Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

Themen zum Bau von E-Bässen

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 126
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#26

Beitrag von Rallinger » 06.11.2017, 12:47

So, ich hab mich entschlossen den Hals mal ein paar Tage ruhen zu lassen. Der soll mal ein bisschen Stress abbauen, nicht dass er sich noch verzieht. Und ich kann mir derweil in aller Ruhe überlegen, was ich mache. Aktuell ist meine Tendenz: Volute UND Kontrastfurnier. Aber da schlaf ich nochmal drüber. Zum Glück bin ich in einer Phase des Projekts, wo ich mich nicht verbeißen muss. Baustellen sind genügend offen ... Also weiter im Text mit dem Body - und damit ran an die Feuertaufe für meine Jig.

Das Ausgangsmaterial: schön gemaserte Riegelesche in 45mm Dicke, grob ausgesägt, 3,4kg Rohmasse (ich hab blöderweise vergessen, das Template zu wiegen. Aber egal). Mal schauen was da noch geht.
Template zusammengesetzt, mit der Kreppband/Sekundenkleber Methode fixiert, und geforstnert bis der Arzt kommt.
Template zusammengesetzt, mit der Kreppband/Sekundenkleber Methode fixiert, und geforstnert bis der Arzt kommt.
... und fräsen. Den unteren Teil des E-Fachs mach ich dann von hinten, wenn die Außenkontur fertig ist.
... und fräsen. Den unteren Teil des E-Fachs mach ich dann von hinten, wenn die Außenkontur fertig ist.
schönes Holz, und mit der Präzision der Fräsung bin ich echt zufrieden.
schönes Holz, und mit der Präzision der Fräsung bin ich echt zufrieden.
In den Ecken putzen war nie meine Stärke. Aber passt.
In den Ecken putzen war nie meine Stärke. Aber passt.
Der innere Teil des Templates raus, bleibt der Rahmen für die Fräsung, in welche die Decke eingepasst wird.
Der innere Teil des Templates raus, bleibt der Rahmen für die Fräsung, in welche die Decke eingepasst wird.
... und fräsen. 13mm tief, also auf die Stärke der Decke. Da ging doch ganz schön was an Material weg.
... und fräsen. 13mm tief, also auf die Stärke der Decke. Da ging doch ganz schön was an Material weg.
OK, zusammen mit der Decke sieht's wieder anders aus. Aber ohne Template sollte ich bei 3kg sein. Der Body wird noch von 45mm auf 38mm schrumpfen, und Shapings, PU- und Halsfräsung kriegt er auch noch. Vielleicht schaff ich ja noch die 2,6kg?
OK, zusammen mit der Decke sieht's wieder anders aus. Aber ohne Template sollte ich bei 3kg sein. Der Body wird noch von 45mm auf 38mm schrumpfen, und Shapings, PU- und Halsfräsung kriegt er auch noch. Vielleicht schaff ich ja noch die 2,6kg?
Und noch ein paar Details der inneren Fräsung:
Genug für heute. Morgen geht's dann an die Außenkonturen und den ersten Versuch, die Decke einzulassen.

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4013
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#27

Beitrag von Haddock » 06.11.2017, 16:41

Hallo,

das schaut doch sehr gut aus!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5848
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#28

Beitrag von Poldi » 07.11.2017, 05:30

Sehr gut, macht Spaß hier zuzuschauen.

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 126
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#29

Beitrag von Rallinger » 07.11.2017, 11:10

So, hat was morgens zu basteln. Da ist niemand im Haus den ich stören könnte - und ich hab meine heilige Ruhe. Also weiter im Text, bzw. im Bild.
Außenkontur und Elektronikfach fertig gefräst
Außenkontur und Elektronikfach fertig gefräst
Und das Ganze von hinten. Die Riegelung der Esche kommt jetzt schon super raus, ohne jede Anfeuerung.
Und das Ganze von hinten. Die Riegelung der Esche kommt jetzt schon super raus, ohne jede Anfeuerung.
Decke ausgefräst. Sagte ich gestern "vielleicht schaffe ich die 2,6kg"? Sollte klappen.
Decke ausgefräst. Sagte ich gestern "vielleicht schaffe ich die 2,6kg"? Sollte klappen.
Wenn ich die 45mm Korpusdicke auf die geplanten 38mm runter rechne, komme ich sogar nur auf 2,25kg. Und da sind Pickup-Fräsungen, Halstasche und Shapings noch gar nicht drin. Gar nicht so schlecht für europäische Esche! (dance a)
Ein bisschen schleifen hie und da und dann der erste Passversuch
Ein bisschen schleifen hie und da und dann der erste Passversuch
Passt
Passt
Passt
Passt
Wackelt, hat Luft. Mist, da war das Template wohl einfach zu schwach, bzw die Esche zu hart so dass ich zu fest andrücken musste. Grmpf.
Wackelt, hat Luft. Mist, da war das Template wohl einfach zu schwach, bzw die Esche zu hart so dass ich zu fest andrücken musste. Grmpf.
Naja, ich hatte zwar gehofft, dass alles glatt sitzen würde, aber wirklich geglaubt habe ich es nicht. Die Idee war daher eh, die Ränder der Ausfräsung mit einer Mini-Fase zu versehen und das Ganze dann kontrastfarbig auszuspachteln. Z.B. knallrot. Aber was nimmt man da? Kann man Epoxi mit Pigmenten einfärben?

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5848
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#30

Beitrag von Poldi » 07.11.2017, 12:45

Setz doch ein Binding ein.
Beim verspachteln mit Epoxid oder ähnlichen sehe ich die Gefahr das sich das in den Poren der Hölzer festsetzt.
Das bekommst Du dann ohne viel Schleifarbeit nicht mehr raus.

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 126
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#31

Beitrag von Rallinger » 07.11.2017, 12:59

Poldi hat geschrieben:
07.11.2017, 12:45
Setz doch ein Binding ein.
Beim verspachteln mit Epoxid oder ähnlichen sehe ich die Gefahr das sich das in den Poren der Hölzer festsetzt.
Das bekommst Du dann ohne viel Schleifarbeit nicht mehr raus.
Hm, aber dann müsste ich den Spalt ja rundum genauso weit auffräsen, wie die Fehlerstelle breit ist ... mir fehlen grad die Ideen, wie ich das sauber hinkriegen soll.

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 809
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#32

Beitrag von zappl » 07.11.2017, 13:12

Hmm... beim Füllen mit Epoxi habe ich auch Bedenken, dass es eine Verschlimmbesserung werden könnte.

Wie wär's denn mit einer radikalen Änderung? Der Fehler ist im Bereich der Armauflage entstanden? Vielleicht sieht's was aus wenn man Decke und Ausfräsung im Bereich einer typischen Armschräge komplett wegnimmt und durch eigenes Stück Holz ersetzt (z.B. aus einem Reststück der Esche?)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 126
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#33

Beitrag von Rallinger » 07.11.2017, 13:23

zappl hat geschrieben:
07.11.2017, 13:12
Hmm... beim Füllen mit Epoxi habe ich auch Bedenken, dass es eine Verschlimmbesserung werden könnte.

Wie wär's denn mit einer radikalen Änderung? Der Fehler ist im Bereich der Armauflage entstanden? Vielleicht sieht's was aus wenn man Decke und Ausfräsung im Bereich einer typischen Armschräge komplett wegnimmt und durch eigenes Stück Holz ersetzt (z.B. aus einem Reststück der Esche?)
Ne, das ist an der Bridge, das geht leider nicht. Allerdings ist das wahrscheinlich der unauffälligste Punkt. Die Idee mit dem Epoxi war allerdings, es als eine Art "Fake-Binding" zu verwenden. Also rundum in der Esche eine Fase anbringen, die genauso breit ist wie der Spalt und dann nur diese Fase mit Epoxi oder ähnlichem zu füllen. Meint ihr das klappt nicht? Vielleicht mit einem anderen Material?

Benutzeravatar
zappl
Ober-Fräser
Beiträge: 809
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#34

Beitrag von zappl » 07.11.2017, 13:41

Ich stelle es mir halt schwierig vor rundherum eine Fase so sauber hinzubekommen, dass das gefüllte Fakebinding in seiner Breite nachher gleichmäßig verläuft. Vielleicht täusche ich mich aber auch....

Ansonsten sieht das "Deckeninlay" ja wirklich sehr sauber aus. Interessehalber: Hast du bei der Dimensionierung der Schablonen irgendwas beachtet? Innere Schabolone etwas größer/kleiner als äußere Schablone o.ä.?
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

KNGuitars
Planer
Beiträge: 53
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#35

Beitrag von KNGuitars » 07.11.2017, 13:53

ich bau ja auch grad ein ähliches projekt mit eingesetzter decke, und bei mir passen die teile auch nicht 100 prozntig, trotz cnc-fräse. ich hab dann einfach mit der cnc im übergangsbereich einen binding-kanal reingefräst.

wie breit ist denn der spalt?

binding-kanal von hand reinfräsen wird nicht funktionieren, da der abstand des überganges zur kopuskante variiert, auch mit cnc nachfräsen wird extrem schwer, da der korpus nicht, oder nur seeeeehr schwer auf der cnc-fräse richtig ausgerichtet werden kann.

ich würd dem bass eine armschräge verpassen, und zwar genau soviel, dass der spalt wegfällt, aber aufpassen dass du nicht in den gechamberten bereich kommst, von vorne betrachtet siegt der bass dann noch genau so aus wie jetzt.
eventuell kannst du ja noch einmal 2 mm tiefer mit der richtigen außenkontur fräsen, dann wird der übergang im bereich der armschräge einfacher herzustellen

edit: ist doch nicht an der armschräge, also wirds doch nix
lg klaus

KNGuitars
Planer
Beiträge: 53
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#36

Beitrag von KNGuitars » 07.11.2017, 13:56

hier bilder von meinem bau, vielleicht hilft dir das weiter:
viewtopic.php?f=11&t=6922&start=25
lg klaus

KNGuitars
Planer
Beiträge: 53
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#37

Beitrag von KNGuitars » 07.11.2017, 14:04

nochwas:
auch auf den restlichen bildern ist ja ein leichter spalt erkennbar, der denk ich nach dem ebenschleifen der decke nicht 100% gleichmäßig erscheinen wird.
lg klaus

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 126
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#38

Beitrag von Rallinger » 07.11.2017, 14:22

zappl hat geschrieben:
07.11.2017, 13:41
Ich stelle es mir halt schwierig vor rundherum eine Fase so sauber hinzubekommen, dass das gefüllte Fakebinding in seiner Breite nachher gleichmäßig verläuft. Vielleicht täusche ich mich aber auch....
Ansonsten sieht das "Deckeninlay" ja wirklich sehr sauber aus. Interessehalber: Hast du bei der Dimensionierung der Schablonen irgendwas beachtet? Innere Schabolone etwas größer/kleiner als äußere Schablone o.ä.?
Ja, einfach wird das sicher nicht. Mein Ansatz wäre mit dem Edding rund um die Decke zu fahren - sozusagen als Ersatz für ein Streichmaß. Und dann mit Feile, Ziehklinge, Schleifpapier oder whatever den angezeichneten Bereich entfernen und hinterher mit einem geeigneten Material füllen.
Die Schablonen habe ich in Illustrator als zwei Ebenen gezeichnet und dann ausgestanzt. Die Kontur der beiden Teile sollte also identisch sein, wenn man sie übereinander legt. Das ist auch der Grund warum ich den Spalt an dem die beiden Teile der Außenform zusammenstoßen nicht ganz zu bekommen habe.
KNGuitars hat geschrieben:
07.11.2017, 14:04
nochwas: auch auf den restlichen bildern ist ja ein leichter spalt erkennbar, der denk ich nach dem ebenschleifen der decke nicht 100% gleichmäßig erscheinen wird.
Ja, richtig. Aber ich hab zum Einen noch nicht so viel Erfahrung und zum Anderen auch keine CNC zur Verfügung - und selbst damit scheint das ja nicht so einfach zu sein. Aber gut, damit kann ich leben. Die 100% strebe ich dann bei meinem 20. Bass an. Und werde wieder scheitern ...

KNGuitars
Planer
Beiträge: 53
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#39

Beitrag von KNGuitars » 07.11.2017, 14:39

hab noch eine idee :

du könntest einen bündigfräser mit 2 oder 3mm kleinerem kugellager nehmen, und nochmal der schablone entlangfräsen, so hast du umlaufend einen gleichmäßigen spalt von 1 oder 1,5mm und der betreffende bereich sollte wegfallen ;)
lg klaus

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 126
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#40

Beitrag von Rallinger » 07.11.2017, 16:00

KNGuitars hat geschrieben:
07.11.2017, 14:39
hab noch eine idee : du könntest einen bündigfräser mit 2 oder 3mm kleinerem kugellager nehmen, und nochmal der schablone entlangfräsen, so hast du umlaufend einen gleichmäßigen spalt von 1 oder 1,5mm und der betreffende bereich sollte wegfallen ;)
Klasse Idee, das könnte funktionieren. Danke!

Bleibt aber die Frage womit füllen? Ist Epoxi hierfür tatsächlich ungeeignet oder gab es nur Bedenken von wegen wie gut es aussieht?

Allerdings hab ich mir das gerade mit frischem Auge nochmal angesehen. Der Spalt ist gerade 1mm breit und etwa 3-4cm lang und liegt zudem sehr nahe an der Bridge. Eigentlich fast darunter, denn die Bridge reicht an diesem Punkt recht nahe an den Esche-Rand ran. Daher ist es weit weniger dramatisch, als es auf den Bildern in Großaufnahme aussieht.

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 126
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#41

Beitrag von Rallinger » 07.11.2017, 16:11

KNGuitars hat geschrieben:
07.11.2017, 14:39
hab noch eine idee : du könntest einen bündigfräser mit 2 oder 3mm kleinerem kugellager nehmen, und nochmal der schablone entlangfräsen, so hast du umlaufend einen gleichmäßigen spalt von 1 oder 1,5mm und der betreffende bereich sollte wegfallen ;)
Halt, Stopp, Retour. Das klappt so leider doch nicht. Dafür bräuchte ich ja einen Bindingfräser mit oben liegendem Kugellager, weil ich das Binding ja innen fräsen muss, und nicht außen. Ich müsste die entsprechende Stelle also ausspachteln, bevor ich mit dem Bindingfräser drübergehe. Sonst mache ich mir den Macken einfach 1,5mm tiefer ...
Mmmmmh, Fragen über Fragen. Bevor ich jetzt einen neuen GAS-Anfall kriege lass ich das nochmal sacken, denk ich.

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4013
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#42

Beitrag von Haddock » 07.11.2017, 16:25

Hallo,
Rallinger hat geschrieben:
07.11.2017, 11:10
Kann man Epoxi mit Pigmenten einfärben?
Ja das kann man, aber schau mal hier, Post 24. Ich würde das nicht mehr machen.

Gruss
Urs

KNGuitars
Planer
Beiträge: 53
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#43

Beitrag von KNGuitars » 07.11.2017, 16:34

du bräuchtest einen bündigfräser mit anlaufring oben

... oder einfach einen herkömmlichen nutfräser, und schiebst als anlaufring ein herkömmliches kugellager über den schaft ... ideal wär natürlich ein fräser mit kurzer schneidehöhe, damit du nicht zu tief in den body fräsen musst
lg klaus

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 126
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#44

Beitrag von Rallinger » 07.11.2017, 16:41

Haddock hat geschrieben:
07.11.2017, 16:25
Hallo,
Rallinger hat geschrieben:
07.11.2017, 11:10
Kann man Epoxi mit Pigmenten einfärben?
Ja das kann man, aber schau mal hier, Post 24. Ich würde das nicht mehr machen.

Gruss
Urs
Ups, ja das schaut eher suboptimal aus. Und das auf Ahorn. Bei Esche wäre das sicher noch übler. Danke, ich seh's ein.

Frage: Welches Material hast du denn bei deiner Legacy zum Füllen verwendet? Das hatte ja perfekt geklappt wie es schien (kann mich noch gut an meinen Neidanfall erinnern).

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4013
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#45

Beitrag von Haddock » 07.11.2017, 17:11

Hallo Ralf,

bei der T.Legacy hab ich den selben Harz verwendet wie beim Speedfish. Durch das Pigmetpulver wurde der Harz aber etwas dickflüssiger. Beim Speedfish II hab ich flüssig Pigmentfarbe verwendet und das war nicht so optimal.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 126
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#46

Beitrag von Rallinger » 07.11.2017, 17:17

Haddock hat geschrieben:
07.11.2017, 17:11
Hallo Ralf,

bei der T.Legacy hab ich den selben Harz verwendet wie beim Speedfish. Durch das Pigmetpulver wurde der Harz aber etwas dickflüssiger. Beim Speedfish II hab ich flüssig Pigmentfarbe verwendet und das war nicht so optimal.

Gruss
Urs
Würdest du bei Esche/Nuss Probleme sehen, wenn ich entsprechend Kunstharz mit Pigmentpulver anrühre? Die Hölzer deiner T.Legacy sind ja doch deutlich feinporiger.

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4013
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#47

Beitrag von Haddock » 07.11.2017, 17:26

Hallo,

ich denke das es Dir das Harz bestimmt in die Poren der Esche zieht, aber mach doch einen Versuch an einem Reststück.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5848
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#48

Beitrag von Poldi » 08.11.2017, 05:35

Rallinger hat geschrieben:
07.11.2017, 12:59
Poldi hat geschrieben:
07.11.2017, 12:45
Setz doch ein Binding ein.
Beim verspachteln mit Epoxid oder ähnlichen sehe ich die Gefahr das sich das in den Poren der Hölzer festsetzt.
Das bekommst Du dann ohne viel Schleifarbeit nicht mehr raus.
Hm, aber dann müsste ich den Spalt ja rundum genauso weit auffräsen, wie die Fehlerstelle breit ist ... mir fehlen grad die Ideen, wie ich das sauber hinkriegen soll.
Schleifen....und zwar die Decke.
Wenn Du vorhast mehrere gleiche Bässe zu bauen dann würde ich die Deckenschablone passend schleifen und anschließend die Decke fräsen.

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 126
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#49

Beitrag von Rallinger » 08.11.2017, 11:26

Poldi hat geschrieben:
08.11.2017, 05:35
Schleifen....und zwar die Decke. Wenn Du vorhast mehrere gleiche Bässe zu bauen dann würde ich die Deckenschablone passend schleifen und anschließend die Decke fräsen.
Ich glaub eher dass an der Stelle die Fixierung des Templates nicht fest genug war. Dann hat das wegen der dünnen Materialstärke ein wenig geflext, als ich mit der OF hingefahren bin. Sollte ich denselben Bass nochmal bauen, werde ich mir wohl ein "Rahmentemplate" aus einer Multiplexplatte anfertigen und diese Fräsung als erste vornehmen. Wahrscheinlich noch beim kompletten Bodyplank, bevor ich die Außenkontur aussäge. Aber erstmal schauen, ob dieser hier was taugt ...

Benutzeravatar
Rallinger
Holzkäufer
Beiträge: 126
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Bauthread: Goaß Bass 5-Saiter

#50

Beitrag von Rallinger » 08.11.2017, 11:38

So, manchmal braucht man ein Erfolgserlebnis. Ich hab meins für heute, darum schnell aufhören bevor ich wieder was zerhacke ...

Heute waren E- und Batteriefachdeckel dran:
sitzt
sitzt
passt
passt
So, nachdem jetzt alle Teile für den Body zusammen sind, wird's Zeit für einen Zwischenstand in Sachen Gesamtgewicht:
2,73 kg bei 45mm Korpusdicke ... bei 38mm geplanter Endstärke rechnerisch 2,31kg minus der Fräsungen für Pickups und Halstasche minus die Shapings.
Zum Spaß nochmal den Halskantel und das Griffbrett mit drauf ... 4,13kg. Beim Hals geht ja auch noch einiges weg, also am Ende so um die 3,3kg Holzgewicht insgesamt. Damit kann ich gut leben.

Antworten

Zurück zu „E-Bässe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast