Pickguard Binding verzogen

Von Floyd-Rose bis zu Tulip-Tuners alles rund um die Hardware
Antworten
Grim_Reaper
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 27.03.2014, 22:36
Wohnort: Unterfranken

Pickguard Binding verzogen

#1

Beitrag von Grim_Reaper » 05.10.2016, 15:07

Hi Gemeinde,

ich habe von einer befreundeten Gitarristen ein Pickguard von einer Ibanez Joe Pass Jazz Gitarre vor mir liegen.
Bei dem Pickguard hat ich das Binding komplett vom Tortoise Pickguard gelöst.
Es ist deutlich zu erkennen, dass das Binding für den Pickguard zum Teil "zu klein" ist.

Ich hatte erst überlegt das Binding thermisch wieder an den Pickguard anzupassen,
bin mittlerweile aber eher zum Schluss gekommen den Pickguard etwas abzuschleifen um es wieder an das Binding anzupassen.

Gibt es von eurer Seite zu dem Thema Erfahrungen, oder habt ihr nen Tipp für mich.

Viele Grüße

Mathias

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9138
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Pickguard Binding verzogen

#2

Beitrag von capricky » 05.10.2016, 15:36

....bin mittlerweile aber eher zum Schluss gekommen den Pickguard etwas abzuschleifen um es wieder an das Binding anzupassen.
Das ist erstmal der richtige Weg.
Ich nehme an, das Binding ist aus Zelluloid, das hat leider die Eigenschaft mit der Zeit zu Schrumpfen, weil der Weichmacher (Kampfer - der typische Geruch) ausdunstet. Hoffentlich ist das Pickguard nicht noch geschüsselt, das passiert wenn verschiedene Lagen mit unterschiedlicher Schrumpfung verklebt wurden. Das richten zu wollen ist meist vergebliche Mühe.

capricky

fraenkenstein
Bodyshaper
Beiträge: 240
Registriert: 01.07.2016, 19:23
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Pickguard Binding verzogen

#3

Beitrag von fraenkenstein » 05.10.2016, 16:48

Hallo Maestro capricky,

vielleicht 'ne doofe Frage, aber ich frage mich ob man im Umkehrschluss das leicht geschrumpfte Zelluloid vorsichtig mit etwas Kampfer wieder in den vorherigen Zustand oder zumindest annähernd in diesen zurück versetzen kann??? Kann das evtl funktionieren?

Gruß, Frank
Dateianhänge
In diese Richtung ging meine Frage
In diese Richtung ging meine Frage

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9138
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Pickguard Binding verzogen

#4

Beitrag von capricky » 05.10.2016, 21:19

fraenkenstein hat geschrieben:... ich frage mich ob man im Umkehrschluss das leicht geschrumpfte Zelluloid vorsichtig mit etwas Kampfer wieder in den vorherigen Zustand oder zumindest annähernd in diesen zurück versetzen kann??? Kann das evtl funktionieren?
Ich glaube nicht wirklich... aber selbst wenn es gehen würde... den Gestank hält doch niemand auf Dauer aus! :badgrin:

Ps: Ich hätte nichts zu Zelluloid schreiben sollen, kaum den letzten Buchstaben getippt - schon lag eine alte Gitarre mit Zellulitis auf dem Tisch, Pickguard mit Spannungsriss, Binding mit Spannungsrissen. Letzteres ist noch einfach, da setze ich eine Spachtelmasse an.

capricky

Grim_Reaper
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 27.03.2014, 22:36
Wohnort: Unterfranken

Re: Pickguard Binding verzogen

#5

Beitrag von Grim_Reaper » 06.10.2016, 07:08

Hi capricky,

erst mal vielen Dank für das positive Feedback.
Mit welchem Kleber klebst du das Binding bei solchen Reperaturen.
Ich habe die Befürchtung, dass das Binding noch weiter ausdünstet und ein harter Klebstoff wie Sekundenkleber
hier evtl. das falsche Mittel der Wahl sein könnte.

Grüße

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9138
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Pickguard Binding verzogen

#6

Beitrag von capricky » 06.10.2016, 08:25

Grim_Reaper hat geschrieben: Mit welchem Kleber klebst du das Binding bei solchen Reperaturen.
Ich habe die Befürchtung, dass das Binding noch weiter ausdünstet und ein harter Klebstoff wie Sekundenkleber
hier evtl. das falsche Mittel der Wahl sein könnte.
Ich habe da ein ganzes Arsenal von Möglichkeiten:
1. Aceton (nur Kleben)
2. gleichfarbiges Binding/Zelluloid in Aceton gelöst. (Kleben und Verspachteln)
3. Epoxidharz mit Erdpigmenten angefärbt (Bsp.Creme oder Beige - Titandioxid + Ocker). (Kleben und Vespachteln)
4. Superkleber Gel (nur Kleben)
5. Superkleber dünnflüssig (Kleben und Spaltenfüllend durch Kapillarwirkung).

Meine Empfehlung in Deinem Fall ist Superkleber Gel. Ich habe damit in diesem Zusammenhang nur gute Erfahrungen gemacht.

capricky

Antworten

Zurück zu „Hardware & Teile“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast