Tremolo-/Vibratohebel entwackeln

Von Floyd-Rose bis zu Tulip-Tuners alles rund um die Hardware
Antworten
Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9357
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Tremolo-/Vibratohebel entwackeln

#1

Beitrag von capricky » 03.02.2016, 16:56

Wenn der Hebel bei Strattrems mal wieder wackelt (und das tut er meistens) hilft folgender Trick (Danke an den kürzlich verstorbenen "Dübelvater" Artur Fischer und an meinen alten Freund Falko, der leider schon vor 15 Jahren verstarb, die mich auf diese Idee brachten) -

Hebelloch bis zum Gewinde aufbohren, bei 6mm Hebel etwa 8mm, bei 5mm Hebel etwa 7mm, wichtig - Ansenken. Fischerdübel SX6 oder SX8 halbieren und die "kleinen Nasen" am besten mit der Bundziehzange abzwicken. Dübel einstecken Blech drauf und Ruhe ist. Nie war tremolieren so geschmeidig! 8)
Noch zum Verständnis - das Blech klemmt den Dübelbund am Block!
capricky

edit : ick muß bestümmt noch'n Bild von die kleenen Neesen machen, dit vasteht doch wieda keena! :?
"Nasen" oben und unten abzwicken
"Nasen" oben und unten abzwicken

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Tremolo-/Vibratohebel entwackeln

#2

Beitrag von clonewood » 03.02.2016, 17:10

Danke! .......ich hatte sowas bislang mit einem dünnen PTFE-Band zwischen den Gewindegängen gelöst.....

Benutzeravatar
Der Epi
Planer
Beiträge: 84
Registriert: 13.09.2015, 23:47
Wohnort: Erlangen

Re: Tremolo-/Vibratohebel entwackeln

#3

Beitrag von Der Epi » 03.02.2016, 18:01

Na das ist doch mal ein echtes Trade Secret. Danke!

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 1984
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tremolo-/Vibratohebel entwackeln

#4

Beitrag von MiLe » 04.02.2016, 22:12

PTFE-Band war bisher auch meine (suboptimale) Lösung, durch den gewindelosen Anteil des Hebels im Block sind die Hebelverhältnisse ungünstig. Also entweder beweglich aber zu schlackerig oder schlackerfrei aber zu schwer drehbar.
Die Dübel-Idee ist da echt klasse, weil sie am sinnvollsten Punkt des Hebels Unterstützung bietet. Danke dafür!
Beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5298
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Tremolo-/Vibratohebel entwackeln

#5

Beitrag von clonewood » 16.05.2017, 13:30

Weil sich clonewood kürzlich einen Hebel abgebrochen hat, nahm er dieses Ereignis nun zum Anlass einen neuen Tremolohebel schlakerfrei (entsprechend caprickys Anleitung) zu befestigen.
Eine super Sache! Das funktioniert prächtig. Danke für diesen Tip!

Benutzeravatar
bigherb
Zargenbieger
Beiträge: 1294
Registriert: 27.04.2010, 13:48

Re: Tremolo-/Vibratohebel entwackeln

#6

Beitrag von bigherb » 16.05.2017, 15:26

Genial !
Wie sagt der Rheinländer: "Off lig et an en Kleenischkeet..."

Antworten

Zurück zu „Hardware & Teile“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste