gelber Leim

Wie setze ich einen Bausatz zusammen. Was muss ich mit dieser Schraube tun?
Antworten
jakeelee
Neues Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 15.04.2012, 14:40

gelber Leim

#1

Beitrag von jakeelee » 18.04.2012, 07:26

Hallo,

in den "build your own..." youtube videos wird immer wieder von "gelbem Leim" gesprochen.
Was ist damit eigentlich gemeint und bekommt man den auch bei uns?
Welchen Einfluß hat der Leim überhaupt auf den Sound und was nehmt ihr in der Regel?

Gruß

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4823
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: gelber Leim

#2

Beitrag von 12stringbassman » 18.04.2012, 08:51

Da ist wohl der gelbe Titebond "Classic" gemeint.

Der bei uns im Baumarkt erhältliche Ponal und verwandte werden "Weißleim" genannt. Den nehme ich zum Verleimen von Kisten, Kästen, Boxen und Vogelhäuseln, aber nicht (mehr) zum Instrumentenbau. Ihm wird nachgesagt, er würde nicht wirklich aushärten und in gewisser Weise elastisch bleiben oder sogar "kriechen" :shock: (wer will schon auf einem kriechenden Instrument gemeinen Rock'n'Roll spielen :roll: )

Titebond hingegen härtet wirklich hart aus.

Er ist auch bei uns erhältlich, allerdings nicht beim gelben Biber et. al. sondern im gut sortierten Instrumentenbauer-Bedarfs-Handel.

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Beef Bonanza
Ober-Fräser
Beiträge: 637
Registriert: 08.12.2010, 21:11
Wohnort: Krumbach / Augsburg / Ulm

Re: gelber Leim

#3

Beitrag von Beef Bonanza » 18.04.2012, 16:10

z.B hier

http://www.mehr-als-werkzeug.de/product ... iginal.htm

Gibt's aber auch bei anderen Händlern. Da Kauf ich ihn halt....
Beginne den Tag mit einem Lächeln..... dann hast du es hinter dir.

jakeelee
Neues Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 15.04.2012, 14:40

Re: gelber Leim

#4

Beitrag von jakeelee » 18.04.2012, 18:30

Danke für die Hinweise.
Worin liegt jetzt der Unterschied der Titebonds? Da gibt es ja wieder ein halbes Dutzend Varianten????

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1054
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: gelber Leim

#5

Beitrag von jhg » 18.04.2012, 18:45

Das kannst du bei den o.g. Link nachlesen. Die Empfehlung lautet den normalen "Titebond Original" zu nehmen. Der ist seit Jahren der bewährte Leim zum Gitarrenbau - auch bei den Professionellen.

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4823
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: gelber Leim

#6

Beitrag von 12stringbassman » 18.04.2012, 19:01

Ich kenne aus eigener Erfahrung nur drei:

Classic:
Der "normale", für unsere Zwecke meistens geeignete Leim. Nicht wasserfest, mit Hitze lösbar, relativ kurze offene Zeit (10 Minuten)

Extended:
Wie oben, nur längere offene Zeit (15-20 Minuten). Damit hat man länger Zeit, die Teile passgenau zusammenzusetzen und die Zwingen anzuziehen.

Hide Glue:
Gebrauchsfertiger Hautleim. Riecht irgendwie....hm.... komisch ("männlich"?). Etwas längere offene Zeit als Classic. Hat recht kurze Haltbarkeit. Nehme ich daher nicht mehr her, weil ich schon drei halb volle Flaschen weggeschmissen habe.

Für mehrlagige Laminate, Hälse aus mehreren Streifen und mit Trennfurnieren und dergleichen, verwende ich inzwischen bevorzugt Epoxyd-Laminierharz von R&G. Härtet beinhart und glasklar aus, Topfzeit 40 Minuten, enthält kein Wasser und lässt daher Furniere nicht wellig werden. Evt. klingt's sogar besser, zumindest bei Bässen :lol:
Nachteil: Zwei Komponenten müssen gramm-genau und sorgfältig gemischt werden, überschüssiges Harz lässt sich nicht mit Wasser abwaschen, klebt an Fingern usw. wie die Pest. Wenn zuviel angerührt wurde, ist es für die Tonne, wenn zuwenig angemischt wurde, wird's doch wieder hektisch :roll:

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
taxman
Zargenbieger
Beiträge: 1487
Registriert: 23.04.2010, 22:16

Re: gelber Leim

#7

Beitrag von taxman » 18.04.2012, 21:23

Hide Glue:
Gebrauchsfertiger Hautleim. Riecht irgendwie....hm.... komisch ("männlich"?). Etwas längere offene Zeit als Classic. Hat recht kurze Haltbarkeit. Nehme ich daher nicht mehr her, weil ich schon drei halb volle Flaschen weggeschmissen habe.
Von dem kann ich auch nur abraten. Er härtet nicht gerade gut aus und ist damit schonmal schlechter als normaler Titebond.
Dann lieber gleich richtigen Hautleim nehmen.

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1323
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen

Re: gelber Leim

#8

Beitrag von Magfire » 18.04.2012, 22:12

12stringbassman hat geschrieben: Etwas längere offene Zeit als Classic. Hat recht kurze Haltbarkeit.
taxman hat geschrieben:Von dem kann ich auch nur abraten. Er härtet nicht gerade gut aus und ist damit schonmal schlechter als normaler Titebond.
Dann lieber gleich richtigen Hautleim nehmen.
Danke für die Warnungen... Und ich Idiot hab damit das Griffbrett aufgeleimt :(
Aber ich weiß, was gleich in die Tonne fliegt, wenn ich das nächste mal in der Werkstatt bin :badgrin:

Ein kleinen Tipp noch für jakeelee:
Kauf wirklich auch nur die Menge, die du in einem Jahr verbrauchen kannst. Ich hab mir die große Flasche gekauft, die krieg ich niemals bis September leer. Es sei denn, ich bau noch ein paar Schränke ... oder 10 Gitarren :D

Viele Grüße,
Philip

Benutzeravatar
taxman
Zargenbieger
Beiträge: 1487
Registriert: 23.04.2010, 22:16

Re: gelber Leim

#9

Beitrag von taxman » 19.04.2012, 00:55

ch hab mir die große Flasche gekauft, die krieg ich niemals bis September leer
Ob der Leim wirklich unbrauchbar wird nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums ist für mich immer etwas unklar. Man kann ja einfach Testverleimungen machen, wenn man sich unsicher ist. Ich würde Die Reste nicht wegwerfen, lieber für etwas unbedenklichere Verleimungen, wie z.B. Spannformenbau verwenden und für Instrumente dann den frischen.

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4823
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: gelber Leim

#10

Beitrag von 12stringbassman » 19.04.2012, 07:25

Magfire hat geschrieben:
12stringbassman hat geschrieben: Etwas längere offene Zeit als Classic. Hat recht kurze Haltbarkeit.
Danke für die Warnungen... Und ich Idiot hab damit das Griffbrett aufgeleimt :(
Mooooment, Missverständnis:
Mit kurzer Haltbarkeit meine ich nicht, dass die Klebestelle nicht lange hält.
Sondern der in der Flasche befindliche Leim hat eine kurze Haltbarkeit und klebt nach Ablauf derselben nicht mehr richtig.

Ich habe die halbe Archtop damit verleimt und da fällt nix auseinander. Ich habe sogar den Eindruck, dass dieser Leim noch etwas härter wird als normaler Titebond. Mit Hideglue eingestrichene und ausgehärtete Furnierstreifen knistern richtig beim biegen.

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Antworten

Zurück zu „Auf- und Zusammenbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast