Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Wie setze ich einen Bausatz zusammen. Was muss ich mit dieser Schraube tun?
Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 8896
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von capricky » 19.09.2014, 11:35

Titan-Jan hat geschrieben:
Kriegt man also von Zweihorn solche transparent-eingefärbten Lacke auch in Sprühdosen?

http://www.aurelio-online.com/Bao-Patin ... 300ml-Dose

Den Bao Lack nenne ich hier nicht das erste mal, ihr dürft euch das gerne auch mal merken oder aufschreiben... aber dann hätte ich ja nichts mehr zum nörgeln oder zu schreiben... ;)

capricky

MarcoMUC
Bodyshaper
Beiträge: 291
Registriert: 06.03.2012, 21:20
Wohnort: Wörth b. Erding

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von MarcoMUC » 19.09.2014, 11:36

Titan-Jan hat geschrieben:Kriegt man also von Zweihorn solche transparent-eingefärbten Lacke auch in Sprühdosen?
Ja, aber nicht ganz 'billig', zB http://www.gitarrenbastler.de/index.php ... 0feenj7hd2
Die Ergebnisse sind auch bei mir erstaunlich gut, und das ohne vorherige Lackiererfahrung.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5452
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von Poldi » 19.09.2014, 11:45

Jau, das sieht schon gut aus.
Den Rand würd ich noch etwas dunkler bursten. Dann sieht man auch die Macke nicht mehr so.

Benutzeravatar
thoro
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 29.08.2014, 11:30
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von thoro » 20.09.2014, 16:52

Vielen Dank.

capricky, die Farben kannte ich noch nicht. Sehen ja auch sehr gut aus und kosten nicht so viel.

Ich bin solch ein Idiot. Jetzt habe ich den Rand noch etwas dunkler gemacht und war total zufrieden mit dem Ergebnis, bis auf die kleine Stelle. Die war zusätzlich noch ein wenig uneben und ich wollte das vorhin etwas glätten. Dabei habe ich sofort zuviel Farbe runtergeholt und es wurde hell. In meiner Hast habe ich versucht, mit einem kleinen Pinsel etwas auszubessern. Dann wurde es immer auffälliger und zum Schluss dachte ich mir, dass ich es einfach nochmal satt mit Bernstein Transparent übersprühe.

Heute hat es geregnet und es ist wohl viel zu feucht für solche Aktionen. Ich habe also gesprüht und das Ergebnis ist der Horror – eine milchige, große Fläche, die sofort ins Auge fällt. Am Rand ein weißer Schleier (1), in der Fläche bernsteinfarben trüb (2). Nur die Macke scheint schön durchscheinend zu sein (3).

Was denkt ihr, wird sich das noch geben, wenn man es trocknen lässt und dann die nächste Schicht drübersprüht, oder habe ich es mir versaut? Ich habe noch eine Dose Klarlack Transparent mit Verzögerer. Sollte ich den draufsprühen, oder mache ich es damit nur noch schlimmer?

Habe die Gitarre jetzt erstmal ins warme, nicht so feuchte Wohnzimmer gelegt, das ich dann nachher gut lüften werde.

Bild

Edit: Die trüben Stellen im Bernsteinton (2), die mir am meisten Sorge bereiteten, scheinen langsam wieder klar zu werden. Was den weißen Schleier (1) betrifft, so hoffe ich, dass er bei den weiteren Schritten verschwindet. Vielleicht habe ich ja doch Glück gehabt und muss einfach lernen, bei so hoher Luftfeuchtigkeit nicht zu lackieren, Ruhe zu bewahren und nicht in dem flüssigen Nitrolack herumzurühren...

Hatte vorhin auch nochmal darüber nachgedacht, dass ich im Notfall ja immer noch einen dunkleren Burstrand lackieren könnte, dann wäre wenigstens Ruhe mit der Stelle im Furnier. Es ist also nichts verloren, denke ich :-).

Ächz...
 
 

Benutzeravatar
thoro
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 29.08.2014, 11:30
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von thoro » 21.09.2014, 13:58

Der Schleier hat sich nach einer Nacht in einem warmen, trockenen Zimmer verzogen, zurückgeblieben ist eine viel zu dunkle Stelle.

Heute habe ich mit die viel zu dicke Schicht ganz vorsichtig nass wieder heruntergeschliffen, mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden. Nebenbei habe ich die ganze Decke zwischengeschliffen.

Ich werde jetzt ein paar Tage warten, bis die Luft wieder trockener ist. Dann mache ich mich nochmal in aller Ruhe und Schicht für Schicht an den Burst-Rand.

Ich befürchte, dass man die geflickte Stelle immer sehen wird, weil sie so viel heller ist als der Rest. Mal sehen...

Bild

Benutzeravatar
taxman
Zargenbieger
Beiträge: 1484
Registriert: 23.04.2010, 22:16

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von taxman » 21.09.2014, 14:04

Ja, die Stelle wird man nicht vertuschen können, das ist bei transparenten Farblackierungen so. Vor dem Zwischenschliff hätte ich auch klar lackiert, eben um evtl. Farbunterschiede durchs Schleifen zu verhindern.
Wenn Du noch genug Lack hast, kannst Du auch immer noch alles mit Nitroverdünnung herunter waschen, fein nachschleifen und von Vorne anfangen, evtl. lohnt sich der Aufwand, wenn diese Stelle so an Dir nagt.

Benutzeravatar
sunrisebrasil
Ober-Fräser
Beiträge: 729
Registriert: 11.08.2013, 06:27
Wohnort: 71334 Waiblingen

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von sunrisebrasil » 21.09.2014, 16:25

Oder sagst Dir, das wäre der erste Schritt zum Aging ;-)

Benutzeravatar
thoro
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 29.08.2014, 11:30
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von thoro » 21.09.2014, 20:31

Haha, es sieht ja teilweise auch ähnlich wild aus auf den alten Bursts :D.

Hatte schon überlegt, ob ich nochmal alles runterwasche - ich bin aber nicht sicher, ob es dann nicht noch schlimmer wird. Immerhin kann ich ja bei dem dünnen Furnier nichts mehr runterschleifen, wenn es mir durch das Runterwaschen zu dunkel werden sollte. Außerdem stehe ich dann ja erneut vor dem Problem, dass diese Stelle im Furnier zu sehen ist.

Ich denke, dass ich ein paar Tage warte, bis die Luft wieder trockener ist, und dann vorsichtig noch ein paar Lagen Bernstein auf den Rand gebe. Dann schaue ich mir das Ergebnis an und entscheide, ob ich noch einen deckenden Rand hinzufüge. Eine meiner Gitarren ist so lackiert und das gefällt mir auch gut. Das müsste dann wohl ein etwas dunklerer Ton sein. Habe in dem Shop, den capricky genannt hatte, solche deckenden Lacke in Holzfarben von Bao gesehen. Vielleicht einfach einen leichten, deckenden Rand mit "Nussbaum mittel". Dann wäre auch endgültig Ruhe mit der Furnier-Macke...

Mal sehen... ich habe ja extra den billigen Bausatz gewählt, um solche Erfahrungen zu machen.
 

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von Falko » 22.09.2014, 22:57

Die Farbe finde ich sehr geil :D

Das Auftragen erscheint mir auch relativ einfach, Grundfarbe - Klarlack - Polieren und fertig oder?

Benutzeravatar
thoro
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 29.08.2014, 11:30
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von thoro » 23.09.2014, 00:01

Ja, eigentlich ist es das... und es macht echt Spaß.

Ich stelle es mir noch schöner vor, wenn man nicht von Beginn an solch eine Problemstelle auf der Decke hat und alle möglichen Anfänger-Fehler begeht :D.

Mittlerweile habe ich noch einige Schichten Bernstein Transparent auf die vermurkste Stelle aufgetragen und es damit ganz gut kaschiert. Bin also wieder guter Dinge und hoffe, dass das Wetter noch besser wird...

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von Falko » 24.09.2014, 22:23

Glaub ich werde die Farbe bei meinem Projekt auch mal ausprobieren ;)

Dir noch viel Glück mit deinen Problemzönchen :D

Benutzeravatar
thoro
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 29.08.2014, 11:30
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von thoro » 25.09.2014, 01:10

Danke! Momentan läuft wieder alles ganz gut...

Die Farbkombination Transparent Gelb & Transparent Bernstein finde ich absolut schön.

Heute Abend hatte ich eine Stunde Zeit, um das Binding freizulegen und danach habe ich die Gitarre noch zwischengeschliffen. Nach der nächsten Klarlackschicht müsste das schon ziemlich gut aussehen.

Bild

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 3397
Registriert: 06.05.2011, 11:28

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von bea » 25.09.2014, 02:07

Na, das wird doch...
LG

Beate

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5452
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von Poldi » 25.09.2014, 05:25

(clap3)

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 637
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von frizzle » 25.09.2014, 06:48

Sehr chic!
VG
frizzle

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 3621
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von Haddock » 25.09.2014, 08:40

Poldi hat geschrieben:(clap3)
Dito

Gruss
Urs

Benutzeravatar
taxman
Zargenbieger
Beiträge: 1484
Registriert: 23.04.2010, 22:16

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von taxman » 25.09.2014, 12:30

Rein vom Foto betrachtet, perfektes Burst, vor allem für einen Erstversuch. Super!

Benutzeravatar
M5PM
Ober-Fräser
Beiträge: 737
Registriert: 14.05.2010, 07:14
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von M5PM » 25.09.2014, 12:46

thoro hat geschrieben:Die Farbkombination Transparent Gelb & Transparent Bernstein finde ich absolut schön.
Viel mehr ist dazu nicht zu sagen, richtig! Sieht super aus.
Gruß Oliver



Benutzeravatar
thoro
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 29.08.2014, 11:30
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von thoro » 25.09.2014, 15:06

Vielen Dank! Freut mich, dass es euch auch gefällt. Ich bin richtig motiviert, weiterzumachen.

Meine nächsten Schritte sind das Porenfüllen auf Rückseite/Hals/Kopfplatte, die dünne Lackierung dieser Bereiche (habe an Transparent Gelb gedacht, um einen warmen Braunton zu erhalten) und das Kopfplatten-Inlay. Danach werde ich dann alles klar lackieren.

Ich hatte ja schon von dem "Gibbons"-Inlay berichtet, das ich mal im Internet gesehen hatte:

Bild

In meinen Augen ist das ein gutes Motiv für diesen Einsatz. Ein komplettes Fake-Gibson-Logo möchte ich nicht draufmachen und ein eigenes Logo werde ich erst auf eine Gitarre setzen, bei der ich auch das Holz selber gesägt habe.

Habe mir eine Vorlage erstellt, ausgedruckt und bin schon sehr gespannt darauf, wie sich das Perlmutt sägen lässt. An die Schutzmaske werde ich denken. Hoffentlich kommt es noch vor dem Wochenende, ich habe es in England bestellt und es ist schon seit letzter Woche unterwegs...
 

Benutzeravatar
thoro
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 29.08.2014, 11:30
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von thoro » 26.09.2014, 20:59

Hmm, das Perlmutt-Plättchen ist immer noch nicht angekommen. Wenn es Mitte nächster Woche nicht hier ist, muss ich es wohl woanders versuchen. Wäre schade, denn es ist ein günstiger Händler – 50 x 50 x 1,5 mm für 8 Euro inklusive Versand.

Habe jetzt erstmal die Vorderseite abgeklebt und dann Rückseite/Hals/Kopfplatte mit Holzpaste eingestrichen, um die Poren im Mahagoni zu füllen. Die Schmiererei hält sich ja zum Glück in Grenzen...

An der Vorderseite der Kopfplatte habe ich schonmal getestet, wie es aussieht, wenn man es herunterschleift. Es gefällt mir sehr gut, der dunkle Braunton hebt die Poren richtig schön hervor. Bin mal gespannt, ob die von mir angedachte, dünne Lackierung mit Transparent Gelb zu einem warmen Braunton führt, oder ob ich doch den letzten Rest Transparent Bernstein dafür nutzen muss. Das könnte knapp werden.

Bild
 

Benutzeravatar
thoro
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 29.08.2014, 11:30
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von thoro » 28.09.2014, 00:36

Weiter geht's. Heute war ja wirklich sehr gutes Wetter, angenehm warm und eine nicht zu hohe Luftfeuchtigkeit.

Habe also die braune Schicht wieder heruntergeschliffen. Nicht gerade die schönste Arbeit, aber mit Musik geht alles besser:

Bild

Danach habe ich nochmal das Binding saubergemacht und die Decke und das Griffbrett nochmal frisch abgeklebt. Nach einem kurzen Test auf der Kopfplatte war ich mir sicher, dass ich Transparent Gelb nehmen werde. Im Laufe des Nachmittags habe ich dann eine dünne Schicht Gelb und anschließend zwei Schichten Klarlack aufgebracht. Morgen werde ich zwischenschleifen und die ganze Gitarre noch weiter klar lackieren. Ich glaube, dass die Dose Klarlack mit ihren 400ml bald leer sein wird und nicht ausreicht, um alles zu lackieren.

Wie sind eure Erfahrungen, was die Menge betrifft? Im Notfall muss ich nächste Woche wohl nochmal nachbestellen.

Bild

Bild

Benutzeravatar
thoro
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 29.08.2014, 11:30
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von thoro » 29.09.2014, 12:44

Inzwischen habe ich noch ein paar Schichten Klarlack aufgetragen und gestern eine zweite Dose davon bestellt :-). Außerdem habe ich die Kopfplatte mit einer ersten Schicht schwarz lackiert.

Auf der Decke sind im mittleren Bereich immer noch leichte Poren zu sehen, wahrscheinlich bin ich bei meinen Zwischenschliffen zu zaghaft bzw. schon zu fein (800/1200 nass).

Überrascht bin ich davon, wie schön das Mahagoni geworden ist, das ja doch im unlackierten Zustand farblich etwas "zusammengewürfelt" aussah. Auch dort sind noch die Poren zu sehen, obwohl ich ja mit der Holzpaste gefüllt hatte. Ich bin mir aber gar nicht sicher, ob ich da noch viele Schichten draufmache, denn es gefällt mir so schon ganz gut.

Die Decke hätte ich aber schon gern etwas blanker, obwohl ich gesehen habe, dass die dann anscheinend im Nachhinein noch einsackt. Ist das immer so? Bei fast allen Gebrauchten Les Pauls mit Nitro-Lackierung kommt es mir auf den Fotos so vor, als wäre das der Fall. Wenn das nach einem Jahr eh passiert, könnte ich mir die ganzen Schichten ja sparen...

So sieht sie momentan aus – wenn sie dann auch noch gut bespielbar ist und klingt, werde ich verrückt:

Bild

Bild
 

Benutzeravatar
sunrisebrasil
Ober-Fräser
Beiträge: 729
Registriert: 11.08.2013, 06:27
Wohnort: 71334 Waiblingen

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von sunrisebrasil » 01.10.2014, 20:54

ohh ja, das sieht gut aus!

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5452
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von Poldi » 01.10.2014, 21:08

sunrisebrasil hat geschrieben:ohh ja, das sieht gut aus!
Dito. (clap3)

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 3621
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Projekt hier - Les Paul-Bausatz

Beitrag von Haddock » 01.10.2014, 21:16

Hallo,

jep, sehr schön!

Gruss
Urs

Antworten

Zurück zu „Auf- und Zusammenbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast