Eure neuesten Errungenschaften...

Dies und das
Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 1943
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1026

Beitrag von hatta » 09.12.2016, 23:56

Herrlich.... damaststahl messer 8)
Solche wollen wir schon länger selber schmieden....nur die zeit :roll:
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5767
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1027

Beitrag von Poldi » 10.12.2016, 10:17

Sieht gut aus Alex.

Isegrim
Halsbauer
Beiträge: 329
Registriert: 20.05.2013, 15:08

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1028

Beitrag von Isegrim » 10.12.2016, 14:08

Verstehe ich nicht, wieso hast du die Messer außen an den Messerblock geklebt?

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1028
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1029

Beitrag von kehrdesign » 10.12.2016, 18:21

Die werden wohl von 'nem Magneten gehalten. :p

Hochwertige Berufsmesser müssen allerdings in einigen Ländern Normen der Korossionsbeständigkeit erfüllen, die einen hohen Chromanteil im Stahl erfordern ... mit dem Nebeneffekt geringen Ferromagnetismus. Derartige Messer würden wohl bei üblicher Magnetbestückung nicht ausreichend haften.
Man weiß nicht recht, ob aus Dummheit, Platzmangel oder Schlamperei ein Unikat der Gitarrenwelt überhört wurde.
(aus Allan Holdsworth's Nachruf von Michael Rüsenberg)

http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4813
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1030

Beitrag von 12stringbassman » 10.12.2016, 19:50

Der "Stahl" dieser "Berufsmesser" ist aber eher als Weichblei zu bezeichnen. (baeh)

"Richtige" Messer bestehen aus "echtem" Stahl, der in der Regel nicht "rostfrei" ist und sich bedeutend besser schärfen lässt und wesentlich schnitthaltiger ist; und ganz nebenbei auch noch ferromagnetisch ist :p

@Alex: sehr schöner Messerblock. (clap3) (clap3)
Die Methode mit den Magneten verhindert im Gegensatz zu den handelsüblichen Messerblöcken, dass sich Grind in den Schlitzen ansammelt, den man da nie wieder rausbekommt.

Sowas wollte ich auch schon lange mal machen.

Grüße

Mathias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 1943
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1031

Beitrag von hatta » 10.12.2016, 20:11

Wenn ich dran denke, wie oft ich die Küchenmesser meiner Mutter auf der Tormek nachschärfen muss, kommt mir das Kotzen.
Alles rostfrei bzw. Edelstahlgedönse, das nach 3 Tomaten schonwieder stumpf ist... :roll:

Anstatt dass die sich einmal ordentliche Messer besorgt, kauft sie immerwieder mal so ein Gedönse
Gruß
Harald

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1028
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1032

Beitrag von kehrdesign » 10.12.2016, 21:19

12stringbassman hat geschrieben:Der "Stahl" dieser "Berufsmesser" ist aber eher als Weichblei zu bezeichnen. (baeh) ...
Der hierfür verwendete 25CrMoV5 wird schon ziemlich hart (bis 58 HRC). Das Problem ist die Zähigkeit und die gegenüber einfachen Kohlenstoff-Stahls vergleichsweise grobe Gitterstruktur, die die Herstellung keiner wirklich scharfen Schneidkante zulässt und statt dessen durch einen Grat mit wenig Standvermögen Schärfe simmuliert. Bis vor rund 30 Jahren wurden damit Chicagoer Schlachthöfe beliefert; und die verlangten ausdrücklich diese Stahlsorte. An diesen Klingen konnten normale Sintermagnete nicht mal ihr eigenes Gewicht halten.

Meine Bemerkung zum Magnetismus ist auch nur als nebensächliche Bemerkung am Rande anzusehen und steht vor allem in keinstem Widerspruch zu Qualität und Optik von Alex' Messerblock.

Zum Schärfen von Messern verwende ich eine schmirgelbeleimte Filzscheibe, die einen edlen Mattschliff in balliger Form auf der Klinge produziert. Der feine Grat, der dabei an der Schneidkante entsteht, wird mittels Lappenscheibe und Polierpaste ("Poliergrün") zu einer 1 ... 2 mm breiten oberflächenstörungsfreien, hochglänzenden "Superschneide" höchster Standzeit auspoliert. Rasieren ist mit so 'ner Klinge kein Problem, vorausgesetzt es handelt sich nicht um diesen hochlegierten Stahl.
Man weiß nicht recht, ob aus Dummheit, Platzmangel oder Schlamperei ein Unikat der Gitarrenwelt überhört wurde.
(aus Allan Holdsworth's Nachruf von Michael Rüsenberg)

http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
DoppelM
Halsbauer
Beiträge: 479
Registriert: 12.07.2015, 23:46

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1033

Beitrag von DoppelM » 11.12.2016, 11:52

Kleine Wochenendbastelei fürn schmalen Euro: Oberfräsuntersatz für den (Aldi)-Dremel, nach dieser Anleitung: https://youtu.be/1xpWCpvsoEU
Würde aber empfehlen die Holzelemente aus einem Stück Multiply zu machen statt aus Leisten und das ganze beim Kleben auf eine Fläche zu spannen. Der aufwändigste Teil war nämlich die verzogene Grundplatte wieder abzurichten.
Dank des tollen Aldi-Sets ist sogar eine LED Beleuchtung mit dabei :)

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3341
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1034

Beitrag von Ganorin » 11.12.2016, 16:03

Danke Euch....also alle meine Messer sind magnetisch....offensichtlich hab ich nciht das letzte glump :D ....aber die letzten haben eine haerte von 62....brett :)

Benutzeravatar
DoppelM
Halsbauer
Beiträge: 479
Registriert: 12.07.2015, 23:46

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1035

Beitrag von DoppelM » 22.12.2016, 22:39

Habe mal mit Blattmetall rumgesaut :) Sind Booster für ne befreundete Band, Musikding Hard One Bausatz.
Blattmetall und Schellack auf Alu - Gespannt wie lang das hält :D
Blattmetall und Schellack auf Alu - Gespannt wie lang das hält :D

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 1943
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1036

Beitrag von hatta » 23.12.2016, 01:02

(dance a) schlicht und teotzdem edel.
Ich hätte noch einiges an blattgold rumliegen...könnt ich mal an ner gitte verwenden 8)

Bei mir ist vor 3 tagen das christkind mit einem paket von dieter schmidt feine werkzeuge reingeschneit 8)

3 iwasaki bildhauerfeilen (gerade, halbrund jeweils die feine variante und die ganz kleine extrafein)
Dann noch 3 verschiedene japansägen, danish oil und 2 kleine tuben titebond original.
Leider hatte er keinen fischleim, den muss ich wo anders ordern.

Die frage die sich mir stellt: was hab ich bloß die ganze zeit ohne iwasakis und ohne japansägen gemacht? :lol:
Die iwasakis sind der hammer und mit den japsen sägen muss ich nicht wegen jeder kleinigkeit die bandsäge auf den tisch räumen (dance a) ...und welch herrlich schöne schnitte die machen :D
Gruß
Harald

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1037

Beitrag von zappl » 23.12.2016, 01:13

Ja die Iwasakis sind der Hammer! Eine kleine halbrunde hätte ich auch noch gern. Stelle ich mir sehr nützlich für das Feilen der Halsübergänge vor.

Bei Japansäge fällt mir ein, dass ich mir letzte Woche die Aldi Ausführung "gegönnt" habe. In Anführungszeichen deshalb, weil das Preis-Leistungsverhältnis erstaunlich positiv ausfällt: 8€ für eine kleine, handliche mit 2 Blättern (mittel/fein). Sehr scharf und überraschend sauberer Schnitt. Dürfte von der Schnittbreite auch für Bundschlitze gut funktionieren.
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
DoppelM
Halsbauer
Beiträge: 479
Registriert: 12.07.2015, 23:46

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1038

Beitrag von DoppelM » 23.12.2016, 01:41

Verdammt, ich hab die Aldi-Japan-Säge liegen lassen weil ich dachte bringts eh nicht :D

Hatta, Blattmetall auf Gitarre war ursprünglich der Plan und der Booster die Übung. Nur hat der Ahorn den ich fürs RB-Pärchen geordert hab doch ne ganz spannende Maserung, das bring ich nicht übers Herz - Jetzt muss ich mir schöne, beizbare Farben ausdenken. First World Problems...

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9095
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1039

Beitrag von capricky » 23.12.2016, 08:42

DoppelM hat geschrieben:Verdammt, ich hab die Aldi-Japan-Säge liegen lassen weil ich dachte bringts eh nicht :D
Der letzte Satz Japansägen von Aldi war entäuschend. Der Schärfegrad der Sägeblätter begann da, wo ich die alten auswechselte. Man merkt es auch daran, dass kein gerader Schnitt möglich ist.
Ich hoffe das war nur ein Einzelfall, bzw. eine minderwertige Charge.

capricky

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1198
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1040

Beitrag von thoto » 23.12.2016, 14:06

capricky hat geschrieben:
DoppelM hat geschrieben:Verdammt, ich hab die Aldi-Japan-Säge liegen lassen weil ich dachte bringts eh nicht :D
Der letzte Satz Japansägen von Aldi war entäuschend. Der Schärfegrad der Sägeblätter begann da, wo ich die alten auswechselte. Man merkt es auch daran, dass kein gerader Schnitt möglich ist.
Ich hoffe das war nur ein Einzelfall, bzw. eine minderwertige Charge.

capricky
Ja, das ist auch mein Eindruck, habe mir extra 2 Packungen gekauft und bisher ein paar Mal probiert, bin dann aber schnell wieder zu meinen anderen Sägen gewechselt. Schade :cry:
Thoto

Benutzeravatar
DoppelM
Halsbauer
Beiträge: 479
Registriert: 12.07.2015, 23:46

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1041

Beitrag von DoppelM » 23.12.2016, 16:21

Ok, dann wohl doch Geld gespart :)

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1042

Beitrag von zappl » 23.12.2016, 16:28

Hmm, habe zwar kein Vergleich zu den älteren Modellen, aber bei der aktuellen gibt's wie gesagt hinsichtlich Schärfegrad nix zu meckern, ganz im Gegenteil. Meine teure, große hat bei weitem nicht so ein glattes Schnittbild. Vielleicht sind die Fertigungstoleranzen (neuerdings?) ziemlich hoch und ich habe mal Glück gehabt. ;)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Ölfinger
Holzkäufer
Beiträge: 123
Registriert: 13.12.2013, 00:02
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1043

Beitrag von Ölfinger » 24.12.2016, 15:45

capricky hat geschrieben:Schleiffeile neu mit Versand keine 40€. Mit Drehzahlregelung, Staubsauganschluß, "knickbar" und 250Watt, handlich und leicht - Herz watt willste mehr?! (dance a)
Und? Hat sich das Ding bewährt?
Ich überlege auch gerade, habe aber aufgrund meiner Erfahrungen mit billigen Werkzeigen noch gewisse Vorbehalte...
Mit besten Grüßen
Ölfinger

Schaut mal rein: Oelfinger.com

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1044

Beitrag von zappl » 25.12.2016, 23:14

Scheinbar war ich dieses Jahr ganz besonders brav:
(dance a)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1501
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1045

Beitrag von DoubleC » 27.12.2016, 13:54

capricky hat geschrieben:
DoppelM hat geschrieben:Verdammt, ich hab die Aldi-Japan-Säge liegen lassen weil ich dachte bringts eh nicht :D
Der letzte Satz Japansägen von Aldi war entäuschend. Der Schärfegrad der Sägeblätter begann da, wo ich die alten auswechselte. Man merkt es auch daran, dass kein gerader Schnitt möglich ist.
Ich hoffe das war nur ein Einzelfall, bzw. eine minderwertige Charge.

capricky
Jawollo! Und bescheidene Standzeit..........ca. 1.5 Griffbretter geschlitzt und ein paar 1.5x1.5 Buchenleistchen gesägt und es wird mühseelig..............

:?

2C

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 3835
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1046

Beitrag von bea » 27.12.2016, 14:16

capricky hat geschrieben: Der letzte Satz Japansägen von Aldi war entäuschend.
Also doch besser Japan- als Chinasägen kaufen?

Zumindest die etwas einfacheren Japansägen sind doch gar nicht so teuer als dass es sich lohnt, um den letztn Cent zu feilschen?
LG

Beate

Benutzeravatar
derHimself
Planer
Beiträge: 74
Registriert: 14.09.2016, 10:20
Wohnort: Piesendorf / Salzburg

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1047

Beitrag von derHimself » 04.01.2017, 17:04

Nachdem der Händler meines Vertrauens für gebrauchte Werkzeuge ein paar neue Angebote hatte, hab ich mir ein verspätetes Weihnachtsgeschenk gemacht.
Einmal ein Stanley No.6c (Baujahr zw. 1910 und 1918) und ein Clifton 420 Simshobel.
Einmal ein Stanley No.6c (Baujahr zw. 1910 und 1918) und ein Clifton 420 Simshobel.
Nachdem ich mehr und mehr die Freuden eines Handhobels kennen (und schätzen) lerne, musste ich bei diesen Schönheiten einfach zuschlagen (whistle) (wurde ja quasi dazu gezwungen bei so einem Angebot :lol: )
Freu mich jedenfalls schon drauf das erste Griffbrett mit der No.6 auszuarbeiten!
Wenns nicht rockt isses fürn arsch!

Benutzeravatar
liz
Luthier
Beiträge: 3946
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1048

Beitrag von liz » 05.01.2017, 10:34

derHimself hat geschrieben: Baujahr zw. 1910 und 1918
dann würd ich da gleich mal ein langes Haarlineal an die Sohle halten und schon mal provisorisch die Feile zücken. Wie stark ist das Eisen bei dem Stanley? Die alten hatten ja oft recht dünne Eisen, die neigen aber zum flattern - da kann man dann ruhigen Gewissens in ein neues, dickes Eisen investieren.

Achja: schick sind sie, keine Frage!

Benutzeravatar
derHimself
Planer
Beiträge: 74
Registriert: 14.09.2016, 10:20
Wohnort: Piesendorf / Salzburg

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1049

Beitrag von derHimself » 05.01.2017, 11:20

liz hat geschrieben: dann würd ich da gleich mal ein langes Haarlineal an die Sohle halten und schon mal provisorisch die Feile zücken.
Nein nein, da muss nichts gezückt werden. Das Ding ist schnurgerade!! (wurde vor dem Verkauf pipifein abgerichtet) (clap3)
Und das mit der Feile ist / wäre mir zu langwierig. Referenzfläche (Glasplatte / Granitplatte) und selbstklebendes Schleifpapier in verschiedenen Körnungen. Deutlich müheloser und effektiver.
Haarlineale sind da auch immer so ein Thema. Die Dinger neigen dazu zu übertreiben. Da sieht eine minimalste Abweichung gleich um einiges schlimmer aus als sie eigentlich ist. Referenzfläche und Fühlerlehren sind da schon aussagekräftiger!!
liz hat geschrieben:Wie stark ist das Eisen bei dem Stanley? Die alten hatten ja oft recht dünne Eisen, die neigen aber zum flattern - da kann man dann ruhigen Gewissens in ein neues, dickes Eisen investieren.
Standard Stanley Eisen. Hab mir beim Kauf auch gedacht, dass das getauscht wird (so hab ichs zumindest bei meiner No.3 gemacht und 7 gemacht). Aber nach den ersten Tests bin ich mehr als zufrieden damit. Liegt satt am Frosch auf und läuft komplett ruhig (Selbts beim Hobeln von Stirnflächen). Werds also vorerst beim Originalen belassen und falls ich merke, dass es nicht sauber läuft dann halt doch noch durch ein dickeres von Veritas + Spanbrecher ersetzen. (oder Ron Hock weil Veritas gerne mal Eisen ausliefert bei denen die Schneide nicht im Rechten Winkel zu den Seiten ist)
Wenns nicht rockt isses fürn arsch!

Benutzeravatar
liz
Luthier
Beiträge: 3946
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Eure neuesten Errungenschaften...

#1050

Beitrag von liz » 05.01.2017, 12:54

derHimself hat geschrieben: Und das mit der Feile ist / wäre mir zu langwierig. Referenzfläche (Glasplatte / Granitplatte) und selbstklebendes Schleifpapier in verschiedenen Körnungen. Deutlich müheloser und effektiver.
Die Erfahrung habe ich nicht gemacht! Aber wenn er eh gerade ist.. ;)

Antworten

Zurück zu „Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste