Flexibelster Porenfüller?

alles zum Thema Klebeverbindung und Verbrauchsmaterial Tauglichkeiten

Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 1 von 36 Beitragvon MarcelloMartello » 07.10.2015, 19:39

Hi,

ich ärger mich grad schon wochenlang über den P-Bass-Body den ich lackiere. Trotz gutem Schliff werden die Poren einfach nix.

Beim nächsten Mal möchte ich auf jeden Fall mit einem Porenfüller arbeiten. Am besten einem transparenten, den man sowohl zum Öl-Finish als auch zum Überlackieren nutzen kann.

Aus dem "Lackieren mit dem Pinsel"-Thread im Musiker-Board bin ich auf den Mipa P27 Crystal Transparentspachtel aufmerksam geworden. Hab ich aber nicht selbst ausprobiert.

Oder gibt es was anderes, was ihr noch eher empfehlen könntet?


Danke für die Hilfe!
MarcelloMartello
Planer
 
Beiträge: 77
Registriert: 15.07.2015, 08:07
Danke gegeben: 12
Danke bekommen: 1 mal in 1 Post

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 2 von 36 Beitragvon filzkopf » 07.10.2015, 20:08

Wenn ich öle und vorher die Poren füllen würde, dann täte ich zu Holzkit greifen; allerdings fülle ich die Poren vor einer Ölung nie, ich finde dann eine offenporige Oberfläche schöner;
Vorm lackieren verwende ich immer Epoxi als Porenfüller.... :)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#18 #19 #20 #21
Benutzeravatar
filzkopf
Luthier
 
Beiträge: 4049
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Danke gegeben: 108
Danke bekommen: 188 mal in 172 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 3 von 36 Beitragvon capricky » 07.10.2015, 20:34

MarcelloMartello hat geschrieben:Hi,

ich ärger mich grad schon wochenlang über den P-Bass-Body den ich lackiere. Trotz gutem Schliff werden die Poren einfach nix.


Versuch mal Löcher aus dem Käse wegzuschneiden, das ist so ähnlich, wie das, was Du da gerade versuchst! :D
Was für ein Holz ist es überhaupt?

capricky
Benutzeravatar
capricky
Moderator
 
Beiträge: 8540
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Danke gegeben: 620
Danke bekommen: 1323 mal in 954 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 4 von 36 Beitragvon bigherb » 07.10.2015, 22:28

Nur mal so gesponnen....Gips oder Rotband mit Clou Wasser-Beize wunschfarbig mischen und mit Japanspachtel auftragen....?
Benutzeravatar
bigherb
Zargenbieger
 
Beiträge: 1274
Registriert: 27.04.2010, 13:48
Danke gegeben: 6
Danke bekommen: 21 mal in 17 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 5 von 36 Beitragvon MarcelloMartello » 08.10.2015, 08:26

@capricky: Linde

Danke für die Rückmeldungen. Ich denke doch auch, dass ich bei Ölen/Wachsen die Poren okay finde. Aber beim lackieren würd ich gern eine Babypopo-glatte Oberfläche hinbekommen wollen....
MarcelloMartello
Planer
 
Beiträge: 77
Registriert: 15.07.2015, 08:07
Danke gegeben: 12
Danke bekommen: 1 mal in 1 Post

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 6 von 36 Beitragvon DoubleC » 08.10.2015, 10:13

MarcelloMartello hat geschrieben:@capricky: Linde

Danke für die Rückmeldungen. Ich denke doch auch, dass ich bei Ölen/Wachsen die Poren okay finde. Aber beim lackieren würd ich gern eine Babypopo-glatte Oberfläche hinbekommen wollen....


Mit Babypopohaut bespannen kann des Brezels Lösung sein..................

Na, dann bist Du doch mit Epoxid gaaanz nah 'dran. Dieser MIPA Transparentspachtel ganz nah 'dran. Andere empfehlen wärmstens Z-Poxy finishing resin. Oder die Clou-Holzspachtels auf Wasserbasis..........


Gruss


2C
Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
 
Beiträge: 1450
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Danke gegeben: 127
Danke bekommen: 116 mal in 86 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 7 von 36 Beitragvon capricky » 08.10.2015, 10:52

Linde hat doch kaum erwähnenswerte Poren.... (think)

capricky
Benutzeravatar
capricky
Moderator
 
Beiträge: 8540
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Danke gegeben: 620
Danke bekommen: 1323 mal in 954 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 8 von 36 Beitragvon aljosha » 08.10.2015, 13:15

LInde hat eigentlich keine Poren, aber es ist ein sehr weiches Holz, und daraus ergibt sich dass man es beim Schleifen mit zuviel Druck gleichzeitig komprimiert, dann schleift man bis die Oberflaeche sich a**glatt anfuehlt, und danach geht das Holz wieder auf, teils erst unter der Lackierung, und daraus ergibt sich dann ne merkwuerdige OF, "Schleifriefen" (die auch glattgeschliffen sind) oder Holzmaserung werden sichtbar

aber mach mal n Foto, wenn du von Poren schreibst hast du vllt. ganz was anderes vor dir liegen, das man dir nur als Linde verkauft hat

best
j
aljosha
Ober-Fräser
 
Beiträge: 915
Registriert: 25.04.2010, 19:21
Wohnort: Dornbirn
Danke gegeben: 76
Danke bekommen: 71 mal in 61 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 9 von 36 Beitragvon bigherb » 08.10.2015, 17:07

Wat Issen nu mit meiner Frage zu Gips oder Ähnlichem mit Beize zu färben...? Hat das schon mal jemand probiert ?
Benutzeravatar
bigherb
Zargenbieger
 
Beiträge: 1274
Registriert: 27.04.2010, 13:48
Danke gegeben: 6
Danke bekommen: 21 mal in 17 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 10 von 36 Beitragvon MarcelloMartello » 08.10.2015, 17:49

Hier mal ein paar Bilder. Ich habe schräg gegen das Licht fotografiert und hoffe, man kann was erkennen.

Es sind hier also weniger Poren als die "Schlitze"... wisst ihr, was ich meine?
Dateianhänge
MarcelloMartello
Planer
 
Beiträge: 77
Registriert: 15.07.2015, 08:07
Danke gegeben: 12
Danke bekommen: 1 mal in 1 Post

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 11 von 36 Beitragvon capricky » 08.10.2015, 17:56

Das ist keine Linde, das ist was afrikanisches, Limba oder Koto.

capricky

edit: oder was südostasiatisches... am Monitor sieht man doch etwas besser, als am Schlaufernsprecher...
Benutzeravatar
capricky
Moderator
 
Beiträge: 8540
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Danke gegeben: 620
Danke bekommen: 1323 mal in 954 Posts

folgende User möchten sich bei capricky bedanken:
MarcelloMartello

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 12 von 36 Beitragvon MarcelloMartello » 08.10.2015, 18:03

Danke für die Rückmeldung.

Ist der Body aus diesem Set.


Super, was mach ich jetzt damit? Wenn ich statt Linde das bekomme, dann kanns ja nur so sein, weil es billiger ist. Und nicht etwa hochwertiger.
MarcelloMartello
Planer
 
Beiträge: 77
Registriert: 15.07.2015, 08:07
Danke gegeben: 12
Danke bekommen: 1 mal in 1 Post

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 13 von 36 Beitragvon wasduwolle » 08.10.2015, 19:12

Tschuldigung, aber das sieht doch viel besser aus als Linde!
Find ich toll, sei froh drum
Grüsse
Wasduwolle
Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
 
Beiträge: 1122
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Danke gegeben: 58
Danke bekommen: 98 mal in 74 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 14 von 36 Beitragvon gitabou » 08.10.2015, 20:10

Bei solchen Kits oder anderen sehr billigen Gitarren habe ich mich schon öfter mal gewundert, was die für Hölzer verbauen. Wenn man beispielsweise die E-Gitarren von Aldi oder Toys'r'Us oder sonst nem "Billiginstrumentenladen" angeschaut haben die offiziell einen Ahornhals, dieses Holz hätte ich persönlich aber nie als Ahorn eingestuft... Aber scheinbar stört das niemanden.
http://www.gitabou.de | Zeichnungen und Schablonen für den E-Gitarrenbau

...
Benutzeravatar
gitabou
Halsbauer
 
Beiträge: 441
Registriert: 01.03.2013, 23:38
Wohnort: Bad Waldsee
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 48 mal in 26 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 15 von 36 Beitragvon clonewood » 08.10.2015, 20:37

für mich sieht es wie Abachi (triplochiton scleroxylon) aus .....
clonewood
Moderator
 
Beiträge: 4933
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danke gegeben: 19
Danke bekommen: 170 mal in 120 Posts

folgende User möchten sich bei clonewood bedanken:
MarcelloMartello

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 16 von 36 Beitragvon Poldi » 09.10.2015, 05:38

bigherb hat geschrieben:Wat Issen nu mit meiner Frage zu Gips oder Ähnlichem mit Beize zu färben...? Hat das schon mal jemand probiert ?

Ne, aber hört sich doch interessant an. Mach doch mal ne Mischung fertig.
Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
 
Beiträge: 5128
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Danke gegeben: 445
Danke bekommen: 290 mal in 243 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 17 von 36 Beitragvon capricky » 09.10.2015, 08:35

bigherb hat geschrieben:Wat Issen nu mit meiner Frage zu Gips oder Ähnlichem mit Beize zu färben...? Hat das schon mal jemand probiert ?


Ne ziemlich eigenartige Frage, wenn doch nach "am besten transparentenm Porenfüller" gefragt wurde... (think)
Gehen tut das auch, das ist dann aber "blickdicht" und da gibt es bessere Alternativen

capricky
Benutzeravatar
capricky
Moderator
 
Beiträge: 8540
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Danke gegeben: 620
Danke bekommen: 1323 mal in 954 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 18 von 36 Beitragvon MarcelloMartello » 09.10.2015, 11:01

filzkopf hat geschrieben:Wenn ich öle und vorher die Poren füllen würde, dann täte ich zu Holzkit greifen


Hi,

nochmal um darauf zurückzukommen.
Ist Holzkit dasselbe, wie das, was ich zum reparieren aufs Parkett schmiere? Also eingefärbtes Wachs?
MarcelloMartello
Planer
 
Beiträge: 77
Registriert: 15.07.2015, 08:07
Danke gegeben: 12
Danke bekommen: 1 mal in 1 Post

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 19 von 36 Beitragvon hatta » 09.10.2015, 11:16

Nö!
Die Wachsstifte, die di meinst gehen nicht, da man darauf nichtmehr lackieren kann und Ölen wird auch nicht gehen,


Die von Clou Holzpaste ist wohl die bekannteste auf Wasserbasis.
http://www.amazon.de/Holzpaste-wasserverd%C3%BCnnbare-Holz-Paste-Holzkitt-Reparatur-Kitt/dp/B007O97PE4

Diese wird in die Poren geschmiert / gespachtelt und dann bevor sie aushärtet mit einer Spachtel leicht abgezogen.
Sie Härtet dann durch verdunstung des Wassers aus und kann geschliffen werden.
Das Ganze sllte man einige Male wiederholen un´m ein gutes Ergebniss zu bekommen.

Ich habe im benachbarten Farbengeschäft eine auf Lösemittelbasis gesehen, die werd ich mal ausprobieren. (sollte dann schneller gehen und das Holz kann kein Wasser ziehen.
Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
 
Beiträge: 1420
Registriert: 12.01.2015, 13:46
Danke gegeben: 229
Danke bekommen: 124 mal in 103 Posts

folgende User möchten sich bei hatta bedanken:
MarcelloMartello

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 20 von 36 Beitragvon filzkopf » 09.10.2015, 12:33

MarcelloMartello hat geschrieben:Hi,

nochmal um darauf zurückzukommen.
Ist Holzkit dasselbe, wie das, was ich zum reparieren aufs Parkett schmiere? Also eingefärbtes Wachs?



Ich verwende diese von Adler; sie ist auf Acetonbasis, und trocknet dadurch ein wenig schneller..... :)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#18 #19 #20 #21
Benutzeravatar
filzkopf
Luthier
 
Beiträge: 4049
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Danke gegeben: 108
Danke bekommen: 188 mal in 172 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 21 von 36 Beitragvon hatta » 09.10.2015, 13:27

filzkopf hat geschrieben:
MarcelloMartello hat geschrieben:Hi,

nochmal um darauf zurückzukommen.
Ist Holzkit dasselbe, wie das, was ich zum reparieren aufs Parkett schmiere? Also eingefärbtes Wachs?



Ich verwende diese von Adler; sie ist auf Acetonbasis, und trocknet dadurch ein wenig schneller..... :)


Genau diese hab ich gemeint! :)
Dann kann ich die ohne Bedenken mal kaufen
Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
 
Beiträge: 1420
Registriert: 12.01.2015, 13:46
Danke gegeben: 229
Danke bekommen: 124 mal in 103 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 22 von 36 Beitragvon kehrdesign » 09.10.2015, 14:17

Bei diesen ziemlich groben Riefen im Holz würde ich bei ner deckenden Lackierung nach einer einfachen Grundierung 2K-Spachtel vom Autolackierer verwenden, für 'ne transparente Lackierung Holzpaste (zB. von Clou) - ev. sogar deutlich dunkler um das Porenbild hervorzuheben.

Bei normaleren Poren (wie bspw. bei Nussbaum) fülle ich mit Bimsmehl und Schellack sowohl für transparente wie auch deckende Lackierung. Ob man darauf Ölen kann, vermag ich allerdings nicht zu sagen, lackieren mit NC- und 2K-Lack geht jedenfalls anstandslos.
Benutzeravatar
kehrdesign
Ober-Fräser
 
Beiträge: 864
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Danke gegeben: 97
Danke bekommen: 202 mal in 160 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 23 von 36 Beitragvon capricky » 09.10.2015, 14:55

hatta hat geschrieben:Nö!
Die Wachsstifte, die di meinst gehen nicht, da man darauf nichtmehr lackieren kann und Ölen wird auch nicht gehen,

Doch, die kann man überlackieren (mit Nitrolack, das steht auch in der "Bedienungsanweisung") und auch Ölen ebenfalls.
Als Porenfüller würde ich das dennoch nicht nehmen.

hatta hat geschrieben:Die von Clou Holzpaste ist wohl die bekannteste auf Wasserbasis.

Die ist auf PvAC Basis, wasserverdünnbar, aber nicht wasserlöslich. Im Grunde genommen ist das Weißleim mit Holzmehl als Füllstoff.
Das heißt weitergedacht, dass man auch puren Weißleim als Porenfüller nehmen kann und wenn man den Strecken will, so daß er transparent bleibt (nach dem Trocknen und Aushärten), dann kann da auch Bimsmehl, Kieselgur, Siliziumdioxid einrühren, jeder andere Holzleim eignet sich ebenso, Fisch-, Haut- , Knochenleim. Jeder Klarlack kann so zum Porenfüller modifiziert werden, Buntlack natürlich auch.

Wenn der Holzkitt nach Azeton riecht, dann ist der auf Cellulosenitrat Basis, nicht auf Acetonbasis, das ist nur dadrin, damit es schnell verdunsten tut, als "Zeitsparer".
Porenfüllen ist keine Geheimwissenschaft, das ist etwas ganz banales.

capricky
Benutzeravatar
capricky
Moderator
 
Beiträge: 8540
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Danke gegeben: 620
Danke bekommen: 1323 mal in 954 Posts

folgende User möchten sich bei capricky bedanken:
filzkopf, hatta, MarcelloMartello

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 24 von 36 Beitragvon hatta » 09.10.2015, 22:10

Danke für die aufklärung! :)
Da hab ich wohl komplett daneben gelegen
Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
 
Beiträge: 1420
Registriert: 12.01.2015, 13:46
Danke gegeben: 229
Danke bekommen: 124 mal in 103 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 25 von 36 Beitragvon OldBeginner » 30.12.2015, 21:54

Hallo

Flexibel, Poren füllend.....ist schon ein Widerspruch in sich.....
was flexibel ist kann auch "nachsacken" , zumindest in der Oberflächenbeschichtung.

Für Holz würde ich grundsätzlich ein PUR 2K Material verwenden......wird im Möbelbau eingesetzt..
zb. gibt es bei Hesse-Lignal eine Vielzahl von Porenfüllern , Isoliergrund usw. , auch klar....
wobei, klar ist noch lange nicht klar, allein durch Schicht dicke verändert sich der Untergrundfarbton.
Ich kenne diese PUR Füller und Lacke aus der Küchen und Möbel Lackierung....sehr beständige, kratz und Ringfeste Oberfläche.
gut zu verarbeiten, wenn man ne Absaugung hat (oder im Freiem) ...streichen würde beim Porenfüller notfalls auch gehen...
damit kann man astreine Hochglanzoberflächen erstellen....


Gruß
der Alte
OldBeginner
Planer
 
Beiträge: 54
Registriert: 01.04.2015, 21:26
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 2 mal in 2 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 26 von 36 Beitragvon capricky » 30.12.2015, 22:32

Mit "flexibel" war hier ursprünglich "vielseitig" oder "universell" gemeint, nicht "elaschtisch"! ;)

capricky
Benutzeravatar
capricky
Moderator
 
Beiträge: 8540
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Danke gegeben: 620
Danke bekommen: 1323 mal in 954 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 27 von 36 Beitragvon OldBeginner » 31.12.2015, 00:36

na denn, dürfte der Vorschlag ja richtig sein........ :)
(jedenfalls, hab ich da immer gute Ergebnisse mit erzielen können)

der Alte
OldBeginner
Planer
 
Beiträge: 54
Registriert: 01.04.2015, 21:26
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 2 mal in 2 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 28 von 36 Beitragvon clonewood » 31.12.2015, 12:13

OldBeginner hat geschrieben:Hallo



Für Holz würde ich grundsätzlich ein PUR 2K Material verwenden......wird im Möbelbau eingesetzt..
zb. gibt es bei Hesse-Lignal eine Vielzahl von Porenfüllern , Isoliergrund usw. , auch klar....

damit kann man astreine Hochglanzoberflächen erstellen....


Gruß
der Alte


ja....das geht gut

ja....man kann damit gute Hochglanzoberfächen erstellen......die Realität sieht aber leider anders aus......geschuldet dem Zeitdruck werden oft nicht die empfohlenen Ablüft/Durchtrocknungszeiten eingehalten.......isoliergefüllerte Hochglanzfronten sehen zunächst wunderbar aus.......nach einiger Zeit ist aber leider die verzerrfreie Spiegelglanzfläche wieder dahin.......und ein gewisses Oberflächenrelief lässt sich bei genauer Betrachtung erkennen.......
clonewood
Moderator
 
Beiträge: 4933
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Danke gegeben: 19
Danke bekommen: 170 mal in 120 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 29 von 36 Beitragvon hatta » 31.12.2015, 12:34

Das passiert genauso im kfz bereich! Da nützt der beste lack nix, wenn man sich nicht an die verarbeitungsvorschriften hält :roll:
Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
 
Beiträge: 1420
Registriert: 12.01.2015, 13:46
Danke gegeben: 229
Danke bekommen: 124 mal in 103 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 30 von 36 Beitragvon OldBeginner » 31.12.2015, 15:09

die Kunst der Oberflächenbeschichtung liegt immer an der Vorarbeit !

Gruß
und nen juuuuuten Rutsch

der Alte
OldBeginner
Planer
 
Beiträge: 54
Registriert: 01.04.2015, 21:26
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 2 mal in 2 Posts

folgende User möchten sich bei OldBeginner bedanken:
capricky

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 31 von 36 Beitragvon hatta » 31.12.2015, 18:39

8) das wollten meine lehrlinge aber ums verrecken nie glauben :roll:

Guten rutsch
Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
 
Beiträge: 1420
Registriert: 12.01.2015, 13:46
Danke gegeben: 229
Danke bekommen: 124 mal in 103 Posts

folgende User möchten sich bei hatta bedanken:
capricky

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 32 von 36 Beitragvon Oleg » 14.08.2016, 19:59

Frage : Ist Clou Füllspachtel (wasserverdünnbar) mit Clou Wasserbeize mischbar ? Hat das schon jemand probiert ?
Gebeizter/Gefärbter Porefüller nochmal im gleichen Farbton beizen
Benutzeravatar
Oleg
Holzkäufer
 
Beiträge: 174
Registriert: 22.07.2010, 20:11
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 1 mal in 1 Post

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 33 von 36 Beitragvon kehrdesign » 14.08.2016, 20:29

Gehen wird das sicherlich mit "Wasserbeize".

Die Optik von durchgefärbtem Material wird sich aber trotz identischer Farb Nr. dann ziemlich stark gegenüber oberflächlicher Beize abheben.
Benutzeravatar
kehrdesign
Ober-Fräser
 
Beiträge: 864
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Danke gegeben: 97
Danke bekommen: 202 mal in 160 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 34 von 36 Beitragvon Oleg » 15.08.2016, 00:03

genau sowas habe ich befürchtet ... erst beizen dann füllen, oder erst füllen dann beizen, was wird wohl den weniger abweichenden farbeffekt hinterlassen ?
Benutzeravatar
Oleg
Holzkäufer
 
Beiträge: 174
Registriert: 22.07.2010, 20:11
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 1 mal in 1 Post

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 35 von 36 Beitragvon Poldi » 15.08.2016, 05:15

Ich fülle erst und beize dann.
Ich habe aber auch bei einigen Paulas Mahagoni-Holzkitt mit roter Beize verdünnt und hatte dann so
die Poren gefüllt und die Fläche gebeizt. Gehen geht das...
Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
 
Beiträge: 5128
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Danke gegeben: 445
Danke bekommen: 290 mal in 243 Posts

Re: Flexibelster Porenfüller?

Beitrag 36 von 36 Beitragvon Oleg » 15.08.2016, 07:35

Ich wolte das Mahagoni ansich gerne dunkler haben, sprich beizen, bzw. transparent schwarz machen (evtl. lackieren) ..
deshalb auch die Frage hier : viewtopic.php?f=26&t=6185
Benutzeravatar
Oleg
Holzkäufer
 
Beiträge: 174
Registriert: 22.07.2010, 20:11
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 1 mal in 1 Post

Nächste

Zurück zu Leime, Kleber, Harze, Spachtel, Reiniger, Schleif- und Poliermittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast