Gestocktes Holz gefunden

Diskussionen über Hölzer für den Bau von Instrumenten
Herkunft, Trocknung, Lagerung und Eigenschaften

Moderator: jhg

Antworten
Falko
Holzkäufer
Beiträge: 107
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Gestocktes Holz gefunden

Beitrag von Falko » 02.01.2017, 15:50

Hallo liebe Holzfetischisten!

Hab heut bei nem Spaziergang im Wald zwischen paar vergammelten Stämmen einen netten Rugel gestocktes Holz gefunden, das ich natürlich gleich mitnehmen musste.
Da ich nicht wusste, ob die Maserung nur oberflächlich ist, hab ichs gleich mal aufgesägt und siehe da:
Sieht für meinen Geschmack wirklich hübsch aus und das Holz ist auch noch schön hart.
Was das für ein Holz ist weiß ich leider nicht, könnte es Buche sein?

Habt ihr Ideen was für Gitarrenteile man daraus bauen könnte?
Zierteile wie Kopfplattenfurnier oder PickGuard gehen wahrscheinlich gut, aber wie schauts zB mit nem Steg aus diesem Holz aus?
Oder nem Korpus für ne gestromte Gitte?
Ist das zu instabil bzw dämpfen die Übergänge zwischen den Flecken zu stark?

Muss ich für die Lagerung etwas Spezielles beachten um den Pilz am weiteren Wuchs zu hindern, Abflammen zb?
Würde es jetzt erstmal im Keller lagern.


Liebe Neujahrsgrüße
Falko

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 8850
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest

Re: Gestocktes Holz gefunden

Beitrag von capricky » 02.01.2017, 16:17

Ich denke der dünnen Rinde nach zu urteilen ist es Buche. Daraus hat man früher Brennholz gemacht... heute könnte daraus vielleicht Kaminholz werden.... (think)

capricky ;)

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 107
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Gestocktes Holz gefunden

Beitrag von Falko » 02.01.2017, 16:46

Na das fänd ich aber definitiv zu schade :D

Benutzeravatar
DoppelM
Halsbauer
Beiträge: 398
Registriert: 12.07.2015, 23:46

Re: Gestocktes Holz gefunden

Beitrag von DoppelM » 02.01.2017, 17:56

Mein Kontrabass (Framus) hat nen Buchenhals, war in den 50ern bei günstigen Instrumenten wohl normal. Aber vermute mal dass gestockt nicht so stabil ist??


Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 8850
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest

Re: Gestocktes Holz gefunden

Beitrag von capricky » 02.01.2017, 19:48

Herr Dalbergia hat geschrieben:Buche
http://mehling-wiesmann.de/produkte/trueffelbuche/
Genial!
Im Grunde genommen ist das die große Kunst aus Scheixxe Bonbons zu machen. Gib einem Stück verfaulendem Holz einen appetitlichen Namen und den Leuten das Gefühl etwas einzigartiges zu erstehen - sie werden dich lieben, du wirst ein Held und reich. Funktioniert auch mit anderen Sachen, wie "Hörnerbrause" bleistiftsweise... :badgrin:

capricky

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 632
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Kontaktdaten:

Re: Gestocktes Holz gefunden

Beitrag von gitarrenmacher » 02.01.2017, 20:31

Ich würde es vorsichtig entrinden, mit einen nicht zu giftigem Fungizit tränken, trocknen, und wenn es dann nicht auseinanderfällt mit injektivem EP-Harz stabilisieren. Dann die Oberflächen schleifen, lackieren und .....
..... zwei Barhocker draus bauen. :lol:
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
Izou
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 15.09.2010, 09:40
Wohnort: Schweiz, am Zürisee

Re: Gestocktes Holz gefunden

Beitrag von Izou » 02.01.2017, 22:24

Machs wie ich, mach Decken draus
Gruss Marcel

"You Can'T Fix Stupid, not Even with Duct Tape!"

Meine Baustelle...

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 107
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Gestocktes Holz gefunden

Beitrag von Falko » 03.01.2017, 00:19

Sich den Namen für nen gewöhnlichen Zersetzungsprozess schützen zu lassen ist tatsächlich sehr dreist^^

Izou: Finde dein Instrument gerade nicht, aber ich nehme mal an du hast das Top abgelagert gekauft und auf ne E-Gitarre geklebt?
Oder verrichtet die ihre Dienste in ner Akustischen?

Benutzeravatar
Izou
Zargenbieger
Beiträge: 1007
Registriert: 15.09.2010, 09:40
Wohnort: Schweiz, am Zürisee

Re: Gestocktes Holz gefunden

Beitrag von Izou » 03.01.2017, 00:34

Das Top war gekauft, und abgelagert. Beim verbauen musste ich zuerst dafür sorgen, dass mir das Teil nicht unter der Fräse zerrbrösselt.
Gruss Marcel

"You Can'T Fix Stupid, not Even with Duct Tape!"

Meine Baustelle...

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4717
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE

Re: Gestocktes Holz gefunden

Beitrag von 12stringbassman » 03.01.2017, 08:52

capricky hat geschrieben:Genial!
Im Grunde genommen ist das die große Kunst aus Scheixxe Bonbons zu machen.
Genau!

Das kenne ich auch aus meinem Geschäft:
Wenn eine Wohnung unverkäuflich ist, weil sie so vermurxt ist, das sie eigentlich der Ar(s)chitekt selbst kaufen (und vor allem zur Strafe selbst bewohnen :badgrin: :evil: ) müsste, nennt sie der Makler "individuell geschnitten". :roll: :lol:
Wenn auch das nicht hilft, wird der Preis um 20% raufgesetzt und behauptet, dass schon 80% verkauft sind, und schwupps, isse weg. (whistle)

@Falko:
ich würde das Holz da liegen lassen, wo Du es gefunden hast. Den Kleinlebewesen im Wald nützt es mehr als es Dir jemals nützen könnte. Selbst als Brennholz taugt es nicht mehr viel, da der Schimmel einen Teil des Brennwertes bereits vertilgt hat.

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1696
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz

Re: Gestocktes Holz gefunden

Beitrag von Titan-Jan » 03.01.2017, 09:04

gitarrenmacher hat geschrieben:..... zwei Barhocker draus bauen. :lol:
Was für eine Idee...! (clap3)
Mein aktuelles Projekt:
viewtopic.php?f=61&t=5107

Antworten

Zurück zu „Holz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast