Schriftzug Gold-/Silberprägung

Einlegearbeiten und Bindings aller Art, Späne, Ränder und anderes
Antworten
Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9349
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Schriftzug Gold-/Silberprägung

#1

Beitrag von capricky » 19.04.2016, 10:59

Seit einigen Jahren tauchen immer häufiger diese goldenen oder auch silbernen geprägten Schriftzüge auf Gitarrenkopfplatten auf. Weiß jemand, wie die hergestellt werden und wie die befestigt werden (ich nehme an Heißklebung). Wo kann man sowas anfertigen lassen?

capricky

Benutzeravatar
the bird
Halsbauer
Beiträge: 359
Registriert: 01.07.2014, 08:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Schriftzug Gold-/Silberprägung

#2

Beitrag von the bird » 19.04.2016, 12:10

Frag mal einen Buchbinder, die machen sowas. Nennt sich Heißfolienprägung.

Alternativ kann man den Schriftzug auch aus Folie plottern lassen, die trägt dann aber etwas auf.

Noch ne Alternative wäre, den Schriftzug negativ aus Folie plottern lassen (beim Werbetechniker), aufkleben, etwas Klarlack drauf, mit Blattgold belegen, trocknen lassen, Schablone wieder abziehen. Probleme gibts dann aber evtl. bei den Buchstaben e, a, B, O, also alle die noch einen "Innenteil" haben.

Oder meintest Du sowas ? http://www.signostar.de

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9349
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Schriftzug Gold-/Silberprägung

#3

Beitrag von capricky » 19.04.2016, 12:18

the bird hat geschrieben:Frag mal einen Buchbinder, die machen sowas. Nennt sich Heißfolienprägung.

Alternativ kann man den Schriftzug auch aus Folie plottern lassen, die trägt dann aber etwas auf.

Noch ne Alternative wäre, den Schriftzug negativ aus Folie plottern lassen (beim Werbetechniker), aufkleben, etwas Klarlack drauf, mit Blattgold belegen, trocknen lassen, Schablone wieder abziehen. Probleme gibts dann aber evtl. bei den Buchstaben e, a, B, O, also alle die noch einen "Innenteil" haben.

Oder meintest Du sowas ? http://www.signostar.de
Ich meinte diese erhabene Prägung(?) wie bei PRS, Martin, uva., die ist ja auf dem Lack deutlich erhaben.
capricky

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1294
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Schriftzug Gold-/Silberprägung

#4

Beitrag von wasduwolle » 19.04.2016, 12:22

Screenprint, also Siebdruck, würde ich denken
Grüsse
Wolle

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1311
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schriftzug Gold-/Silberprägung

#5

Beitrag von thoto » 19.04.2016, 12:24

Ich tippe da auch eher auf gelasertes Metall (Messing?). Der Link sieht doch vielversprechend aus, wenn du wahrscheinlich auch eine feiner Linieführung anstrebst.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
the bird
Halsbauer
Beiträge: 359
Registriert: 01.07.2014, 08:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Schriftzug Gold-/Silberprägung

#6

Beitrag von the bird » 19.04.2016, 12:26

Oder aus Messingblech lasern lassen, für Siebdruck scheint es mir fast etwas dick. Aber da gibt es sicherlich auch Farben, die sehr stark auftragen.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9349
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Schriftzug Gold-/Silberprägung

#7

Beitrag von capricky » 19.04.2016, 12:46

Also Siebdruck würde ich ausschließen wollen. Es fühlt sich an, wie eine in durchsichtigem Plastik eingeschlossene hochglänzende Gold- bzw Silberfolie.

capricky

edit: also ich glaube der oben zuerst genannte Begriff "Heißfolienprägung" führt in die richtige Richtung...

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9349
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Schriftzug Gold-/Silberprägung

#8

Beitrag von capricky » 19.04.2016, 13:13

Juut, is allet jeklärt! Man muß nur richtisch goggeln könn'... :roll: ;)

http://www.ebay.de/itm/1x-Vinyl-Folien- ... Swt6ZWWE01

capricky

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1139
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schriftzug Gold-/Silberprägung

#9

Beitrag von kehrdesign » 19.04.2016, 23:16

Siehe hier (Logo auf Kopfplatte):
(edit: Foto ersetzt)

Das ist auf dem Schneidplotter geschnittene, selbstklebende Folie (hauchdünner Metallfilm). Erhaben sollte die Applikation in diesem, meinem Fall nicht sein. Deshalb habe ich die Kopfplatte mit 3 dicke Schichten 2K-Klarlack überzogen. Danach war das Logo immer noch deutlich erhaben (so wie Du es möchtest), die Schicht aber war dick genug um alles plan zu schleifen und zu polieren.

Aussparungen im Motiv ("a" "o" ...) sind kein Problem, da man das gesamte Motiv mit relativ formstabiler Übertragungsfolie auf platzieren kann. Wichtig ist bei der Folie und diesen dünnen Linien, das ein gutes, gesteuertes Messer (kein Schleppmesser) auf dem Schneidplotter zum Einsatz kommt. Allerdings braucht der (bei der Folie) verwendete Klebstoff einige Tage zum Entfalten ordentlicher Klebekraft, für die volle Klebekraft sogar ein halbes Jahr (bei Zimmertemperatur).

Edit: Die genauen Bezeichnung der von mir verwendeten Folie lautet "Oracal 351 Polyester, gold glänzend".
Man weiß nicht recht, ob aus Dummheit, Platzmangel oder Schlamperei ein Unikat der Gitarrenwelt überhört wurde.
(aus Allan Holdsworth's Nachruf von Michael Rüsenberg)

http://guitars.kehrdesign.de/

Antworten

Zurück zu „Inlays, Binding - Material und Techniken“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast