Alte Gitarre neu lackieren: Lackschichtaufbau mit Airbrush

wie und womit erreiche ich das gewünschten Finish?
Antworten
softmonaut
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 19.10.2013, 21:09

Alte Gitarre neu lackieren: Lackschichtaufbau mit Airbrush

#1

Beitrag von softmonaut » 04.09.2016, 10:43

Hallo Gemeinde,

meine 25 Jahre altes Gitarrenbauprojekt soll endlich abgeschlossen werden.
Jetzt geht es ans Lackieren. Da ich damit nicht so viel Erfahrung habe wie ihr, benötige ich euren Rat.

Ausgangssituation:
  • Schicht Acryllack auf Body (Body wurde damals in Autolackiererei lackiert)
  • Fräsungen sind innen lackfrei (pures Holz, waren damals abgeklebt)
  • Acryllack wurde komplett mit 800er Papier nass angeschliffen
Die Neulackierung stelle ich mir vom Schichtaufbau so vor:
  1. 1K Epoxy-Grundierung (hellgrau)
  2. Basislack (farbgebende Schicht)
  3. Airbrush
  4. 2K Klarlack (versiegeln und hochwertige Oberfläche)
Neben grundsätzlichen Kommentaren hierzu bin ich konkret an Antworten zu folgenden Fragestellungen interessiert:
  1. Ist die Epoxy-Grundierung überhaupt nötig?
  2. Hält die Epoxy-Grundierung auch auf blankem Holz?
  3. Muss nach der Grundierung erneut geschliffen werden?
  4. Haftet der Basislack auch auf blankem Holz?
  5. Wie vertragen sich Basis- und Klarlack mit den Airbrushfarben?
Würde mich über eure Kommentare freuen.

Dank und Gruß
Jörg

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 8995
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest

Re: Alte Gitarre neu lackieren: Lackschichtaufbau mit Airbru

#2

Beitrag von capricky » 05.09.2016, 09:42

softmonaut hat geschrieben:
  1. Ist die Epoxy-Grundierung überhaupt nötig?
  2. Hält die Epoxy-Grundierung auch auf blankem Holz?
  3. Muss nach der Grundierung erneut geschliffen werden?
  4. Haftet der Basislack auch auf blankem Holz?
  5. Wie vertragen sich Basis- und Klarlack mit den Airbrushfarben?
zu 1) Das ist davon abhängig wie der Allgemeinzustand der bisherigen Lackierung ist, wenn die Poren gefüllt und keine großflächigen Sanierungen notwendig sind, der Farbton als Basis für die Airbrusharbeiten geeignet ist, dann muß nicht grundiert werden.

zu 2) Ja er hält auf Holz, auch auf Haut! ;)

zu 3) Ja, Schleifen nach Grundierung ist notwendig, zum Ebnen von Poren und Pickeln.

zu 4) Ich kennen keinen Lack, der nicht auf Holz haftet. Es gibt allerdings ölhaltige Holzsorten (Teak, Palisander z.B.), die vor dem lackieren erst mit Lösungsmitteln entfettet werden sollten.

zu 5) Grundsätzlich kann man solche Fragen auf Grund der vielen verschiedenen Binde- und Lösungsmittel der Lacke nur im Selbstversuch klären. Die Wahrscheinlichkeit das es passt ist in Deinem Fall aber groß.

capricky

softmonaut
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 19.10.2013, 21:09

Re: Alte Gitarre neu lackieren: Lackschichtaufbau mit Airbru

#3

Beitrag von softmonaut » 05.09.2016, 10:17

Hallo capricky,

herzlichen Dank für deine Antwort.
Der aktuelle Farbton ist ein Zitronengelb. Es soll nun ein Graphitschwarz aufgetragen werden. Dings und Dongs habe ich mit 2K Epoxy-Kleber ausgebessert und das Ganze stufenweise bis auf 800er Korn nass geschliffen.
Deinen Ausführungen zufolge sollte ich damit bereits in der Lage sein, den Basislack auftragen zu können. Bleibt noch die Frage, wie sich die Airbrushfarben mit dem Basis- und Klarlack (wahrscheinlich Spraymax) vertragen.

Dank und Gruß
Jörg

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1109
Registriert: 23.04.2010, 23:10

Re: Alte Gitarre neu lackieren: Lackschichtaufbau mit Airbru

#4

Beitrag von Herr Dalbergia » 05.09.2016, 10:34

Ich denke zur Beurteilung der Angelegenheit würden ein paar Bilder helfen...


Antworten

Zurück zu „Oberflächenfinish und Aging“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast