Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

Von Floyd-Rose bis zu Tulip-Tuners alles rund um die Hardware
Antworten
Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 502
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Danksagung erhalten: 1 Mal

Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

#1

Beitrag von DoppelM » 23.03.2017, 00:18

Interessantes Video von Johan Segeborn, einem Schwedischen Produzenten, bis auf die Bridge identische Paulas gegenüberstellt. Hätte nicht gedacht dass der Unterschied so krass auf ner Aufnahme rüberkommt. Auch wie der rein akustische Sound letztlich erkennbar wird ist stärker als ich erwartet hätte. Bin eh kein Fan von Freudlos, aber das macht für mich Bridge als Soundfaktor nochmal wichtiger.

https://www.youtube.com/watch?v=5T9ra-tHB8s

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2129
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

#2

Beitrag von hatta » 23.03.2017, 10:56

Muss ich mir heute Abend mal reinziehen...

Der Johann Segeborn macht meistens sehr gute Videos. Allerdings ist auch ab und zu echt einfach mal Schrott dabei, da er anscheinend jetzt von seinem Youtube Kanal lebt und dazu immer mehr Videos hochladen muss. :roll:
Gruß
Harald

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 643
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

#3

Beitrag von AsturHero » 23.03.2017, 11:02

Bin ja nich der Tonexperte, aber das Floyd macht das ganze dumpfer, Muddier... die TOM Bridge klingt für mich heller, agressiver und schriller
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 1982
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

#4

Beitrag von MiLe » 23.03.2017, 11:25

empfinde ich auch so. Wenn mich meine Ohren nicht täuschen, fallen beim FR diverse Obertöne deutlich gedämpfter aus, dafür meine ich eine Zunahme der tiefen Frequenzen zu bemerken. Was mir besser gefällt, kann ich aber nicht sagen, es kommt wohl auf Geschmack, amp-Einstellung, Spielweise und Musik an ;)
Beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2129
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

#5

Beitrag von hatta » 23.03.2017, 11:29

Habs mir gerade im Büro angesehen/angehört über Kopfhörer:

Ich behaupte auch, dass das FR den ganzen Sound dumpfer und muffiger macht.
Die Tom klingt "heller bzw. agressiver" und.

Interessant wäre da jetzt noch, ob es einen Unterschied zwischen den Aluguss Tom's und den aus dem vollen Messing gefrästen Tom's gibt.
Das geht dann warhscheinlich aber wieder Richtung Voodoo 8)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 1982
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

#6

Beitrag von MiLe » 23.03.2017, 11:36

Ich denke schon, dass die Masse der Bridge einen Einfluss hat - ist natürlich nicht einfach zu vergleichen.

Im Grunde genommen ist auch der Video-Test nicht absolut aussagekräftig. Selbst wenn das Holz egal sein sollte (wovon ich immer noch nicht überzeugt bin), müsste man zwischen den beiden Gitarren erst mal PUs und Potis durchmessen. Alleine die Fertigungstoleranzen bei vergleichbaren Pots können schon Unterschiede bewirken, die größer sein können als die von Hardware verursachten. Dazu die Saiten.....

Es ist halt immer sehr plakativ, einen wahrnehmbaren Unterschied genau einem Merkmal zuzuordnen. Trifft es aber leider nicht immer auf den Punkt - zumindest kann man keine sicheren Schlüsse ziehen. (think)
Mein erster Reflex was aber zugegebenermaßen auch: "TOM/STP klingen brillanter als FR, Beweis erbracht".
Beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9356
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

#7

Beitrag von capricky » 23.03.2017, 11:57

Ich bin schon skeptisch, was diesen Test teilweise betrifft und zwar kann dieser starke Höhenabfall bei der Paula mit FR nicht wirklich nur auf das Vibrato zurückzuführen sein. "Obertöne" kann das FR durchaus.

Es ist klar, dass es Unterschiede geben muß. Wo sonst die Paula am dicksten ist, ist jetzt ein Loch für "Sustainblock" und Federkammer. Das ist eigentlich das Entscheidende neben dem "Freischweben" des FR's.

Ansonsten ist das ja kein Vergleich zwischen gut und böse. Das Fazit lautet einfach: Sie sind unterschiedlich! 8) ... ach was...wirklich?! ;)

capricky

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 643
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

#8

Beitrag von AsturHero » 23.03.2017, 12:20

..eben..ich denke es gibt kein per se besser oder schlechter..kommt immer auf die Musik an die man machen möchte, bzw. Stilrichtung die man bevorzugt....
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2129
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

#9

Beitrag von hatta » 23.03.2017, 13:41

AsturHero hat geschrieben:
23.03.2017, 12:20
..eben..ich denke es gibt kein per se besser oder schlechter..kommt immer auf die Musik an die man machen möchte, bzw. Stilrichtung die man bevorzugt....
Genau meine Meinung!
Gut und schlecht gibts für mich beim "Klang" nicht. Nur gefällt oder gefällt nicht.

Gut und schlecht kann man doch nur bei der Bespielbarkeit, Einstellung und Verarbeitung beurteilen meiner Meinung.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 502
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

#10

Beitrag von DoppelM » 23.03.2017, 15:14

Klar gibts kein Gut oder schlecht. Ich hatte bisher Tremolos immer im Verdacht eher Bässe zu killen, hier sinds ja wenn dann eher die Höhen.
Wichtiger als das Frequenzspektrum an sich ist aber für mich das die TOM hier in dem Test viel differenzierter und präziser wirkt. Das setzt sich imho auch im Akustischen Test fort, weshalb für mich nicht die eventuellen Toleranzen in der Elektronik schuld sein können. Da gilt dann wohl doch wieder "Garbage in - Garbage out" (und ja, Garbage kann toll sein, ich mag die Band auch)

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 502
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

#11

Beitrag von DoppelM » 23.03.2017, 15:21

Bzgl Messing/Stahl/Alu hab ich irgendwo mal nen Ähnliches Video mit Telesätteln gesehen, auf dem selben Instrument. Das war wirklich kaum zu unterscheiden. Voodoo würd ichs trotzdem nicht nennen, sondern im Zweifelsfall davon ausgehen das viele minimale Unterschiede sich schon sinnvoll aufaddieren können.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9356
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

#12

Beitrag von capricky » 23.03.2017, 16:09

Ich stelle an manchen Tagen 12 bis 15 Ibanez Bretter ein, in den Preisklassen von 200 - 2000€, einige haben feste Brücken, andere lizensierte FR's. Nie ist da so ein krasser Unterschied auffällig geworden, wie bei dem obigem Paulabeispiel, schon gar nicht bei elektrischem Spiel. Ich denke immer mehr, es hat andere Ursachen, als nur die unterschiedliche Brückenbestückung.

capricky

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 502
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

#13

Beitrag von DoppelM » 23.03.2017, 16:32

Hm, was kanns dann sein? Muss ja irgendwas Kosntruktives sein - Oder er hat auf der einen frsiche, auf der anderen durchgenudelte Saiten :D

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 1982
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

#14

Beitrag von MiLe » 23.03.2017, 18:30

Saiten, Pickups, Potis. Von diesen dreien kommen für die akustische Aufnahme am Ende allerdings nur die Saiten in Frage, ansonsten Holz, Halsdimension, oder eben doch die Bridge (think)
Andere Finger werden ihm beim wechseln der Gitare ja kaum gewachsen sein :lol:
Beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
gitabou
Halsbauer
Beiträge: 488
Registriert: 01.03.2013, 22:38
Wohnort: Bad Waldsee
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Vergleich Floyd Rose vs TOM Bridge

#15

Beitrag von gitabou » 23.03.2017, 21:31

Ich habe mit Freunden schon des öfteren Blindtest mit Les Pauls gemacht, vor allem bei den Customshop Modellen. Da kann man selbst bei baugleichen Instrumenten sehr große tonale Unterschiede hören. Muss also jetzt nicht zwingend alles am Floyd Rose liegen.

P. S. Ich hätte es noch wichtig gefunden, dass er zumindest die Gitarren exakt gleich stimmt....
http://www.gitabou.de | Zeichnungen und Schablonen für den E-Gitarrenbau

...

Antworten

Zurück zu „Hardware & Teile“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast