Was ist denn eigentlich Naphtha?

alles zum Thema Klebeverbindung und Verbrauchsmaterial Tauglichkeiten
Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1581
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Was ist denn eigentlich Naphtha?

#26

Beitrag von DoubleC » 22.11.2017, 15:44

So, jetze nochmal Chemie für alle:

Aceton:
Es handelt sich hier um ein Keton........beliebtes Lösungsmittel, mit dem man besonders gut Kunststoffe (PVC) auflösen kann.......

Nitroverdünnung: Ein wahres Höllengemisch aus den verschiedensten Chemikalien........
Nitroverd.pdf
(287.26 KiB) 14-mal heruntergeladen
Dann Naphta...........so genannte lineare Kohlenwasserstoffe (Alkane) ..... Leichtbenzin
Pentan_Skelett.svg.png
Pentan_Skelett.svg.png (1.94 KiB) 439 mal betrachtet
300px-Hexan_Skelett.svg.png
300px-Hexan_Skelett.svg.png (2.74 KiB) 439 mal betrachtet
375px-Heptan_Skelett.svg.png
375px-Heptan_Skelett.svg.png (3.23 KiB) 439 mal betrachtet
GVM46_SDS-LL227.pdf
(31.37 KiB) 13-mal heruntergeladen
Alkohol..........Ethanol..........
201px-Ethanol-2D-flat.svg.png
201px-Ethanol-2D-flat.svg.png (2.19 KiB) 439 mal betrachtet
Aceton und Ethanol sind mit Wasser mischbar, aber auch mit unpolaren Lösungsmitteln (Napfta, Benzol, Toluol....Ärks)..........Naphta ist wasserunlöslich (schwimmt oben!) und Nitroverdünnung ist .......widerlich!

Zum Aufrichten von Holzfasern Leichtbenzin zu nehmen halte ich für absolut kontraproduktiv. Da ist Ha-zwoo-Oh (Wasser) sicherlich sinniger, weil es in die Holzfasern zieht und dann wegtrocknet...........Leichtbenzin ist gesundheitlich absolut bedenklich!

Zum Anfeuern (auch im wörtlichen Sinne) empfehle ich 96% Ethanol für diese lustigen Kamine. Das ist auch vergällt, stinkt aber nicht so erbärmlich, wie der echte vergällte Stoff aus dem Chemikalienhandel (Brennspiritus)..........die Betreiber von Saunaclubs und Muckibuden wollen bestimmt nicht, dass ihnen die Nackedeis den Ruhebereich vollkotzen.............


Gruss


DoubleChemiepauker

Benutzeravatar
hogan666
Planer
Beiträge: 61
Registriert: 04.03.2016, 10:11
Wohnort: Viernheim
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was ist denn eigentlich Naphtha?

#27

Beitrag von hogan666 » 22.11.2017, 16:05

Da hab ich was angefangen :D
Danke :)

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1564
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was ist denn eigentlich Naphtha?

#28

Beitrag von thoto » 24.11.2017, 23:45

@DoubleC: Heisst dass, dass in Aceton irgendeine der gezeigten Naphta-Arten enthalten ist?
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 672
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Was ist denn eigentlich Naphtha?

#29

Beitrag von Yaman » 25.11.2017, 11:12

thoto hat geschrieben:
24.11.2017, 23:45
@DoubleC: Heisst dass, dass in Aceton irgendeine der gezeigten Naphta-Arten enthalten ist?
Ich bin zwar nicht angesprochen, aber auch vom Fach. Aceton enthält kein Naphtha. Naphtha ist eine Sammelbezeichnung von unterschiedlichen linearen Kohlenwasserstoff-Gemischen. In Naphtha ist kein Aceton enthalten.

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1581
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Was ist denn eigentlich Naphtha?

#30

Beitrag von DoubleC » 25.11.2017, 18:21

Nein, Aceton ist eine eigenständige chemische Verbindung mit der schönen Bezeichnung Propan-2-on oder Dimethylketon.

Naphta ist Leichtbenzin............Verunreinigungen können natürlich vorkommen......


Gruss


DoubleChemistry

Antworten

Zurück zu „Leime, Kleber, Harze, Spachtel, Reiniger, Schleif- und Poliermittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste