Holzreste vom Gitarrenbau und Weihnachtsgeschenke

Dies und das
Antworten
Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 409
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Holzreste vom Gitarrenbau und Weihnachtsgeschenke

#1

Beitrag von Yaman » 07.12.2017, 11:04

Wie kann man Holzreste vom Gitarrenbau in dieser Jahreszeit sinnvoll verwenden? Genau, man "bastelt" daraus Weihnachtsgeschenke. Mit diesen Geschenken kann man zusätzlich die Akzeptanz des Partners/Partnerin für das Hobby erhöhen :).
Ein Beispiel aus Eibe, Padouk und Mooreiche:

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5908
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Holzreste vom Gitarrenbau und Weihnachtsgeschenke

#2

Beitrag von Poldi » 07.12.2017, 11:54

Cool. (clap3)

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1320
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Holzreste vom Gitarrenbau und Weihnachtsgeschenke

#3

Beitrag von thoto » 07.12.2017, 11:58

Sehr schön. Wir ist bisher nichts eingefallen zum basteln... :(
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 409
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Holzreste vom Gitarrenbau und Weihnachtsgeschenke

#4

Beitrag von Yaman » 07.12.2017, 12:02

thoto hat geschrieben:
07.12.2017, 11:58
Sehr schön. Wir ist bisher nichts eingefallen zum basteln... :(
Wie wäre es mit Holzschmuck (Ringe, Armbänder etc.)?

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1320
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Holzreste vom Gitarrenbau und Weihnachtsgeschenke

#5

Beitrag von thoto » 07.12.2017, 12:10

Yaman hat geschrieben:
07.12.2017, 12:02
thoto hat geschrieben:
07.12.2017, 11:58
Sehr schön. Wir ist bisher nichts eingefallen zum basteln... :(
Wie wäre es mit Holzschmuck (Ringe, Armbänder etc.)?
Hmm...vielleicht einen Anhänger für Halsketten... mal stöbern.
Danke für den Anreiz!
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 409
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Holzreste vom Gitarrenbau und Weihnachtsgeschenke

#6

Beitrag von Yaman » 07.12.2017, 12:16

thoto hat geschrieben:
07.12.2017, 12:10
Hmm...vielleicht einen Anhänger für Halsketten... mal stöbern.
Danke für den Anreiz!
Hier mal ein paar Beispiele: http://holzzauber.mengis.works/

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1320
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Holzreste vom Gitarrenbau und Weihnachtsgeschenke

#7

Beitrag von thoto » 07.12.2017, 12:18

Yaman hat geschrieben:
07.12.2017, 12:16
thoto hat geschrieben:
07.12.2017, 12:10
Hmm...vielleicht einen Anhänger für Halsketten... mal stöbern.
Danke für den Anreiz!
Hier mal ein paar Beispiele: http://holzzauber.mengis.works/
Danke, bin gerade selber am Gucken, da sind schon ein paar Sachen sabei, die gehen könnten.
Aber ich will deinen Thread nicht mit meinen Angelegenheiten zumüllen/kapern. :lol:
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 905
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Holzreste vom Gitarrenbau und Weihnachtsgeschenke

#8

Beitrag von penfield » 07.12.2017, 12:32

Gute Idee, super Ausführung.
Bauthread?
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 409
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Holzreste vom Gitarrenbau und Weihnachtsgeschenke

#9

Beitrag von Yaman » 07.12.2017, 13:13

penfield hat geschrieben:
07.12.2017, 12:32
Bauthread?
Leider habe ich keine Fotos gemacht. Für die Zinken aus Eibenholz habe ich mehrere schmale Streifen gesägt und dann mit Teppichklebeband nebeneinander auf ein kleines Brett geklebt. Dann dieses gesamte Paket mit einem stationären Bandschleifer (Tellerschleifer geht auch) in die ungefähre Form gebracht. Danach alle Streifen wieder abgelöst, jeweils um 90 Grad gedreht und wieder als Bündel festgeklebt. Erneut geschliffen.
Die einzelnen Zinken habe ich dann mit jeweils einem Stück Padouk mit Sekundenkleber verbunden. Holzleim bei den kleinen Teilen und dem Verrutschen muss man sich nicht antun. Dann das Paket aus Eibe und Padouk vorsichtig am Ende glatt geschliffen und von beiden Seiten mit einem Streifen Mooreiche mit Holzleim verleimt.
Zum Schluss alles in eine äußere Form bringen, die Padouk-Teile mit einer Feile anschrägen und die Zinken sehr glatt schleifen (Stahlwolle 0000), damit keine Haare hängenbleiben können. Eibe ist wie Ebenholz für diesen Zweck gut geeignet.

Benutzeravatar
penfield
Ober-Fräser
Beiträge: 905
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Holzreste vom Gitarrenbau und Weihnachtsgeschenke

#10

Beitrag von penfield » 07.12.2017, 14:29

Alles klar, Danke.
SGmaster, Peacemaster 3P90,
Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird und wieder an Les Paulownia

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 409
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Holzreste vom Gitarrenbau und Weihnachtsgeschenke

#11

Beitrag von Yaman » 08.12.2017, 07:06

Getreu dem Motto "Auch aus kleinen Holzresten kann man Größeres erschaffen" hier noch ein Beispiel:
Verwendet habe ich Walnuss- und Esche-Reste, die von einer Gitarrendecke übrig gewesen sind. Der Reflektor innen ist auch Walnuss. Der Holzwürfel ist aus Wenge. Die schwarzen Trennstreifen zwischen Esche und Walnuss sind Ebenholz. Die einzelnen Reste waren teilweise sehr klein (Ebenholz) bzw. zu kurz oder zu schmal, um sie sinnvoll verwenden zu können. Aber durch diese Stückelung hat es sogar für eine Stehlampe gereicht.

Der Fuss ist aus Zebrano, Walnuss und Wenge.

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4103
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Kontaktdaten:

Re: Holzreste vom Gitarrenbau und Weihnachtsgeschenke

#12

Beitrag von Haddock » 08.12.2017, 07:48

Hallo,

scön umgesetzt. Bravo!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4147
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Holzreste vom Gitarrenbau und Weihnachtsgeschenke

#13

Beitrag von bea » 09.12.2017, 11:10

Klasse.

(Aber mehr Reste als Gitarren? Zumindest Roswitha und Jupp sind doch auch der Resteverwertung entsprungen....)
LG

Beate

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 409
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Holzreste vom Gitarrenbau und Weihnachtsgeschenke

#14

Beitrag von Yaman » 09.12.2017, 11:29

bea hat geschrieben:
09.12.2017, 11:10
(Aber mehr Reste als Gitarren? Zumindest Roswitha und Jupp sind doch auch der Resteverwertung entsprungen....)
So ist das nicht. Das ist nur eine optimale Resteverwertung: Jupps Mutenye-Reste sind von Gregor, das Walnuss für die Lampe sind Reste von Roswithas Rückseite. Die Esche für die Lampe sind Reste von meinem aktuellen Bariton-Recycle-Projekt (der Korpus liegt schon etwas länger herum) und der Decke von Bärbel. Die Ebenholz-Reste sind vom Griffbrett von Roswitha. Die Zebrano-Reste für Roswitha sind auch von Gregor. Nur die Wenge-Reste sind vom Bau eines Hockers übrig geblieben.

Antworten

Zurück zu „Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste