Capodaster für 12-Saiter

Von Floyd-Rose bis zu Tulip-Tuners alles rund um die Hardware
Antworten
Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1326
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Capodaster für 12-Saiter

#1

Beitrag von Magfire » 14.05.2017, 20:50

Moin,
ich spiele in letzter Zeit wieder öfter meine 12-Saiter, auch mit (Shubb) Capodaster.

Hier ist auch schon das Problem:
Wenn ich die Spannung so stark einstelle, dass keine Saiten schnarren, werden die dickeren Saiten natürlich stärker gedrückt als die dünneren Oktavsaiten.
Das führt dazu, dass man bei dem Einsatz eines Capodasters ständig angepasst stimmen muss > nervt! ;)

Kennt da jemand einen Trick? Ich habe schon eine Zwischenlage aus etwas härteren Schaumstoff probiert; dies brachte nur minimale Besserung...

Ein Capodaster opfern und den Gummistempel für die dickeren Saiten etwas einkerben?
Oder gibt es ein Modell, welches sich besser für 12-Saiter eignet?

Danke und viele Grüße,
Philip

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 1968
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Capodaster für 12-Saiter

#2

Beitrag von MiLe » 14.05.2017, 21:58

Ich hab' den Fender Dragon, der ist zumindest in Sekundenschnelle eingestellt.
Wenn ich aber öfter was für 'ne 12saitige brauchen würde, würde ich sicher einen eigenen Capo dafür modifizieren. Weniger wegen dem Bedienkomfort, sondern um die dickeren Saiten nicht unnötig fest pressen zu müssen.
Beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9331
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Capodaster für 12-Saiter

#3

Beitrag von capricky » 14.05.2017, 22:05


Benutzeravatar
Hohlbauer
Neues Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 28.05.2011, 16:56

Re: Capodaster für 12-Saiter

#4

Beitrag von Hohlbauer » 15.05.2017, 09:13

Hab vor rund zwei Jahren bei gleicher Fragestellung auch den Paige-Capo gekauft. Lag mir persönlich allerdings nicht so sehr.
- Die Idee mit den aufgezogenen Kunststoff bzw. Gummiringen lässt sich allerdings bei wohl fast jedem Kapo nachstellen und ist reversibel. Das ist ein wenig fummelig, aber löst weitgehend das genannte Problem.

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 1968
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Capodaster für 12-Saiter

#5

Beitrag von MiLe » 15.05.2017, 11:16

Passende Gummiringe bekommt man übrigens preiswert aus Würgenippeln aus dem Elektro-Installationsbereich ;)
Die Gummidichtungen da drin sind meist zwiebelmäßig in mehreren Schichten aufgebaut, also quasi ein Set Flachgummi-Ringe in unterschiedlichen Durchmessern.
Beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4842
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Capodaster für 12-Saiter

#6

Beitrag von 12stringbassman » 15.05.2017, 13:51

Jetzt hab ich tatsächlich ein bissl überlegen müssen:
WTF is a
MiLe hat geschrieben:
15.05.2017, 11:16
Würgenippel...
? (think)
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 1968
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Capodaster für 12-Saiter

#7

Beitrag von MiLe » 15.05.2017, 14:51

sicher nicht, was Du denkst :lol:

Auch "Kabelverschraubung" genannt, was eigentlich korrekter ist, denn ein richtiger Würgenippel hat keine Überwurf-Mutter ;)
Beste Grüße

Michael

Antworten

Zurück zu „Hardware & Teile“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast