gehobene Decke (Deckenbauch)

Alles um einen alten Schatz aufzufrischen ... auch am Finish
Antworten
Groover13
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 02.08.2017, 10:25
Wohnort: NRW

gehobene Decke (Deckenbauch)

#1

Beitrag von Groover13 » 02.08.2017, 10:56

Guten Morgen zusammen,
habe mir bei Ebay eine "GIANNINI AWS-740 Rosewood 1973 Natural" ersteigert.
Nun müssen die Bünde erneuert und das Griffbrett bearbeitet werden, diese Vorgänge sind machbar.
Ein Problem stellt die im Bereich des Sattel stark angehobene Decke dar.
Grund dafür dürfte das schwach dimensionierte X-Bracing und eine dünne Bridgeplate sein.
Einen Neckreset möchte ich nicht machen (der Hals sitzt perfekt), das ist mir zu schwierig.
Kann man die Decke mit Druck, Feuchtigkeit und Wärme wieder in einen flachen Zustand pressen ?

Vielen Dank im voraus für Antworten und Tipps...
Groover13

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1322
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen

Re: gehobene Decke (Deckenbauch)

#2

Beitrag von Magfire » 02.08.2017, 19:52

Moin,
Je nachdem wie stark die Wölbung ausgeprägt ist: Ich habe bei meiner 12 Saiter sehr gute Erfahrungen mit dem JLD Bridge Doctor gemacht.

Irgendein Gitarrenhersteller verbaut die auch gleich ab Werk...

Ich möchte aber keine Beurteilung abgeben, inwieweit sich das auf Sound und Statik auswirkt und in deinem Fall empfehlenswert wäre.

Bei mir funktioniert es super und ich konnte klanglich keine Einbußen feststellen ( spiele sie meist sowieso über ne PA ).

Wärme, Feuchtigkeit und Druck würde ich persönlich nicht machen, da wäre mir die Gefahr zu groß, dass sich Leimnähte von Decke oder Beleistung öffnen.

Viele Grüße,
Philip

PS: Herzlich Willkommen hier! :)

Benutzeravatar
liz
Luthier
Beiträge: 3916
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City

Re: gehobene Decke (Deckenbauch)

#3

Beitrag von liz » 03.08.2017, 07:33

Es macht wenig Sinn, ein Symptom zu behandeln, ohne das wahre Problem anzugehen - eine zu schwach gebaute Decke. Selbst wenn du es schaffen würdest, die Decke schadfrei in ihren Originalzustand zu versetzen, würde sie doch nach kurzer Zeit wieder einen Buckel entwickeln. Die Lösung des Problems geht hier, wie Philip schon schrieb, über den Bridge Doctor, oder über ein Neck-Reset, wie du selbst schreibst. Da ist dann aber schluss mit "selber machen".

Edit: Eine genaue Analyse der Situation wäre natürlich hilfreich - wie hoch ist die Saitenlage am 12. Bund, wie hoch ist der Steg über der Decke, etc. Vielleicht lässt sich ja über das Griffbrett oder den Steg eine spielbare Gitarre erzielen?

Groover13
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 02.08.2017, 10:25
Wohnort: NRW

Re: gehobene Decke (Deckenbauch)

#4

Beitrag von Groover13 » 03.08.2017, 09:26

Hallo zusammen,

für die Tipps und Erläuterungen danke ich herzlich.
Die Saitenlage am 12. Bund beträgt 5 mm.
Die Höhe der Bridge über der Decke ist in der Mitte 10 mm.
Lasse mir alles noch einmal durch den Kopf gehen.

Bei meiner zuerst angestrebten Lösung wollte ich in jedem Fall die sehr dünne Bridgeplate verstärken.
Die Löcher für die Pins sind ziemlich ausgeleiert.
Deshalb hatte ich mir zumindest eine tendenziell dauerhafte Verbesserung versprochen.

Bis dann
Groover13

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 702
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Kontaktdaten:

Re: gehobene Decke (Deckenbauch)

#5

Beitrag von gitarrenmacher » 03.08.2017, 23:06

Schön wäre ein Bild der inneren Brückenverstärkung. Wenn die gebrochen ist, schlecht geschnitten (Flader) oder zu klein/schwach dimensioniert, kann das schon zu der starken Verformung der Decke beitragen.

Ich habe eine Gitarre mit ählichem Krankheitsbild schon mal durch den Tausch der Bridgeplate und gleichzeitiger Verstärkung der X-Leisten mit 5x16er Fichtenleisten "gerettet" (vor einem Dasein an der Kneipenwand) Eine Klangveränderung wurde nicht festgestellt, aber da war eh schon Hopfen und Malz verloren.

5mm zwischen Saite und Bundkrone bei B12 sind schon eine Ansage. :oops:
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Groover13
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 02.08.2017, 10:25
Wohnort: NRW

Re: gehobene Decke (Deckenbauch)

#6

Beitrag von Groover13 » 04.08.2017, 08:25

Ein Schwachpunkt der inneren Brückenverstärkung ist bei meiner Gitarre die falsche Plazierung.
Die Löcher für die Pins sind genau daneben am Rand der Bridgeplate.
Deshalb plane ich eine Verbreiterung und eine Verstärkung.

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 667
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn

Re: gehobene Decke (Deckenbauch)

#7

Beitrag von frizzle » 09.08.2017, 13:02

.... schick doch mal Bilder hoch.
VG
frizzle

Groover13
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 02.08.2017, 10:25
Wohnort: NRW

Re: gehobene Decke (Deckenbauch)

#8

Beitrag von Groover13 » 09.08.2017, 21:32

Im Augenblick sind Zwingen wegen der Bridgeplate-Verbreiterung montiert.
Deshalb kann ich keine Fotos machen.
Werde nach meinem Urlaub ( Anfang September ) wieder aktiv werden.

Bis dann
Groover13

Antworten

Zurück zu „Restaurieren und Reparieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste