Richtige Maße für Verstrebung

Wie setze ich einen Bausatz zusammen. Was muss ich mit dieser Schraube tun?

Richtige Maße für Verstrebung

Beitrag 1 von 11 Beitragvon eri382 » 07.01.2013, 17:42

Hey Leute,
Ich bin gerade bei der Planung, eine Westerngitarre zu bauen und habe mir auch schon ein passendes Buch von Martin Koch geholt. Ich scheitere aber gerade noch bei den Maßen der Verstrebungsleisten, da mir die angegebenen Maße nicht schlüssig sind... Hätte jemand die richtigen Infos? Danke!!!
eri382
Neues Mitglied
 
Beiträge: 14
Registriert: 07.01.2013, 17:34
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Richtige Maße für Verstrebung

Beitrag 2 von 11 Beitragvon Herr Dalbergia » 07.01.2013, 18:16

6,89mm

Spaß beiseite.....kommt auf vieles darauf an, verrate uns mehr und wir können eher helfen.

mfg alex
Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
 
Beiträge: 1102
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 72 mal in 51 Posts

Re: Richtige Maße für Verstrebung

Beitrag 3 von 11 Beitragvon eri382 » 07.01.2013, 18:32

Es soll eine Westerngitarre mit Cutaway werden, Maße des Bodies sind 508 mm lang, 406 mm breit. Welche Infos soll ich noch geben?
eri382
Neues Mitglied
 
Beiträge: 14
Registriert: 07.01.2013, 17:34
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Richtige Maße für Verstrebung

Beitrag 4 von 11 Beitragvon filzkopf » 07.01.2013, 18:34

Nach welchem Bau baust du denn? Welche Form solls denn werden? Westerngitarre hilft nicht allzu weit weiter...
Hast du dir die Pläne in den Ressourcen schon mal angeschaut? Daran kann man sich grob orientieren...
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#18 #19 #20 #21
Benutzeravatar
filzkopf
Luthier
 
Beiträge: 4049
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Danke gegeben: 108
Danke bekommen: 188 mal in 172 Posts

Re: Richtige Maße für Verstrebung

Beitrag 5 von 11 Beitragvon eri382 » 07.01.2013, 18:38

Ich baue nach dem Modell einer Taylor Gitarre http://www.taylorguitars.com/guitars/acoustic/814ce
Ist eine Grand Auditorium
eri382
Neues Mitglied
 
Beiträge: 14
Registriert: 07.01.2013, 17:34
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Richtige Maße für Verstrebung

Beitrag 6 von 11 Beitragvon Lumael » 08.01.2013, 10:25

eri382 hat geschrieben:...und habe mir auch schon ein passendes Buch von Martin Koch geholt....da mir die angegebenen Maße nicht schlüssig sind... Hätte jemand die richtigen Infos? Danke!!!


:shock: Was die Maße in Martin Kochs Buch sind falsch und irreführend!?,...Na du meine Güte,...wenn das die vielen Leute erfahren, die nach diesem Buch eine Gitarre gebaut haben, dann hat der Herr Koch wohl eine Sammelklage zu erwarten :roll:

Welche Maße genau sind denn nicht "schlüssig"?

Hier kannst Du Dir den passenden Plan auch kaufen: >>KLICK<<

beste Grüße
Lumael
Ober-Fräser
 
Beiträge: 541
Registriert: 08.02.2012, 20:19
Wohnort: Wien
Danke gegeben: 13
Danke bekommen: 22 mal in 16 Posts

Re: Richtige Maße für Verstrebung

Beitrag 7 von 11 Beitragvon jhg » 08.01.2013, 10:55

Es gibt so ein paar Standards an denen man sich Orientieren kann - aber eine genaue Maßtabelle gibt es nicht. Schon gar nicht für die Taylorgitarren. Wenn du dann auch noch ein "scalloped bracing" machst erst recht nicht. Die Ausarbeitung der Deckenleisten erfolgt nach Gehör und Erfahrung. Die Maße im Kochbuch sind zur Orientierung nicht falsch - auf jeden Fall führen sie zu einer funktionierenden Gitarre.
Benutzeravatar
jhg
Moderator
 
Beiträge: 987
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 87 mal in 72 Posts

Re: Richtige Maße für Verstrebung

Beitrag 8 von 11 Beitragvon eri382 » 08.01.2013, 16:38

Okay danke, dann werde ich versuchen, mir von einem Gitarrenbauer Hilfe zu holen
eri382
Neues Mitglied
 
Beiträge: 14
Registriert: 07.01.2013, 17:34
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Richtige Maße für Verstrebung

Beitrag 9 von 11 Beitragvon Herr Dalbergia » 08.01.2013, 17:59

Wenn dir mein Studium zum Diplom Designer (FH) für Musikinstrumentenbau, mein Meisterbrief als Zupfinstrumentenmachermeister sowie mein Gesellenbrief zum Gitarrenbauer genügen, kann ich dir auch gerne helfen.

Verrate doch mal Material Boden und Decke, Stärke Boden Decke und Zarge, geplante Mensurlänge und erwünschtes Klangbild, bevorzugte Saitenstärke und Saitenlage, Halsdimesionen, Kopfplattenwinkel, Stegabmessungen und Material...

mfg Alex (
Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
 
Beiträge: 1102
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 72 mal in 51 Posts

Re: Richtige Maße für Verstrebung

Beitrag 10 von 11 Beitragvon Lumael » 08.01.2013, 19:14

eri382 hat geschrieben:Okay danke, dann werde ich versuchen, mir von einem Gitarrenbauer Hilfe zu holen

Ja, ich denke das solltest Du wirklich tun,...und bitte erzähl uns dann was er gesagt hat.

Die Position der Leisten und deren Maße sind für jedes Modell anders, und können nach Bedarf/Vorstellung des Gitarrenbauers variiert werden,...solange Du noch nicht die Erfahrung hast zu bestimmen, wie dünn Du die Decke, oder wie dick Du die Leisten etc. machen musst, um zum "besten" Ergebnis zu kommen, wirst Du Dich an einen Plan halten müssen.
Ich hab Dir den passenden Plan herausgesucht, und ihn für Dich in meinem letzten Post verlinkt.
Wenn Du diese Gitarre bauen willst, und in den >>Ressourcen<< hier im Forum nichts besseres findest, wirst Du dir wohl oder übel den Plan kaufen müssen.
Hab ich genauso gemacht,...und siehe da: es hat geklappt!

Falls Du das nicht möchtest, halte dich an die Form, die Maße und die Empfehlungen im Kochbuch, und Du wirst eine funktionierende Gtarre bauen.

beste Grüße
Lumael
Ober-Fräser
 
Beiträge: 541
Registriert: 08.02.2012, 20:19
Wohnort: Wien
Danke gegeben: 13
Danke bekommen: 22 mal in 16 Posts

folgende User möchten sich bei Lumael bedanken:
eri382

Re: Richtige Maße für Verstrebung

Beitrag 11 von 11 Beitragvon Beef Bonanza » 08.01.2013, 19:15

Ich wollte auch gerade anmerken, dass es hier bestimmt den ein oder anderen gibt, der ab und an mal eine Gitarre baut.

Diese Leute werden aber natürlich viel gefragt und haben vermutlich kein Interesse den Leuten die Information immer rauskitzeln zu müssen.

Daher ist es aus meiner Erfahrung sinnvoll die Fragen durch Fakten zu konkretisieren. Wenn du in irgendein Autoforum gehst und dort schreibst "wie repariert man eine Kupplung", dann wollen die Leute ja auch wissen von welchem Hersteller/Modell/Baujahr du redest. Genauso verhält es sich hier auch.... Hau erstmal alle Informationen raus die du bereits hast und dann gibts bestimmt auch gute Ratschläge :D

Reinhauen!
Beginne den Tag mit einem Lächeln..... dann hast du es hinter dir.
Beef Bonanza
Ober-Fräser
 
Beiträge: 630
Registriert: 08.12.2010, 22:11
Wohnort: Krumbach / Augsburg / Ulm
Danke gegeben: 6
Danke bekommen: 3 mal in 3 Posts


Zurück zu Auf- und Zusammenbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast