Kleine Archtop mit doppeltem Cutaway

Wie baue ich mir eine Semiakustische- oder Archtopgitarre

Moderator: jhg

niggez
Neues Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 04.05.2012, 12:36

Kleine Archtop mit doppeltem Cutaway

Beitrag von niggez » 05.05.2012, 03:20

Ich bau mir meine erste Gitarre! Es soll eine SemiHollow werden, mit sustain block.

Fichtendecke, Ahornboden, Ahornzargen, Mahagoni Sustain Block, Einteiliger Mahagoni Hals, Ebenholzgriffbrett, SingleAction Trussrod. Sie bekommt ein Trapeze Tailpiece und eine Fender Jaguar Brücke.

Bis jetzt habe ich alles selbst gebaut,auch den Trussrod aus Gewindestange und Muttern. Die Mensur des Griffbretts, das ich auch selbst mit der Japansäge eingesägt habe, beträgt 625 mm.

Bis jetzt bin ich noch mit dem Halsbau beschäftigt, Siehe Foto.

Ich habe die Griffbretteinlagen aus Perlmutt gemacht, es ist ein ABS Binding außen dran. Nun werde ich als nächstes die Kopfplatte fertig plan schleifen und ein dünnes holz aufkleben (Ahorn wie die Zargen), dann Bundieren, und dann das Profil des Halses ausarbeiten.

Bild

Frage: Kann ich, wenn ich der decke ein klein wenig Wölbung geben will, und Spannung verleihen will, einfach den Mahagoni Sustain Block der unter der Bridge liegt ein bischen dicker als die Zargen lassen, schön abgerundet, ein oder zwei millimeter? Dann die Decke aufleimen...könnte das klappen, bzw würde es was bringen außer optischer minimaler wölbung?

Ich würd mich freuen, wenn ein paar Leute sich finden die meinen Baubericht verfolgen, und bin über jede Kommentare und Tipps froh! Also dann, frohes beobachten!

Benutzeravatar
maxinferno
Ober-Fräser
Beiträge: 567
Registriert: 26.04.2010, 09:10
Wohnort: LK Miesbach

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von maxinferno » 05.05.2012, 09:06

Hi,
warum die Fichtendecke nicht einfach Schnitzen? :-)
Ein oder zwei Millimeter bringens wahrscheinlich optisch eher nicht ;-)
Und was versprichst du dir von einer Vorspannung in der Decke? Wenn man eine klassische Archtop mit Vorspannung baust, solls in der Lautstärke des Instruments was bringen. Bei deiner Bauweise mit Sustain Block kannst du dir die Mühen sparen ;-)

Grüsse Max

Beef Bonanza
Ober-Fräser
Beiträge: 634
Registriert: 08.12.2010, 21:11
Wohnort: Krumbach / Augsburg / Ulm

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von Beef Bonanza » 05.05.2012, 09:16

Ich würde auch flat bleiben. Gehen wird die Biegerei schon, aber die 2mm sieht man eh nicht wirklich. Im alten Gearbuilder-Forum hat mal einer ne Decke ES gebaut und hat dabei die Deckebkrümmung komplett gebogen, also 12mm oder so. Das ging auch... Sah halt aber leider shice aus und ist Pfusch. Aber das ist natürlich das schlimmste Beispiel.
Beginne den Tag mit einem Lächeln..... dann hast du es hinter dir.

niggez
Neues Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 04.05.2012, 12:36

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von niggez » 05.05.2012, 10:42

Klingt einleuchtend..ich denke ich bau sie dann komplett flat.

Erst wollte ich ja ne richtige Archtop bauen, massiv geschnitzt, habe auch entsprechende Keile da, Fichte und Ahorn. Die Benedetto Literatur habe ich auch ausgiebig studiert. Dann aber die müsste ich mir erstmal vom Schreiner meine Keile plan hobeln lassen damit ich sie gescheit fügen kann, dann müsste ich mir mehr jigs bauen, und dann ist da auch noch die gute alte Zeit..hab grad zu wenig davon :)

Archtop ist erstmal auf den Sommer verschoben wenn ich auch mal mehrere Tage am Stück an nem Projekt schaffen kann. Hab beim Hals eh schon einiges gelernt, das ich bei Gitarre zwei im Sommer dann besser machen will.

Benutzeravatar
filzkopf
Luthier
Beiträge: 4197
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von filzkopf » 05.05.2012, 10:47

Cool noch ne Halbakustische!!!
Stell doch mal mehr Bilder rein :)
Achja, ich würd sie auch bicht biegen, ich denke die 2mm sieht man nicht...
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#18 #19 #20 #21

niggez
Neues Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 04.05.2012, 12:36

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von niggez » 05.05.2012, 11:15

Bilder kommen später, ich will heute fleißig dran arbeiten. Hier nochmal ein Bild meiner Übungsarbeit, ich hab um das Bundieren und herstellen des Griffbretts zu üben eine alte Framus Wandergitarre neu bundiert, und das Griffbrett mit einem 12" Radius versehen, da ich das viel angenehmer zu spielen finde. Es hat gut geklappt, und ich bin nun gut vorbereitet fürs bundieren.

Bild

Bild

niggez
Neues Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 04.05.2012, 12:36

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von niggez » 08.05.2012, 09:45

Als nächstes habe ich die bundstäbe abgelängt, und wegen des bindings auf beiden Seiten jedes stäbchens ein Stück weggefeilt.

https://picasaweb.google.com/lh/photo/G ... directlink

Und das binding am hals fertig gemacht. Ich schleif das griffbrett noch schön fein und hau dann die Bünde rein.

https://picasaweb.google.com/lh/photo/i ... directlink

Benutzeravatar
filzkopf
Luthier
Beiträge: 4197
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von filzkopf » 09.05.2012, 20:23

Hey!
Man kann die Bilder auch auf dem Forumsserver hochladen!
Oder du kannst die Bilder auch direkt einbinden, dann muss man nicht immer auf den externen Link klicken!
Dazu gehst du auf "antworten", nicht auf "Schnellantwort" und benutzt links oben das 9e Symbol von links; genannt "img", dann kann man deine Bilder direkt betrachten!
Zwischen die beiden Boxen [ img] und [/ img] kopierst du die Bildadresse deines Bildes, nicht die verlinkte!
Das erleichtert das Lesen ungemein!

So zB:

Bild

Achja: Schickes Binding!!
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#18 #19 #20 #21

niggez
Neues Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 04.05.2012, 12:36

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von niggez » 11.05.2012, 12:59

Danke für die Tipps! Ich hab gleich nochmal eine Frage. Habe gerade die Zargen fertig gebogen, ich stell nachher noch ein Bild davon rein. Hat fast gut geklappt, an einer Stelle gab es am Cutaway einen kleinen Knacks, den muss ich wieder zuleimen, aber ich denke es sollte gehen (Nachdem mir 3 Stück beim biegen gebrochen sind, Sie waren wohl noch zu dick).
Ich mach jetzt grade Neck- und Endblock, und frage mich wie ich beim Double Cutaway am besten den Neckblock baue. Ich wollte die Zargen einfach ca 3 cm parallel zum Halsprofil laufen lassen, auf beiden Seiten, dann ein Stück am Endblock verrunden, so dass die Zarge in Richtung Cutaway noch ein bischen mehr auflagefläche hat. Im Bereich in dem die Zargen parallel zum Hals laufen ware der Neckblock dann die Breite des Halses minus die Dicke der Zargen breit, so dass Sie genau Unter dem Hals verschwinden und passend geschliffen werden können... Klingt das plausibel? Der Neckblock würde ca bis zum 14. Bund gehen, an dieser Stelle ist dann der Neck/Korpus Übergang.

Mir ist nochwas aufgefallen...anscheinend habe ich bei den Abmessungen vom Griffbrett nur bei den hohen Bünden dran gedacht das Binding von der Breite abzuziehen, jetzt hab ich am Sattel statt den geplanten 44mm 47mm Breite! Ich hab schon Angst dass das meinen kleinen Händen gar nicht gefallen wird :shock: Mal abwarten...

Noch eine Frage: Wie dimensioniere ich den Sustain Block? Hauptsächlich soll er dazu dienen die Auflagefläche für die Bridge sicherzustellen. Ich hätte ihn also ca 4cm lang, 10cm breit gemacht und dort plaziert wo die Bridge später auf der Decke aufliegt.

niggez
Neues Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 04.05.2012, 12:36

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von niggez » 15.05.2012, 09:37

Hallo liebe Leserinnen und Leser! :lol:

ein kleines Update: Bin gerade dabei die Reifchen zu verleimen:

Bild

Sidedots sind jetzt auch drin:

Bild

Fragen:
1) Ich bin mir immer noch unsicher wie ich den Sustainblock am besten dimensioniere... Ich hab wie gesagt ein Tremolo+Bridge für ne Fender Jaguar, aber da müsste ich wohl einen recht großen Sustainblock einbauen um das Tremolo zu beherbergen. (Wobei ich großer Fan von Tremolos bin)

2) Alternativ habe ich auch ein Trapez Tailpiece, das ich mit einer Höfner Thinline Brücke (Das ist so ne Jazz Bridge aus Holz) kombinieren würde, beides hab ich ebenfalls da. Da müsste der Sustainblock ja nicht besonders groß sein, rein statisch gesehen...aber nach welchen Kriterien sollte ich den BLock bemessen??

Ich hoffe jemand hat sich damit schon mal beschäftigt und würde mich über ein paar Tipps freuen!

niggez
Neues Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 04.05.2012, 12:36

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von niggez » 31.05.2012, 08:25

Ein totes Forum...macht wenig Sinn. Auf nimmer Wiedersehen :)

*War nicht so gemeint ;)

multistring systems
Zargenbieger
Beiträge: 1091
Registriert: 26.04.2010, 15:44

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von multistring systems » 31.05.2012, 08:33

schade.
I was born on my birthday, I'm human, and don't tell no one but, I'm naked under my clothes!

http://www.unfretted.com


http://www.gearbuilder.de/fn/

Beef Bonanza
Ober-Fräser
Beiträge: 634
Registriert: 08.12.2010, 21:11
Wohnort: Krumbach / Augsburg / Ulm

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von Beef Bonanza » 31.05.2012, 08:41

Was ist denn da los.... Unglaublich.
Beginne den Tag mit einem Lächeln..... dann hast du es hinter dir.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 8882
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von capricky » 31.05.2012, 08:59

?

capricky

Benutzeravatar
maxinferno
Ober-Fräser
Beiträge: 567
Registriert: 26.04.2010, 09:10
Wohnort: LK Miesbach

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von maxinferno » 31.05.2012, 09:36

niggez hat geschrieben:Ein totes Forum...macht wenig Sinn. Auf nimmer Wiedersehen :)
...leider ist im Archtop Bereich weniger los als z.B. im E-Gitarren Bereich ;-)
vielleicht liegt das fehlende Interesse aber auch deiner leider wenig mitreissenden Baudoku - ist nicht böse gemeint :(

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1022
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Kontaktdaten:

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von jhg » 31.05.2012, 09:41

Oder auch weil keiner Erfahrung damit hat - ich hätte ihm keinen Tip bzgl des Sustainblocks geben können.
Na ja - auch so was gibt es. Wir sind ja kein bezahlter Dienstleister sondern ein Forum von engagierten Freiwilligen - da kann man es nicht jedem Recht machen ....

Benutzeravatar
liz
Luthier
Beiträge: 3760
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von liz » 31.05.2012, 11:14

Zu den Fragen: Entscheide dich doch erstmal für eine der Varianten, die dir recht ist. Dann baust du den Block entweder so groß, dass das Vibrato reinpasst, oder, bei der zweiten, orientiere dich an anderen Semihollows, wie groß da der Sustainblock ist. Ich würde mir aber kein AHA, erwarten, yeah ich hab den Block jetzt 1cm kleiner gemacht, und daher hab ich mehr Sustain.. Ursprünglich diente der Block dazu, Feedback auf der Bühne zu vermindern. Mit Sustain hatte das überhaupt nichts zu tun..

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1022
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Kontaktdaten:

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von jhg » 31.05.2012, 11:49

maxinferno hat geschrieben:
niggez hat geschrieben:Ein totes Forum...macht wenig Sinn. Auf nimmer Wiedersehen :)
...leider ist im Archtop Bereich weniger los als z.B. im E-Gitarren Bereich ;-)
vielleicht liegt das fehlende Interesse aber auch deiner leider wenig mitreissenden Baudoku - ist nicht böse gemeint :(
Es liegt auch einfach daran, dass es nur wenige Archtop-Bauer hier gibt. Interesse mag da sein - fundiertes Fachwissen aber eher begrenzt.

@niggez: Vielleicht liest du hier ja noch mal rein - schade, dass du nach kurzer Zeit und erst einem Thread die Segel hier streichst. Du hättest und evtl. noch von deinen Erfahrungen berichten können. In vielen anderen Bereichen ist die Kompetenz hier doch sehr hoch ....

aljosha
Ober-Fräser
Beiträge: 919
Registriert: 25.04.2010, 19:21
Wohnort: Dornbirn

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von aljosha » 31.05.2012, 19:14

hy,

Punkt eins enthält keine Frage
die Frage die du gestellt hast kann man wie folgt beantworten:

so groß dass der Hals eingeleimt werden kann, bei Stoptail o.ä. die Hülsen versenkt werden können, eventuell die Pups befestigt werden
und zu guter letzt noch dass Decke und Boden verbunden sind, was dann letztendlich Feedbackreduzierend wirkt
bei nem Tremolo dann halt für selbiges Platz

die Maße selbst musst du aber selbst festlegen

laut Foto und daraus geschätzter Maße hat Gibson etwa 120 Breite und hinter der Bridge dann auf 15 reduziert, dann wieder 120 für den Endblock (etwa 25 lang) bei der ES-137

auf nimmer wieder sehen ;)
lg
aljosha

niggez
Neues Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 04.05.2012, 12:36

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von niggez » 10.06.2012, 23:44

Hallo und Danke für die Antworten! Das war nicht bös gemeint, ich hab nur erst spät gesehen dass hier im Archtopbereich eher wenig los ist, und da ich keine richtigen Informationen zu dem Thema Sustainblock in anderen Diskussionen finden konnte, war ich etwas frustriert. Diese Fragen haben ich dann doch sehr lange aufgehalten... So lange dass ich meine Pläne dann auch wieder etwas geändert habe!

Ich mach aber trotzdem mal weiter, vor allem da ich auch schon beim Bau ein paar Fortschritte gemacht habe.

Ich hab mich jetzt entschieden, den Korpus doch aus dem vollen zu Schnitzen, und eine echte, eben etwas kleinere, Archtop zu bauen. Die Außenseite des Bodens bearbeite ich gerade mit den kleinen Geigenbauhobeln, und als nächstes wird dann die Innenwölbung herausgearbeitet.

Bilder folgen in kürze!

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1022
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Kontaktdaten:

Re: Semi Hollow - Flat Top

Beitrag von jhg » 11.06.2012, 07:22

Schön, dass du dich dann doch nicht ganz verabschiedet hast!

Bei dein richtigen Archtops gibt es schon ein paar Leute mit Erfahrung hier. Eine richtig geschnitzte Decke bzw. Boden sieht am Ende auch viel besser aus. Denke dran, dass du an den Rändern eine "Depression" einplanen solltest. Wenn das gut gemacht ist, sieht man auf den ersten Blick, dass das kein Sperrholz ist.

niggez
Neues Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 04.05.2012, 12:36

Re: Kleine Archtop mit doppeltem Cutaway

Beitrag von niggez » 11.06.2012, 22:39

Mit Depression meinst Du doch bestimmt die "Recurve"? Ich gehe nach dem Buch von Benedetto vor, soweit es meine Werkzeuge mir erlauben, manchmal muss ich etwas improvisieren. Was würde ich für so ein "Safe-T-Planner" Ding geben!
So mache ich eben alles von Hand.

Momentan fällt es mir schwer den Rand der Rückseite plan zu machen mit meinen Hobeln und Stecheisen, da sind ja ein paar cm plan bevor die Krümmung losgeht. Ich denke mir, ich lasse das einfach ganz leicht gekrümmt.

Frage: Wie ist das bei der Decke? Kann ich da ebenfalls den Rand ganz leicht abfallen lassen? Kann ich die Recurve nur umsetzen wenn die Ränder komplett plan sind, oder kann ich sie einfach "schräg" anbringen?

Leider ist der Ahorn aus dem die Rückseite ist etwas fleckig, es sind 2 große, graue Flecken, und die eine Hälfte ist auch etwas anders gefärbt...so ganz zufrieden bin ich damit ja nicht, auch wenns recht günstig war. Die Fichtendecke sieht aber prächtig aus, ohne Flecken.


Hier nochmal Bilder, von der Rückseite, die schon gut in Form ist, und ein paar andere Impressionen. Die Krümmung ist auf den Bildern nur schwerlich zu erkennen, aber es ist schon ein ordentliches Bäuchlein.

Bild

Bild
Die Rückseite ist schon gut in Form, an der einen oder anderen Stelle muss noch ein bischen was weg...

Bild
Das Gerippe ist soweit fertig, mit einem Schleifpaddel wurden die Kanten plan geschmirgelt

Bild
Bild

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1022
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Kontaktdaten:

Re: Kleine Archtop mit doppeltem Cutaway

Beitrag von jhg » 11.06.2012, 22:55

Mal auf die Schnelle so zwei, drei Tipps:
1. Das Brett scheint mir insgesamt noch ziemlich dick. Ich habe bei meinen Archtops mit dem Elektrohobel erst mal ein gutes Stück aus der Mitte heruntergehobelt (macht dir vielleicht auch ein Schreiner mit einer Abrichte) Sonst wird die Wölbung wahrscheinlich ein bisschen zu extrem - ist aber auch Geschmackssache
2. Bevor ich mit den Hobeln anfange, arbeite ich mit einem Geigenbaulöffel
http://www.mehr-als-werkzeug.de/product ... seisen.htm.
So ein teil lohnt sich wirklich, weil man damit sowohl die Außen- als auch Innenwölbung wunderbar vorarbeiten kann. Die Investition hat sich wirklich gelohnt.
3. Ich fräse mit der Oberfräse an der Außenseite einen Rand an, der mir dann als Referenz für die Randdicke dient.

Depression oder "Recurve" - egal wie mans nennt. Der Rand sieht einfach besser aus, wenn die Wölbung am Rand nicht einfach gerade ausläuft - wie bei Geigen etc. auch.

niggez
Neues Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 04.05.2012, 12:36

Re: Kleine Archtop mit doppeltem Cutaway

Beitrag von niggez » 11.06.2012, 23:02

Danke für die Tipps. Ich hab das mit einem großen Hobel gemacht, erstmal oben ein Stück weg gehobelt. Dann mit dem Stemmeisen Stück für Stück der Form angenähert..hab leider momentan kein Geld für mehr Werkzeug, aber ich hab auch ein Stemmeisen das "U-Förmig" ist, damit geht es auch ganz gut.
Eine Oberfräse hab ich leider auch keine...Das geht bei mir alles manuell.
Das Brett ist auch nicht mehr ganz so dick wie auf dem ersten Bild, da hab ich erst nochmal gut was weggenommen, bis die Dicke für die Schablonen aus dem Benedetto Buch gepasst hat!

Beef Bonanza
Ober-Fräser
Beiträge: 634
Registriert: 08.12.2010, 21:11
Wohnort: Krumbach / Augsburg / Ulm

Re: Kleine Archtop mit doppeltem Cutaway

Beitrag von Beef Bonanza » 11.06.2012, 23:08

Du hast jetzt aber nicht wirklich Gesichter auf deine Hobel gemalt oder? :D
Beginne den Tag mit einem Lächeln..... dann hast du es hinter dir.

Antworten

Zurück zu „Semiakustisch & Archtop“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast