Höfner Reso Parlor

Alles zu akustischen Gitarren und Bässen

Moderator: jhg

Benutzeravatar
Butch
Holzkäufer
Beiträge: 101
Registriert: 19.10.2011, 12:27

Höfner Reso Parlor

#1

Beitrag von Butch » 10.09.2017, 20:44

Ich wollte mal einen kleinen Rückblick auf ein Recycling Projekt geben das ich heute abgeschlossen habe und das echt viel Spaß gemacht hat. Am Anfang stand eine kleine Höfner 12 Bund Parlor die mir ein Freund aus einem Müllcontainer mitgebracht hat. Die Kleine war in einem absolut erbärmlichen Zustand: Wasserschäden, Deckenriss, krummer Hals, Zementflecken usw. Das volle Programm also - eigentlich kaum zu retten.
Ich hatte schon vor 2 Jahren mal einen gebrauchten Resonator auf einem Musikerflohmarkt geschossen deshalb war schnell klar, dass die Parlor als Low Budget Reso wiedergeboren werden soll. Peter Wahl hat das ja schon x-mal vorgemacht, allerdings auf hohem Niveau.
Der Resonator passte so gerade ;)
Weitere anstehende Arbeiten:
- Halswinkel anpassen
- Neues Griffbrett mit angepasster Mensur
- Neue Mechaniken
Die Oberfläche war ja echt runter gerockt, gefiel mir aber auch irgendwie, also entschloss ich mich sie so zu belassen.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 393
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Höfner Reso Parlor

#2

Beitrag von Yaman » 10.09.2017, 21:47

Butch hat geschrieben:
10.09.2017, 20:44
Peter Wahl hat das ja schon x-mal vorgemacht, allerdings auf hohem Niveau.
Peter Wahl nimmt aber keine Spider-Resonatoren. Ich habe mit ihm auf dem Guitar Summit gesprochen und er meinte, diese Resonatoren klingen zu sehr nach Folk. Er nimmt deshalb nur die Biskuit-Resonatoren.
Ich bin auf deinen weiteren Baubericht gespannt, da ich ebenfalls einen günstigen Resonator erworben habe und ihn in eine Gitarre einbauen will.

Benutzeravatar
Butch
Holzkäufer
Beiträge: 101
Registriert: 19.10.2011, 12:27

Re: Höfner Reso Parlor

#3

Beitrag von Butch » 11.09.2017, 07:22

Richtig, aber mit dem 'Folk' Klang hab ich eigentlich kein Problem. Wie gesagt, Low Budget aus Spaß an der Freude. Die erste Idee war, einen Soundwell anzufertigen, der den Resonator aufnimmt und gleichzeitig für die nötige Stabilität sorgt. Etwa so:
Ich hatte so einen Kessel schonmal für ein Banjo gemacht und das klappte eigentlich ganz gut. Dummerweise war wegen Platzmangel garnicht dran zu denken sowas zu verbauen. Ich hab dann im ersten Schritt erstmal einen dreischichtigen Ahornring unter die Decke geleimt.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Butch
Holzkäufer
Beiträge: 101
Registriert: 19.10.2011, 12:27

Re: Höfner Reso Parlor

#4

Beitrag von Butch » 11.09.2017, 21:58

Um die Mensur an die neue Stegposition anzupassen musste das Griffbrett runter. Auch der flache Halswinkel passte nicht mehr, also musste der Hals ebenfalls ab. Peter Wahl verbaut ja an dieser Stelle wohl überwiegend neue Hälse, das kam bei der Höfner aber nicht infrage, weil die Oberfläche weitestgehend erhalten bleiben sollte.
Hier hatte ich unerwartet die ersten größeren Probleme, der alte Leim ließ sich von Hitze und Dampf nicht wirklich beeindrucken, also war erstmal hobeln angesagt.
Dateianhänge

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1305
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Kontaktdaten:

Re: Höfner Reso Parlor

#5

Beitrag von thoto » 11.09.2017, 22:06

Uiuiui, das sind ja viele Ausrisse! Versuche mal, in die andere Richtung zu hobeln, also von der Kopfplatte zum Halsfuß.
Und eventuell die Spanabnahme/-dicke zu reduzieren.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Butch
Holzkäufer
Beiträge: 101
Registriert: 19.10.2011, 12:27

Re: Höfner Reso Parlor

#6

Beitrag von Butch » 11.09.2017, 22:32

Die Ausrisse hab ich billigend in Kauf genommen, recht stumpfe Hobelklinge & ziemlich wilde Holzstruktur. Es ging dabei eher um den Materialabtrag. Am Ende wurde es dann noch etwas feiner.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 393
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Höfner Reso Parlor

#7

Beitrag von Yaman » 12.09.2017, 09:18

Butch hat geschrieben:
11.09.2017, 21:58
Peter Wahl verbaut ja an dieser Stelle wohl überwiegend neue Hälse.
Er nimmt die alten Hälse, weil die schön dick und überwiegend aus Pappelholz sind, wie er mir sagte. Das wäre gut für den Klang.
Er baut einen Stahlstab ein und dann gibt es ein neues Griffbrett, so wie du es also auch machst.

Benutzeravatar
Butch
Holzkäufer
Beiträge: 101
Registriert: 19.10.2011, 12:27

Re: Höfner Reso Parlor

#8

Beitrag von Butch » 12.09.2017, 09:28

Mit einer Schmiege und einem langen Stahl Lineal hab ich den neuen Halswinkel ermittelt, danach mit einem Silikonschlauch dann Dampf aus dem Kaffeeautomaten in die Bohrung zwischen Hals und Halsfuss gleitet. Es dauerte schon ein Zeitchen, bis ich den Hals (mit leichten Hammerschlägen) aus der Schwalbenschwanzverbindung lösen könnte. Der Winkel ließ sich dann ganz gut mit einem scharfen Stechbeitel am Halfuss anpassen. Nach dem Neuverleimen musste ich nur noch die Decke im Halsklotzbereich dem neuen Halswinkel anpassen, da die Oberseite des Halses jetzt etwas tiefer saß. Bei dem Saitenzug macht ein Trussrod auf jeden Fall Sinn, zumal der Hals eh' krumm war.
Das neue Griffbrett hab ich aus Vogelaugenahorn gemacht, den ich noch hatte. Der Kontrast gefiel mir ganz gut.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Butch
Holzkäufer
Beiträge: 101
Registriert: 19.10.2011, 12:27

Re: Höfner Reso Parlor

#9

Beitrag von Butch » 12.09.2017, 09:30

Yaman hat geschrieben:
12.09.2017, 09:18
Butch hat geschrieben:
11.09.2017, 21:58
Peter Wahl verbaut ja an dieser Stelle wohl überwiegend neue Hälse.
Er nimmt die alten Hälse, weil die schön dick und überwiegend aus Pappelholz sind, wie er mir sagte. Das wäre gut für den Klang.
Er baut einen Stahlstab ein und dann gibt es ein neues Griffbrett, so wie du es also auch machst.
Aha, ich hatte das auf den Fotos seiner Werkstatt als neue Hälse interpretiert - sorry 😐

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4072
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Kontaktdaten:

Re: Höfner Reso Parlor

#10

Beitrag von Haddock » 12.09.2017, 10:29

Hallo,

super Projekt, das gefällt mir. Weiter so!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 393
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Höfner Reso Parlor

#11

Beitrag von Yaman » 12.09.2017, 11:24

Dein Gitarrenhals gefällt mir auch besser als die von Peter Wahl. Die sind teilweise sehr dick und V-förmig.

Benutzeravatar
Butch
Holzkäufer
Beiträge: 101
Registriert: 19.10.2011, 12:27

Re: Höfner Reso Parlor

#12

Beitrag von Butch » 12.09.2017, 13:26

Etwas Kopfzerbrechen hat mir zunächst die Stabilität des kleinen Korpus gemacht. Soundwell ging ja nicht, also blieben am Ende nur Rundstäbe die ich im Abstand von ca. 7cm zwischen Boden und Ahornring (Aufnahme des Cone) eingepasst habe. Nicht besonders schön, aber zweckmäßig. In Richtung des Saitenzuges habe ich Metall verwendet. In ein passend langes Reststück dünnwandiges Messingrohr habe ich einen Alustab stramm eingeklebt (musste vorher in eine Bohrmaschine gespannt passend runtergeschliffen werden). Das gefüllte Messingrohr ist durch den Alustab sehr verwindungssteif geworden. Um den Gurtpin herum waren bereits mehrere Löcher gebohrt, sodass ich den Stab von da aus leicht einführen könnte. Von innen hab ich den Stab mit einem Metallring (Bohrtiefenbegrenzung) gegen Hals- und Endblock verspannt.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 393
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Höfner Reso Parlor

#13

Beitrag von Yaman » 12.09.2017, 13:38

Wie hast du denn den Ahornring hergestellt?

Benutzeravatar
Butch
Holzkäufer
Beiträge: 101
Registriert: 19.10.2011, 12:27

Re: Höfner Reso Parlor

#14

Beitrag von Butch » 12.09.2017, 13:47

Ich hatte einen Boden- Zargensatz (ca. 4mm) über, der war optisch nicht zu gebrauchen. Den hab ich mit der Oberfräse ausgefräst und mit versetztem Faserverlauf in 3 Schichten unter die Decke geleimt. Sperrholz hätte es sicher auch getan.

Benutzeravatar
Butch
Holzkäufer
Beiträge: 101
Registriert: 19.10.2011, 12:27

Re: Höfner Reso Parlor

#15

Beitrag von Butch » 14.09.2017, 17:05

Abschließend musste ich noch die kompensierte Stegeinlage anfertigen, dabei bin ich ganz klassisch bei Ahorn und Ebenholz geblieben. Die Kompensation hat auf Anhieb ganz gut gepasst (bis auf die tiefe Saite). Den alten Lack hab ich nur fein mit Stahlwolle angeschliffen und dann mit Spirituslack fixiert, so dass die Gitarre ihren 'Müllcontainer Charme' behalten hat. Saitenhalter und Trussrodabdeckung hab ich aus Messingblech hergestellt, wobei der Saitenhalter etwas größer ausgefallen ist - der musste die Bohrungen um den Gurtknopf abdecken.
Dateianhänge

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2124
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Höfner Reso Parlor

#16

Beitrag von hatta » 14.09.2017, 19:36

Sehr schön!!
Die gefällt mir... vorallem der "müllcontainer charme" :D

Jetzt fehlt nurnoch ein soundfile ala ligthning hopkins oder ry cooder ;)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5896
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Höfner Reso Parlor

#17

Beitrag von Poldi » 15.09.2017, 05:34

hatta hat geschrieben:
14.09.2017, 19:36
Sehr schön!!
Die gefällt mir... vorallem der "müllcontainer charme" :D

Jetzt fehlt nurnoch ein soundfile ala ligthning hopkins oder ry cooder ;)
dito. (dance a)

Benutzeravatar
Butch
Holzkäufer
Beiträge: 101
Registriert: 19.10.2011, 12:27

Re: Höfner Reso Parlor

#18

Beitrag von Butch » 15.09.2017, 06:43

Bitteschön, ich spiele das leider nicht selbst ... :D

https://youtu.be/B6QspPRGcSU

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 393
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Höfner Reso Parlor

#19

Beitrag von Yaman » 15.09.2017, 06:58

Toll geworden! Und sie klingt gut.
Welchen Spirituslack hast du verwendet? Wie hast du die Spannung des Resonators eingestellt?

Benutzeravatar
Butch
Holzkäufer
Beiträge: 101
Registriert: 19.10.2011, 12:27

Re: Höfner Reso Parlor

#20

Beitrag von Butch » 15.09.2017, 07:02

Danke!
Ich hatte noch einen Rest von einer Kontrabasslackierung von Hammerl
Eingestellung des Resonators: locker angedreht bis der Spider Plan auflag und danach eine halbe Umdrehung.

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 767
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Re: Höfner Reso Parlor

#21

Beitrag von gitarrenmacher » 15.09.2017, 07:39

Ich habe sie gestern schon auf Fratzenbuch gesehen, gehört.so richtig über Stereoanlage. Echt klasse Sound.
Habe noch einen Framus-Parlorkorpus, komplette Hardware von Paul Beard (think) (think)
Nur keine Zeit (verschoben)
Ich würde soooo gerne mal wieder was für mich bauen
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
Butch
Holzkäufer
Beiträge: 101
Registriert: 19.10.2011, 12:27

Re: Höfner Reso Parlor

#22

Beitrag von Butch » 15.09.2017, 08:06

Wenn ich so eine aufgeräumte Werkstatt wie du hätte Christian, würde ich da garnicht mehr rauskommen :lol:

Benutzeravatar
Yaman
Halsbauer
Beiträge: 393
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Höfner Reso Parlor

#23

Beitrag von Yaman » 15.09.2017, 08:43

Dein Ergebnis hat mich darin bestärkt, auch mal eine Resonator-Gitarre zu bauen. Der Resonator ist schon bestellt.

Benutzeravatar
liz
Luthier
Beiträge: 3972
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Höfner Reso Parlor

#24

Beitrag von liz » 15.09.2017, 09:11

Klasse!

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2124
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Höfner Reso Parlor

#25

Beitrag von hatta » 15.09.2017, 09:38

Butch hat geschrieben:
15.09.2017, 06:43
Bitteschön, ich spiele das leider nicht selbst ... :D

https://youtu.be/B6QspPRGcSU
Sehr schön 8)
Jo selber könnt ich sowas leider auch nicht spielen (whistle)
Gruß
Harald

Antworten

Zurück zu „Akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste