Nur ein Ton schnarrt

Einstellung des Instrumentes: Optimaler Saitenabstand, Bundreinheit usw.
Antworten
bassics
Neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 16.05.2017, 08:04

Nur ein Ton schnarrt

#1

Beitrag von bassics » 16.05.2017, 09:36

Hallo Bass-Gemeinde,

ich habe einen Takamine GB30CE Akustik-Bass, den ich nun schon seit einiger Zeit einstelle (Halsspannstab + Stegeinlagen) und mittlerweile zu einem für mich sehr brauchbaren Ergebnis gekommen bin.

Mein Problem:
Greife ich das E im siebten Bund auf der A-Saite, schnarrt diese ganz leicht auf dem fünften Bundstäbchen, also in Richtung Sattel. Entsprechend hilft es nichts, die Saitenlage durch Stegeinlagen zu erhöhen. Die einzigen für mich denkbare Möglichkeit wären
  • den Hals weniger zu spannen, also mehr Biegung zu zu lassen.
  • Das entsprechende Bundstäbchen an der entsprechenden Stelle entsprechend wenig abzurichten
Der Hals ist ziemlich gerade und bereits sehr entspannt. Ich weiß jedoch nicht, ob der Hals nicht über ein Mindestspannung verfügen sollte und ich vermute, dass eine weitere Entspannung nur zu einer erhöhten Biegung führen wird, wenn ich die Saitenspannung erhöhe bzw. den Hals händisch biege. Das klingt für mich aber unorthodox und ich würde dieses Vorgehen nur auf Empfehlung umsetzen.

Das Abrichten des Bundstäbchens (wenige Bruchteile eines Millimeters) stelle ich mir dagegen legitim vor, allerdings bräuchte ich vielleicht den ein oder anderen Tipp, wie so etwas gemacht werden soll bzw. kann, weil ja wirklich nur ein Bundstäbchen nur für die A-Saite abgerichtet werden müsste.

Bevor ich aber nun zur Tat schreite, um das E auf der A-Saite zu heilen, hätte ich gerne Eure Meinung dazu in Erfahrung gebracht; denn ich selbst bin zwar handwerklich recht geschickt und habe Zugriff auf diverse Maschinen und Werkzeuge, aber vom Instrumentenbau habe ich keinen wirklichen Sachverstand und bin auf die Erfahrungen anderer angewiesen.

Ich bedanke mich für Euer Interesse und freue mich auf Eure Antworten

bassics

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9019
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest

Re: Nur ein Ton schnarrt

#2

Beitrag von capricky » 16.05.2017, 11:17

Probiere mal eine andere A-Saite (andere Stärke, andere Marke)!

capricky

bassics
Neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 16.05.2017, 08:04

Re: Nur ein Ton schnarrt

#3

Beitrag von bassics » 16.05.2017, 11:51

Hallo Capricky,

manchmal sieht man einfach den Wald vor lauer Bäumen nicht.
Das Wechseln einer einzelnen Saite stellt doch die einfachste Lösung dar, wenn es denn funktioniert.
Ich werde es auf jeden Fall testen, bevor ich etwas anderes versuche.

Aber trotzdem mal so ganz generell gefragt, bzw. wenn eine neue Saite kein positives Ergebnis liefert:

Wäre das Abrichten eines einzelnen Bundstabes für eine einzige Saite ein probates Mittel in solchen Fällen oder lässt an man davon partout die Finger?

Vielen Dank, Capricky

bassics

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 1734
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Nur ein Ton schnarrt

#4

Beitrag von MiLe » 16.05.2017, 11:55

Also wenn das Setup generell in Ordnung ist (Saitenlage, Halskrümmung) und die Saiten halbwegs sauber schwingen, sollte das Verhalten ja auf einen zu hohen 5. Bund hinweisen. Da würde ich dann aber doch auch erwarten, dass es am 4. Bund gegriffen am 5. ebenfalls schnarrt. (think)
Beste Grüße

Michael

bassics
Neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 16.05.2017, 08:04

Re: Nur ein Ton schnarrt

#5

Beitrag von bassics » 16.05.2017, 12:28

Servus Mile,

ja, das klingt irgendwie einleuchtend, aber das Bundstäbchen scheint wirklich nur sehr, sehr wenig zu hoch zu sein.

Wie gesagt schnarrt die A-Saite, wenn sie im 7. Bund gegriffen wird, am fünften Bundstäbchen, also nicht in Richtung Schallloch, was ja gemeinhin bekannt bzw. normal ist (wenn die Saitenlage zu niedrig ist), sondern in Richtung Sattel. Daher gehe ich ja auch davon aus, dass eine stärkerer Halsbiegung hilfreich sein könnte.

Sobald ich ein Blatt Papier zwischen dem 5. Bundstäbchen und der A-Saite schiebe und dann das E im siebten Bund spiele, fällt das Schnarren weg, bzw. is es gedämpft und fällt nicht mehr so auf. Ich könnte mir daher tasächlich vorstellen, dass das Bundstäbchen an dieser Stelle ungenau d.h. zu hoch ist.

bassics

P.S.
Die Saitenlage ist aus meiner Sicht optimal. Da schnarrt nix.
Das tiefe G ist ein wenig nervös, wenn es hart angeschlagen wird, aber das lässt sich durch sauberes Spiel auch gewollt einsetzen.

Wenn ich jedoch das E auf der A-Saite greife, ohne die A-Saite anzuschlagen, lässt sich bereits das Schnarren auf dem 5. Bundstäbchen wahrnehmen. Das habe ich an keinem anderen Ton auf dem Griffbrett. Über den K&K Pure Bass gespielt hört man im Verstärker nichts, aber der original verbaute Stegpiezo reagiert auf alles und auch rein akustisch, fällt der Minischnarr leider auf.

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 684
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx

Re: Nur ein Ton schnarrt

#6

Beitrag von zappl » 16.05.2017, 12:34

Das kannst du mit einem Fret-Rocker überprüfen indem du diesen über 4., 5. und 6. Bund legst. Wenn der Fret-Rocker auf dem 5. Bund wippelt, dann weißt du, dass dieser zu hoch ist. Als Fret-Rocker kannst du alles hernehmen was ausreichend gerade und lang ist.
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

bassics
Neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 16.05.2017, 08:04

Re: Nur ein Ton schnarrt

#7

Beitrag von bassics » 16.05.2017, 12:41

Servus zappl,

ich werde es einmal ausprobieren, muss nur etwas geeignetes finden. Mein Stahllineal ist dafür zu lang.
Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass die Erhebung nur so marginal ist, dass die Überprüfung mit dem Fret-Rocker zu ungenau ist.
Ich werde es aber dennoch im Laufe des Tages testen und mein Ergebnis hier schildern.

Vielen Dank, zappl!

bassics

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9019
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest

Re: Nur ein Ton schnarrt

#8

Beitrag von capricky » 16.05.2017, 12:43

Wenn es am 5. Bund schnarrt, während Du den 7.Bund greifst, deutet das ja auf eine ziemlich ausgeprägte Halsresonanz in diesem Bereich hin. Wenn eine andere Saite keine Verbesserung bringt, der 5. Bund unter der A-Saite auch nicht zu hoch ist, bleibt noch die Möglichkeit die Sattelkerbe unter der A-Saite etwas zu erhöhen (Sekundenkleber - Backnatron Trick, nicht Backpulver!)

capricky

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1096
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Nur ein Ton schnarrt

#9

Beitrag von thoto » 16.05.2017, 12:48

bassics hat geschrieben:
16.05.2017, 12:41
Servus zappl,

ich werde es einmal ausprobieren, muss nur etwas geeignetes finden. Mein Stahllineal ist dafür zu lang.
Du kannst auch eine Cutterklinge als Behelf nehmen. Die lassen sich ja sogar entsprechend kürzen. Die Länge muss immer genau 3 Bünde abdecken.
Thoto

bassics
Neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 16.05.2017, 08:04

Re: Nur ein Ton schnarrt

#10

Beitrag von bassics » 16.05.2017, 13:23

Ich habe eine Cutterkling genommen. Super Idee von Dir, thoto!

Und ja, der 5. Bund ist marginal etwas zu hoch, aber in der Tat nur auf der A-Saite und auch nur sehr, sehr wenig.
Ich habe auch ander Bünde überprüft und bis jetz noch keinen Gefunden, der die Klinge wackeln lässt.
Für mich wäre es also das richtige Zeichen, eben diesen Bund an entsprechender Stelle abzurichten, oder?
Capricky hat geschrieben:Wenn eine andere Saite keine Verbesserung bringt, der 5. Bund unter der A-Saite auch nicht zu hoch ist, bleibt noch die Möglichkeit die Sattelkerbe unter der A-Saite etwas zu erhöhen (Sekundenkleber - Backnatron Trick, nicht Backpulver!)
Ich habe gerade festgestellt, dass der 5. Bund auf der A-Saite in der Tat zu hoch ist. Ich gehe einmal davon aus, dass eine Erhöhung der Sattelkerbe helfen würde. Aber so wie ich Dich verstehe, sollte ich das nur machen, wenn der 5. Bund nicht zu hoch ist. Richtig?
Folglich würdest Du jetzt auch dazu raten, den Bund abzurichten oder sollte ich definitiv zuvor eine andere A-Saite probieren. Der Bund würde dann ja immer noch zu hoch sein.

Ja, ich stelle mich ein wenig dumm an, aber ich möchte nichts falsch machen und etwas von dem verstehen, was ich mache. Ich könnte ja ein paar Kurse besuchen, aber ich bin ja schon sehr froh darüber, dass ich überhaupt genügend Zeit dazu habe, Bass zu spielen. Ich bedanke mich daher nochmals sehr herzlich bei allen, welche sich die Zeit dafür nehmen, mir bei meinem Problem zu helfen. Das ist auch im Internet nicht selbstverständlich, aber ihr hier macht das ganz hervorragend. Danke!

bassics

P.S.
Bitte was ist der Backnatron Trick?

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9019
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest

Re: Nur ein Ton schnarrt

#11

Beitrag von capricky » 16.05.2017, 13:36

Zuerst den 5.Bund abrichten, hilft das nicht - ander A-Saite probieren, hilft das nicht - Sattelkerbe auffüllen.

"Backnatrontrick": Sattelumfeld abkleben, einen Tropfen Sekunden./Superkleber in die Kerbe geben, eine Prise Backnatron (Natriumhydrogencarbonat) (Dr.Oetker) aufstreuen, aushärten lassen, mit kleiner Rundfeile Sattelkerbe feilen, fertig.

capricky

bassics
Neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 16.05.2017, 08:04

Re: Nur ein Ton schnarrt

#12

Beitrag von bassics » 16.05.2017, 13:48

capricky hat geschrieben:
16.05.2017, 13:36
Zuerst den 5.Bund abrichten, [...]
Ich gehe davon aus, dass das reicht.

Nun noch eine klitze kleine Frage dazu:

Kann ich diese kleine Unebenheit mit normalen Hausmitteln (Nagelfeile, Feile, Schmirgel) erledigen oder benötige ich dafür Spezialwerkzeug oder sollte ich gar einen Fachbetrieb aufsuchen? Wie gesagt bin ich handwerklich recht geschickt und ich würde es mir auch zutrauen, aber Erfahrungen habe ich keine, daher meine Frage!

bassics

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 1734
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Nur ein Ton schnarrt

#13

Beitrag von MiLe » 16.05.2017, 14:31

Da es sich nur um einen Hauch handelt, der auch noch lokal auf einem Bund, würde ich vorsichtig mit 1000er oder 2000 Schleifpapier rangehen - Bünde schleiden sich schneller, als man denkt, eine Feile wäre mir da schon zu heftig.
Kleinflächig auf ca. 1 cm Breite arbeiten immer nur wenig und immer wieder (mit der Teppichklinge) prüfen.
Durch das feine Papier gibt's auch keine tiefen Riefen. Wenn fertig noch kurz nachpolieren (ich nehme gerne Never Dull Polierwatte, es geht aber auch Autopolitur und wenn man nix im Haus hat auch Zahnpasta) und fertig ;)
Beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9019
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest

Re: Nur ein Ton schnarrt

#14

Beitrag von capricky » 16.05.2017, 14:45

bassics hat geschrieben:
16.05.2017, 13:48

Nun noch eine klitze kleine Frage dazu:

Kann ich diese kleine Unebenheit mit normalen Hausmitteln (Nagelfeile, Feile, Schmirgel) erledigen oder benötige ich dafür Spezialwerkzeug oder sollte ich gar einen Fachbetrieb aufsuchen? Wie gesagt bin ich handwerklich recht geschickt und ich würde es mir auch zutrauen, aber Erfahrungen habe ich keine, daher meine Frage!
Bau Dir ein,zwei Schleifklötze aus geradem Material, ich zersäge immer 22er MdF-Platte, 20cm lang und etwa 5cm breit. Darauf klebst Du mit doppelseitigem Klebeband oder Sprühkleber 280er und 400 bis 600er Nassschleifpapier aus dem Baumarkt. Mit dem 280er gehst Du längs über das Griffbrett im Bereich des 5. Bundes, bis der Huckel weg ist. Mit dem 400/600er dann quer über das Griffbrett, also längs zu den Bünden, so daß die Querschleifspuren verschwinden. Den Hals vor dem Abrichten mittels Halsschraube möglichst gerade einstellen. Im Priznip geht das leicht und schnell.

capricky

bassics
Neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 16.05.2017, 08:04

Re: Nur ein Ton schnarrt

#15

Beitrag von bassics » 16.05.2017, 14:59

Perfekt!
Das besagte Schnarren war mir ein Dorn im Auge, zumal das E auf der A-Saite wie ein Finger wirkt.
Ist er erst einmal verletzt, merkt man ziemlich genau, wie oft man ihn braucht.

Ich werde mir nun das entsprechende Papier benutzen und Caprickys Leitfaden folgen.
Sobald Ergebnisse vorliegen, werde ich sie hier posten.

Vielen, vielen Dank für Eure Hilfe!

bassics

bassics
Neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 16.05.2017, 08:04

Re: Nur ein Ton schnarrt

#16

Beitrag von bassics » 16.05.2017, 19:02

So, ich bin gerade fertig geworden!

Ich habe die Saiten entfernt und den 5. Bund abgerichtet.
In diesem Zuge habe ich die K&K-Piezos etwas umplatziert. Ich hatte sie vorher links und rechts von der Brücke aufgeklebt,
da ich mir davon eine effektivere Übertragung des Body-Tappings erhofft habe. Hat auch funktioniert, aber die Übertragung war dann doch recht heftig. Jetzt sitzen die Piezos wie vorgeschrieben zwischen E und A und zwischen D und G.

Nachdem ich die Saiten wieder aufgezogen habe musste ich feststellen, dass ich wohl zuwenig vom Bundstäbchen abgetragen habe, denn es schnarrte immer noch. Ich habe mich auch wirklich zurück gehalten. Nun habe ich das Bundstäbchen mit aufgezogenen Saiten nochmals bearbeitet, indem ich mir ein Schleiffeile aus einer Fühlerlehre und einem Stück 600er Schleifpapier gebastelt habe. Nun ist das Schnarren Geschichte!

Allerdings werde ich das Bundstäbchen nochmals fein polieren, wenn der Schallloch-Pickup fertig gestellt ist und eingebaut wird.

Nochmals vielen Dank für Eure Hilfe!

bassics

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1096
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Nur ein Ton schnarrt

#17

Beitrag von thoto » 17.05.2017, 09:13

Super! (clap3)
Thoto

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 574
Registriert: 19.09.2012, 13:46

Re: Nur ein Ton schnarrt

#18

Beitrag von headstock » 17.05.2017, 10:05

Moin,
schön!
Mal `ne Frage - wie stellt man überhaupt fest, dass es an einem Bund zum Sattel hin schnarrt?
Ich stelle mir vor, dass das schwer zu lokalisieren ist, da man die Saite ja kaum oder gar nicht vibrieren sieht???

Gruß Martin

bassics
Neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 16.05.2017, 08:04

Re: Nur ein Ton schnarrt

#19

Beitrag von bassics » 17.05.2017, 13:44

Servus Martin,
headstock hat geschrieben:
17.05.2017, 10:05
Mal `ne Frage - wie stellt man überhaupt fest, dass es an einem Bund zum Sattel hin schnarrt?
Ich stelle mir vor, dass das schwer zu lokalisieren ist, da man die Saite ja kaum oder gar nicht vibrieren sieht???
Zunächst einmal hörst Du es nur, das Schnarren!
Dann habe ich mich auf die Suche gemacht und verschiedenste Setups probiert, weil ich dachte, dass das Schnarren definitiv zum Schallloch hin auftritt. Verständlich, weil die Saite ja zum Sattel hin so gut wie gar nicht schwingt. Mit den unterschiedlichen Setups hat sich allerdings nichts geändert, was mich dann auch stutzig machte und ich schon überlegt habe, den Bass zurück zu schicken. Das wäre aber für mich eine Katastrophe gewesen und so habe ich weitergesucht und einfach mal den "kranken" Ton und einen Halbton darüber (auf der selben Saite) gedrückt und dann angeschlagen. In diesem Falle war das Schnarren weg, also musste es vom Sattel her kommen.

Um mich zu versichern habe ich ein Streifen Papier zwischen Bundstäbchen und Saite geschoben und nochmals nur den "kranken" Ton angeschlagen und wieder war kein Schnarren zu hören. Zum Schluss habe ich dann noch eine Lupe benutzt und mir das Ganze aus der Nähe angesehen.

Aber wie bereits gesagt, zuerst hörst Du nur das fehlerhafte Schnarren.

bassics

bassics
Neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 16.05.2017, 08:04

Re: Nur ein Ton schnarrt

#20

Beitrag von bassics » 18.05.2017, 10:13

Zur Erklärung:

Ich habe das Hören des Schnarrens, welches ja eigentlich selbstverständlich ist, weil ein Schnarren immer hörbar ist, extra hervorgehoben, weil sich das Schnarren zum Sattel hin deutlich vom Schnarren zum Schallloch hin unterscheidet. So schnarrt es zum Sattel hin:
  • wesentlich leiser
  • wesentlich kürzer
  • und es ist sehr von der Fingerposition und von der Druckstärke abhängig
Alles in allem hätter ich damit sogar recht gut leben könnenn, wenn es sich nicht in meinem Ohr verewigt hätte.


bassics

Antworten

Zurück zu „Setup“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste