neuen sehr guten Blat...
wenns nicht ginge waere das aber auch nicht schlimm...
Ich habe die 230V Version. Bisher hab ich damit alles zersägt, was durch die Säge passte. Die Durchlasshöhe ist halt bei 16,5cm limitiert. Tops auftrennen geht damit dann nicht.

Jonnny
Bodyshaper
Beiträge: 254
Registriert: 25.04.2010, 11:08

Re: Was für eine Bandsäge?

#21

Beitrag von Jonnny » 07.11.2010, 17:09

Hi,
Was kostet das Teil?
Gar nicht so teuer

http://www.guenstiger.de/Preisvergleich ... 380_W.html

Jon.

Andi
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 11.11.2010, 16:16

Re: Was für eine Bandsäge?

#22

Beitrag von Andi » 12.11.2010, 14:23

wöcki hat geschrieben:Moin,

ich bin ja gerade dabei meine Werkstatt auszustatten und suche noch eine eher kleine Bandsäge.

Anforderungen wären: Schablonen, Decken und Böden aussägen, Halskanteln auftrennen, Schäftung für den Kopf sägen, wahrscheinlich auch der ein oder andere E-Gitarren Korpus.

Ich habe die hier gefunden: http://www.holz-metall.info/shop1/artikel6944.htm

Kennt die jemand, oder kann mir jemand eine andere Empfehlung geben?

Gruß

Markus
Hallo Markus,

ich kann dir eine gute Empfehlung geben! Ich habe mir vor einem Jahr nämlich genau die selbe Frage wie du gestellt und habe mich ausgibig im Internet erkundigt! Ich habe lange Zeit nichts gefunden und mich echt zu tode gesucht.... Dann bin ich irgendwann mal auf eine Seite gestoßen, die mich echt weiter gebracht hat. Da habe ich auch meine Bandsäge her und ich muss sagen, besser gehts nicht :)

Schau dich mal etwas um dort und dann kannst mir sagen, ob du eine gute gefunden hast! Okay, jetzt weiß ich nicht ob dir das Geld zur Verfügung steht, aber vielleicht findest du sie irgendwo gebraucht (wenn nötig). Aber wie gesagt, ich kann sie dir nur empfhlen, weil damit kannst du alles machen!

LG Andi

Benutzeravatar
wöcki
Holzkäufer
Beiträge: 177
Registriert: 23.04.2010, 15:56
Wohnort: Lehrte (Sievershausen)
Kontaktdaten:

Re: Was für eine Bandsäge?

#23

Beitrag von wöcki » 12.11.2010, 15:12

Vielen Dank für die vielen Tipps bisher. Ich hab noch eine Frage zur Bandführung: ist eine Drei-Rollen-Führung oben und unten wichtig, oder für unsere Zwecke eher zu vernachlässigen?

@Andi: Danke für den Link, aber die ist dann doch mindestens eine Nummer zu groß für meine Werkstatt... :)

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4844
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Was für eine Bandsäge?

#24

Beitrag von 12stringbassman » 14.11.2010, 19:18

Thema Gebrauchtmaschine:

Würde es sich rentieren, dieses Ungetüm wieder in Schuss zu bringen?
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9349
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Was für eine Bandsäge?

#25

Beitrag von capricky » 15.11.2010, 09:01

12stringbassman hat geschrieben:Thema Gebrauchtmaschine:

Würde es sich rentieren, dieses Ungetüm wieder in Schuss zu bringen?
Vielleicht,...aber das ist hier wöckis thread, Du Heidschäcker!

capricky

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast