Bass Reparatur

Sonstige Saiteninstrumente wie Ukulelen, Mandolinen ... auch elektrische

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1000
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Kontaktdaten:

Bass Reparatur

Beitrag von jhg » 15.10.2015, 22:06

Über einen Bekannten bekam ich Kontakt zu einem Bassisten einer Rockabilly Band. Der ist beim Aufbau mit seiner "dicken Omma" umgefallen und hat sie dabei "enthauptet". So sah der bedauernswerte Zustand nach dem Sturz aus:
Also hab ich mir das Teil mal angeschaut. Ein preiswerter Sperrholz-China-Bass von Thomann. Damit es schnell geht wurden die Teile im Werk alle schön mit PU Leim verklebt - ist ja auch spaltfüllend :roll: :roll: Leider hat es für die Halstasche nicht ganz gereicht und der Leim war nur an ein paar Stellen wirklich im Kontakt mit den Einzelteilen.

Nun denn - es war kein hochwertiges Instrument und er wollte keine Unsummen bei einem Geigenbauer lassen um das Ding wieder zu richten. Ich habe ich vorgewarnt, dass das nicht besonders schön werden könnte ....

Weil die Halstasche und Halsfuß nach dem Bruch noch schlechter passten als vorher, hab ich zwei Holzdübel eingesetzt und mit reichlich Epoxy den Hals wieder eingesetzt. Auch das Zäpfchen am Boden war zerstört. Deswegen habe ich ein Stück vom Boden entfernt und ein Stück Riegelahorn eingesetzt - jetzt ist wenigstens ein kleines Teil an dem Bass massiv :D :D

Zum Schluss noch die Lücken mit Epoxy gefüllt, ein wenig retuschiert und nachlackiert und schon war das Ding wieder einsatzfähig. Der Besitzer hat sich gefreut ...

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 594
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn

Re: Bass Reparatur

Beitrag von frizzle » 15.10.2015, 22:09

(clap3) (clap3) (clap3) Suoer geworden!!
VG
frizzle

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3322
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising

Re: Bass Reparatur

Beitrag von Ganorin » 15.10.2015, 22:13

ja dem schliese ich mich an! Danke auch fuer die Doku!

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1000
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Kontaktdaten:

Re: Bass Reparatur

Beitrag von jhg » 15.10.2015, 22:16

Ja, man hat nicht oft Instrumente solchen Außmaßes in der Werkstatt. Und das war ja nur ein 3/4 Bass - was für ein Riesentrümmer ...

Benutzeravatar
liz
Luthier
Beiträge: 3681
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City

Re: Bass Reparatur

Beitrag von liz » 15.10.2015, 22:17

Super Instandsetzung! Bei so einem billigen Instrument muss man immer abwägen, was sinnvoll ist. Handwerkliche Ehre auf der einen Seite, Kosten auf der anderen Seite. Dir ist das super gelungen!
lg

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1000
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Kontaktdaten:

Re: Bass Reparatur

Beitrag von jhg » 15.10.2015, 22:36

Hab grad noch ein paar Bilder von dem Gemetzel gefunden :D :D
Ja - bei so einem Instrument muss man wirklich abwägen, was man macht. Wäre das ein ordentlicher Bass gewesen, dann hätte ich ihn sicherlich an einen Instrumentenbauer verwiesen, der sich damit auskennt. Aber dann hätte man vermutlich auch den Boden abgenommen, den Halsblock wieder ordentlich gerichtet und die Leimstelle ordentlich mit Knochenleim wieder hergerichtet. Aber das war bei diesem Instrument sowieso unmöglich weil der wahrscheinlich überall mit PU Leim verklebt wurde. Außerdem waren ziemlich viele Teile gesplittert und ausgebrochtn.

Was ich auch noch bemerkenswert fand war, dass in dem Halsfuß eine Schraube steckte. Also von (unter dem) Griffbrett bis unten an den Halsfuß so eine dicke M8er Schraube. Das ist doch nicht normal oder? Hab leider kein Foto davon gemacht ....

Und hier noch mal ein Bild um zu sehen, wie groß der eigentlich ist:

Benutzeravatar
sunrisebrasil
Ober-Fräser
Beiträge: 729
Registriert: 11.08.2013, 06:27
Wohnort: 71334 Waiblingen

Re: Bass Reparatur

Beitrag von sunrisebrasil » 16.10.2015, 00:05

Tolle Arbeit, man muss sich offensichtlich nur trauen ;-)

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 3467
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Bass Reparatur

Beitrag von Haddock » 16.10.2015, 07:11

Guten Morgen,

gute Reparatur!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5202
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Bass Reparatur

Beitrag von Poldi » 16.10.2015, 07:19

Für eine Schnellreparatur ist das doch super geworden, ich denke mal der Besitzer wird sich freuen.

Benutzeravatar
maxinferno
Ober-Fräser
Beiträge: 565
Registriert: 26.04.2010, 09:10
Wohnort: LK Miesbach

Re: Bass Reparatur

Beitrag von maxinferno » 16.10.2015, 10:11

Klasse Reparatur!

Benutzeravatar
filzkopf
Luthier
Beiträge: 4096
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol

Re: Bass Reparatur

Beitrag von filzkopf » 16.10.2015, 13:06

Super!!! (clap3)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#18 #19 #20 #21

Benutzeravatar
gitabou
Halsbauer
Beiträge: 453
Registriert: 01.03.2013, 22:38
Wohnort: Bad Waldsee

Re: Bass Reparatur

Beitrag von gitabou » 24.10.2015, 12:21

Saubere Arbeit, das wird jetzt vermutlich besser aussehen als zuvor :D
jhg hat geschrieben:Über einen Bekannten bekam ich Kontakt zu einem Bassisten einer Rockabilly Band. Der ist beim Aufbau mit seiner "dicken Omma" umgefallen und hat sie dabei "enthauptet".
Wer da die Bilder dazu nicht sieht kann sich evtl. ganz schön Sorgen machen :lol:
http://www.gitabou.de | Zeichnungen und Schablonen für den E-Gitarrenbau

...

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1000
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Kontaktdaten:

Re: Bass Reparatur

Beitrag von jhg » 24.10.2015, 13:04

gitabou hat geschrieben: Wer da die Bilder dazu nicht sieht kann sich evtl. ganz schön Sorgen machen :lol:
Wir haben einen großen Garten :lol: :lol: :lol: ....

... und als Pastor könnte ich auch gleich die passende Kasualie dazu machen :roll: :roll:

Antworten

Zurück zu „Sonstige Saiteninstrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast