Verständnisfrage Halstasche fräsen und Halswinkel

Wie setze ich einen Bausatz zusammen. Was muss ich mit dieser Schraube tun?

Verständnisfrage Halstasche fräsen und Halswinkel

Beitrag 1 von 13 Beitragvon helferlain » 02.04.2015, 08:51

Hallo,

ich hab da mal ne Frage: Wie wichtig ist beim Fräsen der Halstasche das Berücksichtigen des Halswinkels? (think)

Ich habe bisher immer gerade Halstaschen gefräst. Demnächst steht ein Bau mit einer TOM Brücke an, da ist ein Halswinkel üblich.
Wie fräst ihr die dazugehörige Halstasche? Mit angewinkelter Frässchablone + langem Fräser für die Endtiefe?
Ich fräse normalerweise nur die ersten mm mit der Schablone, der Rest orientiert sich dann an an dem schon gefrästen Material. Das geht natürlich nicht, wenn der Winkel durch die Schablone vorgegeben wird.

Ist gerade fräsen + Furnierstreifen eine Alternative? Oder eine gerade Konstruktion mit versenktem TOM-Steg.

Ich halte die Hals-Korpus-Verbindung schon für ein wesentliches Qualitätsmerkmal. Dabei möchte ich möglichst wenige sichtbare Spalte haben.
Grüße, helferlain
|:... exo/morph ...:|:... PSSP ...:|
Benutzeravatar
helferlain
Ober-Fräser
 
Beiträge: 945
Registriert: 25.04.2010, 20:07
Wohnort: OWL
Danke gegeben: 146
Danke bekommen: 123 mal in 79 Posts

Re: Verständnisfrage Halstasche fräsen und Halswinkel

Beitrag 2 von 13 Beitragvon capricky » 02.04.2015, 09:52

Wie fräst Du denn das, mit der (Tisch-)Oberfräse oder mit der handgeführten Oberfräse?

capricky
Benutzeravatar
capricky
Moderator
 
Beiträge: 8532
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Danke gegeben: 620
Danke bekommen: 1320 mal in 952 Posts

Re: Verständnisfrage Halstasche fräsen und Halswinkel

Beitrag 3 von 13 Beitragvon helferlain » 02.04.2015, 09:53

Handoberfräse
Grüße, helferlain
|:... exo/morph ...:|:... PSSP ...:|
Benutzeravatar
helferlain
Ober-Fräser
 
Beiträge: 945
Registriert: 25.04.2010, 20:07
Wohnort: OWL
Danke gegeben: 146
Danke bekommen: 123 mal in 79 Posts

Re: Verständnisfrage Halstasche fräsen und Halswinkel

Beitrag 4 von 13 Beitragvon capricky » 02.04.2015, 10:02

helferlain hat geschrieben:Handoberfräse


Schade, dafür habe ich keine gute Technologie, ich mach das mit der Tischoberfräse und im Prinzip so, das ich den Furnierstreifen den man sonst zur Korrektur in die Halstasche legt, unter die Halstasche lege (Korpus liegt auf einer Platte). Das geht sehr einfach und ich kann mich schnell mit Versuch, Irrtum, dem bereits fertigen Hals und verschieden Furnierstreifen dem optimalen Winkel nähern.
Aber vielleicht hat ja jemand auch so eine einfache Methode für "mit Schablone von oben".

capricky
Benutzeravatar
capricky
Moderator
 
Beiträge: 8532
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Danke gegeben: 620
Danke bekommen: 1320 mal in 952 Posts

Re: Verständnisfrage Halstasche fräsen und Halswinkel

Beitrag 5 von 13 Beitragvon gitabou » 02.04.2015, 10:16

In der Regel kannst eine Unterlage unter die Schablone machen, damit diese in jenem Winkel aufliegt, den du am Ende in der Halstasche haben möchtest. Verschrauben kannst du die Schablone dort, wo später die Tonabnehmer hinkommen. Du musst nur darauf achten, dass die Schablone dabei auch fest und eben aufliegt und sich nicht durchbiegt oder so.

Es ist auch möglich die Halstasche gerade zu fräsen und den Winkel am Hals zu machen. So sind z.B. die PRS Halsverbindungen, das ist fertigungstechnisch nicht ungeschickt, den Winkel am Hals kannst du dann z.B. auch an ner Kantenschleifmaschine machen.
http://www.gitabou.de | Zeichnungen und Schablonen für den E-Gitarrenbau

...
Benutzeravatar
gitabou
Halsbauer
 
Beiträge: 441
Registriert: 01.03.2013, 23:38
Wohnort: Bad Waldsee
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 48 mal in 26 Posts

Re: Verständnisfrage Halstasche fräsen und Halswinkel

Beitrag 6 von 13 Beitragvon Poldi » 02.04.2015, 13:12

Entweder nehme ich zwei Keile die ich auf den passenden Winkel gefräßt habe.
Diese dienen dann auch als Anschlag für den Fräser

oder ich benutze inzwischen lieber einen Fräslade an der ich den passenden Winkel einstelle.
Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
 
Beiträge: 5125
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Danke gegeben: 445
Danke bekommen: 289 mal in 242 Posts

folgende User möchten sich bei Poldi bedanken:
capricky, helferlain

Re: Verständnisfrage Halstasche fräsen und Halswinkel

Beitrag 7 von 13 Beitragvon helferlain » 02.04.2015, 13:16

Die Keile sind eine Gute Idee! Dann kann ich zuerst ganz normal gerade den Anfang der Halstasche fräsen, und habe dan n eine Anlaufkante, um den Rest zu fräsen.

Wieviel Grad Neigung haben sich für TOM Stege auf einem flachen Korpus bewährt?
Grüße, helferlain
|:... exo/morph ...:|:... PSSP ...:|
Benutzeravatar
helferlain
Ober-Fräser
 
Beiträge: 945
Registriert: 25.04.2010, 20:07
Wohnort: OWL
Danke gegeben: 146
Danke bekommen: 123 mal in 79 Posts

Re: Verständnisfrage Halstasche fräsen und Halswinkel

Beitrag 8 von 13 Beitragvon Poldi » 02.04.2015, 16:41

Bei der Iceman habe ich eine 2Grad Schräge genommen.
Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
 
Beiträge: 5125
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Danke gegeben: 445
Danke bekommen: 289 mal in 242 Posts

folgende User möchten sich bei Poldi bedanken:
helferlain

Re: Verständnisfrage Halstasche fräsen und Halswinkel

Beitrag 9 von 13 Beitragvon dreizehnbass » 02.04.2015, 16:49

Wenn ich auch meinen Senf dazugeben darf.
Vorfräsen finde ich gut, geht schnell Material weg. Finde aber gefräste Leimflächen gar nicht besonders gut. Fräsriefen sind im Holz auch meist erkennbar.
Ich mach das so, dass ich das Grobe rausfräse bis auf ein paar 10tel auf Endmaß, und dann mit Schleifklötze den Hals genau einpasse.
Ist zwar viel Arbeit aber die Passflächen sind dann ganz genau und die Leimung wird auch lange halten. Die Flächen prüfe ich mit einem Haarlineal.
http://www.13instruments.com/ Saiteninstrumente in Handarbeit
Benutzeravatar
dreizehnbass
Ober-Fräser
 
Beiträge: 856
Registriert: 09.01.2011, 18:56
Wohnort: Wolfsberg,Graz
Danke gegeben: 54
Danke bekommen: 76 mal in 67 Posts

Re: Verständnisfrage Halstasche fräsen und Halswinkel

Beitrag 10 von 13 Beitragvon helferlain » 02.04.2015, 17:46

Danke auch für diesen Hinweis. Ich hatte gar nicht erwähnt dass es ein Schraubhals wird. Ich werde mehrere Hälse mit identischem Halsfuss bauen. Diese sollen austauschbar sein. Deshalb erfolgt das Feintuning in der Halstasche des jeweiligen Korpus
Grüße, helferlain
|:... exo/morph ...:|:... PSSP ...:|
Benutzeravatar
helferlain
Ober-Fräser
 
Beiträge: 945
Registriert: 25.04.2010, 20:07
Wohnort: OWL
Danke gegeben: 146
Danke bekommen: 123 mal in 79 Posts

Re: Verständnisfrage Halstasche fräsen und Halswinkel

Beitrag 11 von 13 Beitragvon sunrisebrasil » 02.04.2015, 23:54

Meine Lösung: Fräslade, das lohnt sich!
Siehe mein Les Paul Fred
Grüsse
Markus
Benutzeravatar
sunrisebrasil
Ober-Fräser
 
Beiträge: 729
Registriert: 11.08.2013, 06:27
Wohnort: 71334 Waiblingen
Danke gegeben: 53
Danke bekommen: 45 mal in 33 Posts

Re: Verständnisfrage Halstasche fräsen und Halswinkel

Beitrag 12 von 13 Beitragvon kehrdesign » 03.04.2015, 00:37

Das Fräsen der Halstasche mache ich generell zunächst mit 0°-Halswinkel mittels Multiplexschablone und dem kurzen Rall-Bündigfräser.


Der Halswinkel wird nach Erreichen der Mindest-Taschentiefe durch Nachfräsen über eine Keilbeilage hergestellt. Die Fräskontur wird dabei von der vorgearbeiteten Halstasche als Anlaufbasis vorgegeben, nicht von der Keilbeilage. Darum sind meine Keilbeilagen für unterschiedliche Halstaschen verwendbar. Anschließend werden die Ecken mit dem Stechbeitel nachgearbeitet. Das bei Strat-Artigen meist stehengebliebene hauchdünne Material zum unteren Cutaway trenne ich mit nem Cutter einfach bis zu der Stelle der zunehmenden Materialstärke sauber heraus um ein unbeabsichtigtes Einreißen bzw. Absplittern zu vermeiden.


Bei bereits gewölbten Decken setze ich öfters nach dem Fräsen der noch nicht geneigten Halstaschensohle probeweise den Hals ein und ermittle erst dann den nötigen Winkel. Der wird dann jeweils durch Beilagen zu geraden Leisten eingerichtet. Das ist unkompliziert; auf die Ausrichtung in der Ebenen muss ich nicht sonderlich achtgeben, da als Anlaufbasis auch hier die bereits schon vorgefräste, ungeneigte Halstasche dient.
Benutzeravatar
kehrdesign
Ober-Fräser
 
Beiträge: 864
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Danke gegeben: 96
Danke bekommen: 202 mal in 160 Posts

folgende User möchten sich bei kehrdesign bedanken:
helferlain

Re: Verständnisfrage Halstasche fräsen und Halswinkel

Beitrag 13 von 13 Beitragvon pinacoco » 04.04.2015, 01:01

Den Halswinkel kannst du auf 3 Arten machen.
1. über eine gewinkelte Halstasche
2. über einen Winkel am Tenon
3. mit ebener Halstasche und Keilen/Shims (Furnier)

Ich nehme immer Variante 1 und gehe folgendermaßen vor.
Tom auflegen (mittels geeigneten Unterlagen die Endhöhe erzeugen)
Am Korpusende (Halstasche) ein Stück Griffbrett als Höhenmaß auflegen.
Lange Latte über Tom und Griffbrettstück (sofern dein Griffbrett später plan auf dem Korpus aufliegen soll) legen
- ich nehme ein breites Stahllineal
Jetzt den finalen Halswinkel vorne am Korpus abmessen.
Fertig ist der benötigte Winkel.

Korpus auf der Werkbank befestigen
Schablone im richtigen Winkel auflegen und gut befestigen.
Mit nem Forstner das meiste vorbohren
Die letzten mm und die Ränder mit der OF sauber mit dem langen Fräser vom Rall rausfräsen
Fertig ist die gewinkelte Halstasche.

Wenn du's dann noch ganz exakt haben willst musst du noch den hinteren Teil des Halses an den Winkel der Taschenrückseite anpassen. Ich mach das immer muss mMn aber nicht unbedingt sein.
Gruß
Uli

-------------------
Hör nie auf anzufangen, fang nie an aufzuhören.
Benutzeravatar
pinacoco
Halsbauer
 
Beiträge: 312
Registriert: 18.06.2013, 14:30
Wohnort: Winnenden
Danke gegeben: 6
Danke bekommen: 27 mal in 25 Posts


Zurück zu Auf- und Zusammenbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste