Alle Palisanderarten unter Schutz

Diskussionen über Hölzer für den Bau von Instrumenten
Herkunft, Trocknung, Lagerung und Eigenschaften

Moderator: jhg

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 3650
Registriert: 06.05.2011, 11:28

Re: Alle Palisanderarten unter Schutz

#126

Beitrag von bea » 11.01.2017, 00:09

Eigentlich ist das gar nichts neues: es war immer schon klar, dass man den Vorerwerb durch Rechnungen würde nachweisen können und dass dazu keine Vorerwerbsbescheinigung notwendig sein würde. Das Problem - jenes, welches ich immer ansprach - sind die vielen Instrumente, bei denen eben gerade keine Rechnungen mehr vorhanden sind. Dazu gibt es in der Stellungnahme der Behörden - nahezu gleichlautend habe ich das auch vom Saarland gelesen - keine Aussage.
LG

Beate

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 684
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx

Re: Alle Palisanderarten unter Schutz

#127

Beitrag von zappl » 11.01.2017, 00:25

Naja, etwas weiter im Text steht ja: Verkauf deine Instrumente innerhalb der EU um den Rest wird sich niemand kümmern (können).

Im Prinzip war das doch so zu erwarten...
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Grim_Reaper
Holzkäufer
Beiträge: 125
Registriert: 27.03.2014, 22:36
Wohnort: Unterfranken

Re: Alle Palisanderarten unter Schutz

#128

Beitrag von Grim_Reaper » 13.01.2017, 11:07

Hi,

ich hab das auch alles schön angemeldet und die Dame in der Behörde war sehr nett und cooperativ.
Das Problem, welches ich sehe ist, dass bei einem Verkauf außerhalb der EU (also z.B. auch in die Schweiz)
der "genaue" Nachweis nach der jeweiligen Art geführt werden muss. Also nicht nur Dalbergia sondern die genaue Unterart.
Das halte ich für nicht machbar, da die Analyse nicht so einfach sein wird (300 Unterarten).
Das Thünen Institut in Hamburg (ich denke mal die Experten in Deutschland) machen Analysen mit Holzquadern von 10 cm Kantenlänge. Das stelle ich mir bei Griffbrettern, vor allem in verbautem Zustand, eher schwierig vor.

Wenn es um eine rein optische Bewertung geht frage ich mich wer hier als Experte gilt?
Reicht es ein Buch zur Holzbestimmung zu kaufen und es selbst zu tun?
Wenn es einen solchen Experten gibt, wie weißt der seine Qualifikation nach?

Hat sich jemand von euch schon mit dem Thema genaue Holzbestimmung vertraut gemacht?

Grüße

Benutzeravatar
Walterson
Ober-Fräser
Beiträge: 649
Registriert: 14.06.2011, 11:57

Re: Alle Palisanderarten unter Schutz

#129

Beitrag von Walterson » 13.01.2017, 12:29

Bild
VG
Walterson

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 3650
Registriert: 06.05.2011, 11:28

Re: Alle Palisanderarten unter Schutz

#130

Beitrag von bea » 13.01.2017, 12:53

Grim_Reaper hat geschrieben: Hat sich jemand von euch schon mit dem Thema genaue Holzbestimmung vertraut gemacht?
Nur insofern, als dass ich mich vergewissert habe, dass sich wirklich kein Stück Dalbergia Nigra zwischen den Beständen befindet. Dazu habe ich die Porenmuster herangezogen, die z.B. bei Vintage Guitars Oldenburg veröffentlicht sind. Allerdings ist (nach Aussage des Inhabers) nur in etwa 3/4 aller Fälle eine eindeutige Unterscheidung zwischen Dalbergia Nigra und Dalbergia Latifolia möglich, solange man keine genetischen Analysen macht.
LG

Beate

Benutzeravatar
DoppelM
Halsbauer
Beiträge: 477
Registriert: 12.07.2015, 23:46

Re: Alle Palisanderarten unter Schutz

#131

Beitrag von DoppelM » 28.01.2017, 18:06

Habe gelesen dass sich bei Nigra nix im Wasser löst, während bei einem "aufguss" von Spänen aller anderen Dalbergien UV-Aktive Ätherische Öle ausgeschwämmt werden. Wenn man sich also eine winzige Portion "Palisandertee" macht, leuchtet Nigra als einziges nicht unter UV.

Benutzeravatar
AsturHero
Halsbauer
Beiträge: 341
Registriert: 10.01.2017, 01:46

Re: Alle Palisanderarten unter Schutz

#132

Beitrag von AsturHero » 28.01.2017, 18:57

ich hab jetzt nix angemeldet, besitze aber min. 14 Bässe mit Palisandergriffbrettern...
davon abgesehen habe ich sehr viele alte Schätzchen die keine Seriennummern besitzen, weil sie zum Teil zu Billig waren, als das sie Seriennummern bekamen, oder haben Seriennummern aus Vor-PC Zeiten, deren genauen Alter man nicht bestimmen kann, weil es die FIrma, die den Bass hergestellt hat gar nicht mehr gibt..etc. etc...
Besitz ist ja ok..aber was wenn ich mal verkaufen möchte?

wenn ich spaßeshalber ebay Kleinanzeigen aufmach, da sind hunderte Billigbässe von Johnson, Rockson, HB oder sonstigen Spaß-Umgelabelter Marke etc. etc. die weder Kaufbeleg, noch Seriennummer besitzen....ich denke die meisten Verkäufer die die Schätzchen für 40-90 Euro verkaufen wissen eh nix über CITES etc.......ausserdem steht es im keinen Verhältnis bei solchen Billigklampfe dieser Aufwand..
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Antworten

Zurück zu „Holz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste