Der zweite Präsident

Alles um einen alten Schatz aufzufrischen ... auch am Finish
Antworten
Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 587
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Der zweite Präsident

#1

Beitrag von DoppelM » 08.01.2018, 22:49

Wie schon im Neue-Errungenschaften Thread erwähnt habe ich gestern einen zweiten Höfner President Bass geschossen. Oh, Verzeihung, nach blättern in der Höfner Bibel viel mir auf das es vielleicht doch beides 500/5 er sind.
Naja, die exakten Bezeichnungen altersklassifizierungen sind eh schwierig, sicher ist nur dass es das exakt gleich Modell ist.
Erstmal Fotos
Links Nr 1, rechts Nr 2
Links Nr 1, rechts Nr 2


Nr 1 hatte schon vorher einen Neck Reset, bei einer Brandkatastrophe kam das dann wieder raus, und die Halsverlängerung brach.
Nr 1 hatte schon vorher einen Neck Reset, bei einer Brandkatastrophe kam das dann wieder raus, und die Halsverlängerung brach.




Hier die andere Seite (alle Bilder links 1, rechts 2)
Hier die andere Seite (alle Bilder links 1, rechts 2)




Nr 1 hat sehr gleichmäßige Riegel, Nr 2 sehr dünne aufgeregte
Nr 1 hat sehr gleichmäßige Riegel, Nr 2 sehr dünne aufgeregte





Nr 1 hatte nicht nur am Hals ein Treffen mit dem Schlachter, auch in die Decke hatte er zusätzliche Löcher gebohrt. Da hatte ich dann ne Paulaschaltung eingebaut. Nr2 ist da original.
Nr 1 hatte nicht nur am Hals ein Treffen mit dem Schlachter, auch in die Decke hatte er zusätzliche Löcher gebohrt. Da hatte ich dann ne Paulaschaltung eingebaut. Nr2 ist da original.





Was man oben auch erkennt, ist dass durch den zweifachen Neckreset bei 1 der Hals viel niedriger am Korpus ist. Weil dadurch die Tonabnehmer nicht mehr auf die Decke passten, wurde die vom unbekannten Schlachter gleich noch mit aufgehackt. Und die Balken dabei zersägt.
Was krasse Deadspots zur Folge hatte, vor allem auf dem E im 7. Bund der A-Seite (is ja kein wichtiger Ton...)

Nummer 2 ist wesentlich besser in Schuss, brauch aber auch viel Liebe... dazu bald mehr.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4267
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Der zweite Präsident

#2

Beitrag von bea » 09.01.2018, 02:02

Und was hast Du vor? Erstmal bei Nummer 1 den Boden abmachen, um ihn von innen reparieren zu können?

Die Paula-Schaltung würde ich übrigens tendentiell drin lassen, sie ist ja zumindest praktisch. Original bekommst Du den ja eh nicht mehr hin. (Bei sonem Umbau hätte ich allerdings eher eines der Klangpotis für einen Drehschalter geopfert als Löcher in die Decke zu hacken....)
LG

Beate

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 587
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Der zweite Präsident

#3

Beitrag von DoppelM » 09.01.2018, 06:37

Nej, Focus liegt auf dem zweiten erstmal. Die Nummer 1 war hauptsächlich aus emotionalen Gründen noch bei mir. Mal gucken was aus dem dann wird.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4267
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Der zweite Präsident

#4

Beitrag von bea » 09.01.2018, 14:54

Was noch ganz anderes: wenn Du den Betrag bearbeitest und die attachment-Zeilen durch hinreichend viele Leerzeilen trennst, wird man den Beitrag besser lesen können.

Obwohl es mehr oder weniger um das gleiche geht, dürfte die Sanierung der Nummer 1 nicht ganz so aufwendig werden wie die meiner beiden Sorgenkinder.
LG

Beate

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 587
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Der zweite Präsident

#5

Beitrag von DoppelM » 09.01.2018, 18:26

Stimmt Bea. Ich traue mich an Boden lösen bei dem aber noch nicht ran - geschweige denn die Halsverbindung, die seit dem Brand sogar ne Schraube und Epoxy beinhaltet. Ich habe sogar den Verdacht dass man mit etwas Geschick die Balkenreste sogar minimalinvasiv wieder herstellen könnte.
Zunächst möchte ich aber erstmal einen Praxistauglichen Präsidenten. (So wie ca 300 Millionen Amis, höhö). Da ist Kandidat 2 der wesentlich vielversprechendere.

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 587
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Der zweite Präsident

#6

Beitrag von DoppelM » 09.01.2018, 19:22

Gestern abend habe ich an Nummer 2 noch weiter gemacht. Zunächst habe ich ihm die wesentlich flachere und intaktere Brücke von nr1 geborgt.

Das hat aber keinen Unterschied gemacht. Also die alten wobbeligen Saiten runter, und die Flatwounds von 1 auch geborgt.
Ahaaaaa! Wesentliche Sustain und Rohklangverbesserung. Aber immer noch merkwürdiges Surren und Rascheln überall.

Da ja eh nix rauskommt, komplette Elektronik und Pickups raus. Interessant: die Saitenerdung führt anscheinend hinten zum Saitenhalter, ist aber so kurz dass der Steg-Tonpoti nicht mal bis zum F-Loch kommt. Da der Saitenhalter mit kleinen Bombenfesten Nägeln befestigt ist half nur ein beherzter Zug.
Gott sei Dank kam alles komplett mit. Bei der Gelegenheit PUs durchgemessen - Beide tot. Soweit ich weiss leider Erbkrankheit bei den 511er modellen, da zerfällt wohl irgendwas mit der Zeit (Isolierung glaub ich?). Bei Nr 1 lebt übrigens auch nur noch der Halstonabnehmer. Der reicht mir meist.
Danach Saiten drauf und hochgestimmt. Leider raschelte und schnarrte es kräftig weiter. Etwas genaueres Hinhören offenbarte dann den Trussrod als Übeltäter.
Beim Abnehmen der Abdeckung stellte sich heraus: Der kann nicht gebrochen sein. Der kann nämlich noch nie benutzt worden sein!! Die Kopfplattenauflagenwar so schief/schlampig aufgeklebt, dass man mit kaum einem Schlüssel irgendeine Chance hatte an die Mutter zu kommen.
Ein paar sanfte Striche mit der kleinen Iwasaki lösten dass dann. Nach einigem gekurbel war nicht nur der Hals wesentlich gerader, sondern auch ordentliches Sustain vorhanden! Yay!

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4267
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Der zweite Präsident

#7

Beitrag von bea » 09.01.2018, 20:54

DoppelM hat geschrieben:
09.01.2018, 19:22
Gott sei Dank kam alles komplett mit. Bei der Gelegenheit PUs durchgemessen - Beide tot. Soweit ich weiss leider Erbkrankheit bei den 511er modellen, da zerfällt wohl irgendwas mit der Zeit (Isolierung glaub ich?). Bei Nr 1 lebt übrigens auch nur noch der Halstonabnehmer. Der reicht mir meist.
So zwei tote Oldies hab ich auch noch - die andere Sorte mit der gekrümmten Klinge. Aber die hier verwendeten Tonabnehmer werden doch wieder gebaut?

Ansonsten könntest Du Dich zweck neu wickeln lassen an Christoph Dolf wenden.
LG

Beate

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 587
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Der zweite Präsident

#8

Beitrag von DoppelM » 09.01.2018, 21:41

Ja, man bekommt sie sowohl von Höfner In Original als auch von Allparts bzw Artec in Chinaversion. David Barfuss rewinded sie auch originalgetreu.

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 587
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Der zweite Präsident

#9

Beitrag von DoppelM » 10.01.2018, 22:29

Heute ist nicht viel passiert. Die Elektronik wurde etwas geputzt, die Brücke von Nr 2 hat neue reiter bekommen. Außerdem wurden mit ein Paar Feilenstrichen die gröbsten Macken entfernt, und die Schrauben gekürzt, da sie zu hoch ist ubd das Oberteil schon aufsaß.
Ich muss jedoch noch:
- Den Fuß an die Decke anpassen
- Leichte Fasen / Facetten in die Oberseite bringen, damit die G-Saite nicht hinten aufliegt (Nr 1 hat das schon, da die Brücke vollständig neu gemacht wurde)
- insgesamt müssen noch so 2-3mm runter. Am effizientesten geht das wohl von Oberteil, da unten bald die Schrauben durchkommen. Damit warte ich aber bis zum Schluss.
Nr 1 vs Nr 2
Nr 1 vs Nr 2

Benutzeravatar
AsturHero
Ober-Fräser
Beiträge: 681
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Der zweite Präsident

#10

Beitrag von AsturHero » 10.01.2018, 22:56

ist das eigentlich normaler Bunddraht ohne die Widerhaken die auf dieser Art Bridge als Reiter benutzt werden?
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 587
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Der zweite Präsident

#11

Beitrag von DoppelM » 10.01.2018, 23:35

Exakt. Man nimmt ca 7-10mm lange Stücke, feilt die Wiederhaken etwas (!) ab. Die Stücke sollten in den Rillen nicht zu weich rutschen, sonst tun sie das auch beim Spielen. Komplette Wiederhaken bergen die Gefahr dass die Rillen sich aufdrücken oder ausgniedeln (hier schon etwas geschehen).
Dann feilt man Kerben rein (ne kleine Rundfeile reicht), und wenns schön sein soll kann man die Enden mit ner Fase versehen oder verrunden oder Diamantschliff oder das Gesicht der Ehegattin reinschleifen.

Wie ich finde eine der genialsten Methoden eine simple Brücke mit etwas Einstellmöglichkeit zu erzeugen.

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 587
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Der zweite Präsident

#12

Beitrag von DoppelM » 11.01.2018, 23:31

Heute habe ich die Brücke fertig gemacht und den einen Funktionierenden Pickup eingebaut.
Beim "Ausleihen" der Saiten hatte ich leider die E-Saite geschrotet, da D'Addario Flatwounds eigentlich zu fett für Höfne r-Tuner sind.
Was macht der brave Markenhörige Malte? Höfner-Saiten kaufen, weil die als einzige nicht entspannt durch die Tuner passen.
Nie wieder. 50€ für einen Satz Saiten der eben gerade nicht passt, die Umwicklung oben stößt minimal an den Nullbund. Geht also schon durch den Sattel. Bonus: Die E und A - Saite klingen extrem dumpf und haben null Sustain,die D und G - Saite sind exakt das Gegenteil, klar und glockig.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4267
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Der zweite Präsident

#13

Beitrag von bea » 13.01.2018, 01:04

Die Klangunterschiede innerhalb des Satzes sollten eigentlich ein Grund für eine Reklamation sein.
LG

Beate

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 587
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Der zweite Präsident

#14

Beitrag von DoppelM » 13.01.2018, 01:52

Stimmt. Normalerweise werden Saiten ja nicht zurückgenommen, aber da sollte ich es mal versuchen.

(Übrigend sind die PUs auf dem weg zu David Barfuss)

Antworten

Zurück zu „Restaurieren und Reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste