Unterschiede Nitro Lacke (Schnellschleifgrund)

wie und womit erreiche ich das gewünschten Finish?
Antworten
shocki
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 18.06.2016, 20:26

Unterschiede Nitro Lacke (Schnellschleifgrund)

Beitrag von shocki » 15.08.2016, 09:34

Ich habe hier zur Zeit 2 unterschiedliche Nitro Lacke (bzw. Schnellschleifgrund).
Einmal von Rotho und Frost und einmal von Schreinerlack.de. Was mir dabei auffällt.

1) Rothko und Frost: Farbe gelblich. Ist in 10 Minuten Handtrocken. Kann theoretisch schon nach 1 Stunde geschliffen werden.

2) Schreinerlacke.de. Klarere Farbe. Fühlt sich selbst nach einem Tag noch klebrig / speckig an. Kostet beim 5l Gebinde fast die Hälfte. Geruch noch unangenehmer und beissender als bei beim anderen Lack.

Nach meinen ersten Tests würde ich dem Lack von R&F klar den Vorzug geben. Der Preisunterschied ist allerdings schon heftig. Mich würde interessieren ob ihr mit den gleichen oder anderen Lacken ähnliche Erfahrungen gemacht habt ? Hätte nicht gedacht, dass es hier so starke Abweichungen gibt.

Benutzeravatar
maxinferno
Ober-Fräser
Beiträge: 565
Registriert: 26.04.2010, 09:10
Wohnort: LK Miesbach

Re: Unterschiede Nitro Lacke (Schnellschleifgrund)

Beitrag von maxinferno » 16.08.2016, 10:09

Deine Erfahrungen mit dem "SchreinerLack" kann ich nicht nachvollziehen. Im Gegenteil, ich finde den Lack sehr gut. Lässt sich gut spritzen, trocknet schnell und lässt sich prima polieren. Und der Preis ist auch unschlagbar. Für den beißenden, unangenehmen Geruch empfehle ich eine gute Atemschutzmaske, zum Beispiel 3M. Ich hatte auch mal den Clou schwabbellack. Der ist auch sehr gut, war jedoch ein gutes Stück teurer.
Max

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 632
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Kontaktdaten:

Re: Unterschiede Nitro Lacke (Schnellschleifgrund)

Beitrag von gitarrenmacher » 16.08.2016, 20:13

Über was reden wir?
Nitrolack, schwabbel und polierfähig oder Schnellschliffgrund auf Nitrobasis?
Wenn man Nitro-SSG als schichtbildende Grundierung benutzt, wofür er nicht gedacht ist -jedenfalls ist mir kein Produkt bekannt- fühlt er sich schon manchmal speckig an. Als ob eine Schmierschicht drauf ist. Das ist auch stark abhängig von der Luftfeuchtigkeit.

SSG dünn drauf, aufgestellte Fasern abschleifen, eine Schicht etwas stärker, dann gut zwischenschleifen und mit Endlack weitermachen.
Keinesfalls dicke Schichten SSG unter der Endlackierung lassen.
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Antworten

Zurück zu „Oberflächenfinish und Aging“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste