Archtop Reparatur

Wie baue ich mir eine Semiakustische- oder Archtopgitarre

Moderatoren: jhg, twang

Antworten
Benutzeravatar
dreizehnbass
Ober-Fräser
Beiträge: 856
Registriert: 09.01.2011, 17:56
Wohnort: Wolfsberg,Graz
Kontaktdaten:

Archtop Reparatur

Beitrag von dreizehnbass » 10.10.2014, 21:26

Heute am OP Tisch, eine Archtop.
Zwar nur als Eierschneider, dafür aber alt und natürlich kaputt. Die Schlaggitarre (wahrscheinlich von Musima/Marma?) hatte viele offene Stellen und Fugen und einen schlimm verzogenen Hals. Das Ding hat keinen Spannstab und nachdem auf diesen Gitarren recht dicke Drähte aufgespannt werden (13er, 14er und noch dicker), formt sich der Hals zu einer Banane. Mit hoher Saitenlage macht das dann keinen Spaß zu spielen.

Also Hals raus, Griffbrett ab, Carbonstäbe in den Hals, alles gerade geschliffen, Griffbrett mit Binding wieder drauf, fehlende Inlays ersetzt, neubundiert. Da der Hals schlecht im Korpus eingepasst war musste diese Passung auch neu gemacht werden.
Ausfurnieren der Tasche und neusetzen des Halses und zwar so, dass alle Winkel passen.

Morgen wird noch etwas poliert und die Bünde abgerichtet, dann kommen wieder Saiten drauf. Auf den Sound sind wir alle schon gespannt. Wahrscheinlich ziemlich mittig wie viele dieser Geräte. ;)

lg
d
Dateianhänge
Der Leim füllte die schlechte Passung aus
Der Leim füllte die schlechte Passung aus
Fehlende Ränder
Fehlende Ränder
http://www.13instruments.com/ Saiteninstrumente in Handarbeit

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1000
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Kontaktdaten:

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von jhg » 10.10.2014, 22:41

Hast du die Nut in den Hals gefräst oder war da vorher irgendwas drin?

Ansonsten: schönes Stück - hoffentlich hat sich der Aufwand gelohnt

Benutzeravatar
sunrisebrasil
Ober-Fräser
Beiträge: 729
Registriert: 11.08.2013, 06:27
Wohnort: 71334 Waiblingen

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von sunrisebrasil » 11.10.2014, 08:39

nice!

Benutzeravatar
filzkopf
Luthier
Beiträge: 4096
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von filzkopf » 11.10.2014, 12:08

Ich hoff sie klingt so gut wie erwartet und die Arbeit hat sich gelohnt!!! (clap3)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#18 #19 #20 #21

Benutzeravatar
dreizehnbass
Ober-Fräser
Beiträge: 856
Registriert: 09.01.2011, 17:56
Wohnort: Wolfsberg,Graz
Kontaktdaten:

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von dreizehnbass » 11.10.2014, 14:55

Hallo,
die Archtop hat nach langer Zeit wieder die ersten Töne von sich gegeben.
Wie erwartet sehr lauter und mittiger Sound. Eher wenig bassig.

Saitenlage: Am 12. Bund, gemessen die lichte Weite zwischen Bundkrone und Saite.
E: 2,2mm
e: 1,5mm

Vorher waren es:
E: 7mm
e: 6mm

Also ist wieder ergonomisch spielbar. Es sind 14er Thomastik Saiten drauf. Roundwound. Geschliffene werde ich auch mal probieren....

Die Arbeit hat sich gelohnt, der Ton ist schon mal was anderes. Es macht spaß!

@jhg, es war nichts im Hals. Der Hals ist dreistreifig, Ahorn mit einem Streifen Birne in der Mitte.
Der Birnenstreifen reichte teilweise nicht ganz bis zum Griffbrett.

Habe mir auch überlegt einen Spannstab einzubauen. Aber das wäre ein zu großer Eingriff in die alte Substanz.
So habe ich neben den Birnenstreifen noch zwei Kanäle für Carbonstreifen gefräst. Die Stäbe dann mit Epoxy fest eingeleimt und mit der Griffbrettaufleimfläche bündig geschliffen. Diese Aussteifungsmaßnahme hat gereicht um den Zug von 14er Saiten standzuhalten.

lg
d
Dateianhänge
http://www.13instruments.com/ Saiteninstrumente in Handarbeit

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5202
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von Poldi » 11.10.2014, 17:59

Toll gemacht, klasse.

Falko
Planer
Beiträge: 95
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von Falko » 13.10.2014, 22:01

Darf man fragen, was die Carbonstäbe für einen Querschnitt haben?

Benutzeravatar
dreizehnbass
Ober-Fräser
Beiträge: 856
Registriert: 09.01.2011, 17:56
Wohnort: Wolfsberg,Graz
Kontaktdaten:

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von dreizehnbass » 13.10.2014, 23:08

Falko hat geschrieben:Darf man fragen, was die Carbonstäbe für einen Querschnitt haben?
ich nehme da 3 x 10mm. 4x10 oder 4x12 oder 5x10..... würde auch gehen.
Je nachdem was man bekommt.
Hochkant eingeklebt natürlich für größtmögliche Steifigkeit.
http://www.13instruments.com/ Saiteninstrumente in Handarbeit

Falko
Planer
Beiträge: 95
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von Falko » 21.10.2014, 23:07

Danke, dann hab ich da mal ne Vorstellung ;)

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 1689
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von Titan-Jan » 27.10.2014, 14:44

Geil! Wie hast denn die Inlays wieder so schön weiß bekommen? Einfach abgeschliffen?
Mein aktuelles Projekt:
viewtopic.php?f=61&t=5107

Benutzeravatar
v93r
Planer
Beiträge: 52
Registriert: 20.11.2014, 13:10
Wohnort: 12059 Berlin

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von v93r » 07.07.2015, 16:41

Ich hoffe der Fred ist noch nocht zu alt. Habe mir gerade eine Jolana Marina aus CZ zugelegt, die sieht zum verwechseln ähnlich aus. Also steht mit ähnliches bevor.. Jetzt frage ich mich, was ist denn daß für ein Werkzeug, das wie ein überdimensioniertes Buttermesser aus Omas Silberbestecklade wirkt? Oder, äh wie kriege ich das Griffbrett ab, ohne alles zu zerstören?
  • Ibanez LP Custom 2350 - in Teilen (wird schon werden)
    Kit LP Jr. - Fixneu Poliboy Burst, "Closed Book" Headstock (s.o.)
    Ibanez Andorra Classic Conservatory - Dreck ist ab, Saiten sind dran.
    Aldi Westerngitarre - Zu schade zum Schlachten

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 3163
Registriert: 06.05.2011, 11:28

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von bea » 07.07.2015, 20:23

Warm machen, langsam und vorsichtig. Vielleicht mit ein paar starken (Halogen)lampen. Vorsichtig, weil das Celluloid der Inlays nicht nur leicht braun wird, sondern auch heftigst reagieren kann, wenn es zu warm wird (-> Schießbaumwolle...), von einem Ende aus langsam mit einem flachen Messer ("Omas" Fischmesser, angeschliffener Malerspachtel oder so in die Klebefuge gehen und diese langsam öffnen, während der Hals warmgehalten wird.
LG

Beate

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1146
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von wasduwolle » 07.07.2015, 20:40

und ebenso ->Tischtennisbälle, nur so am Rande
Grüsse
Wasduwolle

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 558
Registriert: 19.09.2012, 13:46

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von headstock » 08.07.2015, 06:55

Moin,
schau mal bei"Reparieren und Restaurieren" nach - da ist das schon ein paar mal beschrieben worden.
Ich habe es auch schon ein paar mal mit unterschiedlichem Erfolg gemacht. Beim letzten mal hat es sehr gut funktioniert(Nash Halsbruch).
ich habe einen Spachtel genommen und den auf dem Herd erwärmt
.Allerdings habe ich einen Spachtel bevorzugt, der nicht scharf war und dessen Ecken ich auch noch abgerundet habe, weil man sonst schnell mal im Holz landet.
Meine Erfahrung dabei ist - sobald sich der Spachtel nicht mehr leicht schieben läßt - sofort wieder erwärmen.
Abhängig ist das Ganze aber immer von dem verwendeten Leim...

Gruß Martin
P.S. Mach doch mal nen Thread auf - Reparaturen sind immer interessant - vor allem interessiert mich die Jolana - hatte mal `ne Jolana Star...

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 594
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von frizzle » 08.07.2015, 13:08

Ich habe mir für sowas folgendes "Werkzeug" besorgt:

https://www.backtraum.eu/werkzeug-und-z ... /spachtel/

Gibt es in unterschiedlichen Größen. Wenn man erst einmal den Anfang gemacht hat und der Spachtel schon mal etwas unter dem Griffbrett sitzt, stellt man ein Bügeleisen auf das herausstehende Ende. Geht echt super.
VG
frizzle

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 3163
Registriert: 06.05.2011, 11:28

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von bea » 08.07.2015, 19:20

Coole Idee mit dem Tortenspachtel.
LG

Beate

Benutzeravatar
v93r
Planer
Beiträge: 52
Registriert: 20.11.2014, 13:10
Wohnort: 12059 Berlin

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von v93r » 08.07.2015, 19:25

..Infrarotlampe? War auf dem Herrn 13bass's Webseite und meine da eine Art Heißluftgebläse gesehen zu haben. Dort gibt jedenfalls noch mehr Bilder von der Archtop (z.B. unter "Ausbildung" nach der Violine).
Danke für die vielen Tipps, und sorry, hätte mich nicht in dem Thread einklinken sollen. Daß war nur so ein Schnellschuß wegen der Ähnlichkeit (wobei die Jolana ist SC).
Einen Thread mache ich fix auf (sobald mein Paket nachgeliefert wurde). Es wird ein kompletter Aufbau, wird also einiges an Zeit und Lernerfahrung in Anspruch nehmen. Freue mich auf Eure Unterstützung!
  • Ibanez LP Custom 2350 - in Teilen (wird schon werden)
    Kit LP Jr. - Fixneu Poliboy Burst, "Closed Book" Headstock (s.o.)
    Ibanez Andorra Classic Conservatory - Dreck ist ab, Saiten sind dran.
    Aldi Westerngitarre - Zu schade zum Schlachten

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1000
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Kontaktdaten:

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von jhg » 08.07.2015, 22:00

Ich nehme dafür ganz gerne auch ein altes Bügeleisen. Ob das mit Zelluloideinlagen funktioniert, weiß ich allerdings nicht. Bei normalen Griffbrettern kann man das einige Zeit drauf stehen lassen, dann den Spachtel heiß machen und langsam ablösen ...

Wenn also irgendwo mal ein altes Bügeleisen ohne Dampfgeschiss übrig ist - unbedingt mitnehmen und in der Werkstatt deponieren :)

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 3163
Registriert: 06.05.2011, 11:28

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von bea » 09.07.2015, 13:24

jhg hat geschrieben: Wenn also irgendwo mal ein altes Bügeleisen ohne Dampfgeschiss übrig ist - unbedingt mitnehmen und in der Werkstatt deponieren :)
In der Tat. Aber auch ein abgelegtes Dampfbügeleisen ist geeignet (unbefüllt).
LG

Beate

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1000
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Kontaktdaten:

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von jhg » 09.07.2015, 13:39

bea hat geschrieben:
jhg hat geschrieben: Wenn also irgendwo mal ein altes Bügeleisen ohne Dampfgeschiss übrig ist - unbedingt mitnehmen und in der Werkstatt deponieren :)
In der Tat. Aber auch ein abgelegtes Dampfbügeleisen ist geeignet (unbefüllt).
Wobei die in der Regel deutlich klobiger sind und die Sohle Löcher hat - wenn man eins ohne bekommen kann, ist das halt praktisch :)

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 3163
Registriert: 06.05.2011, 11:28

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von bea » 09.07.2015, 20:52

Klar.
LG

Beate

Benutzeravatar
v93r
Planer
Beiträge: 52
Registriert: 20.11.2014, 13:10
Wohnort: 12059 Berlin

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von v93r » 09.07.2015, 22:17

Also ich habe da noch ein kleines "Reisebügeleisen", das ich als Kind zum spielen bekam (ehrlich!). Das nutze ich auch für andere Zwecke, bloß zu heiß darf man es nicht werden lassen.
Die Jolana hat aber wider Erwarten einen Einstellstab, deswegen bleibt mir das Griffbrett-Gedöns hoffentlich erspart. Und wie angedroht habe ich einen Thread dazu eröffnet: http://www.gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=13&t=5319
  • Ibanez LP Custom 2350 - in Teilen (wird schon werden)
    Kit LP Jr. - Fixneu Poliboy Burst, "Closed Book" Headstock (s.o.)
    Ibanez Andorra Classic Conservatory - Dreck ist ab, Saiten sind dran.
    Aldi Westerngitarre - Zu schade zum Schlachten

Benutzeravatar
thoto
Ober-Fräser
Beiträge: 893
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Archtop Reparatur

Beitrag von thoto » 10.07.2015, 12:35

Habe den Thread gerade erst entdeckt und gleich zwei Fragen: :)

1.) Hast du den gebogenen Hals wieder gerade machen müssen und wenn ja, wie?
2.) Wie hast du die vergilbten Inlays denn wieder so schön weiß bekommen? (Sag jetzt nicht: "Mit Photoshop" :lol: )
Thoto

Antworten

Zurück zu „Semiakustisch & Archtop“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast