Griffbrett runterholen

Alles um einen alten Schatz aufzufrischen ... auch am Finish
Antworten
Benutzeravatar
amarok
Planer
Beiträge: 77
Registriert: 26.06.2013, 13:57
Wohnort: Mittelfranken
Kontaktdaten:

Griffbrett runterholen

#1

Beitrag von amarok » 17.10.2013, 21:29

Hallo, ich habe folgendes Problem: Ich bin grad dabei einen alten Bass von mir zu zerlegen weil ich die Hardware brauche aaaber; Der hat ein wunderschönes fein und kontrastreich gezeichnetes Palisandergriffbrett.
Kann man das retten? Wie kriegt man es runter? Das Teil ist Fretless und ich könnte es noch prima für einen 4-Saiter verwenden.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4136
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Griffbrett runterholen

#2

Beitrag von bea » 17.10.2013, 22:00

Im Prinzip geht das so: erwärmen und mit einem dünnen Messer, Spachtel oder dergleichen die Öffnung aufweiten. Beginnend idR am Sattel bzw dort, wo sich am leichtesten Ansetzen lässt. Ist eine recht mühsame Angelegenheit, besonders, wenn man keinen Knochenleim verwendet hat.
LG

Beate

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1097
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Griffbrett runterholen

#3

Beitrag von jhg » 17.10.2013, 22:12

Normalerweise rettet man den Hals und das Griffbrett ist für den Müll. Ob das Griffbrett nach der von bea beschriebenen Methode noch zu verwenden ist musst du mal schauen.
Ich würde das Teil dann eher auf die Säge packen und den Hals abtrennen. Die Holzreste lassen sich dann bequem von der Griffbrettunterseite abhobeln.

Prinzip ist ja immer: das, was man hinterher noch gebrauchen möchte möglichst schonend zu behandeln.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4136
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Griffbrett runterholen

#4

Beitrag von bea » 17.10.2013, 23:12

Bei meinem V-Bass durfte ich mal eine teilweise aufgegangenen Leimverbinung korrigieren (blöder Ponal...). Daher hatte ich bereits das "Vergnügen". Das Griffbrett hat das problemlos überstanden. Ok, ist ja auch dick und ohne Bünde. Und Katalox. Bei Palisander ist das Risiko schon größer.

Bei Streichinstrumenten wird das auch immer wieder mal gemacht.

Der Vorteil ist, dass man danach auch noch die anderen Holzteile in verwendbarem Zustand behält.
LG

Beate

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1120
Registriert: 23.04.2010, 23:10

Re: Griffbrett runterholen

#5

Beitrag von Herr Dalbergia » 17.10.2013, 23:46

wenn du das griffbrett erhalten möchtest, dann fräse, säge hoble usw den hals weg, aber las das griffbrett in ruhe, erst recht keine hitze...aber den aufwand für ein palisandergriffbrett???? müßte schon guter pali sein ;)

Benutzeravatar
amarok
Planer
Beiträge: 77
Registriert: 26.06.2013, 13:57
Wohnort: Mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: Griffbrett runterholen

#6

Beitrag von amarok » 18.10.2013, 00:33

Ich hab grad schon ein Makassargriffbrett von einer Klampfe gefräst, das fand ich schade, deshalb frage ich. Bei Griffbrettern kann ich nicht wirklich auf Tropenhölzer verzichten, ich stehe einfach auf diese harten schönen Dinger aber wenn ich was retten kann versuche ichs.

multistring systems
Zargenbieger
Beiträge: 1091
Registriert: 26.04.2010, 15:44

Re: Griffbrett runterholen

#7

Beitrag von multistring systems » 18.10.2013, 03:06

moin,

also ich hab das schon gemacht - mit einem Hals, der ohnehin unbrauchbar war. Dabei hab ich mir das ganz einfach gemacht...und den Hals in den Backofen gelegt; Das Griffbrett liess sich dann einfach vom Hals loesen, offensichtlich ohne Schaeden und ganz ohne Werkzeug.
Dateianhänge
I was born on my birthday, I'm human, and don't tell no one but, I'm naked under my clothes!

http://www.unfretted.com


http://www.gearbuilder.de/fn/

Benutzeravatar
amarok
Planer
Beiträge: 77
Registriert: 26.06.2013, 13:57
Wohnort: Mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: Griffbrett runterholen

#8

Beitrag von amarok » 18.10.2013, 09:29

Cool, Danke! Kannst du dich an die Temperatur erinnern?

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4136
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Griffbrett runterholen

#9

Beitrag von bea » 18.10.2013, 09:52

Temperaturangaben sind bei Backöfen nur grobe Schätzwerte. Wegen der Kunststoffeinlagen darf die Temperatur aber nicht allzu hoch werden, schon gar nicht, wenn da Celluloid im Spiel sein sollte. Als ich bei meiner Isana den Hals im Backofen richtete, reichte es aus, diesen auf 50-60° zu stellen (Ober- und Unterhitze, Wasser in Jenaerglasform). Nebenwirkungen: die Verleimung des Hals-Korpusübergangs löste sich und das Celloloid der Einlagen reagierte an ein paar Stellen.

Also auf jeden Fall von unten her ausprobieren, was der Backofen "bringt".
LG

Beate

multistring systems
Zargenbieger
Beiträge: 1091
Registriert: 26.04.2010, 15:44

Re: Griffbrett runterholen

#10

Beitrag von multistring systems » 18.10.2013, 09:55

moin,

nicht genau - ich wollte mich an die passende Temperatur herantasten - und es hat beim ersten Versuch gepasst; Ich wuerde mit 60 - 70°C anfangen...

ein "richtiges" Thermometer im Ofen ist hilfreich.

gruss
I was born on my birthday, I'm human, and don't tell no one but, I'm naked under my clothes!

http://www.unfretted.com


http://www.gearbuilder.de/fn/

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1875
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Griffbrett runterholen

#11

Beitrag von Titan-Jan » 18.10.2013, 09:59

bea hat geschrieben: die Verleimung des Hals-Korpusübergangs löste sich
Sach mal... was habt denn ihr für riesen Backöfen?? :shock: Bist du nebenher Pizza-Bäckerin? :lol:

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4136
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Griffbrett runterholen

#12

Beitrag von bea » 18.10.2013, 18:55

Ne, das war sogar ein recht kleiner Backofen in einem 55er Herd. Aber Klappe halb zu, und die heiße Luft verteilt sich in der Nähe des Öffnungsschlitzes.
LG

Beate

Benutzeravatar
amarok
Planer
Beiträge: 77
Registriert: 26.06.2013, 13:57
Wohnort: Mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: Griffbrett runterholen

#13

Beitrag von amarok » 19.10.2013, 13:02

Hat funktioniert, vielen Dank! Ich musste die Kopfplatte absägen um den Hals in den Backofen zu kriegen aber dann hats geklappt (bei 75 °C).

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4136
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Griffbrett runterholen

#14

Beitrag von bea » 19.10.2013, 19:58

Congratz...

Und jetzt reicht der Rest des Halses noch für den Headless?
LG

Beate

Benutzeravatar
amarok
Planer
Beiträge: 77
Registriert: 26.06.2013, 13:57
Wohnort: Mittelfranken
Kontaktdaten:

Re: Griffbrett runterholen

#15

Beitrag von amarok » 19.10.2013, 21:09

Nö, der Hals war Mist. Das war einer meiner ersten.

Benutzeravatar
vrooom
Ober-Fräser
Beiträge: 809
Registriert: 26.04.2010, 13:52
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Griffbrett runterholen

#16

Beitrag von vrooom » 14.07.2014, 09:06

Aha! Habe ich mich doch richtig an diesen Thread erinnert...

Ich habe einen Squier E-Gitarrenhals (ohne Skunkstripe), dem ich einen neuen Halsstab verpassen müsste und möchte (Mutter oder Gewinde oder beides ist im Eimer). Am schönsten wäre es natürlich, wenn ich ihn ein wenig "backe" und mir das Griffbrett gleich entgegenhüpft :) Ich fürchte, dass so ein industriegefertigter Hals nicht so leicht kleinzukriegen ist, oder?!
Gibt es Erfahrungen? Was für Leime verwendet Squier China/Korea/Indonesien und wo und wie kann man da die Struktur schwächen?
Oder soll ich den Trussrodschacht aufbohren, bzw. den Halsfuß absägen, um zu schauen, ob da eventuell ein schnurgerader Halsstab verbaut wurde, den ich vielleicht mit Glück und viel Kraft herausziehen kann?

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9349
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Griffbrett runterholen

#17

Beitrag von capricky » 14.07.2014, 11:22

Das Einfachste ist das Griffbrett abzuhobeln, wenns geht grob vorfräsen und dann mit dem Einhandhobel. So gibt es wenig bis keine Kolateralschäden. Alles andere ist mit Risiken verbunden, auch die "heisse Tour", mit Bügeleisen und Spachtel. Da braucht es anschliessend meist auch ein neues Griffbrett und Bünde. Kosten durchrechnen, eventuell ist ein neuer oder gebrauchter Hals günstiger.

capricky

Benutzeravatar
vrooom
Ober-Fräser
Beiträge: 809
Registriert: 26.04.2010, 13:52
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Griffbrett runterholen

#18

Beitrag von vrooom » 14.07.2014, 15:06

Danke. Ja, das Griffbrett kann man verschmerzen. Ist auch nicht der Weltmeisterhals, der eine große Investition wert wäre. Er passt nur so gut in die Halstasche meiner einen Gitte.

Antworten

Zurück zu „Restaurieren und Reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: wodys und 1 Gast