Thinline aus massivem Korpus bauen

Wie baue ich mir eine Semiakustische- oder Archtopgitarre

Moderator: jhg

Antworten
MachDeinDingen
Neues Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 13.08.2012, 11:01

Thinline aus massivem Korpus bauen

#1

Beitrag von MachDeinDingen » 14.06.2014, 08:49

Hallo,
ich besorge mir gerade einen massiven Telecaster Body, den ich zur Semiakustik umbauen will, im Stil einer Thinline. Meine Frage dazu: ist es möglich - z.B mit einer Bandsäge (ich vestehe von Holzbearbeitungsmaschinen leider nur wenig) - dem Korpus eine ca 2 mm dicke Decke abzuschneiden ( um dann den Korpus auszuhöhlen und die Decke anschließend wieder aufzuleimen) ?

War hat Ideen, Vorschläge, Hinweise dazu?

Schönes Wochenende! ;)

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1364
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Thinline aus massivem Korpus bauen

#2

Beitrag von Arsen » 14.06.2014, 10:42

Naja....möglich ist das bestimmt irgendwie.
Da bräuchtest du aber eine Bandsäge...
- mit einer so großen Durchlasshöhe dass ein T-Body durchpasst
- die so eingestellt ist, dass sie auch sauber ein 2mm Brett abtrennen kann
- die stark genug ist durch so viel Holz zu kommen
- die ein geeignetes Blatt hat
- usw....
Kurz gesagt: Ich glaube nicht, dass der "einfache" Schreiner um die Ecke das zwingend kann.
Wenn du Zugang zu einer Säge hast, probier es...

Die weitaus einfacher Lösung wäre aber, den Body einfach ein paar mm dünner zu hoblen, dann aushöhlen.
Dann eine Decke oben drauf leimen (die nicht vom Body abgesägt wurde).
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Trisman
Halsbauer
Beiträge: 362
Registriert: 18.01.2013, 16:08

Re: Thinline aus massivem Korpus bauen

#3

Beitrag von Trisman » 14.06.2014, 14:00

Was auf jeden Fall zu bedenken ist:
Egal ob bei deiner oder Arsens Lösung wirst du um das fräsen nicht herum kommen. Wenn du mit der Bandsäge eine Scheibe abtrennst geht erstens durch den Schnitt Material verloren, viel wichtiger aber, auch durch das beischleifen und beihobeln vor dem wieder verleimen. Ich denke die Fräsungen müssten dann tiefer gemacht werden um den Materialverlust auszugleichen. Inklusive der Halstaschenfräsung
Bei Arsens Vorschlag müsstest du aus der neuen Decke die darunter liegenden Fräsungen freilegen. Und ggf. die Halstaschenfräsung anpassen, wenn du nicht 100% so viel abgehobelt hast wie die Decke dick ist, die drauf kommt.

Eine Lösung wo du dir das erspart wäre, wenn du wie bei Arsens Methode vor gehst, aber anstatt auf der Vprderseote die Rückseite abhobelst aishöhlst und einen Boden aufleimst.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4423
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Thinline aus massivem Korpus bauen

#4

Beitrag von bea » 15.06.2014, 08:27

Man könnte zum Abtrennen eine große Gestellsäge verwenden und viel Zeit und Kraft einplanen. Zum Ausgleich der Verluste durch das Aufschneiden wird man ein Trennfurnier benötigen. F-Löcher Einscheiden und umfangreiches Nachschleifen sind in jedem Fall erforderlich.

Weil Du Dir ja ohnehin einen Korpus besorgen zu wollen scheinst, würde ich etwas komplett anderes vorschlagen:

Besorge Dir Decke und Boden für eine A-Gitarre. Dazu einen etwas dünneren Korpusblock, aus dem man die Innereien anfertigen kann, ggf. mehrteilig, also 2 Teile Zargenkranz und "Resonanz"-Klotz. Und baue Dir daraus den Thinline-Korpus. Das ist auch nicht oder nur wenig aufwendiger als jedes Umarbeiten eines fertigen Korpus.
LG

Beate

MachDeinDingen
Neues Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 13.08.2012, 11:01

Re: Thinline aus massivem Korpus bauen

#5

Beitrag von MachDeinDingen » 15.06.2014, 11:46

Arsen hat geschrieben:Naja....möglich ist das bestimmt irgendwie.
Da bräuchtest du aber eine Bandsäge...
- mit einer so großen Durchlasshöhe dass ein T-Body durchpasst
- die so eingestellt ist, dass sie auch sauber ein 2mm Brett abtrennen kann
- die stark genug ist durch so viel Holz zu kommen
- die ein geeignetes Blatt hat
- usw....
Kurz gesagt: Ich glaube nicht, dass der "einfache" Schreiner um die Ecke das zwingend kann.
Wenn du Zugang zu einer Säge hast, probier es...

Die weitaus einfacher Lösung wäre aber, den Body einfach ein paar mm dünner zu hoblen, dann aushöhlen.
Dann eine Decke oben drauf leimen (die nicht vom Body abgesägt wurde).
Danke Arsen, mein "einfacher Schreiner um die Ecke" kann das tatsächlich nicht - so werde ich also nicht vorgehen können - Danke für Deine Erläuterung!

MachDeinDingen
Neues Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 13.08.2012, 11:01

Re: Thinline aus massivem Korpus bauen

#6

Beitrag von MachDeinDingen » 15.06.2014, 11:53

Trisman hat geschrieben:Was auf jeden Fall zu bedenken ist:
Egal ob bei deiner oder Arsens Lösung wirst du um das fräsen nicht herum kommen. Wenn du mit der Bandsäge eine Scheibe abtrennst geht erstens durch den Schnitt Material verloren, viel wichtiger aber, auch durch das beischleifen und beihobeln vor dem wieder verleimen. Ich denke die Fräsungen müssten dann tiefer gemacht werden um den Materialverlust auszugleichen. Inklusive der Halstaschenfräsung
Bei Arsens Vorschlag müsstest du aus der neuen Decke die darunter liegenden Fräsungen freilegen. Und ggf. die Halstaschenfräsung anpassen, wenn du nicht 100% so viel abgehobelt hast wie die Decke dick ist, die drauf kommt.

Eine Lösung wo du dir das erspart wäre, wenn du wie bei Arsens Methode vor gehst, aber anstatt auf der Vprderseote die Rückseite abhobelst aishöhlst und einen Boden aufleimst.
Ja, das ist eine gute Idee, die Vorteile hat - so werde ich es wohl machen, zumal mir das weitere Arbeit an der Halstasche erspart und im Ergebnis wohl kaum einen Unterschiedmacht. Vielen Dank!

Antworten

Zurück zu „Semiakustisch & Archtop“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast