Spannstab austauschen

Alles zu akustischen Gitarren und Bässen

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 684
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn

Spannstab austauschen

#1

Beitrag von frizzle » 12.03.2016, 08:47

Der Spannstab einer Lakewood funktionierte nicht mehr. Hier die Foto-Doku:
VG
frizzle

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5846
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Spannstab austauschen

#2

Beitrag von Poldi » 12.03.2016, 08:48

Wo?

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 684
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn

Re: Spannstab austauschen

#3

Beitrag von frizzle » 12.03.2016, 08:58

Hier :D
Lack entfernen
Lack entfernen
Sattel raus
Sattel raus
Indexlöcher bohren
Indexlöcher bohren
Griffbrett eeeeetwas zu heiß geworden
Griffbrett eeeeetwas zu heiß geworden
Messing auf Alu ist nicht so stabil ....
Messing auf Alu ist nicht so stabil ....
Griffbrett aufleimen
Griffbrett aufleimen
fertig.
fertig.
VG
frizzle

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4013
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spannstab austauschen

#4

Beitrag von Haddock » 12.03.2016, 10:21

Guten Morgen,

saubere Arbeit, Bravo!

Sehe ich das richtig, das erhitzen mit dem Bügeleisen hast Du auf den Bundstäben gemacht?

Gruss
Urs

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 684
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn

Re: Spannstab austauschen

#5

Beitrag von frizzle » 12.03.2016, 13:19

Ja. Zuerst nicht, dann ist das GB leicht zu dunkel geworden. Da hab ich gedacht ich lass die Bünde besser drin. Hätte wohl auch das Bügeleisen runter regeln können.
VG
frizzle

Benutzeravatar
Der Epi
Planer
Beiträge: 84
Registriert: 13.09.2015, 23:47
Wohnort: Erlangen

Re: Spannstab austauschen

#6

Beitrag von Der Epi » 12.03.2016, 13:28

Habe das zwar noch nicht gemacht, aber schon mehrmals gelesen, dass es evtl sogar hilft, die wärme "in die tiefe" zu bekommen. Kann ja sein.

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 684
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn

Re: Spannstab austauschen

#7

Beitrag von frizzle » 12.03.2016, 13:32

Ja, gelesen hatte ich das auch. Wollte sie lieber drin lassen, um keine Schwachstelle zu bekommen wo das GB brechen kann. Ich musste schon etwas Kraft aufwenden.
VG
frizzle

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Planer
Beiträge: 79
Registriert: 28.02.2015, 05:44
Wohnort: Erkrath bei Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Spannstab austauschen

#8

Beitrag von Andreas Fischer » 12.03.2016, 15:22

gute foto doku
eventuell habe ich das ja auch bald vor mir
Andreas Fischer
*******************

Signatur: comming soon

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5846
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Spannstab austauschen

#9

Beitrag von Poldi » 12.03.2016, 19:16

Saubere Arbeit und danke für die Doku.

Benutzeravatar
Fuchs
Ober-Fräser
Beiträge: 620
Registriert: 23.04.2010, 14:16
Wohnort: Ibbenbüren/Westf.

Re: Spannstab austauschen

#10

Beitrag von Fuchs » 17.03.2016, 16:54

Klasse, ist echt prima geworden.

Isegrim
Halsbauer
Beiträge: 330
Registriert: 20.05.2013, 15:08

Re: Spannstab austauschen

#11

Beitrag von Isegrim » 19.03.2016, 14:12

Spitze! Wie hast du den Lack am Griffbrettrand wieder rauf bekommen? Hat er sich mit dem Rest vom Halslack verbunden? Ich hatte mal mit einer (alten) Lakewood das Problem, dass ich dann den ganzen Hals abschleifen und komplett neu lackieren musste.

Benutzeravatar
sunrisebrasil
Ober-Fräser
Beiträge: 750
Registriert: 11.08.2013, 06:27
Wohnort: 71334 Waiblingen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Spannstab austauschen

#12

Beitrag von sunrisebrasil » 20.03.2016, 01:04

Poldi hat geschrieben:Saubere Arbeit und danke für die Doku.
Da kann ich mich nur anschließen !

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 684
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn

Re: Spannstab austauschen

#13

Beitrag von frizzle » 20.03.2016, 07:56

Isegrim hat geschrieben:Spitze! Wie hast du den Lack am Griffbrettrand wieder rauf bekommen? Hat er sich mit dem Rest vom Halslack verbunden? ...
Ich habe den Lack mit immer feinerem Papier beigeschliffen und dann Schelllack genommen. Das war dann natürlich bei weitem nicht so dick wie vorher, aber es viel auch nicht groß auf. Der Schelllack hat sich gut verbunden, wobei ich nicht weiß, was für ein Lack da drauf war. Er roch stark (synthetisch?) als ich ihn mit der Ziehklinge abgekratzt habe.
VG
frizzle

Benutzeravatar
Delayar
Ober-Fräser
Beiträge: 768
Registriert: 26.04.2010, 08:20
Wohnort: Wien

Re: Spannstab austauschen

#14

Beitrag von Delayar » 22.03.2016, 10:35

Interessante Doku!

Markus

Antworten

Zurück zu „Akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste