Eure Ideen für meine Werkstatt

Dies und das
Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 8740
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von capricky » 21.09.2016, 22:19

Titan-Jan hat geschrieben: Und dann alle zwei Meter ein T-Stück mit einer verschließbaren Öffnung, wo ich Geräte mit einem Schlauch anschließen kann.
Was haltet ihr generell davon?
T-Stücke mit 45° Anschluß nehmen, dann bleibt der Druckverlust durch Verwirbelung gering.

Titan-Jan hat geschrieben: Wie kann man die T-Stücke denn dicht verschließen?
Mit Blindstopfen, auch Blindkappe oder Muffenstopfen genannt! Gibt es alles passend dort, wo es auch die T-Stücke und Leitungen gibt.

capricky

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 8740
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von capricky » 21.09.2016, 22:25

Titan-Jan hat geschrieben: Zur Beleuchtung muss ich mal schlaumachen. Wieso empfiehlt der Meister kalt- oder neutralweiß? Ich hätte "tageslicht" genommen...
Tageslichtweiß ist ja kaltweiß. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, kein warmweiß zu verwenden. Neutralweiß liegt dazwischen.

capricky

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5202
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von Poldi » 22.09.2016, 05:34

Titan-Jan hat geschrieben: - Wie kann man die T-Stücke denn dicht verschließen?
Mit HT-Muffenstopfen.
Edit: der Chefe war schneller...

Ölfinger
Holzkäufer
Beiträge: 120
Registriert: 13.12.2013, 00:02

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von Ölfinger » 29.09.2016, 10:57

Nochmal zum Thema Beleuchtung:
Wunderbares Licht in Tageslichtqualität kann man auch für lau vom Wertstoffhof bekommen: >klick<, erster Beitrag Man muß nur die richtige Flachbildglotze raussuchen und schlachten. Die Maßnahme steht bei mir demnächst auch an - als Fotolicht. :)
Mit besten Grüßen
Ölfinger

Schaut mal rein: Oelfinger.com

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1689
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von Titan-Jan » 03.10.2016, 14:56

Cool, danke! Tatsächlich hat das örtliche Bauhaus eine tolle Auswahl an Verrohrung inklusive Blindstopfen ;-)

@Ölfinger: Gibt's dazu noch genauere Infos, wie man das macht? Sieht cool aus! :-D

@all:
Das Haus wird ja generell ein Neubau nach aktuellen Standards. Der Keller wird also einfach kühl sein, aber ordentlich isoliert und komplett wasserdicht. Man könnte eine Fußbodenheizung reinmachen, kostet aber etwas mehr als tausend Euro. Ein einzelner Heizkörper geht nicht, da sich das mit der restlichen Fußbodenheizung nicht kombinieren lässt. Nun habe ich auch kein Problem damit, wenn es in der Werkstatt etwas kühler ist, schließlich arbeitet man da ja und es wird schnell warm ;) Nur für das Holz wäre es bestimmt ganz nett, wenn die Werkstatt das ganze Jahr über eine konstante Temperatur hat. Aber tausend Euro für eine Heizung in der Werkstatt findet meine Frau zu teuer und ich muss auch zugeben, dass ich mir für die tausend Euro im Zweifelsfall lieber Werkzeug und Maschinen kaufen würde. Was ratet ihr?
Mein aktuelles Projekt:
viewtopic.php?f=61&t=5107

Benutzeravatar
Sven2
Planer
Beiträge: 51
Registriert: 17.08.2015, 23:00

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von Sven2 » 03.10.2016, 15:37

- Viel Tageslicht
- Kunstlicht in Tageslichtqualität
- Stechdosen². Bei mir steht die Werkbank in der Mitte des Raumes, damit ich von allen Seiten dran kann. Daher habe ich auch ein Steckdose an der Decke über der Werkbank. Superpraktisch!
- Feuerlöscher!

Robert O'Brien hat ein Video zum Thema Werkstattplanung gemacht, dass sehr sehenswert ist:
https://www.youtube.com/watch?v=Loh76JKUsJU

Darüberhinaus würde ich nicht versuchen die Werkstatt vorher perfekt zu planen. Mach eine erste Version und arbeite eine Zeitlang darin. Dann überlege dir was unpraktisch ist, was praktisch ist, wo Unfallquellen liegen. Und dann räumst du um. Nach spätestens zwei Iterationen solltest du die für dich passende Aufteilung gefunden haben.


Sven
Man sollte keinen Fehler zweimal machen, die Auswahl ist schließlich groß genug.

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 1540
Registriert: 12.01.2015, 12:46

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von hatta » 03.10.2016, 23:00

Ja doch!! Ne heizung wäre mir persönlich sehr sehr wichtig, sogar eines von den wichtigsten dingen die drinnen sein MUSS!

Ob das jetzt eine bodenheizung oder was andres ist, ist egal, hauptsache warm.
In der angemieteten werkstatt kann ich auch nur mit ner 5kw standheizung (luftheizumg für ne yacht) heizen wenn ich dort bin.

Über nacht kühlt die werkstatt aus und muss dann immer wieder aufs neue aufgeheizt werden.
Undüberhaupt ist es nicht billich mit diesel bzw. Heizöl ne standheizung zu betreiben...

In der anschaffung ist die bodenheizung sicher teuer, aber wohl die beste aller lösungen und vorallem wirtschaftlicher als alles andere. Bei uns zuhause ist im ganzen haus ne bodenheizumg drinnen.
Das würde ich mir wohl gut überlegen.

Ansonsten wenn eventuell ein kamin vorhanden ist (was ich persönlich immer empfehle einzubauen, auch wenns kostet) kann man auch mit einem holzofen heizen. Dabei fallen die nicht brauchbaren holzreste und späne dann dem feuertott zum opfer und wärmen und stören nicht weiter.

Auch ist das von vorteil wenn mal strom ausfällt oder kein öl oder gas mehr da ist zum heizen.


Edit meint: wenn du aber die rohre der heizung an die decke führst, sparst du dir die bodenheizung und den estrich darüber.
Dafür brauchts dann einen wärmetauscher mit ventilator der die luft umwälzt. Klstet zwar auch geld, die bekommt man aber immerwieder günstig gebraucht.

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1299
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von Magfire » 04.10.2016, 00:55

Hallo Jan,

das meiste für mich wichtige wurde tatsächlich schon gesagt.

Unbedingt Drehstrom!! Lieber mehr als weniger (die Dosen gibt es ja auch Unterputz!).
Auch falls du mal im Garten ein Gerät mit Drehstrom betreiben musst, kannst du so zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen!

Auch ich würde die Fußbodenheizung wählen. Einmal, um Feuchtigkeit und ggf. Schimmel vorzubeugen, dann auch wegen dem Holz und nicht zuletzt, dem persönlichen Wohlbefinden.
Außerdem steht so die Option offen, den Raum auch mal anders zu nutzen (völlig abwegig, aber wer weiß...;) )

Viele Grüße und viel Erfolg beim Bau,

Philip

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4701
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von 12stringbassman » 04.10.2016, 09:14

Titan-Jan hat geschrieben:Ein einzelner Heizkörper geht nicht, da sich das mit der restlichen Fußbodenheizung nicht kombinieren lässt.
Hallo Jan,

wer hat Dir denn diesen Schmarren erzählt? Natürlich geht das, der Heizkörper muss nur auf die niedriegere Vorlauf-Temperatur der Fußbodenheizung ausgelegt sein, sprich, er muss größer dimensiniert werden. Manchmal wollen Heizungsbauer bzw. HLS-Ingenieure einfach nicht über ihren manchmal recht beschränkten Tellerrand schauen ("Des hamma mir ja no nia a so g'macht! Weil mir des allerweil scho a so g'macht hammd!"). Da müsste man nämlich mal kurz nachdenken und ggf. den Taschenrechner bemühen, was oftmals schon zuviel verlangt ist. Glaub's mir, ich kenne das aus meiner beruflichen Praxis seit 30 Jahren. :evil: (naughty)

Ich habe genau diese Kombination seit nun fast 10 Jahren bei mir zuhause. Das Haus habe ich 2007 komplett energetisch saniert, d.h. neues Heizsystem, Fußbodenheizung in allen Wohn- und Schlafräumen und dem Bad; im Gäste-WC und im Keller entsprechend dimensionierte Heizkörper am selben Heizkreis, d.h. mit derselben niedrigen Vorlauftemperatur der FBH.
Über den großen dreireihigen Heizkörper im Keller vernichte ich im Sommer überschüssige Sonnenenergie, damit die Solarflüssigkeit im Kollektor nicht kocht.

Wenn Du mehr wissen willst, gerne per PM

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 1540
Registriert: 12.01.2015, 12:46

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von hatta » 04.10.2016, 10:20

Stimmt! Auch bei uns im Keller werkeln ganz normale Wandheizkörper im Arbeitsraum meiner Mutter und im Elektronikkeller meines Bruders.

Das geht ohne Probleme!! 8)

Benutzeravatar
filzkopf
Luthier
Beiträge: 4096
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von filzkopf » 04.10.2016, 11:15

Ansonsten, zur Heizung: kannst du vlt einen Schwedenofen einplanen? Ich habe einen solchen bei mir in der Werkstatt, und damit kann ich gleich Holzreste verheizen.....

Ansonsten lese ich gespannt mit, man will ja irgendwann mal seine Werkstatt optimieren ;)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#18 #19 #20 #21

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1689
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von Titan-Jan » 04.10.2016, 13:11

Also ein Ofen kommt (sofern das Budget für den Kamin reicht) ins Wohnzimmer, weil ich Feuer so schön finde. In der Werkstatt wäre es mir eher unpraktisch (zu lokal, zu heiß, zu umständlich,...).
Mein aktuelles Projekt:
viewtopic.php?f=61&t=5107

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4701
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von 12stringbassman » 04.10.2016, 13:32

Titan-Jan hat geschrieben:zu lokal, zu heiß, zu umständlich,....
.... die Brandgefahr wäre auch nicht zu unterschätzen.

BTW.: Ein Feuerlöscher ist meiner Meinung nach in einer Holzwerkstatt, auch einer privaten Hobbywerkstatt, Pflicht (wenn auch nicht vom Amts wegen).

Die Kosten für Anschaffung und die 2-jährige Wartung sind überschaubar. Und du kannst einen Schaden im Fall der Fälle wirkungsvoller begrenzen als mit einem Eimer Wasser (der dann, wenn's pressiert nicht da, oder leer oder leck ist..... :roll: ).

Und:
Die Versicherung hat eine Ausrede weniger, um sich vor der Regulierung zu drücken.

BTW2.:
Bei dem Gebäude- bzw. Brandversicherer nachfragen, ob die Holzwerkstatt explizit in den Vertrag mitaufgenommen werden soll/muss/kann.

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
thoto
Ober-Fräser
Beiträge: 893
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von thoto » 07.10.2016, 14:21

Hi Jan,

deine Werkstatt ist doch im Keller, nicht? Ich habe die meinige ebenfalls im Keller und kann berichten, dass das Erdreich hervorragend isoliert. Das bedeutet bei mir, dass ich im heißesten Sommer maximal 18 Grad im Keller habe und den Winter über auch bei knackigen Minustemperaturen nie unter 12 Grad gekommen bin. Ich selbst habe keine Heizung im Raum und hatte bisher wenig Probleme mit Kälte, trage halt bei extremer Kälte und längerem Aufenthalt dickere Socken und ne Fließjacke, dann kann man es schon ein paar Stunden aushalten. Die Hände arbeiten sich ja eh warm :D

Ich würde im Zweifel als Notlösung aber nen Heizkörper/Fußbodenheizung anschließen, wenn sowieso neu gebaut wird. Schließlich können sich Nutzungesoptionen ja im Laufe der Zeit auch mal verschieben.

BTW: Ist ne Fußbodenheizung eigentlich vertretbar oder heizt man damit eher die Wohnungen der Maulwürfe? (think)
Thoto

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1689
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von Titan-Jan » 07.10.2016, 14:39

thoto hat geschrieben: BTW: Ist ne Fußbodenheizung eigentlich vertretbar oder heizt man damit eher die Wohnungen der Maulwürfe? (think)
Das habe ich mich eben auch schon gefragt... :roll:
Mein aktuelles Projekt:
viewtopic.php?f=61&t=5107

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4701
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von 12stringbassman » 07.10.2016, 15:35

thoto hat geschrieben:BTW: Ist ne Fußbodenheizung eigentlich vertretbar oder heizt man damit eher die Wohnungen der Maulwürfe? (think)
Bei einem Neubau gemäß Energie-Einsparverordnung (EnEV) in der derzeit gültigen Fassung muss auch der Keller komplett wärmegedämmt sein. Und zwar in gleicher Qualität wie die Wohnräume. Das heißt in der Praxis, dass die Bodenplatte (und somit das ganze Haus) auf einer z.B. 12cm dicken Schicht druckfestem Dämmstoff ruht. Und zwischen Bodenplatte und Heiz-Estrich ist nochmal eine Schicht Dämmstoff.

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
thoto
Ober-Fräser
Beiträge: 893
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von thoto » 10.10.2016, 12:04

12stringbassman hat geschrieben:
thoto hat geschrieben:BTW: Ist ne Fußbodenheizung eigentlich vertretbar oder heizt man damit eher die Wohnungen der Maulwürfe? (think)
Bei einem Neubau gemäß Energie-Einsparverordnung (EnEV) in der derzeit gültigen Fassung muss auch der Keller komplett wärmegedämmt sein. Und zwar in gleicher Qualität wie die Wohnräume. Das heißt in der Praxis, dass die Bodenplatte (und somit das ganze Haus) auf einer z.B. 12cm dicken Schicht druckfestem Dämmstoff ruht. Und zwischen Bodenplatte und Heiz-Estrich ist nochmal eine Schicht Dämmstoff.

Grüße

Matthias
Ah, gut. Da kann ich mit meinem Boden aus Klatschbeton natürlich nicht mithalten. :?
Thoto

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1689
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von Titan-Jan » 11.10.2016, 15:35

Okay, also das Heizungsthema vertiefe ich nochmal mit dem Bauherrn.

Nächste Frage:
Zu gerne würde ich den Stewmac Shopstand (oder etwas ähnliches) http://www.stewmac.com/Luthier_Tools/Ty ... Stand.html in der Mitte des Raumes haben. Ich stelle mir das richtig cool vor, wenn man so um das Werkstück rumlaufen kann und nicht nimmer eine Werkbank im Weg ist. Die Höhenverstellung ist natürlich auch der Hit.
Was muss ich denn im Fußboden vorsehen, um so etwas befestigen zu können? Kann man generell einfach in den Esstrich bohren so wie sonst in Wände und dann dübeln und schrauben? Oder kann man da eine Platte einlassen mit bestimmten Befestigungsbohrungen (müsste dann aber vorab das Bohrbild genau passen)?
Generell ist das "indenFußbodenbohren" mit Fußbodenheizung wahrscheinlich auch eine Spur riskanter oder? ;)
Mein aktuelles Projekt:
viewtopic.php?f=61&t=5107

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4701
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von 12stringbassman » 11.10.2016, 16:34

Die Estrich-Überdeckung über dem Heizungsrohr sollte eigentlich mindestens 45mm betragen. Da kann man schon einen Dübel unterbringen, z.B. einen Klebeanker. Die Betonqualität von Zementstrich ist normalerweise gut genug für sowas. Außer Dein Bauträger will Anhydrid-Estrich (also Fließ-Estrich) einbauen, dann müsste man mal mit dem Dübelherstellern reden (Hilti, Würth, Fischer, MEA etc.).
Blöd wäre es halt nur, wenn akurat da, wo Du bohren willst, sich ein Heizungsrohr aus der Verankerung gelöst hätte und aufgeschwommen wäre.
Aber auch dann fällt nicht gleich das ganze Haus zusammen, so eine angebohrte Leitung kann man reparieren, und zwar ohne dass Du dabei verarmst.

Du kannst natürlich dem Heizungsbauer eine Fläche angeben, wo er keine Rohre verlegen soll. Diese Fläche dann vor Einbringen des Estrichs genau einmessen. Dann kannst Du auf die gesamte Estrichsstärke (z.B. 65mm) bohren.
Ich würde vorsichtshalber im Bereich, wo diese Säule angedübelt werden soll, eine Matte Betonstahl in den Estrich einarbeiten lassen (Q188 oder Q275), so ca. 1m x 1m. Das haben wir schon mal gemacht, um die Spindel einer Spindeltreppe zu lagern.

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 1540
Registriert: 12.01.2015, 12:46

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von hatta » 11.10.2016, 21:18

Unbedingt vorher die fläche wo gebohrt werden soll absprechen und da keine rohre verlegen!

Ich würde nieeeeeeemals in den boden bohren wenn da ne bodenheizung ist.
Klar lässt sichs reparieren, allerdings ist das ein mords aufwand.

Mein onkel hat mal versehentlich in ein heizumgsrohr in der wand gebohrt. Das war ein theater :roll:

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5202
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von Poldi » 12.10.2016, 05:29

Wenn da keine Heizungsrohre liegen bin ich ganz beim Haisl.
Klebeanker sind da das Mittel der Wahl, z.B. so was: http://www.ebay.de/itm/Fischer-Montagem ... 3641.l6368
Bohren, die Masse einspritzen, eine Gewindestange reinstecken und trocknen lassen. Fertig.
Wenn es soweit ist kannst Du dich ja nochmal melden.

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4701
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von 12stringbassman » 12.10.2016, 07:59

Poldi hat geschrieben:Bohren,
Bohrloch sauber bürschteln und ausblasen (ganz wichtig!)
Poldi hat geschrieben:die Masse einspritzen, eine Gewindestange reinstecken und trocknen lassen. Fertig.
@hatta:
Natürlich ist die Reparatur eines angebohrten Heizungsrohres kein Spaß, dem man sich freiwillig aussetzt. Aber es ist auch kein Weltuntergang.

BTW: Der Estrich wird drei Tage nach Einbringen stufenweise aufgeheizt bis zur Maximaltemperatur z.B. 55°C bis zur Belagreife. Dann zeichnen sich im noch nicht ganz trocknen Estrich die Rohre ab. Anzeichnen und genau einmessen.
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 836
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von elektrojohn » 24.10.2016, 15:50

An erhöhte Luftfeuchtigkeit im Sommer solltest Du noch denken.
Dein Keller ist im Sommer schön kühl und isoliert. Wenn dann die warme Luft von außen kommt kondensiert die Feuchtigkeit im Keller aus. Je größer der Luftaustausch ist desto schlimmer wird es.

Dieses Phänomen hatte ich in dem Reihenhaus, in dem ich vorher gewohnt habe.
Wenn ich im Sommer nicht gelüftet habe, ging es einigermaßen (Feuchtigkeit 75%), bei offenem Fenster wurde es mehr.

Holz lagern konnte ich dort allerdings im Sommer nicht.

Ansonsten wünsche ich Dir viel Spaß beim Verwirklichen Deines Traums!

Grüße
Christian

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1689
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von Titan-Jan » 09.01.2017, 19:58

Soooo einen Tag vor Weihnachten haben wir jetzt tatsächlich auch den Kaufvertrag unterschrieben. Läuft also...

Als wir uns nach Fußböden umgesehen haben, fiel mir auf, wie billig (sogar ganz hübsches) Laminat im Ausverkauf sein kann (ab 5-8 €/m²). Hab mich da gefragt, ob das nicht noch 'ne nette Sache für den Hobbykeller wäre. Drunter dann noch ne dicke Trittschalldämmung. Was ich mir davon verspreche:
- weniger kalte Füße (das Thema Heizung ist noch nicht endgültig entschieden)
- ne schöne Optik für Werkstatt-Fotos ;-)
- Wenn was runterfällt, ist der Aufprall etwas gedämpfter
- Die Maschinen wären akustisch schon etwas mehr vom Boden entkoppelt (Generell würde ich Maschinen sowieso nur auf entsprechend dimensionierte Gummifüße stellen)

Mir ist klar, das Laminat auch empfindlich ist (Abrieb, Flüssigkeit,...) und unter Umständen etwas leidet (hat zwar in der Regel die höchste Klassifizierung für den "privaten Gebrauch" aber eine Werkstatt ist halt doch was anderes). Ein teurerer Fußbodenbelag kommt aber definitiv nicht in Frage. Und da überlege ich halt, ob Laminat mit der Trittschalldämmung nicht unterm Strich eigentlich eine spürbare Verbesserung wäre. Selbst wenn es an manchen Stellen irgendwann beschädigt ist, ist es vlt immer noch besser als der nackte Esstrich.

Was denkt ihr?
Mein aktuelles Projekt:
viewtopic.php?f=61&t=5107

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 1540
Registriert: 12.01.2015, 12:46

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

Beitrag von hatta » 10.01.2017, 00:00

Zum laminat kann ich nicht viel beitragen außer dass es sicher etwas isoliert, wenn du drunter eine ordentlich dicke trittschalldämmung anbringst.

Ich kann dir zu den infrarot paneelen mehr sagen: wir haben in unsrer werkstatt zur frostsicherung ein 600w paneel und zusätzlich einen elektro ofen mit 2000w (auf ganz kleiner stufe) laufen und halten unsre riesige werkstatt mit extreem vielen fenstern bei -18 grad außentemparatur innen auf ca 10 - 13 grad.

Das infrarotpaneel strahlt mich beim arbeiten aus ca einem meter entfernung (teils mehr als zwei meter) direkt an und ich muss sagen, dass es bei 11 grad lufttemparatur vor dem paneel ordentlich warm wird. Das ist sehr sehr angenehm.

Solltest du irgendwie die möglichkeit nach schnellem aufwärmen zum arbeiten suchen, dann hol dir ein oder zwei solche paneele, die bringens echt total! (Hätte ich selber nicht geglaubt)

Zur frostsicherung sind sie allerdings eher nicht so wirklich geeignet, da sie die luft nicht erwärmen, sondern nur das was angestrahlt wird.

Solche infrarot folien gibt es auch als bodenheizung für unter dem laminat.
Eventuell wäre das im bereich der werkbank nicht so uninteressant?

Gruß

Antworten

Zurück zu „Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast