Epoxy schleifen

alles zum Thema Klebeverbindung und Verbrauchsmaterial Tauglichkeiten
Antworten
Benutzeravatar
viento
Holzkäufer
Beiträge: 138
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze

Epoxy schleifen

Beitrag von viento » 12.08.2015, 14:18

Es hat mich etwas irritiert als ich gestern die Palisanderzargen und den Rücken der Gitarre mit R&G L-Epoxy (40Min)
zum Porenfüllen eingeschmiert habe. Der Cedro Hals hat auch was davon für seine Poren bekommen.
Hätte ich die Oberfläche erst abwaschen müssen?

Siehe Foto:
Bild

Ich habe mit ´ner 320er Scheibe begonnen zu schleifen (Bosch Exzenter). Das Holz schaut wieder etwas durch und ich werde noch mal eine Schicht Epoxy drauf reiben. Müssen die Reste der Epoxyschicht ganz weg oder kann das so bleiben wie auf der unteren Hälfte zu sehen? Dann wieder schleifen und danach irgendwann die Grundierung (SL PUR-Grundierung 100:15) bevor ich mit Nitro spritze.
Das Schleifpapier von Obi (Lux?) setzt sich bei Epoxy recht schnell zu. Vielleicht hat jemand eine bessere Alternative, die länger hält?

Zwischenstufe beim Schleifen:
Bild
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
helferlain
Ober-Fräser
Beiträge: 953
Registriert: 25.04.2010, 20:07
Wohnort: OWL

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von helferlain » 12.08.2015, 14:35

Das gleiche ist mir letzte Woche passiert- Das R&G LAMINIER Harz hat offensichtlich keine guten Verlaufseigenschaften, wenn man es als Lack / Grundierung / Porenfüller einsetzt. In einem Versuch hatte ich es noch mit Talkum angedickt, das war das Berg- und Tal-Verhalten nicht so ausgeprägt. (20g Talkum / 50 g Epoxy, da geht aber noch mehr)

Letztendlich habe ich das Epoxy wieder runtergeschliffen. Zuerst das grobe mit 100/220er, den Feinschliff mit 320er.

Beim nächsten Mal kommt 2K LACK zum Einsatz, habe ich aber noch nicht ausprobiert.
Grüße, helferlain
|:... exo/morph ...:|:... PSSP ...:|

Benutzeravatar
filzkopf
Luthier
Beiträge: 4099
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von filzkopf » 12.08.2015, 15:04

Holla; ich verwende das Harz von R&G regelmäßig zum Poren füllen....
Da hast du noch recht viel Schleifarbeit vor dir; ich schleife immer alles komplett bis aufs Holz runter, weil ich Angst habe das es nach dem Lackieren fleckig aussehen könnte.... Ein Trick ist das Epoxi nach dem Auftragen mit einer alten Karte (Kreditkarte o.ä.) wieder abzuziehen, dann muss man weniger schleifen;
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#18 #19 #20 #21

Benutzeravatar
viento
Holzkäufer
Beiträge: 138
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von viento » 12.08.2015, 16:06

Ja, das mit der Karte hatte ich auch schon mal gemacht. Dabei gibt es an den Rändern der Karte immer kleine Spuren.
Diesmal hab ich einen Plastik Wischer für Autos oder auch Duschwände mit weicher Kante genommen.Der zieht das Epoxy gut ab.
Leider läuft es kurz danach wieder zu solchen Mustern zusammen.
Aber die Schleiferei mit dem Bosch Exenterschleifer ist nicht sehr aufwändig. Nur die Lebensdauer des Sandpapiers ist leider ziemlich kurz...
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 8744
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von capricky » 12.08.2015, 16:26

Ich denke, Du has mindestens drei Dinge verkehrt gemacht,
1. keine Probestück gemacht
2. nicht entfettet
3. zu dick aufgetragen

Grundsätzlich gilt, auch für alle Lacke, Grundierungen usw, lieber mehrere dünne Schichten auftragen, als eine dicke. Es spart keine Zeit und Arbeit, das Gegenteil ist meist der Fall.

Howgh!
capricky

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5206
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von Poldi » 12.08.2015, 17:17

Das Problem hatte ich auch schon bei einer Telecaster.
Da hast einfach zu dick aufgetragen. Alles abschleifen und, wie meine Vorredner schon schrieben, mit einer Scheckkarte o.ä. Ganz dünn auftragen.

Benutzeravatar
viento
Holzkäufer
Beiträge: 138
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von viento » 12.08.2015, 21:36

Ihr habt Recht.
Weder Punkt 1,2,noch 3 hab ich gemacht. Geschliffen hab ich heute die Rückseite, und morgen kommt die 2.Schicht drauf--aber diesmal wesentlich dünner unter Einsatz meiner Scheckkarte.
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 617
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Kontaktdaten:

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von gitarrenmacher » 12.08.2015, 21:38

Viel zuviel Harz.
Für einen Gitarrenboden gebe ich etwa einen Teelöffel Harz auf die Fläche.
Das R&G ist zum Porenfüllen suboptimal eingestellt. Das L ist ein Laminierharz.
Besser sind leich thixotropierte Harze wie z.B. Z Poxy finishing resin.
Aufspachteln mit Checkkarte immer schön im 45° Winkel zur Faser, und alles so weit abziehen, bis die Oberfläche matt ist.

Je weniger desdo besser. Dann ist das Schleifen ein Kinderspiel.
Nach max. 24 Stunden schleifen und sofort die erste Schicht Lack draufpusten
Dateianhänge
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
Yiti
Halsbauer
Beiträge: 322
Registriert: 27.04.2010, 18:43
Wohnort: X=9,01411 Y=48,70784
Kontaktdaten:

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von Yiti » 12.08.2015, 21:52

Mit dem R&G "L"- Harz habe ich die gesamte Oberfläche angepinselt (nicht gerade zu dünn).
Die Ungleichmäßigkeiten der ersten Schicht kratzte ich mit einer Stahlklinge (für Ceran-Kochplatten) weg und erst die zweite, dünnere, Schicht war geeignet für leichteres Schleifen mit Schleifpapier und Polierpaste.
Bild
;)

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 617
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Kontaktdaten:

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von gitarrenmacher » 12.08.2015, 22:29

Yiti hat geschrieben:Mit dem R&G "L"- Harz habe ich die gesamte Oberfläche angepinselt (nicht gerade zu dünn).
Die Ungleichmäßigkeiten der ersten Schicht kratzte ich mit einer Stahlklinge (für Ceran-Kochplatten) weg und erst die zweite, dünnere, Schicht war geeignet für leichteres Schleifen mit Schleifpapier und Polierpaste.
Du nutzt das Harz zum Schichtaufbau und Endfinish. Viento wollte nur die Poren füllen.
In deinem Fall würde ich ein Gelcoat vorziehen.
http://shop1.r-g.de/art/120110
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
pinacoco
Halsbauer
Beiträge: 312
Registriert: 18.06.2013, 14:30
Wohnort: Winnenden

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von pinacoco » 12.08.2015, 22:51

Ich nutze auch Z-Poxy, das funktioniert sehr gut. Allerdings ist es leicht bräunlich was mich bei hellen Hölzern etwas stört.

vergiss das Baumarkt-Schleifpapier. Hier sind die Profimarken wie 3M, Matador, etc deutlich besser.
Für den Exzenter bin ich allerdings auch mit Metabo recht zufrieden.
Gruß
Uli

-------------------
Hör nie auf anzufangen, fang nie an aufzuhören.

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 1543
Registriert: 12.01.2015, 12:46

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von hatta » 12.08.2015, 23:57

Das kann ich mit jahrelanger erfahrung bestätigen!

Was die schleifmittel angeht, kann man 3M mehr als nur empfehlen!
Den teureren preis macht es mit deutlich längerer standzeit, schnellerem arbeiten und viel besserem schliffbild wett!

Auch metabo, festool, usw. können da natürlich mithalten.

Benutzeravatar
viento
Holzkäufer
Beiträge: 138
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von viento » 13.08.2015, 03:34

Danke für Eure guten Tipps!
Das Z Poxy finishing resin hab ich erst nach längerem Suchen gefunden, Preislich fängt es bei ca.20 Euos an.

Gestern hab ich leider noch bei R&G 200g nachbestellt.
Ist das Zeug besser nicht zu gebrauchen? -Oder mit ganz dünnem Ausziehen doch...??
Vielleicht kann ichs ja wieder zurück senden...

Die besseren Schleifscheiben werde ich mir auch mal gönnen.
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5206
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von Poldi » 13.08.2015, 05:32

Also bei mir hat es mit dünnem Aufziehen sehr gut geklappt.
Dateianhänge
zu dick aufgetragen
zu dick aufgetragen
dünn aufgetragen
dünn aufgetragen

Benutzeravatar
viento
Holzkäufer
Beiträge: 138
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von viento » 13.08.2015, 10:59

Micha, das beruhigt mich.

___________________________________________________________________________________________________

noch eine Frage: -----------------> woher bekommt Ihr die "besseren" 125er 8-Loch Schleifscheiben?
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
Yiti
Halsbauer
Beiträge: 322
Registriert: 27.04.2010, 18:43
Wohnort: X=9,01411 Y=48,70784
Kontaktdaten:

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von Yiti » 13.08.2015, 18:41

gitarrenmacher hat geschrieben:
Yiti hat geschrieben:Mit dem R&G "L"- Harz habe ich die gesamte Oberfläche angepinselt (nicht gerade zu dünn).
Die Ungleichmäßigkeiten der ersten Schicht kratzte ich mit einer Stahlklinge (für Ceran-Kochplatten) weg und erst die zweite, dünnere, Schicht war geeignet für leichteres Schleifen mit Schleifpapier und Polierpaste.
Du nutzt das Harz zum Schichtaufbau und Endfinish. Viento wollte nur die Poren füllen.
In deinem Fall würde ich ein Gelcoat vorziehen.
http://shop1.r-g.de/art/120110
(clap3)
danke für den Tipp :idea: , muss ich mir bestellen oder bei R&G, hier in der Nähe mal vorbeikommen ;)

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 617
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Kontaktdaten:

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von gitarrenmacher » 13.08.2015, 20:22

viento hat geschrieben:Micha, das beruhigt mich.

___________________________________________________________________________________________________

noch eine Frage: -----------------> woher bekommt Ihr die "besseren" 125er 8-Loch Schleifscheiben?
Nimm die
http://www.ebay.de/itm/like/17087154706 ... 106&chn=ps
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
gkr
Neues Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 25.04.2010, 20:03
Wohnort: Aachen

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von gkr » 13.08.2015, 20:33

Weiss nicht ob das bei epoxi auch Geht - Aber bei Polyharz geh ich nach dem aushärten mit Spülmittel und Wasser über die Fläche und wasche über die Fläche bis die Oberfläche nicht mehr klebt.. Dann geht das Schleifpapier auch nicht zu schnell zu...

Mit epoxi Hab ich noch nie was gemacht :)

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 617
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Kontaktdaten:

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von gitarrenmacher » 13.08.2015, 21:04

gkr hat geschrieben:Weiss nicht ob das bei epoxi auch Geht - Aber bei Polyharz geh ich nach dem aushärten mit Spülmittel und Wasser über die Fläche und wasche über die Fläche bis die Oberfläche nicht mehr klebt.. Dann geht das Schleifpapier auch nicht zu schnell zu...

Mit epoxi Hab ich noch nie was gemacht :)
Was für ein PE harz nimmst du? bei Gelcoats ist die klebrige Oberfläche erwünscht. Durch Beigabe von Parafinlösung in ein Standartlaminierharz erreichst du eine nicht klebende Aushärtung und wesentlich bessere Polierbarkeit. Dann hast du ein Topcoat, bei dem du das Parafin abwaschen kannst.

Epoxydharz hat kaum Tendenz klebend auszuhärten, es sei denn es wird falsch angemischt, die Temparatur ist zu kalt oder die Luftfeuchtigkeit wesentlich zu hoch. Finish Harze härten klebfrei.
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
gkr
Neues Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 25.04.2010, 20:03
Wohnort: Aachen

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von gkr » 13.08.2015, 23:10

Meine Erfahrungen mit Polyharz bezieht sich mehr auf Formenbau Im CarHifi-bereich. Wenn zum zb hochtöner In a-Säulen verbaut werden.

Privat reicht mir das einfache Zeugs aus Baumärkten, in der Firma hatten wir welches das ne recht kurze Topfzeit hatte. kann dir da leider nicht sagen, welches das war.

Benutzeravatar
viento
Holzkäufer
Beiträge: 138
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von viento » 15.08.2015, 00:29

gitarrenmacher hat geschrieben:
Nimm die
http://www.ebay.de/itm/like/17087154706 ... 106&chn=ps
Danke für diesen Tipp!
Die scheinen wegen der vielen kleinen Löcher im Gitter auch an 8-Loch Maschinen zu funktionieren.
Ich werde mir mal ein kleines Sortiment bestellen.
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5206
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von Poldi » 15.08.2015, 10:48

Die sind genial. Da machst du nichts verkehrt.

Benutzeravatar
viento
Holzkäufer
Beiträge: 138
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze

Re: Epoxy schleifen

Beitrag von viento » 15.08.2015, 15:15

Es leben die Kreditkarten! (clap3)
Ich habe die Palisanderteile nach abschleifen mit Obi Material wieder epoxiert und
mit einer Karte die insgesamt ca. 5ml verstrichen. Es sieht jetzt wesentlich dünner und besser aus als letztes Mal.
Wahrscheinlich bearbeite ich´s erst nach meinem Urlaub (leider).
Dazu bestelle ich mir auch die Gitterschleifscheiben.

Hier noch 2 Fotos nach dem Epoxy. Noch einmal schleifen und epoxieren bevor ich die Nitro-Lackierung angehe.

Bild

Bild



PS.: wie kann ich hier die thumbnail-Fotos reinstellen, die sich auf Klick etwas vergrößern?
Dazu muß ich sagen, ich hab ´nen Mac ohne Windows
Freundlicher Gruß!

Antworten

Zurück zu „Leime, Kleber, Harze, Spachtel, Reiniger, Schleif- und Poliermittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast