Bridge Befestigung ES-335

Alles um einen alten Schatz aufzufrischen ... auch am Finish
Antworten
Benutzeravatar
derHimself
Planer
Beiträge: 74
Registriert: 14.09.2016, 10:20
Wohnort: Piesendorf / Salzburg

Bridge Befestigung ES-335

Beitrag von derHimself » 21.09.2016, 12:03

Hi Leute.

Habe gerade meine Gibson ES-335 komplett auseinandergenommen um das Ding auf Hochglanz zu polieren (hatte dieses billig satin Finish)

Zur Befestigung und Höheneinstellung der Bridge ware ursprünglich zwei Gewindestangen ins Holzg edreht und drauf die Rändelscheibe zum Einstellen.

Frage nur: warum so? Und nicht mit den eingelasenen Hülsen + den Bolzen wie auch beim Seitenhalter? (Also das System wie auch bei der LP / SG)
Technisch wäre es ja wohl machbar. Drunter bedindet sich eh der Centerblock.

Sprich wenn es sollte wohl kein Problem sein die Hülsen ein zu bohren, oder übersehe ich da was?

Danke im voraus und LG
Johannes
Wenns nicht rockt isses fürn arsch!

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 8850
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest

Re: Bridge Befestigung ES-335

Beitrag von capricky » 21.09.2016, 12:08

Im "Ur" - Original ist das halt so. Mit Hülsen wird es auch nicht besser.

capricky

Benutzeravatar
derHimself
Planer
Beiträge: 74
Registriert: 14.09.2016, 10:20
Wohnort: Piesendorf / Salzburg

Re: Bridge Befestigung ES-335

Beitrag von derHimself » 21.09.2016, 12:14

Nicht besser auf keinen Fall, das ist klar.
Muss nur schaun wie stabil die ursprünglichen "Gewindestangen" beim erneuten Reindrehn sitzen.
Also entweder durch die Hülsen ersetzen oder mit Kleber nachhelfen.
Wenns nicht rockt isses fürn arsch!

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 1606
Registriert: 12.01.2015, 12:46

Re: Bridge Befestigung ES-335

Beitrag von hatta » 21.09.2016, 12:24

Naja, die Gewindestangen haben halt die doofe Eigenschaft, sich dem Saitenzug entsprechend in eine gewisse Richtung zu verbiegen.
Das problem hat miene SG auch bei der ich ja alles "orschinool" machen wollte (ja ich bin ein wehnig Vintääätsch fetischist)

Das bedeutet halt dass man anfangs öfters mal nachstellen muss und die intonation einstellen muss, aber ab einem gewissen punkt bleibt das alles fix.

Wenn die erhältlichen Hülsen nicht 13 Kiometer spiel haben würden, wärs ja auch nicht schlecht, aber die Qualität der Hülsen die ich hier habe ist nicht gerad berauschend :roll:
Gruß
Harald

Benutzeravatar
derHimself
Planer
Beiträge: 74
Registriert: 14.09.2016, 10:20
Wohnort: Piesendorf / Salzburg

Re: Bridge Befestigung ES-335

Beitrag von derHimself » 21.09.2016, 13:22

hatta hat geschrieben:Wenn die erhältlichen Hülsen nicht 13 Kiometer spiel haben würden, wärs ja auch nicht schlecht, aber die Qualität der Hülsen die ich hier habe ist nicht gerad berauschend :roll:

Durch den Austausch auf eine ABM Bridge hab ich jetzt auch leichtes Sspiel auf den Gewindestangen.
Also würden die Buchsen (aus dem ABM-Set, also ohne viel Spiel) schon wieder sinn machen..
Vor allem weil die Gitarre noch einen Whammybar bekommt. Also wärs wohl schon von vorteil wenn alles tight sitzt..
Wenns nicht rockt isses fürn arsch!

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5210
Registriert: 23.04.2010, 19:11

Re: Bridge Befestigung ES-335

Beitrag von clonewood » 21.09.2016, 13:50

derHimself hat geschrieben: Vor allem weil die Gitarre noch einen Whammybar bekommt. Also wärs wohl schon von vorteil wenn alles tight sitzt..
das sehe ich genau anders herum....

Benutzeravatar
derHimself
Planer
Beiträge: 74
Registriert: 14.09.2016, 10:20
Wohnort: Piesendorf / Salzburg

Re: Bridge Befestigung ES-335

Beitrag von derHimself » 21.09.2016, 13:59

clonewood hat geschrieben:
derHimself hat geschrieben: Vor allem weil die Gitarre noch einen Whammybar bekommt. Also wärs wohl schon von vorteil wenn alles tight sitzt..
das sehe ich genau anders herum....
Also meinst du, dass ich eine bessere Stimmstabilität erhalte wenn ich leichtes Spiel bei der Bridge habe?
Wenns nicht rockt isses fürn arsch!

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5210
Registriert: 23.04.2010, 19:11

Re: Bridge Befestigung ES-335

Beitrag von clonewood » 21.09.2016, 14:23

genau......aber natürlich keine Spiel in der Befestigung der Gewindestangen am Korpus.....die Bridge sollte auf den Rändelmuttern hin und her wippen können.....also entsprechend deiner Signatur "Wenns nicht rockt isses fürn arsch!"

Benutzeravatar
derHimself
Planer
Beiträge: 74
Registriert: 14.09.2016, 10:20
Wohnort: Piesendorf / Salzburg

Re: Bridge Befestigung ES-335

Beitrag von derHimself » 21.09.2016, 14:33

clonewood hat geschrieben:genau......aber natürlich keine Spiel in der Befestigung der Gewindestangen am Korpus.....die Bridge sollte auf den Rändelmuttern hin und her wippen können.....also entsprechend deiner Signatur "Wenns nicht rockt isses fürn arsch!"
Klingt einleuchtend.
Und falls ich merke, dass es doch noch zu Problemen kommt, dann kann ich ja noch immer die Hülsen einbohren!
Wenns nicht rockt isses fürn arsch!

Antworten

Zurück zu „Restaurieren und Reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast